Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Rodeln
Isabel

Rodelspaß mit dem Zipfl-Bob

 von Isabel
Aufstieg auf der Rodelbahn Vorderbrand in Schönau am Königssee

Aufstieg auf der Rodelbahn Vorderbrand in Schönau am Königssee

Nach den Schneefällen am Samstag sah es gestern einfach traumhaft draußen aus. Ich bin leider keine Skifahrerin, bin aber mit meinen Kindern immer sehr gerne rodeln gegangen und freue mich jeden Winter wieder drauf – also raus mit dem Zipflbob und auf zur ersten Rodelpartie dieses Winters. Die Kinder gehen schon längst nicht mehr mit und ziehen inzwischen Ski und Snowboard und die Tiefschneehänge am Jenner vor, aber ich konnte meine Freundin motivieren. Wir entschieden uns für die Rodelbahn vom Gasthaus Vorderbrand in die Schwöb, die bei viel Schnee einfach fantastisch zu fahren ist. Da wir auch ein wenig was für die Fitness tun wollten gingen  wir zu Fuß hinauf. Es gibt im Ortsteil Schwöb (Schönau am Königssee) keine Parkplätze, und bei der aktuellen Schneelage verzichteten wir auf einen Platz an der Straße, weil wir den Schneepflug nicht behindern wollten. Wir stellten unser Auto auf den Parkplatz an der Schneewinkelschule, der am Wochenende genügend Platz hat. Nach 20 Minuten erreichten wir den Einstieg zur Rodelbahn (im Sommer der Wanderweg), der nach ein paar Kurven auf der Holzlobstraße rechts abzweigt. Die Bahn war gut präpariert, die Landschaft wunderschön verschneit und so stapften wir los. Bis zum Gasthaus Vorderbrand war die Gehzeit mit  1,5 Stunden angegeben, da wir gemütlich unterwegs waren haben wir auch genauso lange gebraucht.

Tief verschneite Winterlandschaft

Tief verschneite Winterlandschaft

Oben angekommen haben wir uns dann eine kleine Pause bei einer warmen Suppe in der gemütlichen Gaststube gegönnt, bevor es mit warmer Mütze und Skibrille zur Abfahrt ging.

Gemütliche Gaststube mit Kachelofen im Gasthaus Vorderbrand

Gemütliche Gaststube mit Kachelofen im Gasthaus Vorderbrand

Die Rodelbahn war durchgängig super gut zu befahren, nur einmal kreuzt man im oberen Stück die Straße und muss absteigen. Nach etwas steileren Stücken folgen  auch immer wieder längere Flachpassagen, so dass man den Bob oder den Schlitten ruhig laufen lassen kann.weiterlesen

Der BR beim Public Viewing

 von Sepp

Entscheidung der Team Staffel im Rodeln

Am  Donnerstag, den 13.2. wird das Bayerische Fernsehen mit Redakteuren von Abendschau und Abendschau der Süden (Martin Breitkopf) sowie Sport und Rundschau in Berchtesgaden sein. Auch das Wetter wird aus Berchtesgaden angesagt

Wendl & Arlt | Rennrodel-Doppelsitzer

Wendl & Arlt | Rennrodel-Doppelsitzer

Das Team des Bayerischen Fernsehens kommt zum Entscheid der Staffel im Rennrodeln (17:15 Uhr – 18:30 Uhr) und bringt in den oben genannten Sendungen Live-Einstiege aus Berchtesgaden (zwischen 17:30 Uhr und 19 Uhr) vom Public Viewing im Hotel Edelweiss Berchtesgaden. Die Zuschauer hoffen dabei natürlich auf einen Olympiasieg der heimischen Staffel mit den Lokalmatadoren und bereits goldbehängten Felix Loch und den Doppelsitzern Tobias Wendl und Tobias Arlt.

 

Währenddessen im Kufenstüberl…

Große Ehre wird am Donnerstag FIL-Präsident Josef „Sepp“ Fendt (66) zu teil. weiterlesen

Schorsch Hackl: "Wir können es "

 von Sepp

Rodellegende Georg „Schorsch“ Hackl

Georg „Schorsch“ Hackl aus Bischofswiesen ist eine lebende Legende, allein die Liste seiner Gold- und Silbermedaillen bei internationalen Rennrodel-Wettbewerben ist seitenlang. Bei Olympischen Spielen holte er in Albertville, Lillehammer und Nagano Gold, in Calgary und Salt Lake City Silber. Der gelernte Schlosser und Berufssoldat ist jedoch nicht „nur“ ein Ausnahme-Sportler, auch sein Engagement für „Kinder in Not e.V.“ oder die „Stiftung Juvenile Adipositas“ findet internationale Beachtung. Hackl ist seit 2002 Kreisrat des Berchtesgadener Landes, dessen Entwicklung ihm seit jeher am Herzen liegt. Im gleichen Jahr wurde er als „Botschafter des Bayerischen Sports“ ausgezeichnet und als solcher unterstützt er die Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 2022: „Wir sind eine renommierte Tourismusregion, wir sind gute Gastgeber, wir haben beste Strukturen – und wir können es!“

Georg Hackl

Georg Hackl

„Ja klar“, mag sich so Mancher denken, „wenn der Hackl Schorsch nicht dafür ist – wer dann?“ Doch was auf den ersten Blick einfach oder zwingend erscheint, ist die wohldurchdachte, mehrfach reflexierte Folge eines langen, erfolgreichen Sportlerlebens. Hackl ist kein Mann einfacher Phrasen nach dem Motto „freilich, das machen wir“. Er kennt die Probleme, die Olympische Spiele mit sich bringen können – allein seine vor Ort gemachten Erfahrungen mit Sotschi wären einen eigenen Bericht wert. Warum also ist sein Statement für eine erneute Bewerbung unter Beteiligung des Berchtesgadener Landes so eindeutig?

 

Kindheitstraum Olympia

Dazu muss man sich Hackl etwas genauer anschauen: Schon als Schulkind war Rodeln für ihn ein Traum, hier nahm die Karriere ihren Anfang. „Ich war kein besonders guter Schüler“, so Hackl über Hackl, „aber der Sport hat mein Leben positiv verändert.“ Die im Sport erlernte Disziplin verbesserte auch die schulischen Leistungen, für Hackl eines der wichtigsten Argumente, jungen Menschen zahlreiche, ihnen angemessene Sportbestätigungen zu ermöglichen. Schnell zeigte sich seine Rodelbegabung, „logisch, dass man da von Olympia träumt“. Die „guten Strukturen“, das „Spitzen-Know-How“ und die ortsansässigen Vereine bieten dem Nachwuchstalent alle Möglichkeiten, sich zu einem Rennrodler erster Klasse zu entwickeln. „Junge Menschen erhalten im Leistungssport beste Fördermöglichkeiten. Ob in Talentzentren, bei Kinder-Olympiaden oder durch die Begegnung von jungen und älteren Sportlern – hier können sich Kinder und Jugendliche optimal entwickeln. Ich würde die Wirkung des Sports mit der der Musik vergleichen.“ Diese Erfahrungen, die Hackl „Bereicherungen in der pädagogischen Entwicklung“ nennt, würden durch Olympische Spiele vor Ort noch mehr Menschen teilen können.

weiterlesen

Eintrittskarte = Vorteilskarte

 von Sepp

Rodel Weltcup am Königssee

Es ist schon wieder so weit: Viessmann Rodel Weltcup Wochenende am Königssee, nach der kurzfristigen Übernahme des Cesana Weltcups durch die Königsseer Kunsteisbahn Anfang Dezember, steht am kommenden Wochenende der reguläre Weltcup der Rodler im traditionsreichen Eiskanal auf dem Programm.

Rodel Weltcup am Königssee

Rodel Weltcup am Königssee

Eintrittskarte ist Vorteilskarte

Mit einer Eintrittskarte (8Euro pro Tag, 12 Euro für zwei Tage) fahrt Ihr nicht nur kostenlos mit den Bussen des RVO und den zügen der Berchtesgadener Land Bahn, Ihr könnt auch noch weitere Vorteile in Anspruch nehmen:

 

  • 1 Edelweiß-Spritz in der Diskothek Rauchkuchl im Hotel Edelweiß
  • 4 Euro Ermäßigung für eine Berg- und Talfahrt oder einen Tagesskipass am Jenner
  • 4 Euro Sauna-Ermäßigung in der Watzmann Therme Berchtesgaden

 

Erhätlich sind die Tickets direakt an der Kunsteisbahn am Königssee, in den Bussen des RVO und in den Zügen der Berchtesgadener Land Bahn!

 

Also Leute, wir sehen uns am Wochenende an der Kunsteisbahn!

 

Euer Sepp BGLT

Rodel Weltcup am Königssee

 von Sepp

Viessmann-Weltcup gastiert am Königssee

Die Rennrodel-Weltelite macht erstmals in der vorolympischen Saison 2012/2013 Station in Deutschland. Eher als geplant, denn der zweite Viessmann-Weltcup des Winters sollte ursprünglich im italienischen Cesana stattfinden. Nach der kurzfristig erfolgten Schließung der olympischen Kunsteisbahn von 2006, bekam das bayerische Königssee den Zuschlag vom internationalen Rennrodel-Verband (FIL) und darf sich nun auf gleich zwei Weltcups in diesem Winter auf der traditionsreichen Berchtesgadener Kunsteisbahn freuen.

Kunsteisbahn Königssee

Kunsteisbahn Königssee

Neben der Veranstaltung am kommenden Wochenende (1./2. Dezember) sieht der 1969 eröffnete und inzwischen aufwendig modernisierte Eiskanal für Bob, Rennrodel und Skeleton am Fuße des Watzmanns auch den fünften Wettbewerb der Viessmann-Serie zu Beginn des Jahres 2013, am 5. und 6. Januar. Mit der Ausrichtung der Weltcup-Veranstaltungen Nummer 32 und 33 und bleibt Königssee weiterhin Rekord-Austragungsort.

 

Ersatz für Olympiabahn in Cesana

Die Neuansetzung für den Wettbewerb am kommenden Wochenende war nach der kurzfristig erfolgten Schließung der olympischen Kunsteisbahn im italienischen Cesana nötig geworden. In einem Schreiben an die FIL hatte der Präsident des italienischen Wintersport-Dachverbandes FISI, Flavio Roda, mitgeteilt, dass sich der Bahnbesitzer Parcolimpico nicht in der Lage sieht, einen regulären Bahnbetrieb zu garantieren. Damit können sich die deutschen Kufensportler auf nun insgesamt fünf Heimrennen in diesem Winter freuen. Neben den beiden Veranstaltungen am Königssee gastierte der Viessmann-Weltcup außerdem am 08./09. Dezember 2012 in Altenberg, am 12./13. Januar 2013 in Oberhof und am 19./20. Januar 2013 in Winterberg.weiterlesen

Rodelwettbewerb am Hirscheckblitz

 von Sepp

Für Jugendliche ab 11 Jahren

Auf Initiative des Fördervereins Jugendtreff 5 findet am nächsten Samstag, den 3. März ab 11:00 Uhr an der neuen Rodelbahn am Hochschwarzeck ein Rodelwettbewerb für Jugendliche ab 11 Jahren statt.

Hirscheckblitz

Rodelgaudi am Hirscheckblitz

Deatils zum Rodelwettbewerb

  • Es besteht Helmpflicht
  • Schlitten oder Zipflbob erlaubt
  • Das Rennen wird als Gleichmäßigkeitslauf ausgetragen
  • Startgebühr: 5 Euro (inkl. 1 Getränk und 2 Fahrten mit der Sesselbahn)
  • Anmeldung unter jugendtreff.5@gmail.com oder vor Ort ab 10:30 Uhr

 

 

Jugendtreff.5 und die Hochschwarzeck Bergbahn freuen sich auf eine rege Teilnhame!

Hattrick für Felix Loch

 von Sepp

3. Weltmeistertitel für Schönauer Rodler

Felix Loch war am Samstag bei der Weltmeisterschaft der Rennrodler im sächsischen Altenberg eine Klasse für sich. Souverän, mit Bahnrekord im ersten Lauf auf der anspruchsvollen Bahn, verwies er den Russen Albert Demtschenko sowie den italienischen Serienmeister und Titelverteidiger Armin Zöggeler auf die Plätze.

Felix Loch

Felix Loch i8m Eiskanal

Damit hat der Schönauer bereits im Alter von 22 Jahren  Georg Hackl eingeholt. Auch die Rodellegende holte sich dreimal diesen Titel. Und auch in einer weiteren Wertung tritt Felix Loch in Hackls Fußstapfen: Er kann diese Saison der erste Deutsche seit 22 Jahren sein, der sich die Krone des Gesamtweltcup-Siegers aufsetzt: Damals hieß der Sieger Georg Hackl.

 

Machata siegt in Kanada

Auch der gebürtige Ramsauer Manuel Machata weiterlesen

Ursula

Der neue Hirscheckblitz hat es in sich

 von Ursula

Gestern war es endlich so weit. Ein erster Blick vom Sessellift aus hinab auf den neuen Hirscheckblitz – und nur wenige Minuten später gehe ich mit meiner 6-jährigen Tochter selbst an den Start.

Hirscheckblitz

Hirscheckblitz

 

Wie üblich bei uns heißt meine erste Anweisung: „Fiaß auffe“. Es lässt sich gut an, wir nehmen schnell Geschwindigkeit auf und meistern die ersten Haarnadelkurven ohne Probleme. Während Anita sich über die vielen Sprungschanzen freut, ist mein altes Kreuz den zahlreichen eingefahrenen Buckeln gegenüber eher skeptisch, aber was soll’s, das gehört zum Rodeln auf schneidigen Naturbahnen wie dem Hirscheckblitz. Ein paar eher zögerlich fahrende Mitstreiter verlangen uns rasante Überholmanöver ab, aber ein eingespieltes Team wie wir beide packt das locker. Doch Vorsicht an alle, die ihren Schlitten noch nicht gut kennen oder sonst eher auf breiten Abhängen hinab rodeln: Die Bahn ist anspruchsvoll, ein Junge von etwa 10 Jahren schießt gleich einmal darüber hinaus und den Abhang hinab. Nichts passiert, aber trotzdem eine Warnung an alle, die Geschwindigkeit von Anfang an dem eigenen Können, dem Tageszustand der Bahn und dem allgemeinen Andrang anzupassen. Damit alle gesund und lachend unten ankommen. Um wie wir gleich nochmal nach oben zu schweben und ein weiteres Mal an den Start zu gehen…

 

Wann sehen wir uns am Hochschwarzeck? Ursula BGLT