Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Saaldorf-Surheim

Das war die Euregio Genuss Radtour

 von Sepp
Euregio Genuss Radtour 2017: Radfahrer trotzen dem Regen

Euregio Genuss Radtour 2017: Radfahrer trotzen dem Regen

46 Radfahrer trotzen dem Wetter bei der 2. Euregio Genuss Radtour

Professionelle Radguides, ein Radservicetechniker und 2 Begleitfahrzeuge bildeten den Tross der Tour. Grenzüberschreitend wurden – mit Start und Zielpunkt Stadion Salzburg-Wals – im Salzburger Land, Chiemgau und Berchtesgadener Land täglich ca. 65 km geradelt. Immer entlang den wunderschönen Radwegen, vorbei an den zahlreichen Naturjuwelen der Region mit Zwischenstopps bei Sehenswürdigkeiten von Weltrang. So wurde z.B. die Stille Nacht Kapelle und das Museum in Oberndorf besucht, die Fraueninsel am Chiemsee, inklusive Inselführung, angesteuert und eine Stadtführung in Traunstein genossen. Neben dem sportlichen und kulturellen Programm blieb auch genug Zeit für Gemütlichkeit und die „genüsslichen“ Highlights an der Strecke.

Der Paulbauernhof in Saaldorf kredenzte feinste Produkte aus eigener Herstellung und das elegante Abendessen im einzigartigen Ambiente im Strandkurhauses am Waginger See rundeten den ersten Etappentag ab. Am zweiten Tag wurden die berühmten „Fischsemmel“ auf der Fraueninsel geradezu verschlungen und am Abend die Schmankerl im Traunsteiner Wochinger Bräu genossen. Die interessante Wieninger Brauereiführung in Teisendorf inkl. Brettljause und Bierverkostung ließen die Herzen der Teilnehmer höher schlagen. Zum Abschluss gab es noch ein Kuchenbuffet beim Grünauer Hof, wo die Tour ihren Ausklang fand. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die Tour 2017 nicht nur wegen dem Wetter, sondern vor allem wegen der vielen Highlights und geselligen Momente lange in Erinnerung bleiben wird.

Die Planungen für die 3. Auflage der Tour (2018) wurden bereits gestartet. Der Zeitpunkt wird wieder Anfang September sein. Alle Fotos und Infos dazu findet Ihr unter: www.euregioradtour.com

Rosi Fürmann
Jedermann - das Spiel um das Sterben des Reichen Mannes - die Theater ist in der bayerischen Fassung aufgeführt in Saaldorf auf der Freilichtbühne vor der Pfarrkirche St. Martin

Aufführung 2010: Jedermann – das Spiel um das Sterben des Reichen Mannes – in der bayerischen Fassung aufgeführt in Saaldorf auf der Freilichtbühne vor der Pfarrkirche St. Martin – Foto: RoHa-Fotothek Fürmann

„Da boarische Jedermann“ auf der Feilichtbühne in Saaldorf

Terminverschiebung beim „boarischen Jedermann“ in Saaldorf. Neue Aufführungstermine:

  • Samstag, 13.8.
  • Sonntag, 14.8. jeweils um 20 Uhr.

Leider musste witterungbedingt die Freitagsveranstaltung ausfallen. Diese wird nun am Sonntag, den 14.8. wie gewohnt um 20 Uhr auf dem Kirchplatz in Saaldorf nachgeholt. Die Platzkarten der Freitagsveranstaltung behalten hierfür ihre Gültigkeit und können somit am Sonntag uneingeschränkt verwendet werden.  Gegebenenfalls können die Karten für den Besuch der Samstagsvorstellung am 13.08. an der Abendkasse getauscht werden, damit erlischt aber die Platzauswahl. Selbstverständlich können Karten auch zurückgegeben und erstattet werden. Beachten Sie hierzu die Rückseite der Eintrittskarten. Für Spätentschlossene gibt es für alle Veranstaltungen noch Karten ab 19 Uhr an der Abendkasse.
Aktuelle Informationen und Bilder sehen Sie auf der Homepage der Volksbühne Saaldorf unter www.volksbuhene-saaldorf.de

Einzigartig werden sie sein – die Aufführungen der Volksbühne von Saaldorf auf der Freilichtbühne vor der Kirche:n „Da boarische Jedermann“

„Jedermann!” der schaurige Ruf des Todes hallt ab Freitag, 29. Juli 2016, über den Kirchplatz. Ein Stück, das an Wahrheit und Brisanz durch die mehr als hundert Jahre, die es auf die Bühnen der Welt gebracht wird,  nichts verloren hat: Der Tod reißt jäh und unerwartet den unbarmherzig-hartherzig-reichen Lebemann „Jedermann“ aus dem Leben und er muss unweigerlich seinen letzten Weg antreten.

In der Originalfassung geschrieben von Hugo von Hofmannsthal im Jahre 1911 in Berlin, brachte die Aufführung unter der Regie von Max Reinhardt  am 22. August 1920 in Salzburg auf den Stufen des Doms den Weltruhm für das Stück und diese Aufführung gilt als die Geburtsstunde der berühmten Salzburger Festspiele.

"Jedermann" das Spiel um das Sterben des reichen Mannes, das Eröffnungsschauspiel der Salzburger Festspiele auf den Stufen des Domes

„Jedermann“ das Spiel um das Sterben des reichen Mannes, das alljährliche Eröffnungsschauspiel der Salzburger Festspiele auf den Stufen des Doms – Foto: RoHa-Fotothek Fürmann

Der besondere Reiz der Aufführungen in Saaldorf besteht in der bayerischen Sprache, in die Harald Dietl das Stück setzt und durch seine Übersetzung aus dem Althochdeutschen den Texten ein tiefes Verständnis für das Geschehen um das „Sterben des Reichen Mannes“ verleiht:

Der Tod – gespielt von Wolfgang Stowasser – will und wird den unbarmherzigen Lebemann holen… Doch dieser zeigt sich noch nicht bereit:
„… Du übafoist oan mittn im Leem,
ohne Warnung und wuist oam ned amoi a Zeit gebn?
Des is fei hintafotzig.
I sags da grad raus: I bin no ned bereit,
mei Schuidbuach is a ned so weit….“
…und der Tod gewährt Jedermann dann ein paar Stunden, um jemanden zu finden, der ihn auf seinem letzten Weg begleiten will.weiterlesen

Christian Thiel

Burschenfest Surheim 2015

 von Christian

Am 1. September 2015 wurde die erste Bierquelle der Welt entdeckt, pünktlich vor dem Burschenfest in Surheim. Das folgende Video hat diesen historischen Moment festgehalten:

Am Freitag, den 4. September 2015 geht’s dann endlich los! Seit Wochen laufen die Vorbereitungen für das 110-jährige Gründungsfest des Burschenvereins Surheim auf Hochtouren. Die Bierzeltwoche dauert insgesamt 10 Tage (4.-13. September) und umfasst zahlreiche Veranstaltungen.

Das Festprogramm

  • Freitag, 4.9.15 ab 18 Uhr: Festauftakt mit Bieranstich und der Musikkapelle Surheim
  • Samstag, 5.9.15 ab 19 Uhr: Konzert mit der Keller Steff Band – Es sind noch Karten erhältlich
  • Sonntag, 6.9.15 ab 10 Uhr: Frühschoppen mit d’Hefauer, Oldtimertreffen und Bremswagenziehen (Traktorpulling)
  • Montag. 7.9.15 ab 20 Uhr: Politischer Abend mit Hubert Aiwanger und der Musikkapelle Surheim
  • Freitag, 11.9.15 ab 19 Uhr: Weinfest mit 2moi2
  • Sonntag, 13.9.15 ab 10 Uhr: Festsonntag: Festgottesdienst am Dorfplatz und Festumzug mit 68 Vereinen, anschließend Bierzelt mit der Miskkapelle Otting
Trachten, Taferl Hosenträger

Tracht der Surheimer Burschen

Was ist eigentlich ein Burschenverein?

Burschenvereine sind Zusammenschlüsse lediger, zumeist junger Männer. Die Mitgliedschaft in diesen Vereinen endet bei Hochzeit. Parallel zu den Burschenvereinen gibt es auch sog. „Dirndlschaften“ für das weibliche Geschlecht. Diese Dorfvereine haben meist Tradition, die hundert oder mehr Jahre zurückreicht. Die Burschenvereine sind vor allem in Ober- und Niederbayern starkt verbreitet, jedoch auch in Teilen von Niedersachsen und Hessen. Lokal gibt es viele Unterschiede, im Berchtesgadener Talkessel gibt es diese Vereine beispielsweise nicht. In der Historie vereinigten sich junge Schulentlassene zu Burschenvereinen. Das ursprüngliche Ziel dieser Vereine war die Pflege und von Geselligkeit und Dorfleben, so wurden von den Vereinen beispielsweise Feste organisiert. Auch die Kirche machte sich diese Entwicklung zu Nutze und unterstützte die Gründung solcher Vereine, natürlich um auch Glaube und Sitten in den Vereinen zu verankern. So entstanden viele „katholische Burschenvereine“.weiterlesen

Christian Thiel

Feierabend-Fahrradtour zum Abtsdorfer See

 von Christian
Sonnenuntergang am Ost-Ufer des Abtsdorfer Sees

Sonnenuntergang am Ost-Ufer des Abtsdorfer Sees

Gestern war endlich der erste richtig sommerliche Tag 2015. Darauf haben wohl schon viele gewartet, denn wo man auch hinschaute waren Jogger, Radfahrer und Wanderer unterwegs. Irgendwie musste gestern einfach jeder raus, um die Sonne zu genießen. Natürlich wollte ich den anderen fleißigen Leuten da draußen um nichts nachstehen. Die ganze Heimfahrt von der Arbeit habe ich überlegt, was denn zu fortgeschrittener Stunde wohl die beste sportliche Alternative für den Abend ist. Schließlich entschied ich mich für das Fahrrad.

Das Fahrrad endlich aus dem Keller geholt, im Hintergrund der Untersberg

Das Fahrrad endlich aus dem Keller geholt, im Hintergrund der Untersberg

Zuhause angekommen schnell Handtuch und Badehose eingepackt, denn das Ziel war der Abtsdorfer See zwischen Saaldorf-Surheim und Laufen. Brotzeit und warme Kleidung für die Rückfahrt fanden im Rucksack ebenfalls Platz und dann gings endlich los. In kurzer Hose und Radlshirt bei 25 Grad, ein Traum. Von meiner Wohnung in der Gemeinde Ainring bis zum Abtsdorfer See sind es 13 km auf ruhigen Straßen und Radwegen. weiterlesen

Blasmusik-Konzert in Saaldorf-Surheim

 von Sepp

Der Rupertiwinkel sucht den Volksmusik Superstar

Volksmusik, Brauchtum und Traditionen nehmen im Rupertiwinkel, dem nördlichen teil des Berchtesgadener Landes eine wichtige Rolle im öffentlichen Leben ein. Ein unverzichtbarer Bestandteil ist dabei auch immer die Volksmusik, speziell die Blasmusik, die mit ihrem voluminösen Klang und ihrer natürlichen Lautstärke die perfekte Begleitung für große Feierlichkeiten ist.

 

 

Wertungsspiel am 27. April 2014, Beginn um 12 Uhr

Am 27. April findet in Saaldorf-Surheim ein Wertungsspiel des Bezirksverband Chiem – Rupertigau in den Kategorien Konzertwertung, Traditionelle Wertung und Kritikspiel statt. In verschiedenen Wertungsstufen treten mehr als 10 Blasmusik-Kapellen an. In einer offenen Wertung wird jede Kapelle von einer fünfköpfigen Fachjury bewertet. Der Zuhörer kann die Berwertung gleich nach dem Vortrag der einzelnen Kapellen mitverfolgen.

Wertungsspiel Blasmusikkonzert

Wertungsspiel in Saaldlorf Surheim

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Der Bezirksverband Chiem – Rupertigau und die Musikkapelle Surheim freuen sich auf Euer Kommen. Der Eintritt ist frei!

 

Veranstaltungsort ist die Turnhalle Surheim, Schulstraße 12, 83416 Saaldorf-Surheim!

Lisa-Graf-Riemann

„Hirschgulasch mit Mord“

 von Lisa

Krimilesung in in Steinbrünning

Saaldorf-Surheim (nh). „Einmal Mord mit Beilage“, so heißt es am Samstag, den 21. September im Gasthaus Steinbrünning, wenn auf Einladung des Kulturkreises das Autorenduo Lisa Graf-Riemann und Ottmar Neuberger aus seinem Heimatkrimi „Hirschgulasch“ liest und ein ebensolches von den Wirtsleuten serviert wird.

 

Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr, Einlass ist ab 17.30 Uhr.
Im Eintrittspreis ist eine Hirschgulasch-Mahlzeit enthalten.
Reservierungen unter 08654-586 308 und info@kulturkreis-saaldorf-surheim.de

 

 

„Eines der verrücktesten Roadmovies der letzten Zeit“, schreibt das krimi-forum über diesen Thriller vor der Kulisse des Watzmanns. Im Zentrum: Drei Amateure, die auf Umwegen als Falschgeldkuriere nach Deutschland reisen, um hier ihr Glück zu machen, sich aber direkt mit der russischen Unterwelt anlegen, weil sie sich an der
ihnen anvertrauten Ware bedienen. Ganz großes Kino ist es, wie diese mit ihrer heißen Ware nach Deutschland reisen. Eine Fast-Panne reiht sich an die nächste – nur unterbrochen von diversen Versuchen, sich gegenseitig übers Ohr zu hauen.

 

Nach einem tödlichen Absturz in den Berchtesgadener Bergen betritt Leni Morgenroth, Kommissarin aus Schönau am Königssee, die eigentlich schon beurlaubt ist, weil sie den Sommer als Sennerin auf einer Alm verbringen will, die Bühne und ermittelt mit Unterstützung ihres Kollegen Leo Weidinger vom LKA München. Es kommt zum Showdown im Berchtesgadener Salzbergwerk.

 

Schifferstechen am Abtsdorfer See

 von Sepp

Mittelalterliches Ritterturnier zu Wasser

Das traditionelle Schifferstechen ist ein Geschicklichkeitsspiel, das die mitteralterlichen Ritterspiele zum Vorbild hat: Ähnlich wie seinerzeit die Ritter mit angelegten Lanzen aufeinander losritten und versuchten sich in den Sand zu strecken, wird auch das „Turnier zu Wasser“ ausgetragen. Statt der Pferde verwenden die Laufener Zillen oder Plätten und wer aus dem „Sattel“ – dem „Gransel“ fällt, landet im Wasser, um hier seinen Kampfgeist abzukühlen. Die „Stecher“ die ins Wasser fallen, müssen an Land schwimmen und scheiden als Verlierer aus. Die Sieger haben untereinander wiederum weiter zu „rittern“. Zum Schluß gibt es für die beiden Besten lobende Ansprachen und schöne Erinnerungspreise.

Traditiopnelles Schifferstechen am Abtsdorfer See

Traditiopnelles Schifferstechen am Abtsdorfer See

Das traditionelle Schifferstechen findet dieses Jahr am 20. und 21. Juli am Strandbad Abtsee statt. Und es ist ein besonderes Schifferstechen, denn die Laufener Schifferstecher feiern 2013 ihr 30 jähriges Bestehen!

 

Abtsdorfer See – wärmster See Oberbayerns

Der Abstdorfer See liegt zum größten Teil in der Gemeinde Saaldorf-Surheim, das Nordufer des Sees mit dem Strandbad Abtsee gehört allerdings zu Stadt Laufen. Die Einheimischen nennen den See meist nur Abtsee, er ist auch auch als Haarsee bekannt, nach dem angrenzenden Haarmoos. Diesem Moor- und Moosgebiet verdankt der Abtsee auch seine typische dunkle Farbe.

Der Abtsdorfer See

Der Abtsdorfer See

Und auch wenn ein See in unserem nördlichen Nachbarlandkreis damit wirbt, der wärmste See Oberbayerns zu sein, glaubt diesem Slogan nicht: BGLT Mitarbeiter Christian Thiel, seines Zeichen eingeborener Saaldorf-Surheimer und Abtsee-Fanatiker hat mir versichert, dass der Abtsdorfer See tatsächlich noch etwas wärmer ist.

 

In diesem Sinne: Auf zum Abtsdorfer See, zum Schifferstechen oder einfach nur zum Baden! Euer Sepp BGLT

Waldi

Imagevideo

 von Waldi

Tolles Imagevideo!

Die Berchtesgadener Land Tourismus GmbH hat ein tolles Imagevideo online gestellt. Man bekommt hier so richtig Lust auf Urlaub.