St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Schifffahrt
Sepp Wurm

Wenn es Nacht wird auf St. Bartholomä

 von Sepp
Abendruhe an den Bootsgaragen am Königssee

Abendruhe an den Bootsgaragen am Königssee

Berchtesgadener Kulturschmankerl: Die Königsserenade

Wenn Ihr den Königssee und die Halbinsel mit der weltberühmten Wallfahrtskirche St. Bartholomä mal ganz anders erleben wollt, habe ich einen besonderen Tipp für Euch: Die Königsserenade!

Sobald die letzten Schiffe in den Bootsgaragen an der Seelände festmachen, kehrt Ruhe ein am tagsüber so belebten See. Ganz still liegt er da zwischen den steilen Felswänden der Berchtesgadener Alpen: Unser Königssee! Die Halbinsel Hirschau mit der Kirche St. Bartholomä ist dann von der Zivilisation abgeschnitten. Zu Fuß kommt man dort nicht hin (oder nur sehr alpin)! Ihr könnt aber dennoch die unglaubliche Ruhe und Erhabenheit dieses Ortes entdecken: Und zwar bei der Königsserenade, einer abendlichen Erlebnisfahrt über den Königssee!

Die Königsserenade ist ein echtes Berchtesgadener Kulturschmankerl: Schon die Fahrt in die Dämmerung mit dem lautlosen Elektroboot über den spiegelglatten See ist ein echtes Erlebnis. In der Wallfahrtskirche St. Bartholomä auf der Halbinsel Hirschau erwartet euch anschließend ein exclusives Konzert mit Bläsern, Stub’n-Musi und Gesang. In der historischen Gaststätte St. Bartholomä werdet Ihr danach bei musikalischer Begleitung mit einem 4-Gänge-Menü verwöhnt.

Königsserenade: St. Bartholomä am Abend erleben

Königsserenade: St. Bartholomä am Abend erleben

Königsserenade am 14. Juli 2017: Romantische Abendfahrt über den Königssee

Am Freitag, den 14. Juli, habt Ihr die Möglichkeit, im Rahmen der Berchtesgadener Kulturschmankerl den Königssee von seiner schönsten Seite zu erleben. Der Abend wird folgendermaßen ablaufen:weiterlesen »

Sepp Wurm
Die Marktschellenberg: Das neue Boot auf dem Königssee

Die Marktschellenberg: Das neue Boot auf dem Königssee

Schiffstaufe am Königssee: Das 19. Boot heißt „Marktschellenberg“

Hoher Besuch hat sich heute Vormittag am Königssee angekündigt: Markus Söder, Bayerns Heimat- und Finanzminister war vor Ort, um das neue Schiff der Königsseeflotte offiziell in Dienst zu nehmen. Die ehrenvolle Aufgabe der Taufpatin übernahm Landtagsabgeordnete Michaela Kaniber aus Bayerisch Gmain. Mit viel Spannung wurde die Schiffstaufe erwartet, denn traditionell erhalten die Elektroboote auf dem See die Namen von Bergen oder Gemeinden im Umkreis des Sees. So auch das neue Boot: „Marktschellenberg“ heißt das mittlerweile 19. Mitglied der Flotte auf Bayerns schönstem See, benannt nach dem Dorf am Fuße des Untersberges.

Taufe des neuen Elektro-Motorboots auf den Namen 'EMB Marktschellenberg'

Posted by Markus Söder on Montag, 22. Mai 2017

 

„Fast 700.000 Fahrgäste genießen jährlich auf umweltfreundliche Art und Weise, nämlich elektrisch, die traumhafte Natur und Landschaft des Königssees. Die Ära der Elektromotorschiffe auf dem Königssee begann bereits im Jahre 1909. Insgesamt wurden bereits sechs Elektromotorboote in Eigenregie gebaut in der hauseigenen Werft, der höchstgelegenen in Deutschland. Das neue und nunmehr größte Boot auf dem Königssee kostete rund 500.000 Euro“, erklärte Markus Söder bei der feierlichen Schiffstaufe.weiterlesen »

Sepp Wurm

Christlieger: Die Insel im Königssee

 von Sepp
Christlieger: Die Insel im Königssee

Christlieger: Die Insel im Königssee

Neben der Halbinsel Hirschau, auf der die weltberühmte Wallfahrtskirche Sankt Bartholomä steht, gibt es noch eine richtige Insel im Königssee: 250 Meter von der Seelände, dem erschlossenen Nordufer des Königsees entfernt, liegt die baumbewachsene Insel Christlieger. Mit einer Länge von 61 Metern und einer maximalen Breite von 26 Metern ist die Insel sehr klein. Da der fjordartig schmale Königssee an dieser Stelle besonders schmal ist, passieren die Boote der Königsseeschifffahrt die Insel in einer Entfernung von lediglich 20 Metern. Vom Boot aus wirkt die Insel Christlieger zum Greifen nah.

Nur wenige Menschen betreten Christlieger. Die Elektroschiffe der Königsseeflotte halten hier natürlich nicht. Es gibt aber am Ostufer der Insel eine Anlegestelle für Ruderboote. Ganz Verwegene schwimmen auch zur Insel, allerdings unterbindet die Wassertemperatur des Königssees vieler dieser Versuche schon in ihrem Anfangsstadium. Lediglich im Hochsommer wird der Königssee als Badesee genutz. Auf einem Hügel auf der Insel steht eine 1,80 Meter hohe Statue des Heiligen Johannes von Nepomuk, dem Schutzpatron der Schiffer und Flößer. Die Statute und der zugehörige 2 Meter hohe Sockel wurden auf Christlieger errichtet, nachdem 1771 an dieser Stelle ein Boot kenterte. Alle vier Insassen wurden aber in letzter Sekunde gerettet. Seit Errichtung der Statue des Heiligen Johannes von Nepomuk wird die Insel Christlieger auch Johannes-Insel genannt.weiterlesen »

Ann-Katrin

Ice, ice Baby…

 von Ann-Kathrin

Zur Info: Dieser Bericht stammt aus dem Herbst des letzten Jahres

 

Heute hatte ich das Vergnügen einen befreundeten Nationalpark-Ranger bei seinem St. Bartholomä Dienst zu begleiten. Bei einem Nationalpark-Ranger handelt es sich nicht um einen klassischen Waldarbeiter oder um einen Job, der nur im Freien stattfindet. Klar, handwerkliche Arbeit wird auch gefordert – so wie heute, in der geschlossenen Informationsstelle auf St. Bartholomä müssen ein paar Reparaturen vorgenommen werden. Mein bayrischer Ersatz-Papa Nationalpark-Ranger ist einer der am längsten im Nationalpark-Dienst tätigen. Nationalpark-Dienst beinhaltet Informationsstellen-Dienst, Fachführungen, Umweltbildungsarbeit und auch klassische Büroarbeit.

 

Für einen Arbeitstag auf St. Bartholomä hätte man sich keinen schöneren Tag wünschen können. Strahlender Sonnenschein und die Sonne gibt tatsächlich ein bisschen Wärme ab. Bei der Überfahrt mit den Elektrobooten der Schifffahrt bieten sich stimmungsvolle Aussichten. Ein leichter Nebelschleier umschmeichelt die Halbinsel St. Bartholomä. Die steilen Flanken des Watzmannstockes und des steinernen Meeres ragen spitz hervor.

stimmungsvolle Überfahrt übder den Königssee nach St. Bartholomä

stimmungsvolle Überfahrt

weiterlesen »

Sepp Wurm

Wenn es Nacht wird überm Königssee

 von Sepp

Abfahrt mit dem letzten Tageslicht an der Seelände Königssee

Wenn Ihr den Königssee mal von einer anderen Seite kennenlernen wollt, solltet Ihr eine der Abendfahrten buchen. Zum Beispiel die Fischerfahrt zum Fischer vom Königsee: Beladen mit 24 Personen fährt das kleine Schiff der Königsseeflotte, die „Ramsau„, nach St. Bartholomä zum Fischer vom Königssee. Im letzten Schein der untergehenden Sonne gleitet das Elektroboot geräuschlos über Königssee in die Nacht hinein. Der Bootsführer macht Euch dabei mit der Landschaft und der Umgebung vertraut. Und wenn die Passagiere brav sind, testet der Kapitän auch das Echo vom Königssee.

Fischerfahrt über den Königssee

Fischerfahrt über den Königssee

Nach etwa 35 Minuten erreicht die Fischerfahrt die Halbinsel Hirschau mit der weltberühmten Wallfahrtskirche St. Bartholomä. Wo sich tagsüber tausende Gäste tummeln, herrscht am Abend Ruhe und Stille.

Es herrscht Stille auf Sankt Bartholomä

Es herrscht Stille auf Sankt Bartholomä

weiterlesen »

Ann-Katrin

Ein Mittwoch kann schlechter beginnen

 von Ann-Kathrin

Heute werde ich keine langen Texte schreiben, sondern Bilder sprechen lassen. Es ging mit einem Arbeitskollegen zur Nationalpark-Informationsstelle auf der Halbinsel St. Bartholomä. Dabei entstanden ein paar schöne Impressionen bei Traumwetter.

 

Viel Spaß dabei!
Eure, Ann-Kathrin

St. Bartholomä

St. Bartholomä

St. Bartholomä

St. Bartholomä

umweltfreundliche Überfahrt nach St. Bartholomä

umweltfreundliche Überfahrt nach St. Bartholomä

umweltfreundliche Überfahrt nach St. Bartholomä

umweltfreundliche Überfahrt nach St. Bartholomä

Sepp Wurm

Freie Fahrt für Einser-Schüler

 von Sepp

Ferienbeginn in Bayern

Nachdem die Schüler der  anderen Bundesländer schon längst in ihre wohlverdiente Sommerpause genießen, beginnen morgen auch in Bayern endlich die Sommerferien. Wie man es aus der Vergangenheit gewohnt ist, bietet die Bayerische Seenschifffahrt auch dieses Jahr wieder ihre sogenannten Geniefahrten an.

Geniefahrt am Königssee

Geniefahrt am Königssee

Das heißt, während der bayerischen Sommerferien fahren Einserschüler gratis über den Königssee.

 

Freifahrt für Einser-Schüler am Königssee

Um eine Freifahrt in Anspruch nehmen zu dürfen, müssen die Schüler folgende Voraussetzungen erfüllen:weiterlesen »

Sepp Wurm

Im Bann der Alpen

 von Sepp

Zweiteilige Dokumentation im ZDF

Die Alpen und der Mensch, das waren seit jeher immer Geschichten von Superlativen, von Erfolgen und vom tragischen Scheitern. Doch das höchste Gebirge Europas ist viel mehr als nur ein gewaltiges Ausrufezeichen der Natur. In acht Staaten prägen die steilen Bergmassive die Landschaft und das Leben von fast 15 Millionen Menschen. Klimatische Besonderheiten und Extreme machen die Alpen aber auch zu einem besonders empfindlichen und gefährdeten Ökosystem. Gerade in jüngerer Zeit haben Klimawandel, Tourismus und der zunehmende Transitverkehr die alpine Natur gravierend verändert. Der „Abenteuerspielplatz Europas“, wie die Alpen in Schlagzeilen betitelt wurden, war allein im Jahr 2012 Ziel für etwa hundert Millionen Touristen aus aller Welt.

Watzmann Ostwand und St. Bartholomä, Königssee

Für ihre zweiteilige Dokumentation haben die ZDF-Reporter Barbara Lueg und Stephan Merseburger dem Bann der Alpen nachgespürt. Ihre Reise folgte der „Via Alpina“, einem 6000 Kilometer langen Wanderweg, der die Alpen in ihrer ganzen Länge von Westen nach Osten durchmisst. Während ein Team in Slowenien beginnt, startet das andere in den französischen Westalpen. Geschichten von außergewöhnlichen Menschen, herrlichen Landschaften, von ewigem Eis und luxuriösen Skiparadiesen säumen ihren Weg und führen sieschließlich auf das „Dach Europas“, das Jungfraujoch.

 

Die Berchtesgadener Alpen

Auch das Berchtesgadener Land ist geprägt durch die Alpen, der Watzmann erhebt sich mächtig und alles beherrschend über den Talkessel Berchtesgadens. Am Fuße der sagenumwobenen Watzmann Ostwand liegt der Königssee, (siehe Bild oben) 190 Meter tief und außer an seinem Nordufer fast unzugänglich, da von Felswänden begrenzt. Hier fanden die Dokumentarfilmer des ZDF lohnende Bilder: In de Werft der Königsseeschifffahrt begleiteten sie die Bootsbauer bei der Arbeit.

Außerdem entstanden wunderbare Aufnahmen vom Königssee im Nebel, vom Nikolaus, den Kramperln und einem Loarvenschnitzer beim Buttnmanndllaufen sowie von der winterlichen Wildfütterung!

 

Sendetermin am 2. und 3. Januar um 22:15 Uhr

Die Dokumentation Im Bann der Alpen wird am 2. und 3. Januer jeweils um 22:15 Uhr im ZDF gesendet. Damit Ihr es nicht vergesst, werde ich Euch natürlich nochmal zeitnah darauf hinweisen!

 

Euer Sepp BGLT

Sepp Wurm

Schiffahrt Königssee fährt wieder

 von Sepp

Fahrplanmässig ab 3. Marz

Die warmen Temperaturen der letzten Tag zeigen Wirkung: Das Eis am Königssee ist fast komplett verschwunden. Und so kann ab 3. März die Königssee Schiffahrt wieder ihren Betrieb aufnehmen. Der unten stehende Fahrplan ist bis 20. April gültig, das heißt bis dahin verkehren die Schiffe nur bis Sankt Bartholomä. Nach Salet kommt man erst mit Beginn des Sommerfahrplans.

Fahrplan Königsseeschiffahrt

Fahrplan Königsseeschiffahrt

Also wenn Ihr jetzt zum Frühlingsbeginn ein Ausflugsziel sucht, Sankt Bartholomä am Königssee erwartet Euch!

 

Euer Sepp BGLT

Sepp Wurm

Der Königssee-Pinguin

 von Sepp
Pinguine vor St. Bartholomä am Königssee

Pinguine vor St. Bartholomä am Königssee

Sensationelle Entdeckung am Königssee

Die anhaltend kalten Temperaturen im Berchtesgadener Land haben auch Auswirkungen auf die Tierwelt. Eine sensationelle Entdeckung wurde jetzt am Königssee gemacht: Zwei Pinguine haben sich auf dem teilweise zugefrorenen Königssee in der Gegend von Sankt Bartholomä angesiedelt.

Königsseepinguine

Königsseepinguine

Dem ersten Anschein nach handelt es sich bei den entdeckten Tieren um eine Unterart der Königspinguine. Über die Herkunft der Pinguine herrscht großes Rätselraten, immerhin sind die Tiere flugunfähig und eigentlich nur in der südlichen Hemisphäre verbreitet.

Erstaunen löste bei Forschern auch die Anatomie der Königsseepinguine aus: Anstatt eines Knochenskeletts mit darüberliegender Fett- und Hautschicht scheinen die Pinguine von Sankt Bartholomä unter einer Kunstoffhülle völlig hohl zu sein. Die hinzugezogenen Experten des Salzburger Zoos stehen vor einem Rätsel!

Euer Sepp