St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Presse
Sepp Wurm

Vertikale Wildnis“ zum Lesen

 von Sepp
Sie ist wieder da! Ulrich Brendel (l.), stellvertretender Nationalparkleiter, Nationalpark-Grafiker Johann Feil (r.) präsentieren die erste Ausgabe der kostenfreien Nationalpark-Zeitung nach sechsjähriger Pause.

Sie ist wieder da! Ulrich Brendel (l.), stellvertretender Nationalparkleiter, Nationalpark-Grafiker Johann Feil (r.) präsentieren die erste Ausgabe der kostenfreien Nationalpark-Zeitung nach sechsjähriger Pause.

Die Zeitung des Nationalparks Berchtesgaden ist wieder da

Vor rund sechs Jahren erschien die letzte Ausgabe der Nationalpark-Zeitung, danach musste das beliebte Magazin des einzigen Alpen-Nationalparks in Deutschland aus Budgetgründen eingestellt werden. Jetzt ist sie wieder da: Unter dem neuen Namen „Vertikale Wildnis“, in moderner Optik auf 28 Seiten und mit abwechslungsreichen Themen.

Die Titelgeschichte von Nationalpark-Mitarbeiterin Carolin Scheiter widmet sich unter der Überschrift „Wildnis – verhasst, vergöttert, vermarktet“ dem zwiespältigen Verhältnis des modernen Menschen zur unberührten Natur; Doris Huber stellt auf zwei Doppelseiten bilderreich die Geschichte der Almwirtschaft am Funtensee vor. Jochen Grab zeigt eindrucksvolle Fotografien aus den Steinadler-Horsten und Prof. Dr. Stefan Dötterl von der Universität Salzburg berichtet über die hinterlistigen Tricks einer der schönsten Pflanzen des Nationalparks: des Gelben Frauenschuhs. Ulrich Brendel, stellvertretender Nationalparkleiter freut sich über die positiven Rückmeldungen: „Oft wurden wir in den letzten Jahren von der Bevölkerung gebeten, die Nationalparkzeitung wieder neu aufzulegen. Jetzt konnten wir die Finanzierung sicherstellen und freuen uns, alle Nationalpark-Freunde wieder regelmäßig zu informieren und mit abwechslungsreichen Themen aus dem Schutzgebiet zu unterhalten“.

Die Nationalparkzeitung erscheint zweimal pro Jahr und liegt kostenfrei in allen Nationalpark-Informationsstellen sowie im Berchtesgadener Nationalparkzentrum Haus der Berge auf. Die nächste Ausgabe erscheint zu Beginn der Wintersaison 2017/2018.

Pressemeldung Nationalpark Berchtesgaden

Sepp Wurm

Besuch beim Bergbrenner

 von Sepp
Journalistin Karin Lochner und Fotograf Peter von Felbert beim Bergbrenner auf der Priesbergalm

Journalistin Karin Lochner und Fotograf Peter von Felbert beim Bergbrenner auf der Priesbergalm

Die Journalistin Karin Lochner und der bekannte Fotograf Peter von Felbert sind auf der Priesbergalm zu Gast bei Hubsi Ilsanker, dem Bergbrenner der Enzianbrennerei Grassl, um Informationen für ein neues Buch des Bruckmann-Verlags mit dem Arbeitstitel „Oberbayerische Almen“ zu recherchieren. Das Buch wird voraussichtlich 2018 erscheinen.

Karin Lochner hat sich als Journalistin im Bereich Reisen und Kulinarik einen Namen gemacht und gilt als profunde Kennerin der bayerischen Lebensart und der vielseitigen Traditionen. Dabei hat sie eine Vielzahl seltener Handwerke und Fertigkeiten portraitiert. Da passt der Bergbrenner der Enzianbrennerei Grassl natürlich perfekt in Ihr Sujet.weiterlesen »

Isabel
Blick von der Bergstation der Predigtstuhlbahn auf die Alpenstadt Bad Reichenhall

Blick von der Bergstation der Predigtstuhlbahn auf die Alpenstadt Bad Reichenhall

Unvergessliche Erlebnisse rund um das Thema Salz: Lob für die vielseitigen Genüsse, die in Bad Reichenhall für Wellness- und Wandergäste geboten werden

Vom Bierseminar in der traditionsreichen Brauerei Bürgerbräu über Solequellentraining in den unterirdischen Gängen der Alten Saline bis hin zur aussichtsreichen Wanderung auf dem Predigtstuhl: Fünf renommierte Reisejournalisten aus Deutschland erlebten kürzlich echte Alpenstadt-Genüsse im Berchtesgadener Land. Unter dem Motto „(Salz)genüsse in Bergkulisse“ waren sie der Einladung der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH ins Hotel Wyndham Grand Bad Reichenhall Axelmannstein gefolgt und recherchierten vor Ort das einzigartige Angebot für Wellness- und Wandergäste rund um die stimmungsvolle Alpenstadt. „Die Redakteure waren beeindruckt von Lage, Angebot und Gastfreundschaft“, berichtet Maria Stangassinger, Geschäftsführerin der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH. Zur Journalistengruppe gehörten Vertreter von FAZ, Saarbrücker Zeitung, Sächsische Zeitung, Schwäbische Zeitung und der Südwestpresse Ulm.

Zum Einstieg erhielten die Journalisten im Reichenhaller Bürgerbräu eine Lehrstunde in Sachen Biergeschmack. Beim neuen Bierseminar erklärte Dipl. Ing. Jörg Dycka die feinen Unterschiede der Bier-Degustation und alle Fakten zu Brauereigeschichte und Reinheitsgebot. Natürlich durfte selbst probiert werden: Neun der insgesamt 19 Biersorten standen zum Test bereit, darunter die gehobene Variante „Jahrgangsbier“, die im Gasthaus mittlerweile gerne als Digestif gereicht wird und großen Zuspruch fand.

Am nächsten Morgen stand ein Rundgang durch das Kurmittelhaus der Moderne auf dem Programm, bevor Barbara Braml bei einem Solequellentraining zeigte, wie die unterirdischen Gänge der Alten Saline zur Gesundheitsförderung eingesetzt werden. Alfons Brümmer führte anschließend durch die mit Marmor ausgelegten Stollen und erläuterte die Mechanismen der noch sichtbaren Gerätschaften und deren einstigen Einsatzbereich. Beim Testessen im schattigen Garten des SALIN wurden das Konzept der „Salzigen Festwochen“ und der Alpenstadt-Küche vorgestellt.

Alpenstadt Küche im Salin Bad Reichenhall

Alpenstadt Küche im Salin Bad Reichenhall

Gestärkt brach die Gruppe zum Stadtspaziergang auf, bei dem Kurdirektorin Gabriella Squarra durch Florianiplatz, Fußgängerzone und Königlichen Kurgarten führte.weiterlesen »

Sepp Wurm

Das Gold im Königssee

 von Sepp
Goldfund am Königssee

Goldfund am Königssee

Es klingt wie ein Märchen: Ein junges Mädchen macht mit ihrer Familie Urlaub in Bayern und findet beim Baden im See Gold im Wert von mehr als 15.000 Euro. Doch genau das hat sich letzten Sommer am Königssee tatsächlich abgespielt. Im August 2015 sieht eine 16 Jährige am Nordufer des Königssees ein Glitzern im Wasser und taucht danach. Sie findet sie einen 500 Gramm schweren Goldbarren!

Aber natürlich darf das Mädchen ihren Schatz erst Mal nicht behalten. Fieberhaft suchen Spezialisten des Landeskriminalamtes nach Antworten auf drängende Fragen:

  • Wo kommt der Goldbarren her?
  • Wie lange liegt er schon im Königssee?
  • Gibt es womöglich noch mehr Gold am Grund des Königssees?

Fragen über Fragen, und nur einige davon können beantwortet werden. Ein rechtmäßiger Besitzer des Gold-Barrens wird jedenfalls nicht ermittelt, und so wird der Barren vom Fundbüro der Gemeinde Schönau am Königssee verwahrt. Und nun, ein halbes Jahr nach dem Goldfund im Königssee, ist es Gewißheit: Die 16-jährige Urlauberin, die den Barren gefunden hat, darf ihn auch behalten.

Und die Moral von der Geschichte: Wenn Ihr am Königssee unterwegs seid, haltet die Augen offen. Wer weiß, welche Schätze der See noch birgt. Euer Sepp

Große Medienpräsenz bei Rodel-WM

 von Sarita
(von links nach rechts: Monica Jüstel, Isabel Stöckl, Margit Dengler-Paar, Tanja Pöpperl, Carolin Michel

(von links nach rechts: Monica Jüstel, Isabel Stöckl, Margit Dengler-Paar, Tanja Pöpperl, Carolin Michel

Das mediale Interesse an Weltmeisterschaften ist groß: für rund 100 Fernseh-Mitarbeiter und etwa 70 Journalisten und Fotografen müssen an der Deutsche Post Eisarena am Königssee optimale Arbeitsbedingen für das WM-Wochenende geschaffen werden. Pressechefin Margit Dengler-Paar und ihr Team stecken schon seit Monaten in den Vorbereitungen.

weiterlesen »

Sepp Wurm

Reisemesse f.re.e

 von Sepp

Die Berchtesgadener Land Tourismus GmbH in Münschen

Eine herzliche Charmeoffensive fuhr die Berchtesgadener Land Tourismus GmbH (BGLT) auf Bayerns größter Reise und Freizeitmesse f.re.e vom 18. – 22. Februar in München. Frisch und motiviert waren die beiden Nachwuchskräfte Andrea Brandner und Elisabeth Reichelt, die den kurzen Messebesuch vor allem zur Konkurrenzbeobachtung nutzen sollten, während Marketingleiterin Maria Stangassinger einen Tag lang Gespräche zu Werbe- und Kooperationsmöglichkeiten führte. Derweil beantworteten die Messeverantwortlichen Raphaela Anfang und Steffi Nowak unzählige Fragen, halfen mit passenden Informationsunterlagen und kümmerten sich um den reibungslosen Ablauf am Gemeinschaftsstand der BGLT.

Die BGLT auf der Reisemesse f.re.e in München

Die BGLT auf der Reisemesse f.re.e in München

Denn auch in diesem Jahr nutzten zwölf Partner wie Ausflugsziele, Touristinfomationen und Hersteller bekannter Produkte aus unserer Region die Gelegenheit, persönlichen Kontakt zu Gästen, Veranstaltern und Touristikern zu knüpfen. Die Messebesucher schätzten das vielseitige Programm auf der kleinen Standbühne mit Handwerkern und den Salonboarischen von „Fesch & Resch“ sowie Kostproben von Gourmet-Salzen, Enzianschnaps und Pralinen. In unmittelbarer Nähe präsentierten sich vier weitere Aussteller aus Bad Reichenhall und Berchtesgaden.

 

„Da der Termin der f.re.e in diesem Jahr in die bayerischen Faschingsferien fiel, konnten wir in diesem Jahr ungewöhnlich viele Familien bei uns am Stand begrüßen. Besucherstärkster Tag war wie immer der Samstag. Insgesamt verzeichnete die f.re.e auch 2015 mit 118.000 Besuchern wieder ein Plus.“  erklärte Geschäftsführer Stephan Köhl (BGLT), der trotz der enormen Entwicklung von Social Media und Co. um die Wichtigkeit persönlicher Begegnungen auf Messen weiß.
 
Pressemeldung Berchtesgadener Land Tourismus GmbH

Sepp Wurm

Rekordjahr am Obersalzberg

 von Sepp

Besucherrekord in der Dokumentation Obersalzberg

Die Dokumentation Obersalzberg hat einen neuen Besucherrekord erzielt: 170.701 Besucherinnen und Besucher interessierten sich im vergangenen Jahr für die Dauerausstellung des Instituts für Zeitgeschichte über die Geschichte des früheren „Führer-Sperrgebiets“ und der nationalsozialistischen Diktatur.

Die Dokumentation Oberslazberg im Winter

Die Dokumentation Oberslazberg im Winter

Das ist der zweithöchste Wert seit Eröffnung der Dokumentation im Jahr 1999. Noch nie sind darüber hinaus in einem einzigen Monat so viele Menschen in die Ausstellung geströmt wie im August des vergangenen Jahres: Mit 31.090 Besucherinnen und Besuchern markiert dieser Monat bislang den Spitzenwert während des 15-jährigen Bestehens der Dokumentation Obersalzberg.

 

Erweiterung und Neukonzeption

Aufgrund des anhaltend hohen Publikumszuspruchs soll der Bau auf dem Obersalzberg deshalb auch erweitert und die Ausstellung neu konzipiert werden. Die Staatsregierung hat dafür bereits 17 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Als Baubeginn ist 2016 geplant.

Ausstellung im Bunker am Onersalzberg

Ausstellung im Bunker am Onersalzberg

Pressemeldung des Instituts für Zeitgeschichte

Sepp Wurm

Meindl, Deuter, Leki

 von Sepp

Pressewanderung Meindl, Deuter und Leki

Jeweils am letzten Samstag im September findet die traditionelle Pressewanderung der drei Partnerfirmen Deuter, Leki und unseres Crossmarketing-Partners Schuh Meindl statt. Im Dreijahresturnus ist Meindl der Ausrichter der Wanderung und kommt damit ins Berchtesgadener Land. Startpunkt war das Haus der Berge, wo Kaffee und Butterbrezen zur Stärkung angeboten und das Testmaterial ausgegeben wurde. Willkommen geheißen wurden die Teilnehmer von Lukas und Lars Meindl  von Bürgermeister Franz Rasp und Dr. Michael Vogel, Direktor des Nationalparks Berchtesgaden.

Bürgermeister Rasp, Nationalpark Direktor Vogl, und Lukas Meindl

Bürgermeister Rasp, Nationalpark Direktor Vogl, und Lukas Meindl

55 Journalisten, Geschäftsleitungen und Mitarbeiter der drei Firmen Deuter, Leki und Meindl testeten auf den beiden Wanderungen zur Steineren Agnes und zur Halsalm Schuhe, Rucksäcke und Stöcke.

Auf dem Weg zur Halsalm

Auf dem Weg zur Halsalm

Die Begleitung der Wanderungen übernahmen Mitarbeiter des Nationalparks Berchtesgaden und der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH.weiterlesen »

Sepp Wurm

SalzAlpenSteig – Ein Weg entsteht!

 von Sepp

Die Entstehung des Premiumweitwanderweges

Die Entstehung des zukünftigen Premiumweitwanderwegs SalzAlpenSteig wird in zwei Radiobeträgen (Samstag (21.6.) zwischen 5.00 und 7.00 Uhr im „Rucksackradio“ auf Bayern 1 (Kurzfassung) und in der Langfassung (1/2 Stunde) am Freitag (27.6.) nächster Woche um 15.30 Uhr in der „Nahaufnahme“ auf Bayern 2) in allen Facetten beleuchtet.

SalzAlpenSteig Beschilderung am Weg zum Grünstein

SalzAlpenSteig Beschilderung am Weg zum Grünstein

Der SalzAlpenSteig vom Chiemsee bis zum Dachstein

Der SalzAlpenSteig, als zukünftiger Premiumweitwanderweg, zwischen Chiemsee, Königssee und Hallstättersee befindet sich in den letzten Zügen seiner Realisierung. Herr Christoph Thoma vom Bayerischen Rundfunk begleitet das Markierungsteam und interviewte eine Vielzahl an Beteiligten und fing Stimmungsbilder am und zum SalzAlpenSteig ein. Neben den fachlichen Äußerungen, zum Beispiel des projektbegleitenden Planers, der Touristiker und der Bayerischen Staatsforsten, kommen auch die Erwartungen der lokalen Dienstleister und nicht zu Letzt die der Zielgruppe, des Wanderers, zur Ansprache.weiterlesen »

Sepp Wurm

Videos erreichen Millionenpublikum

 von Sepp

Eine Million Video-Klicks auf YouTube

Seit 2009 setzt die Berchtesgadener Land Tourismus GmbH (BGLT) auf Social Media. Aktiv in YouTube, Facebook, Blog, Twitter und Pinterest ist das Berchtesgadener Land eine der ersten Destinationen, die soziale Medien zielgerichtet einsetzt und jetzt den millionsten Video-Klick auf ihrem YouTube-Kanal feiern kann.

Cordula Schmidt (BGLT)

Cordula Schmidt (BGLT) beim Video-Dreh

Früh zeigte sich, dass bewegte Bilder im Netz die Nutzer ansprechen – und diese gerne über verschiedene Kanäle geteilt und verbreitet werden. Daher wird bei der BGLT seit 2011 die Video-Plattform YouTube strategisch genutzt. Deutschland- und alpenweit gibt es nur wenige Mitbewerber, die dieses Marketingtool ähnlich gezielt einsetzen. Die BGLT hat zur Umsetzung eine eigene Mitarbeiterin eingestellt. Cordula Schmidt verfügte bereits über Erfahrungen im Bereich Video, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, und setzt täglich von der Planung über Dreh und Schnitt bis zur Verbreitung alle Schritte selbst um.

 

Authentische Kurzfilme aus der Region

Die Kurzfilme der BGLT, die jeden Mittwoch neu erscheinen, setzten sich schon beim Start deutlich von den wenigen anderen bereits existierenden touristischen YouTube-Filmen ab: Keine konstruierten Storyboards, keine überhöhten oder betont witzigen Darstellungen und keine unechten Hochglanzbilder. Stattdessen setzte und setzt die BGLT auf Menschen aus der Region mit außergewöhnlichen Berufen oder Hobbys, unverfälschte Erlebnisse und reale Orte. Die Partner der Region werden eingebunden und können die Filme auch selbst nutzen. Das Berchtesgadener Land wird als traditioneller Urlaubsort gezeigt, der mit der Zeit geht und auch für junges Publikum spannende Erlebnisse und Begegnungen bereithält. Täglich wird mehr als 1500 Mal einer der über 200 Filme der BGLT angesehen. Die meist gesehenen Filme sind der Imagefilm mit derzeit 148.000 Videoviews, gefolgt vom „Königssee und St. Bartholomä“ mit 45.000 und dem „Salzbergwerk“ mit 35.000 Aufrufen. weiterlesen »