Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Schnitzschule
Lisa-Graf-Riemann

Künstlerbund Berchtesgaden – die Jahresausstellung

 von Lisa

Es ist ein gutes Zeichen, wenn man nach der Vernissage noch zusammensitzt und herumfragt, was hat euch am besten gefallen in der Ausstellung, und die Leute hören gar nicht mehr auf zu erzählen: Die Bilder von jener Künstlerin, oder nein, die Skulpturen von dem, oder halt, ganz besonders fand ich … Dann werden eigentlich schon alle Künstler genannt, die mit dabei sind. Wobei diese Jahresausstellung des Berchtesgadener Künstlerbunds eine der größten, wenn nicht die größte, in der Geschichte Berchtesgadens ist und ein Niveau aufweist, über das sich jede Großstadt glücklich schätzen würde. Sie findet wie letztes Jahr im AlpenCongress in ganz modernen Räumlichkeiten statt – und noch ist Zeit, sich selbst einen Eindruck zu verschaffen, und zwar noch bis Heilig Dreikönig. Vielleicht ist auch noch ein Last-Minute-Weihnachtsgeschenk mit dabei.

Dass es in Berchtesgaden die Schnitzschule gibt, ist ein Glücksfall für die Kunst. Denn viele ausstellende Künstler sind entweder (Ex-)SchülerInnen oder (Ex-)Lehrerinnen und Lehrer an dieser Schule. Deshalb gibt es auch viele Arbeiten in Holz und überhaupt erfreulich viele Skulpturen zu sehen.

Zu den Absolventinnen der Schnitzschule zählt Felicia Däuber, die ihre Holzarbeiten in Schwarz und Grau nun auch in einem anderen Medium, der Radierung nämlich, zeigt. Siegfried Gruber begeistert wieder mit herrlichen Landschaftsbildern, wovon das Herbstbild besonders herausragt in seiner perfekten Konstruktion und Farblichkeit. Das Original ist auf jeden Fall schöner als mein Foto. weiterlesen

TV-Tipp: Schnitzschule Berchtesgaden

 von Sepp
Berufsfachschule für Holzschnitzerei und Schreinerei Berchtesgaden © BR

Berufsfachschule für Holzschnitzerei und Schreinerei Berchtesgaden © BR

Qualitätsfernsehen deines Vertrauens! So wirbt die Sendung PULS für sein Programm. Politik, Popkultur oder Pommes rotweiß – bei PULS im Fernsehen geht es um alles, was gerade wichtig ist. Oder um was ganz anderes. Anschauen lohnt sich auf jeden Fall, denn PULS bietet Fernsehen für Junge und Junggebliebene. Aber PULS beschränkt sich nicht nur auf Fernsehen, es gibt neben dem Radio-Livestream auch viele Beiträge und Videos zum Abruf im Internet an.  Und natürlich findet Ihr PULS in den sozialen Netzwerke wie Facebook und Twitter.

Am 2. Dezember war ein Team der Sendung bei Dreharbeiten im Markt Berchtesgaden unterwegs. Ort der Dreharbeiten war die Berufsfachschule für Holzschnitzerei und Schreinerei, bei den Einheimsichen besser bekannt als Schnitzschule. Dort haben Sie den angehenden Holzbildhauern und Schnitzern über die Schulter geschaut. Moderatorin Ariane Alter bekam in der Schnitzschule eine Aufgabe gestellt: Sie musste eine Figur aus den Simpsons schnitzen. Danach hat das Team noch einen Spaziergang durch den Markt Berchtesgaden unternommen und das historische Ortszentrum gefilmt. Während des Spaziergangs durch den Markt zeigte die Moderatorin den Passanten ihre geschnitzte Figur!

Die insgesamt 30 minütige Sendung könnt Ihr am Freitag, den 11. Dezember um 21:45 Uhr auf EinsPlus oder um 23:50 Uhr im Bayerischen Fernsehen sehen. Der Beitrag aus Berchtesgaden ist etwa 6 Minuten lang.

Schaltet ein, Euer Sepp

Lisa-Graf-Riemann

Wo bitte ist das Badhaus?

 von Lisa

Ausstellung Berchtesgadener Künstlerbund

Angefangen hat alles mit einer Einladung zur Vernissage der Ausstellung des Berchtesgadener Künstlerbunds per E-Mail. Darauf stand: Ort: Badhaus, hinter dem Goldenen Bären. Aber auch nach der dritten Runde um den Goldenen Bären haben wir keinen Ort gefunden, an dem sich Künstler versammelt hätten. Auch ein echter Berchtesgadener Passant kannte kein Badhaus. Aber die Adresse Fürstensteinweg. Hinter dem Bier Adam!

 

Denkmalgeschütztes Badhaus hinterm Bier Adam

Das Badhaus, ein viergeschossiges denkmalgeschütztes Haus, eines der ältesten in Berchtesgaden, das gerade von Familie Dinter mit viel Kenntnis, Einsatz und Liebe zum Detail restauriert wird, bildete einen wunderbaren Rahmen für die Kunstwerke der Bildhauer und Maler des Künstlerbunds. Gäste sind dieses Mal die Bildhauerin Anne Karin Hentschel mit ihrer bezaubernden Miniatur von Tauchenden in einem blauen Akrylglasbecken. Und Petra Schwenzfeier, ehemalige Schülerin und nun Fachlehrerin an der Schnitzschule Berchtesgaden, mit ihrer teilvergoldeten Holzplastik mit dem Titel „Kontakt“.

Sehr schön auch wieder die Kleinplastiken von Elisabeth Sebold: „Torso“, „Raben“ oder ein „Geflügeltes Wesen“. Holzskulpturen von Felicia und Norbert Däuber, Bilder von Siegfried Gruber und Christoph Merker und weiteren Künstlern aus Berchtesgaden.

 

Die Räume waren zur Eröffnung so voller Menschen, dass der Durchblick auf die Kunstwerke zeitweise verstellt war. Gut, dass die Ausstellung noch bis 17. März geöffnet ist. Täglich von 15.00 bis 18.00 Uhr. Badhaus, Fürstensteinweg 2, hinter dem Lokal Bier Adam.

 

Eure Lisa

Lisa-Graf-Riemann

Ein langer dünner Holzfuß

 von Lisa

 

ist das erste, was mir ins Auge sticht. Geschnitzt hat ihn ein Schüler oder eine Schülerin an der Schnitzschule Berchtesgaden, die am Samstag, 8.12., Tag der offenen Tür hatte und eine Werkschau zeigte sowie einen Einblick in die Arbeitsräume der Holzschnitzer und Schreiner bot, in denen es an anderen Tagen wahrscheinlich nicht ganz so sauber und aufgeräumt ist wie an diesem Samstag.

 

Da stehen die hölzernen Werktische, darüber, dahinter, daneben allerlei Gips- und Tonmodelle für die Werkstücke, die später, wenn an Gips und Ton genug gefeilt wurde, in Holz gearbeitet werden. „Aus einem Stück“ heißt eine Kategorie des Danner-Preises, für den Franziska Brandner die Giraffe aus einem Stück Lindenholz geschnitzt hat, die auf so anrührende Weise ihren Kopf an den Lindenbaum schmiegt.

 

 

Steckenpferde und afrikanisch bunte Antilopen eilen durchs Haus. Im Treppenhaus sind allerlei „Schaukeltiere“ ausgestellt, vom Schwan über das Schaukelfilzblatt bis zur abstrakten Form, auf dem man aber immer noch schaukeln kann. Edle Kleinmöbel gibt es in der Schreinerklasse zu sehen, Intarsien-Tischchen, Schreibmöbel, ein Tisch aus dunkler amerikanischer Eiche.

 

Für alle, die schon hundertmal vorbeigefahren, aber noch nie reingegangen sind: der nächste Tag der offenen Tür der Schnitzschule Berchtesgaden kommt bestimmt. Dann am besten gleich vormerken.

 

www.schnitzschule-bgl.de