St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Saline
Sepp Wurm

Doppeltes Salz-Jubiläum

 von Sepp
500 Jahre Salzbergwerk Berchtesgaden

500 Jahre Salzbergwerk Berchtesgaden

2017 feiert der südöstlichste Zipfel Bayerns seine Geschichte des weißen Goldes

Konservieren, Würzen, Wohlfühlen: Salz ist Elixier des Lebens. Und hat eine lange Tradition, die sich im Berchtesgadener Land 2017 gleich in zwei Jahrestagen spiegelt. Das Salzbergwerk Berchtesgaden, Deutschlands ältestes aktives Salzbergwerk, wird 500 Jahre alt. Die Soleleitung von dort in die Alte Saline der Alpenstadt Bad Reichenhall besteht seit 200 Jahren. Der doppelte Anlass sorgt das ganze Jahr über für Feierlaune. Von Sonderführungen durch den Bauch des Berges, über handwerkliche Schauvorstellungen bis zu den Salzigen Festwochen, die Besucher einen Monat lang in kulinarische Höhen entführen: Das Programm ist vielseitig und lädt zu spannenden Salz-Erlebnissen, köstlichen Salz-Genüssen und wohliger Salz-Wellness ins Watzmann-Reich. Wer dabei sein will, zahlt ab 245 Euro für fünf Nächte inklusive Frühstück, Führungen, Schifffahrt über den Königssee, Eintritt in die Rupertustherme und weiteren Extras. Auf unserer Website findet Ihr das komplette Jubiläums-Programm 500 Jahre Salzbergwerk.

„Das Weiße Gold spielt seit mehr als 4000 Jahren eine große Rolle für die Entwicklung unserer Region“, sagt Maria Stangassinger, Geschäftsführerin der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH. „Wir freuen uns, dass wir unseren Gästen 2017 ganz besondere Erlebnisse rund um dessen Geschichte bieten können.“ Ab Januar werden Vorträge, Führungen, Konzerte und handwerkliche Inszenierungen angeboten, die sich mit dem Abbau von Steinsalz und der wertvollen Sole im Berchtesgadener Land beschäftigen, um Gästen dessen Bedeutung für Gesundheit, Wirtschaft und Genuss näherzubringen.weiterlesen »

Sepp Wurm

Tag des deutschen Butterbrotes

 von Sepp
Tag des deutschen Butterbrotes am 30, September

Tag des deutschen Butterbrotes am 30, September

Gutes kann so einfach sein – bestes Beispiel ist das Butterbrot. Man braucht nur frisches Brot, eine gute Bio-Alpen-Butter und eine Prise Kräuter- oder Brotzeitsalz – fertig ist der Genuss. Übrigens: der Klassiker hat einen eigenen Gedenktag – am 30. September 2016 ist es wieder soweit, dann wird der „Tag des deutschen Butterbrotes“ gefeiert.

Die Qualität macht den Genuss

Zum besonderen Geschmackserlebnis wird ein Butterbrot, wenn Brot, Butter und Salz von bester Qualität sind. Die Bio-Alpen-Butter der Molkerei Berchtesgadener Land bringt das Aroma der kräuterreichen Alpenwiesen auf den Tisch, denn die Butter enthält wertvolle Milch von ökologisch wirtschaften Naturland-Höfen der Alpenwelt.

Die Bio-Alpen-Butter der Molkerei Berchtesgadener Land

Die Bio-Alpen-Butter der Molkerei Berchtesgadener Land

Durch die grasbasierte Fütterung enthält die daraus hergestellte Butter einen höheren Gehalt an Beta-Carotinoiden, die für die schöne Färbung verantwortlich sind. Der hohe Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren der Bio-Alpen-Butter beeinflusst die Streichfähigkeit positiv und verbessert auch die ernährungsphysiologische Wertigkeit. Diese Fettsäuren senken die Gefahr von Herzkreislauferkrankungen, wirken sich positiv auf rheumatisch entzündliche Erkrankungen aus und zudem wird ihnen eine antioxidative Wirkung zugeschrieben.weiterlesen »

Sepp Wurm

Schmidt Max auf Salzzeitreise

 von Sepp

Schmidt Max auf den Spuren des Salzes

Für Homer war Salz die „göttliche Substanz“. So wertvoll, dass Soldaten es als Lohn, als „Salär“ bekamen. Städte wie Rom oder München – ohne das Salz gäbe es sie nicht. Um es zu gewinnen, haben Menschen aufwändige Pumpsysteme gebaut, riesige Wälder abgeholzt und hölzerne Soleleitungen quer durch Bayern gezogen. Für die „freizeit“ hat sich der Schmidt Max im Berchtesgadener Land auf die Suche danach gemacht. Und zwar entlang der ersten Pipeline der Welt, der Soleleitung.

Schmidt Max auf der Soleleitung ©BR.de

Außerdem macht sich der Schmidt Max auch auf den Weg in den Nationalpark Berchtesgaden sowie in das Salzbergwerk Berchtesgaden.

 

Hirsch, Gams und Steinadler – seltene Tiere hautnah erleben

Der einzige Nationalpark in den Alpen lockt seit 30 Jahren die Menschen in die unberührte Natur rund um den Königssee. Urlauber können ein 230 Kilometer langes Netz an Wanderwegen und Steigen erkunden – und zwar auf eigene Faust, ohne Zaun und ohne Eintrittsgeld. Der Schmidt Max hingegen wird als Hilfskraft an der Wildfütterung im Klausbachtal eingespannt.weiterlesen »

Christoph

AlpenSalz-Wanderungen

 von Christoph
AlpenSalz-Wanderungen

Mit dem neuen Wanderführer auf den Spuren des Salzes

Soeben ist ein neuer Themen-Wanderführer erschienen. Albert Hischbichler hat 35 Touren rund um das Thema Salz und Saline im Berchtesgadener Land und darüber hinaus zusammengestellt. Der schön aufgemachte und reich bebildete Führer beschreibt Touren, die mit der Geschichte des Salzes zu tun haben. Da wird der Berchtesgadener Stollenweg erklärt, der Ramsauer Soleleitungsweg bis hin zum Weißbacher Salinen-Rundweg.

 

Jede Tour wird ausführlich beschrieben, ein Infokasten zeigt die wichtigsten Informationen wie Schwierigkeitsgard, Gehzeit und den Höhenunterschied an. Wer will, kann sich die GPS-Daten kostenlos herunterladen.

 

„AlpenSalz-Wanderungen, Auf den Spuren der Salzgeschichte“ ist im Plenk-Verlag erschienen, kostet 12,80€ und ist in der Bücherstube in Berchtesgaden, Dr. Imhof-Str. 6, erhältlich.

 

Servus und bis bald!
Christoph