Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Schlittenfahren
Isabel

Rodelspaß mit dem Zipfl-Bob

 von Isabel
Aufstieg auf der Rodelbahn Vorderbrand in Schönau am Königssee

Aufstieg auf der Rodelbahn Vorderbrand in Schönau am Königssee

Nach den Schneefällen am Samstag sah es gestern einfach traumhaft draußen aus. Ich bin leider keine Skifahrerin, bin aber mit meinen Kindern immer sehr gerne rodeln gegangen und freue mich jeden Winter wieder drauf – also raus mit dem Zipflbob und auf zur ersten Rodelpartie dieses Winters. Die Kinder gehen schon längst nicht mehr mit und ziehen inzwischen Ski und Snowboard und die Tiefschneehänge am Jenner vor, aber ich konnte meine Freundin motivieren. Wir entschieden uns für die Rodelbahn vom Gasthaus Vorderbrand in die Schwöb, die bei viel Schnee einfach fantastisch zu fahren ist. Da wir auch ein wenig was für die Fitness tun wollten gingen  wir zu Fuß hinauf. Es gibt im Ortsteil Schwöb (Schönau am Königssee) keine Parkplätze, und bei der aktuellen Schneelage verzichteten wir auf einen Platz an der Straße, weil wir den Schneepflug nicht behindern wollten. Wir stellten unser Auto auf den Parkplatz an der Schneewinkelschule, der am Wochenende genügend Platz hat. Nach 20 Minuten erreichten wir den Einstieg zur Rodelbahn (im Sommer der Wanderweg), der nach ein paar Kurven auf der Holzlobstraße rechts abzweigt. Die Bahn war gut präpariert, die Landschaft wunderschön verschneit und so stapften wir los. Bis zum Gasthaus Vorderbrand war die Gehzeit mit  1,5 Stunden angegeben, da wir gemütlich unterwegs waren haben wir auch genauso lange gebraucht.

Tief verschneite Winterlandschaft

Tief verschneite Winterlandschaft

Oben angekommen haben wir uns dann eine kleine Pause bei einer warmen Suppe in der gemütlichen Gaststube gegönnt, bevor es mit warmer Mütze und Skibrille zur Abfahrt ging.

Gemütliche Gaststube mit Kachelofen im Gasthaus Vorderbrand

Gemütliche Gaststube mit Kachelofen im Gasthaus Vorderbrand

Die Rodelbahn war durchgängig super gut zu befahren, nur einmal kreuzt man im oberen Stück die Straße und muss absteigen. Nach etwas steileren Stücken folgen  auch immer wieder längere Flachpassagen, so dass man den Bob oder den Schlitten ruhig laufen lassen kann.weiterlesen

Unterwegs mit Kindern: Vorfreude auf die Wintersaison

 von Regina

Hochschwarzecksaison

Bei diesem Regen, der gerade bei uns herunterkommt, hilft nur eins: der Gedanke daran, dass dieser Regen hoffentlich bald zu Schnee wird!

Da unsere Kinder schon seit einiger Zeit die weißen Berge bei uns bestaunt haben und unbedingt selbst in den Schnee wollten, packten wir sie am vergangenen Montag (als es wettertechnisch noch etwas trockener war) ein und fuhren mit ihnen zum Hochschwarzeck rauf. Eingepackt in Schneeanzug und dicke Stiefel, holten wir uns einen kleinen Vorgeschmack auf die kommende Ski-und Schlittensaison. Inzwischen ist zwar laut Webcam Hochschwarzeck wieder einiges von der Schneepracht weggeschmolzen, ich zeig euch die Bilder aber trotzdem- denn der nächste Schnee am Schwarzeck kommt bestimmt!

Freude über so viel Schnee

Freude über so viel Schnee

Der große Parkplatz vor der Hirscheckbahn reicht unseren Jungs eigentlich schon, um ihre „Schneelust“ zu stillen- da ausser uns kaum Autos da sind, können sie dort ein wenig rumsausen, sich am Schneemannbauen versuchen und den gegenüberliegenden Schmuckenlift beobachten, der wohl schon hergerichtet wird.weiterlesen

Ski und Rodel gut!

 von Sepp

Skigebiet Hochschwarzeck eröffnet am Samstag

Die Kälte und die ergiebigen Schneefälle der vergangen Tage sorgen für einen frühen Saisonbeginn am Hochschwarzeck: Das Familienskigebiet in Ramsau eröffnet am Samstag, den 30. November die Skisaison. Während in den meisten Skigebieten noch die Vorbereitungen laufen, ist die Sesselbahn aufs Hirscheck und der Schmuckenlift schon bereit, Skifahrer den Berg hoch zu befördern. Am Samstag und am Sonntag sind die beiden Liftanlagen von 9 bis 16 Uhr in Betrieb!

Familien Skigebiet Hochschwarzeck

Familien Skigebiet Hochschwarzeck

Nachdem die letzten Tage schon unzählige Skitourengeher am Hochschwarzeck ihre Spuren in den frischen Pulverschnee gezogen haben, kommen ab Samstag auch die Pistenfahrer auf ihre Kosten. Der Schmuckenlift bedient den perfekten Übungshang für Kinder und Einstieger, während auf der 2,5 Kilometer langen Abfahrt vom Hirscheck auch erfahren Skifahrer rasante Schwünge in die Piste carven können.

 

Rodelbahn Hirscheckblitz

Auch der Hirscheckblitz, die beliebte Rodelbahn von der Bergstation der Sesselbahn zur Talstation, ist schon präpariert. Viele Kurven und steile Stellen bringen die Schlittenfahrer in wenigen Minuten die 2,2 Kilometer lange Strecke über ca. 400 Höhenmeter ins Tal.weiterlesen

Ursula

Der neue Hirscheckblitz hat es in sich

 von Ursula

Gestern war es endlich so weit. Ein erster Blick vom Sessellift aus hinab auf den neuen Hirscheckblitz – und nur wenige Minuten später gehe ich mit meiner 6-jährigen Tochter selbst an den Start.

Hirscheckblitz

Hirscheckblitz

 

Wie üblich bei uns heißt meine erste Anweisung: „Fiaß auffe“. Es lässt sich gut an, wir nehmen schnell Geschwindigkeit auf und meistern die ersten Haarnadelkurven ohne Probleme. Während Anita sich über die vielen Sprungschanzen freut, ist mein altes Kreuz den zahlreichen eingefahrenen Buckeln gegenüber eher skeptisch, aber was soll’s, das gehört zum Rodeln auf schneidigen Naturbahnen wie dem Hirscheckblitz. Ein paar eher zögerlich fahrende Mitstreiter verlangen uns rasante Überholmanöver ab, aber ein eingespieltes Team wie wir beide packt das locker. Doch Vorsicht an alle, die ihren Schlitten noch nicht gut kennen oder sonst eher auf breiten Abhängen hinab rodeln: Die Bahn ist anspruchsvoll, ein Junge von etwa 10 Jahren schießt gleich einmal darüber hinaus und den Abhang hinab. Nichts passiert, aber trotzdem eine Warnung an alle, die Geschwindigkeit von Anfang an dem eigenen Können, dem Tageszustand der Bahn und dem allgemeinen Andrang anzupassen. Damit alle gesund und lachend unten ankommen. Um wie wir gleich nochmal nach oben zu schweben und ein weiteres Mal an den Start zu gehen…

 

Wann sehen wir uns am Hochschwarzeck? Ursula BGLT

Shuttle zum Hirscheckblitz

 von Sepp

Sonderbus zur neuen Rodelbahn am Hochschwarzeck

Vom 27. Dezember bis zum 8 Januar, also genau in den Weihnachtsferien, gibt es einen besonderen Service in der Ramsau: Ein Sonderbus des RVO fährt vormittags ins Hochschwarzeck zum Hirscheckblitz hinauf und am Nachmittag wieder hinunter.

Starttor Hirscheckblitz

Der Start des Hirscheckblitzes

Kostenlos mit der Gästekarte

Mit der Gästekarte der Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee ist die Fahrt mit dem Bus kostenlos, ansonsten kostet die Fahrt für Erwachsene 3 € und für Kinder 1,50 €. Der Bus fährt von Ramsau Ortsmitte, also der Haltestelle Neuhausenbrücke über die Alpenstraße bis zum Wachterl und zurück über die Alpenstraße bis ins Hochschwarzeck und dieselbe Strecke zurück. Hier seht Ihr die Abfahrtszeiten an den einzelnen Haltestellen:weiterlesen