Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Schule

Schüler erkundeten den Nationalpark

 von Sepp
Skibergsteigen auf Skipisten? Skitouren und Schutz von Wildtieren? Erweiterungen von Skigebieten in Schutzgebietsnähe? All diese Themen betreffen auch den Nationalpark Berchtesgaden. Nationalpark-Mitarbeiter Lorenz Köppl (Mitte) diskutierte mit Schülerinnen und Schülern der Oberstufe verschiedene Nutzungskonflikte im Nationalpark.

Skibergsteigen auf Skipisten? Skitouren und Schutz von Wildtieren? Erweiterungen von Skigebieten in Schutzgebietsnähe? All diese Themen betreffen auch den Nationalpark Berchtesgaden. Nationalpark-Mitarbeiter Lorenz Köppl (Mitte) diskutierte mit Schülerinnen und Schülern der Oberstufe verschiedene Nutzungskonflikte im Nationalpark.

Zeitreisen im Wimbachtal, Besuche beim „König der Lüfte“, eine „Nationalpark-Talkshow“ oder Wetterphänomene im Hochgebirge: 470 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Berchtesgaden besuchten kürzlich beim ersten Nationalpark-Projekttag den einzigen Alpen-Nationalpark Deutschlands. Bei 18 verschiedenen Programmen stellten Nationalpark-Mitarbeiter in individuell aufbereiteten Programmen für Unter-, Mittel- und Oberstufe den Nationalpark Berchtesgaden mit seinen vielseitigen Aufgaben und Funktionen sowie seiner Tier– und Pflanzenwelt vor.

„Das große Interesse und die fleißige Mitarbeit der Schülerinnen und Schüler auch bei so komplexen Themen wie Nutzungskonflikte im Nationalpark haben mich wirklich angenehm überrascht“, freut sich Nationalpark-Mitarbeiter Lorenz Köppl, der mit 16 Teilnehmern aus der Oberstufe am Jenner unterwegs war. Auch die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe waren bei Exkursionen zur Königsbachalm, sowie im Klausbach- und Wimbachtal begeistert bei der Sache und beteiligten sich aktiv an den angebotenen Programmen. Für die Unterstufe standen Mitmach-Aktionen im Nationalparkzentrum Haus der Berge auf dem Programm, andere Teilnehmer waren auf den Spuren von Steinadlern, Spechten und Wassertieren im Klausbach– und Wimbachtal unterwegs. Die Schüler durften dabei selbst wählen, an welchem Programm ihrer Jahrgangsstufe sie teilnehmen wollten.weiterlesen

Sabrina Moriggl

Sag mal, Anna Schneider ….

 von Sabrina

anna1

Die Schüler in Freilassing haben Grund zum Jubeln – die Autorin Anna Schneider kommt am 9.10.2015 extra für eine Lesung ins Berchtesgadener Land! Organisiert wurde dieses Event von der Stadtbücherei Freilassing unter der Leitung von Edith Karnowski, die sich, ebenso wie die jungen Freilassinger, auf die 1966 geborene Autorin freut.

-> Anna, du warst früher schon mal in Berchtesgaden, stimmts?

Das ist richtig. Ich war auf Klassenfahrt in Berchtesgaden. Obwohl das ziemlich lange her ist, erinnere ich mich noch sehr gut daran: An meinen ersten Bergaufstieg, an das Salzbergwerk und an eine Tour nach Salzburg. Das war eine gelungene Woche damals.

-> Welche Rolle spielt die jeweilige Umgebung, in der du dich gerade befindest, für deine Bücher?

Eine große. Obwohl ich meine Bücher nicht immer fest verorte oder an erfundenen Schauplätzen spielen lasse, fließen natürlich reale Gegebenheiten mit ein: Die Stimmung, in die mich eine Landschaft versetzt; die Gerüche und Geräusche, die ich mit Orten verbinde.
Aber auch für das Schreiben selbst ist die Gegend um mich herum wichtig. Wenn ich in der Geschichte nicht weiterkomme, hilft mir oft ein Spaziergang. Am liebsten im Wald oder am Meer.

-> Lieber Stadt oder Land? Auf´m Berg, oder am See?

Alles! In einer Stadt würde ich gerade nicht gerne wohnen. Mit Kindern – ich habe zwei Söhne – finde ich dörfliche Strukturen einfach schöner. Sie geben den Kindern Geborgenheit, und zugleich den nötigen Freiraum. Aber die Nähe zu einer Großstadt finde ich wichtig, um ein breites kulturelles Angebot wahrnehmen zu können: Theater, Konzerte, Kino, Museen.
Ich lebe seit ein paar Jahren in einer perfekten Situation, denn ich habe zwei Wohnorte: Einmal hier in Bayern, zwischen den Bergen und München. Unsere zweite Heimat haben wir in einem kleinen Fischerdorf in Nordholland, fußläufig zum Meer, aber unweit von Amsterdam. Ich bin sehr dankbar, dass mein Beruf diese Möglichkeiten eröffnet.

-> Ramsau ist das erste Bergsteiger Dorf Deutschlands – schnürt Anna Schneider auch mal ihre Wanderschuhe und besteigt einen Gipfel?

Einen Gipfel besteigen, das würde ich schon gerne machen. Leider hindern mich meine Knieprobleme daran, in den Bergen herumzukraxeln. Doch die wunderschöne Natur genieße ich gerne. Zum Glück gibt es Seilbahnen für Menschen wie mich …weiterlesen

Trotz Handicap auf den Berg

 von Sepp

Chronisch krank auf den Berg

Ein Bergprojekt mit jungen Asthmatikern, Diabetikern und adipösen Jugendlichen zeigt, wie man junge Patienten zu mehr Bewegung und Sport motivieren kann. Rund eine Million chronisch kranke Kinder gibt es in Deutschland. Alleine mit Medikamenten ist es für diese jungen Patienten nicht getan. Für Asthma-, Diabetes- und Adipositas-Patienten sind in der Regel Bewegung und Sport eine große Hilfe bei der Bewältigung der Krankheit. Dadurch können Kondition, Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein gesteigert werden, was sich sowohl physisch als auch psychisch positiv auswirkt. Kindern und Jugendlichen mangelt es aber allzu oft an der Motivation. Computer und Fernsehen bieten einfach bequemere Beschäftigung.

 

Bergprojekt des CJD Berchtesgaden

Wie man sie dennoch zum Sport und nach draußen locken kann, zeigte jetzt ein Projekt des CJD Berchtesgaden . Ein Dutzend Jugendlicher mit Asthma, Diabetes und Adipositas aus ganz Deutschland wurde mit einer sportlichen Herausforderung konfrontiert, die für diese „Stadtkinder“ ein echtes Abenteuer darstellt: Nach einem Vorbereitungstraining sollten sie einen 2.500 m hohen Alpengipfel erklimmen.

CJD Bergjrojekt

CJD Bergjrojekt

„Ohne eine entsprechende Vorbereitung ist das für Jugendliche mit derart schweren Gesundheitsproblemen natürlich kaum zu bewältigen“, erklärt Projektleiter Torsten Vetters. „Über Monate haben wir deshalb mit den Jugendlichen im Rehabilitationszentrum des CJD Berchtesgaden trainiert.“ Der Gipfelsturm zum Abschluss war durch schlechtes Bergwetter dann zwar etwas eingeschränkt, die beabsichtigte langfristige Wirkung durch eine positivere Einstellung zu Bewegung und Sport wurde aber sehr gut erreicht. „Das ist bei allen Teilnehmern zu spüren“, freut sich die Therapeutin Karoline Schurr, die das Bergteam sportwissenschaftlich betreute.

 

TV-Tipp: Sat.1 Bayern am 30. August

Das Projekt wurde von einem Fernsehteam begleitet. So entstand eine Reportage, die am Samstag, 30.8. um 17:00 Uhr bei SAT.1 Bayern im Magazin Lebensformen zu sehen sein wird.

 

Pressemeldung des CJD Berchtesgaden

Fußballcamp mit Jørn Andersen

 von Sarita

Fußballschule mit Ex-Star im Berchtesgadener Land

Der ehemalige Torschützenkönig der Deutschen Bundesliga hält vom 11. bis 14. August 2014 in Berchtesgaden eine Internationale Fußballschule ab. Davor findet ein Camp in Bayerisch Gmain und danach noch eines in Freilassing statt. Einheimische- und Gäste-Kinder sind herzlich willkommen!

 

Alle Termine & Preise (inkl. Verpflegung, Ausrüstung uvm.)

Fußballcamp im Berchtesgadener Land

Fußballcamp im Berchtesgadener Land

Jørn Andersen holte sich in der Saison 1989/90 als erster Ausländer mit 18 Treffern die Torschützenkrone in der deutschen Bundesliga. Für sein Land Norwegen schlüpfte der groß gewachsene Modellathlet 27-mal ins Nationaldress. Einer seiner größten Erfolge mit der norwegischen Nationalmannschaft war der 1:0-Erfolg seines Landes über Argentinien, als Maradona und Passarella noch die argentinischen Farben Weiß-Blau trugen. Am Ende seiner Spielerkarriere spielte der ehemalige Bundesliga-Profi bei Schweizer Clubs, wo er auch seine Trainerlaufbahn begann.

Ex Fußball-Profi Jörn Andersen

Ex Fußball-Profi Jørn Andersen

In diesem Sommer möchte Andersen sein Können an junge Fußballer weitergeben. Den Camps in Bayerisch Gmain und Berchtesgaden folgen noch Fußballschulen in Nußdorf, Traunstein, Grassau und Freilassing. Für das erste Camp in Berchtesgaden gibt es noch einige Restplätze, das Kontingent ist auf 60 Kinder beschränkt. Die Kinder werden von ihren Trainern über vier Tage in technischen Finessen, Tricks und Feinheiten des aktuellen Fußballspiels unterrichtet. Neben Andersen wartet die Fußballschule unter anderen mit Trainern wie Reiner Maurer vom TSV 1860 München und Dieter Eckstein vom 1. FC Nürnberg auf.

Interview mit Jörn Andersen

Interview mit Jørn Andersen

Quelle: Berchtesgadener Anzeiger, cw

 

Schülerforschungszentrum BGL

 von Sepp

Das Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land

Das Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land (SF-BGL) will Kindern und Jugendlichen helfen, ihre Talente zu entdecken und zu entwickeln. Es vereinigt zwei Arten außerschulischer Lernorte: Das Schülerlabor und das Schülerforschungszentrum.

  • Das Schülerlabor bietet verschiedene Kurse, die sich durch ein hohes Maß an selbständigen experimentellen oder handwerklichen Arbeiten auszeichnen. Für Schulklassen sind sie eng mit dem Lehrplan verbunden. Kurse werden auch im Rahmen unserer Ferienprogramme angeboten.
  • Im Schülerforschungszentrum steht das selbständige Arbeiten an eigenen Ideen und Problemstellungen im Vordergrund. Unterstützt werden die Teilnehmer dabei von Wissenschaftlern der TU München.

 

Tag der offenen Tür am 5. April

Am kommenden Samstag lädt das Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land alle Interessierten von 11 Uhr bis 16 Uhr zum Tag der offenen Tür ein.

Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land

Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land

Das Programm sieht folgenden Ablauf vor:

 

  • 11 Uhr Eröffnung der Dauerausstellung LANDschafftRessourcen durch denLandrat und Ehrengäste
  • Den ganzen Tag viele interessante Mitmach- und Experimentierstationen für Kinder im ganzen Haus (mit Gratis Pizza und Getränk als Belohnung)
  • Für alle Besucher Pizzastücke und Getränk für jeweils 1€
  • Hüpfburg für die Kleinen
  • Musikalische Umrahmung durch Schüler der Musikschule Berchtesgadener Land e.V.
  • Kaffe- und Kuchenverkauf durch Q12 des Gymnasiums Berchtesgaden
  • Außerdem gibt es ein Gewinnspiel mit einem Kindle Fire HD Tablet als Hauptgewinn

 

Also schaut vorbei: Am Samstag, den 5. April ab 11 Uhr im Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land in der Salzburger Straße 15 in Berchtesgadens historischem Nonntal.

 

Weitere Infos unter www.schuelerforschung.de

Schüler-Sommercamp im Nationalpark

 von Sepp

Schüler-Sommercamp im Nationalpark Berchtesgaden gewinnen

Fünf Tage forschen, entwickeln und entdecken in Deutschlands einzigem Alpen-Nationalpark – das ist der Hauptgewinn beim diesjährigen Schulwettbewerb der Esri Deutschland GmbH.

Sommercamp 2014 in zwischen Wattenmeer und Watzmann

Sommercamp 2014 in zwischen Wattenmeer und Watzmann

In den Sommercamps erhalten Schüler Einblicke in die Forschungsarbeiten von Großschutzgebieten, forschen mit setzen dabei moderne Techniken wie Geoinformationssysteme (GIS) und GPS ein.

 

Bewerbung ab sofort möglich

Noch bis zum 15. März können sich Schulklassen aus ganz Deutschland für die Teilnahme an den Sommercamps bewerben, die in fünf deutschen Nationalparks zwischen Watzmann und Wattenmeer stattfinden. Um dabei zu sein, müssen Schulklassen ab der 8. Jahrgangsstufe mit einer Größe von fünf bis 15 Personen selbst entwickelte Beiträge zu den Themen Radwege, Freizeit und Energieerzeugung bei einer Jury einreichen. Dazu erheben die Schüler mit eigenen Smartphones oder Tablets geografische Daten aus ihrer Umgebung und bereiten diese anschaulich in einer Präsentation auf. Die besten Einsendungen werden mit der Teilnahme an einem Sommercamp belohnt. In den fünf Nationalparken warten dann Abenteuerfeeling, Teamgeist und spannender Forscheralltag auf den wissenschaftlichen Nachwuchs. „Die Schüler eine Woche lang zu begleiten und ihnen mit modernen Technik die Natur und den Nationalpark näher zu bringen, das macht nicht nur den Schülern, sondern auch den Mitarbeitern großen Spaß“, so Julia Herzog, stellvertretende Leiterin des Bildungszentrums im Nationalparkzentrum „Haus der Berge“, die das Esri Sommercamp im Nationalpark Berchtesgaden seit sechs Jahren koordiniert. Bewerbungen sind ab sofort unter www.esri.de möglich.

 

Pressemitteilung Nationalpark Berchetsgaden

Ramsauer Schüler erstellen Kinderführer


Wir sind Tourismus

Wir sind Tourismus

 

 

Das Bayerische Fernsehen besucht die Grundschule Ramsau zur Preisübergabe.  Sendetermin, Donnerstag, 15. Juli 2010, Abendschau. Die Grundschule Ramsau hat sich mit dem Beitrag „Vinzerl führt durch die Ramsau“, einem Kinderführer, an einem vom Tourismusverband München-Oberbayern ausgeschriebenen Projekt beteiligt, und den 1. Preis gewonnen. Schulleiterin Hanni Grüsser hat die gesamte Schule in das Projekt eingebunden und in Zusammenarbeit mit der Tourist-Info Ramsau und dem Nationalpark Berchtesgaden diesen Kinderführer erarbeitet. Das Bayerische Fernsehen besuchte den Gewinner und sendet den Beitrag am Donnerstag, 15. Juli 2010, zwischen 17:30 Uhr und 18:00 Uhr unter „Schwaben & Altbayern aktuell“ in der Abendschau.

 

Sarita BGLT