Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Predigtstuhlbahn

Die Bergwacht an der Predigtstuhlbahn

 von Sepp

Bergwacht testet neues Seilfahrgerät

Steht die Predigtstuhlbahn und fährt nicht mehr, stehen Bergwacht und Bahnbetreiber vor enormen Herausforderungen; ein Evakuierungsszenario, das während der letzten 86 Jahre so zum Glück noch nie eingetreten ist, denn die Grande Dame der Alpen läuft seit ihrer Inbetriebnahme sehr zuverlässig. Im Extremfall müssen aber bis zu 25 Passagiere aus großer Höhe und in rauer Umgebung aus der Gondel gerettet oder gegebenenfalls in der Gondel medizinisch versorgt werden. Der Bahnbetreiber hat nun sein Sicherheitskonzept weiter optimiert und zwei Einmann-Seilfahrgeräte beschafft, mit denen im Notfall ein Bergretter von der Bergstation aus über das Zugseil zur Gondel hinab fahren kann, um die Fahrgäste dort zu betreuen oder medizinisch zu versorgen.

Bergwacht im Einsatz © BRK BGL

Bergwacht im Einsatz © BRK BGL

„Im Winter geht es dabei vor allem um Wärmeerhalt bei längeren Stehzeiten, im Sommer müssen gegebenenfalls Getränke verteilt werden, wenn es sehr heiß ist. Aber auch akute internistische Notfälle sind denkbar“, erklärt Bergwacht-Pressesprecher Marcus Goebel. Obwohl ein längerer Stillstand der Bahn sehr unwahrscheinlich ist, legen die Aufsichtsbehörden die Latte hoch: Auch nahezu undenkbare Fälle müssen gelöst werden können. Es galt ein Rettungskonzept zu entwickeln und praxistauglich zu testen, wobei Unternehmer Max Aicher und Bergwachtchef Dr. Klaus Burger das Projekt und die Testfahrt jeweils zur Chefsache erklärten.

 

Spektakuläre Übung an der Predigtstuhlbahn

Max Aicher nahm in den letzten Wochen das Heft in die Hand. Rechtlich betrachtet sind die Seilbahnrettung, das Risikomanagement und die Beschaffung der notwendigen Ausrüstung originäre Aufgabe des Seilbahnbetreibers. Die örtlich zuständige Bergrettungswache Bad Reichenhall unterstützt die Predigtstuhlbahn dabei in vollen Zügen mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung bei schwierigen Rettungen im unwegsamen und alpinen Gelände. Eine bodengebundene Rettungsübung mit Abseilen fand im Herbst 2013 statt; das Bayerische Fernsehen filmte die spektakuläre Aktion im Bereich der ersten Stütze westlich der Spechtenköpfe zwischen Bildstöckl-Kapelle und Kesselbach. Ebenfalls fand bereits vor Jahren eine Rettung per Seilwinde mit dem Bundeswehr-Hubschrauber aus der Gondel statt.

Seilfahrgerät © BRK BGL

Seilfahrgerät © BRK BGL

Nun waren Bergwacht und Seilbahn-Mitarbeiter wegen hoher Auflagen der Regierung erneut gefordert; alle Eventualitäten waren zu berücksichtigen: Rettung in großer Höhe, kein Hubschrauber-Flugwetter, dazu noch Zeit- und Handlungsdruck. Max Aicher besorgte kurzerhand zwei Seilfahrgeräte aus der Schweiz, mit denen ein Retter sehr luftig am Zugseil abfahrend die Gondel erreichen kann. Akrobatisch über die Aufhänge-Vorrichtungen der Bahn und dann durch die Dachluke gelangt der Bergretter zu den Passagieren, um dort als Ersthelfer die erforderlichen Maßnahmen umzusetzen.weiterlesen

Mit Schneeschuhen auf den Predigtstuhl

 von Sepp

Drahtseile zum Himmel

Jeden Montag und Mittwoch ab Mitte Dezember bietet die Bergschule Predigtstuhl eine geführte Schneeschuwanderung an: „Drahtseile zum Himmel“ heißt die Tour. Im Preis von 49 Euro inbegriffen sind

  • Berg- und Talfahrt mit der Seilbahn
  • eine geführte Schneeschuhwanderung, etwa 2 bis 3 Stunden
  • eine kleine Einführung in die Lawinenkunde
  • Einkehr in der Schlegelmulden-Almhütte

 

Die Schneeschuhwanderung auf dem Predigtstuhl

Nach ca. 10 minütiger Bergfahrt mit der Predigtstuhlbahn, der ältesten im Original erhaltenen Großkabinenseilschwebebahn erhaltet Ihr an der Bergstation auf 1.600 Metern Höhe passende Schneeschuhe und Stöcke, sowie bei Bedarf ein LVS-Gerät.

Schneeschuhwandern

Schneeschuhwandern am Predigtstuhl

Predigtstuhl (Bemperer), Hochschlegel, Karkopf, Dreisessel sind mögliche Ziele der Tour, je nach Witterung und Schneelage entscheiden die Guides, wohin es geht.

Mit Schneeschuhen auf den Predigtstuhl

Mit Schneeschuhen auf den Predigtstuhl

In herrlicher Winterlandschaft wandert Ihr jetzt auf Schneeschuhen durch das Lattengebirge. Die ausgebildeten Trainern erläutern während der Schneeschuh-Wanderung die Basics der Lawinenkunde und erklären den Umgang mit LVS-Gerät, Schaufel und Sonde. Anschließend geht`s gemeinsam in die urige, bayerisch bewirtschaftete Almhütte Schlegelmulde wo Ihr Euch wärmen und stärken könnt.weiterlesen

Maximale Erholung in minimaler Zeit

 von Sepp

Bad Reichenhall lädt zur Verschnaufpause

Raus aus dem Alltag, rein nach Bad Reichenhall: Einfach tief durchatmen, im Alpenklima die Seele baumeln lassen und ganz bewusst das hektische Leben entschleunigen. Wer Körper und Geist durch natürliche Mittel in Schwung bringen möchte, findet rund um das Bayerische Staatsbad im Berchtesgadener Land sein Revier.

Raus aus dem Alltag und Durschnaufen

Raus aus dem Alltag und Durschnaufen

„Die Kombination aus reizarmer Alpenluft, den elementaren natürlichen Heilmitteln Salz und Alpensole sowie den vielseitigen Freizeitmöglichkeiten im spirituellen, sportlichen und kulturellen Bereich ist nahezu einzigartig“, bestätigt Kurdirektorin Gabriella Squarra, „immerhin blickt Bad Reichenhall auf mehr als 200 Jahre Erfahrung in Sachen Wohlgefühl zurück.“ Mit der neuen Pauschale „Kurz Durchatmen“ lädt die renommierte Kurstadt Erholungssuchende nun ab 167 Euro pro Person zu einer kurzen, aber nachhaltigen Verschnaufpause ein. Inklusive sind drei Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück, ein Besuch der Alten Saline mit Salzmuseum, eine vierstündige Entspannungs-Zeit in der Rupertus-Therme, eine Alpensole-Rauminhalation, ein klangvolles Kur-Konzert der Bad Reichenhaller Philharmoniker sowie Infomaterial rund um den Kurort und sein natürliches Heilmittel Salz.

 

Neue Pauschale verspricht maximale Erholung in minimaler Zeit

„Unser neues Angebot ist speziell für Menschen zusammengestellt, die ihre meist knappe Freizeit gezielt zum Kräftetanken nutzen wollen“, erläutert Gabriella Squarra, die das Erholungspotenzial weniger an der Länge eines Aufenthalts, als an den natürlichen und landschaftlichen Gegebenheiten vor Ort misst.weiterlesen

Das ist der Gipfel!

 von Sepp

Natur, Musik und Kulinarik vom Feinsten

Diese Kombination gibt es nur auf dem Predigtstuhl – ein traumhaftes Panorama, die feine Küche, das gemütliche und stilvolle Ambiente im Bergrestaurant– und obendrein erlesene wie schwungvolle Klänge von „Reich an Hall“.

Bergstation und Berghotel am Predigtstuhl

Bergstation und Berghotel am Predigtstuhl

Amerikanische Klänge am Predigtstuhl

Wegen der unsicheren Wetteraussichten muss das Konzert leider abgesagt werden.

Das ist immer noch nicht genug? Die „Amerikanische Serenade“ am 16. August setzt buchstäblich noch Eines obendrauf: „Oben am Predigtstuhl“, ein Gemeinschaftswerk der beiden heimischen Künstler Nevo Mavar und Klaus Schapfl, ist an diesem Abend als Uraufführung zu hören.weiterlesen

Pfingsten auf dem Predigtstuhl

 von Sepp

Bergmesse am Pfingstsamstag

Am Samstag, 7. Juni 2014 findet um 11 Uhr auf dem Predigtstuhl oberhalb von Bad Reichenhall Bad Reichenhall wieder eine Bergmesse statt. Die Messe wird begleitet von der Jungmusi Teisendorf. Die Kollekte bekommt die Bergwacht Bad Reichenhall.

Gipfelkreuz am Predigtstuhl, Bad Reichenhall

Gipfelkreuz am Predigtstuhl, Bad Reichenhall

Die Bergmesse findet bei schönem Wetter am Predigtstuhl Gipfel bei Schlechtwetter im Bergrestaurant statt. Nach der Messe lädt die Almhütte Schlegelmulde zum musikalischen Ausklang.

 

Kulinarische und musikalische Schmankerl

Am Sonntag, 8. Juni 2014 gibt es das erste Bergkonzert in Kooperation mit der Bad Reichenhaller Philharmonie. Beginn ist um 18:30 Uhr. Dieser italienische Abend steht ganz im Zeichen des Genusses, mit italienische Streichmusik vom Salonquartett „Reich an Hall“ und anschließendem mediterranen 3-Gang-Menü.weiterlesen

Die Alpen von oben

 von Sepp

Thementag „Ab in die Berge“ auf 3sat am 31. Mai

Ganz im Zeichen der Berge steht Samstag, der 31. Mai auf 3sat: Der Thementag Ab in die Berge widmet sich den Gebirgsmassiven rund um die Welt. Im Rahmen der fünfteiligen Dokumentation „Die Alpen von oben“ werden auch die Berchtesgadener Alpen zum Thementag beitragen.

 

„Von Salzburg zum Königssee“ um 9:35 Uhr

Der erste Teil der Dokumentation „Die Alpen von oben“ wird am 31, Mai ab 9:35 Uhr ausgestrahlt. Von der Mozartstadt Salzburg folgt die Sendung dem Dachsteingebirge bis zum Königssee. Auch der Großglockner, mit 3.798 Metern der höchste Berg unserer österreichischen Nachbarn und der Nationalpark hohe Tauern spielen eine Rolle in der Dokumentation, bevor die Filmemacher sich den Berchtesgadener Alpen nähern: das Steinerne Meer und der Königssee im Nationalpark Berchtesgaden sind die nächsten Stationen des Films.

Blick von der  Archenkanzel auf den Königssee

Blick von der Archenkanzel auf den Königssee

Der Film begleitet Höhlenforscher und Geologe Georg Zagler zudem in die Höhlensysteme im sagenumwobenen Untersberg, unter anderem in sein Biwak in 900 Metern Tiefe unter der Erdoberfläche.

 

„Vom Königssee ins Isartal“ um 10:20 Uhr

Direkt im Anschluss sendet 3sat den zweiten Teil der Reihe „Die Alpen von oben“, der vom Königssee über den Chiemsee bis ins Isartal im Tölzer Land führt. Schwerpunkt dieses Teils der Dokumentation ist aber das Berchtesgadener Land. Ines Papert aus Bayerisch Gmain, eine der weltbesten Kletterinnen wird vorgestellt und die extremen Routen, die sie imstande ist zu besteigen.weiterlesen

Bergmesse am Predigtstuhl

 von Sepp

Am 3. Mai um 11 Uhr auf dem Predigtstuhl

Am Samstag, den 3. Mai, findet um 11 Uhr auf Bad Reichenhalls Hausberg, dem Predigtstuhl die erste Bergmesse statt. Die Messe wird begleitet von der Jungmusi Teisendorf. Die Kollekte bekommt die Bergwacht Bad Reichenhall. Die Bergmesse findet bei schönem Wetter am Gipfelkreuz des Predigtstuhls statt, bei Schlechtwetter im Bergrestaurant.

Gipfelkreuz am Predigtstuhl, Bad Reichenhall

Gipfelkreuz am Predigtstuhl, Bad Reichenhall

Bad Reichenhalls Hausberg: Der Predigtstuhl

Seit das denkmalgeschützte Ensemble am Predigtstuhl aus Seilbahn, Bergrestaurant und Almhütte unter neuer Leitung steht, ist wieder was los auf dem Reichenhaller Hausberg. Die Bergmesse am kommenden Samstag ist ein weiterer Schritt, den Predigtstuhl wieder so ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, wie es der Berg aufgrund seiner einmaligen Lage und seines unvergleichbaren Ausblicks auf die Kurstadt Bad Reichenhall verdient.

Die Predigtstuhlbahn

Die Predigtstuhlbahn schwebt über Bad Reichenhall

Schon die Auffahrt mit der Predigtstuhlbahn, der ältesten im Original erhaltenen Großkabinenseilbahn der Welt ist ein Erlebnis. Die 1928 in Betrieb genommene Seilbahn verströmt eine nostalgisches Flair, die robuste Technik vermittelt Sicherheit: Das Tragseil wurde beim Bau der Bahn derart großzügig dimensioniert, dass es noch heute, fast 90 Jahre nach der Jungfernfahrt seinen Dienst tut.

Die Predigtstuhlbahn

Die Predigtstuhlbahn

Oben angekommen, betritt man nicht nur eine gewöhnliche Bergstation: Das angeschlossene Bergrestaurant verströmt nach der Renovierung durch die Familie Posch die gediegene Atmosphäre und sogar den leicht dekadenten Chic der goldenen Zwanziger. Nicht umsonst nennen die Bad Reichenhaller die Seilbahn auf ihren Hausberg mit seinen Anlagen respektvoll die Grande Dame der Alpen.

weiterlesen

Ostern am Predigtstuhl

 von Sepp

Karwoche und Oster-Wochenende am Predigtstuhl

Es tut sich was am Predigtstuhl: Nicht nur dass die Gebäude wieder auf Vordermann gebracht wurden und noch werden, auch viele Veranstaltungen stellt das Predigtstuhl-Team auf die Beine. Auch für die Osterferien und die Feiertage hat man sich wieder einiges einfallen lassen.

Ostern am Predigtstuhl

Ostern am Predigtstuhl

Eiermalen mit Kindern am Gründonnerstag

Am Gründonnerstag steht für alle Kinder und Familien um 10 Uhr Eiermalen im Bergrestaurant Predigtstuhl auf dem Programm: Für Kinder ist das Bemalen von Ostereiern und das Basteln von Osterschmuck immer ein besonders schönes Erlebnis. Am Gründonnerstag sind deshalb alle Familien zum Eiermalen auf den Predigtstuhl eingeladen. Das Material wird zur Verfügung gestellt.weiterlesen

Isabel

Gipfel der Genüsse

 von Isabel

Das Küchenteam des neu eröffneten, denkmalgeschützten Bergrestaurants Predigtstuhl zaubert regionale Köstlichkeiten auf den Teller.

 

Der Himmel ist blau, die „Sonnenfahne“ an der Talstation des Predigtstuhls ist gehisst.

Sonne auf dem Predigtstuhl

Sonne auf dem Predigtstuhl

Wir fahren auf den Reichenhaller Hausberg in das neu eröffnete Bergrestaurant. Die Aussicht ist großartig, und wer einen Tisch am Panoramafester oder auf der Veranda ergattert genießt während des Essens großes Kino. Dass sich der Ausflug auch in kulinarischer Hinsicht lohnt, haben die Betreiber Familie Posch mit ihrem engagierten Küchenteam in diesen Tagen rund 400 geladenen Gastgebern aus der Region bewiesen.

Marga Posch strahlt über den gelungenen Auftakt

Marga Posch strahlt über den gelungenen Auftakt

Mit Dennis Hackenberg und Peter Golab ist Chefin Marga Posch ein Glücksgriff gelungen. Die beiden Köche kennen sich seit der Grundschulzeit, sind in der Küche ein perfekt eingespieltes Team.

Das Küchenteam

Das Küchenteam

„Das Projekt Predigtstuhl hat uns nach einer Zeit, in der wir getrennte Wege gegangen sind, wieder zusammengebracht“, freut sich Dennis Hackenberg. In ihrer Küche sind sie sich einig: hier kommen nur regionale Produkte auf den Tisch, die Küche ist modern bairisch, wie sie selbst sagen. Auch moderne Hilfsmittel  – neudeutsch:„convenience food“  und Geschmacksverstärker-  sind in ihrer Küche tabu. weiterlesen

Ursula

Dornröschenschlaf am Predigtstuhl beendet

 von Ursula

Vorwort: Ja, wir haben gestern nicht den ganzen Tag hart gearbeitet. Ja, wir haben diesen Arbeitseinsatz in vollen Zügen genossen. Aber auch: Ja, es war eine Ausnahme, normalerweise (z.B. jetzt gerade) müssen wir die Sonne mit Rollos aussperren, um Blick auf den PC-Bildschrim zu haben und ja, hart zu arbeiten.

Aber jetzt zur Sache. Am Predigtstuhl schlummerte das Bergrestaurant und Hotel eine langen Dornröschenschlaf. Gestern luden die neuen Besitzer Max Aicher und die gute Fee Marga Posch ein zum Tourismustag.

Die stilgerechte Einladung zum Tourimustag auf den Predigtstuhl

Die stilgerechte Einladung zum Tourimustag auf den Predigtstuhl

Herrliches Frühlingswetter, im Tal blühen Schneeglöckchen, Forsythien und Primeln um die Wette. Nach oben hin nehmen die Schneeflecken zu, an der Bergstation ist noch eine geschlossene Schneedecke. Leichte Inversionslage, droben am Berg hat es ein paar Grad mehr als unten im Tal. Unser Begleiter in der historischen Gondel lässt es sich nehmen und erklärt und die Umgebung, vom Wilden Kaiser über den Thumsee bis hin zum Stau in der Salzburger Ignaz-Harrer-Straße.

Und spielt uns dann noch zwei, drei Stückerl auf der Mundharmonika.

Und spielt uns dann noch zwei, drei Stückerl auf der Mundharmonika.

Oben angekommen begrüßt uns schon Marga Posch. Wir hatten sie ja bereits am Sonntag im Beitrag der Berggeschichten des Bayerischen Fernsehens erlebt. Eine energische Frau, deren Herz für den Predigtstuhl brennt. Vor einigen Jahrzenten hat sie hier oben im Berghotel ihre Lehre absolviert, hat hier den Glanz der Kurstadt Bad Reichenhall erlebt und später gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Sohn im Baumgarten, also in direkter Nähe, ein beliebtes Gasthaus und ein erfolgreiches Outdoorcenter aufgebaut. Die Jahre des Stilstands am Predigtstuhl, des Verfalls der ehemals ehrwürdigen Hallen, muss sie furchtbar geschmerzt haben. Und wir zollen Marga Posch höchsten Respekt, wie sie diesen Schmerz überwunden hat, in dem sie nie aufhörte an den Predigtstuhl zu glauben, dafür zu kämpfen und letztendlich diejenige ist und sein wird, die dem Berg neuen Atem einhaucht.

 

Mit Liebe hat sie die unterschiedlichen Bereiche des Restaurants eingedeckt. Draußen auf der Terrasse stehen dunkelrote Holztische und –stühle, darauf frische rot-weiß-karierte Tischdecken und nostalgisch anmutende Blumenvasen. Drinnen finde ich meine persönlichen Favoriten wieder, alte, geschwungene Sprossenstühle und Bänke, die Tische ganz in weiß eingedeckt. Leise denke ich daran, dass nächstes Jahr mein 10. Hochzeitstag sein wird…

Frisch und einladend präsentiert sich die Terrasse des Bergrestaurants

Frisch und einladend präsentiert sich die Terrasse des Bergrestaurants

Natürlich verstehe ich, was Geschäftsführer Harald Labbow meint, wenn er in seiner Begrüßungsrede sagt, hier gibt es nichts, nichts als Ruhe und Natur – aber zeigt uns die liebevolle Gestaltung der Gasträume nicht so viel mehr?

 
Es wurden bereits über eine Million Euro in die Renovierung des Restaurants und in eine neue Küche investiert. Und es ist noch so viel mehr zu tun. Nicht nur im Hoteltrakt, wo Zimmer nach den Ansprüchen der heutigen Zeit umgestaltet, Bäder eingebaut und historische Möbel hergerichtet werden müssen. Die Tür, die auf die herrschaftliche Terrasse führt, gehört abgeschmirgelt und neu gestrichen und das Glasdach erneuert – die nächsten Jahre warten noch zahllose kleine und große Arbeiten auf das Team hier oben. Mir als Gast hat es gefallen zu spüren, das hier nicht auf Teufel komm raus und unter Zeitdruck erneuert wird, sondern dass diese Schritte miterlebt werden können. Denn ich bin sicher, beim nächsten Besuch entdecke ich viele neue Details, die wieder in dem Licht leuchten, das sie vor vielen, vielen Jahren gewohnt waren.weiterlesen