Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Skigebiet

Skitour auf den Götschenkopf

 von Sepp
Skitourengeher auf dem Götschenkopf genießen den Ausblick zum HochkalterV

Skitourengeher auf dem Götschenkopf genießen den Ausblick zum Hochkalter

Ich habe das heutige Traumwetter zu einer kleinen Skitour genutzt. Da noch zu wenig Schnee für eine alpine Skitour liegt, muss ich auf eine beschneite Piste ausweichen. Meine Wahl fiel daher auf die Skitour auf den Götschenkopf in Bischofswiesen, der aussichtsreich über dem Skigebiet Götschen thront.

Ich breche am Vormittag an der Talstation des Skigebiets Götschen auf. Auf der Piste ist schon einiges los, besonders Familien und Kinder nutzen die bestens präparierte Piste zum Skifahren.

Das Skigebiet Götschen in Bischofswiesen

Das Skigebiet Götschen in Bischofswiesen

Die Aufstiegsspur für Skitourengeher am Götschen führt am Rand der sogenannten Damenabfahrt hinauf. Da ich den Pistenskifahrern nicht in die Quere kommen will, halte ich mich natürlich an die vorgegebene Strecke. Am Rand der Piste gehe ich hinauf bis auf Höhe der Bergstation der Götschenkopfbahn. Hier zweige ich nach links in den Wald ab. Auf einer dünnen Schneeunterlage gehe ich mit meinen Skiern durch die Bäume hinauf in Richtung Gipfel.weiterlesen

Neuer Familien Tellerlift am Rossfeld

 von Sepp
Der neue Familien-Tellerlift am Rossfeld

Der neue Familien-Tellerlift am Rossfeld

Das Rossfeld ist das schneesicherste Naturschnee Familien-Skigebiet im Berchtesgadener Land. Durch die Höhenlage, der höchste Punkt des Skigebiets liegt auf 1600 Metern, herrschen hier oben auch ohne Maschinenschnee bis ins Frühjahr hinein beste Bedingungen zum Skifahren. Zugegeben: Momentan ist noch kein Skibetrieb möglich, da einfach noch zu wenig Schnee gefallen ist. Doch das Rossfeld ist bereit für die Wintersaison. Ein neuer Tellerlift schließt die Lücke zwischen dem Waldlift und dem großen Lift und macht das Skigebiet noch familienfreundlicher. Ich war gestern Nachmittag bei der feierlichen Eröffnung des neuen Liftes.

Feierliche Eröffnung des Tellerliftes am Rossfeld

Feierliche Eröffnung des Tellerliftes am Rossfeld

Zahlreiche Gäste versammelten sich am Liftstüberl an der Talstation des großen Liftes und feierten gemeinsam mit Betreiberfamilie Schaupp die Eröffnung des neuen Liftes. Dieser neue Tellerlift führt über eine schräge Länge von 220 Metern von der Talstation auf 1384 Metern Höhe zur Bergstation direkt am Liftstüberl auf 1420 Metern Höhe.weiterlesen

Das letzte Skiwochenende am Jenner

 von Sepp
Frühlingsskifahren Jenner

Frühlingsskifahren Jenner

Der Winter ist vorbei und damit neigt sich auch die Skisaison dem Ende zu. Das Skigebiet Jenner hat am Osterwochenende zum letzten Mal für den Skibetrieb geöffnet. Zwar haben wegen der Wetterkapriolen nicht mehr alle Lifte geöffnet, doch die Schneefälle der vergangenen Tage sorgen nochmal für beste Pistenbedingungen.

Am Ostermontag, den 6. April ist dann endgültig der letzte Skitag der Saison am Jenner. Und zum Saisonabschluss hat sich die Jennerbahn nochmal was Besonderes einfallen lassen. Am Ostermontag fahren Kinder bis 14 Jahre in Begleitung eines Elternteils kostenlos. In der Berggaststätte wartet zudem von 11 bis 15 Uhr das Team Glitzerling die Kinder mit professioneller Gesichtsbemalung und Airbrush-Tattoos. Die Erwachsenen können in der Zwischenzeit im Marktrestaurant das österliche Angebot genießen. Im Idealfall auf der großen Sonnenterasse, doch eine Prognose möchte ich dazu lieber nicht abgeben.

Auch am Roßfeld kann man bis zum Ostermontag noch bestens skifahren: Ganz ohne Kunstschnee herrschen hier oben die besten Pisten-Verhältnisse. Bitte informiert Euch in der Früh bevor Ihr zum Skifahren aufbrecht auf unserer Schneeberichts-Website über die aktuelle Wetter- und Pisten-Situation in den Skigebieten. weiterlesen

Ann-Kathrin lernt Skifahren

 von Ann-Kathrin

Heute ist es nun endlich soweit: Ich lerne Ski zu fahren. Erst vor kurzem habe ich mir das Skilanglaufen als Autodidakt beigebracht. Aus meiner persönlichen Sicht ist das Ski fahren im Gegensatz zum Skilanglauf im klassischen Stil ein ganz anderes Kaliber. Dementsprechend wäre das ganz schöner „Harrakiri“ sich das Ski fahren Autodidakt beizubringen! Hier sind Profis gefragt, bei denen das Skifahren auch ohne Knochenbruch erlernt werden kann. Dazu kommt, dass ich ziemlich ängstlich auf Geschwindigkeit reagiere. Ich werde jeweils zwei Mal zwei Privatlehrerstunden beim Alpincenter Wintersportschule Berchtesgaden-Obersalzberg in Anspruch nehmen. Diese Skischule befindet sich im staatlichen Gutshof Obersalzberg (im Sommer Golfplatz) und ist in wenigen Minuten mit der Buslinie 838 ab Berchtesgaden Bahnhof erreicht.

Eingang Skischule und Skigebiet

Eingang Skischule und Skigebiet

Dort erwartet mich schon am Morgen Friedl Höllbacher. Einer der ersten Snowboard-Rennläufer hier im Berchtesgadener Land. Fast alle Ski- und SnowboardlehrerInnen haben eine besondere Leidenschaft für den Wintersport. Beispielsweise der Bruder meines heutigen Skilehrers Stefan Höllbacher ist ehemaliger Skirennläufer und gehört dem Team des Deutschen Skilehrerverbandes (DSLV) an. Zuerst geht es in den Skiverleih. Dort muss die Ausrüstung auf mein Köpergewicht und meine Körpergröße angepasst werden. Vor allem ein bequemer Schuh ist Gold Wert, wie ich am Ende der zwei Stunden merken werde. Der Schuh fühlt sich an wie ein Schraubstock. So müssen sich wohl die Ritter in ihren Rüstungen gefühlt haben. Je länger ein Ski ist, umso rasanter kann man mit diesem eine Abfahrt herunter fahren. Für den Anfang genügt natürlich ein relativ kurzer Ski. Zu guter letzt wird ein passender Helm ausgesucht.

Skilehrer Friedl stellt die Ski ein

Skilehrer Friedl stellt die Ski ein

In meiner Skifahrer Ritterrüstung geht es dann zu Piste. Das laufen in den Skischuhen fällt mir sehr schwer. Klar, denn ich kenne vom Berggehen, Schneeschuhgehen und dem Skilanglauf die absolute Bewegungsfreiheit. Diese ist im Skischuh nicht erwünscht bzw. förderlich.  Die Spannung steigt je näher ich dem Skigebiet komme. Sonst bin ich eher die entspannte mit dem niedrigen Blutdruck, aber so langsam spüre ich wie sich der Puls erhöht. Als erstes wird eine Liftkarte besorgt. Ich ahne schon, dass es nicht nur beim Kinderhügelchen heute bleiben wird. Hoffentlich schaffe ich das. Friedl erklärt mir zuerst die Funktionsweise der Ausrüstung. Dann steige ich in einen der Ski. Hier ist es wichtig, dass dieser auch richtig einrastet! Auf einem Bein balancierend fahren wir auf ebener Strecke geradeaus. Dies dient dazu zu lernen, das Gleichgewicht zu halten. Das gleiche wird auch mit dem anderen Bein gemacht.

 

Dann ist es soweit, ich stecke mit beiden Beinen bzw. Füßen fest auf den Ski. Ich erlerne den sogenannten Schneepflug. Hierbei muss ich die hinteren Enden der Ski auseinander drücken um somit auch zu bremsen. Friedl erklärt mir, dass es wie bei einem Auto auch beim Ski fahren einen Bremsweg gibt. Man kommt nicht sofort zum stehen. Friedl sieht mir meine Anspannung an. Ich bin von den Haarspitzen bis zu den Zehennägeln vollkommen verkrampft. Er fährt mir gegenüber frontal und ich kann mich wenn Nötig an ihm fest halten. Die Skistöcke wurden erstmal zur Seite gelegt. Das gibt mir Sicherheit. Seine Kompetenz und sein Können geben mir Sicherheit.

Skigebiet staatlicher Gutshof Obersalzberg

Skigebiet staatlicher Gutshof Obersalzberg

Um das Stück, das man herunterfuhr wieder „hinauf“ zu kommen hält man sich an einem Seillift fest. Auch das muss man erst einmal lernen. Als das mit dem sogenannten Schneepflug reibungslos klappt, geht es ans Kurven fahren. Hierbei wird immer das Gewicht auf ein Bein verlegt. Hier am Hügelchen klappt das ganz gut. Nach mehrmaligen Versuchen, bis eine gewisse Sicherheit meinerseits da ist, wird hinüber gewechselt zum Tellerlift, dem sogenannten Oberaulift.weiterlesen

Abend am Rossfeld

 von Sepp
Abends auf der Roßfeld-Panoramastraße

Abends auf der Roßfeld-Panoramastraße

Die Schneefälle, die vor etwa zwei Wochen bis in die niedrigen Lagen vordrangen, sind im Tal nur noch zu erahnen. In den höheren Lagen im südlichen Berchtesgadener Land hingegen ist der Winter schon deutlich spürbar. Ich war gestern am späten Nachmitttag am Roßfeld und habe mich selbst überzeugt. Schon an der Mautstelle Oberau der Roßfeld-Panoramastraße war es stellenweise weiß. Je höher ich fuhr, umso winterlicher wurde es. In Verbindung mit der bereits tiefstehenden Sonne ergaben sich tolle Lichtstimmungen. Die Fahrt über die Scheitelstrecke der Roßfeldstraße ist immer wieder ein Erlebnis, der Aublick ins Salzburger Land ist fantastisch.

Doch mein Ziel ist der Perlerkaser an der oberen Ahornalm. Ich liebe einfach den Anblick dieses Kasers.

Der Perlerkaser an der oberen Ahornalm

Der Perlerkaser an der oberen Ahornalm

Hier, auf der Südseite des Roßfelds, liegt deutlich weniger Schnee als an der Nordseite, wo sich das Skigebiet befindet. Und das obwohl es auf selber Höhe liegt!weiterlesen

Ski und Rodel gut!

 von Sepp

Skigebiet Hochschwarzeck eröffnet am Samstag

Die Kälte und die ergiebigen Schneefälle der vergangen Tage sorgen für einen frühen Saisonbeginn am Hochschwarzeck: Das Familienskigebiet in Ramsau eröffnet am Samstag, den 30. November die Skisaison. Während in den meisten Skigebieten noch die Vorbereitungen laufen, ist die Sesselbahn aufs Hirscheck und der Schmuckenlift schon bereit, Skifahrer den Berg hoch zu befördern. Am Samstag und am Sonntag sind die beiden Liftanlagen von 9 bis 16 Uhr in Betrieb!

Familien Skigebiet Hochschwarzeck

Familien Skigebiet Hochschwarzeck

Nachdem die letzten Tage schon unzählige Skitourengeher am Hochschwarzeck ihre Spuren in den frischen Pulverschnee gezogen haben, kommen ab Samstag auch die Pistenfahrer auf ihre Kosten. Der Schmuckenlift bedient den perfekten Übungshang für Kinder und Einstieger, während auf der 2,5 Kilometer langen Abfahrt vom Hirscheck auch erfahren Skifahrer rasante Schwünge in die Piste carven können.

 

Rodelbahn Hirscheckblitz

Auch der Hirscheckblitz, die beliebte Rodelbahn von der Bergstation der Sesselbahn zur Talstation, ist schon präpariert. Viele Kurven und steile Stellen bringen die Schlittenfahrer in wenigen Minuten die 2,2 Kilometer lange Strecke über ca. 400 Höhenmeter ins Tal.weiterlesen

Familienfreundliche Skigebiete

 von Sepp

Roßfeld auf Platz 4 im Skigebiete Test

Seit 2004 reist ein Team von skigebiete-test.de von Skigebiet zu Skigebiet um die Skiregionen der Welt zu testen. Ein festgelegter Kriterienkatalog sorgt dabei für objektive Vergleichsmaßstäbe. Der aktuelle Test untersuchte die familienfreundlichsten Skigebiete in Bayern.

Familien-Skigebiet Roßfeld

Familien-Skigebiet Roßfeld

Und obwohl das Berchtesgadener Land keine klassische Wintersport-Destination ist konnte sich das Skigebiet Roßfeld an der vierten Stelle des Test platzieren.

 

Skigebiet mit viel Charme

Die Bewertung des Roßfelds von Skigebiete-Test.de lautet folgendermaßen: „Auch das Rossfeld in den Bayrischen Alpen erhält von den Testen die volle Punktzahl in der Kategorie Familie und schafft es damit auf Platz vier. Das kleine Skigebiet überzeugt mit viel Charme und einem Übungslift inklusive Skischule und Kidspark. Am oberen Rossfeld befinden sich zudem einige Pisten der blauen Kategorie, die auch für Anfänger gut zu bewältigen sind.Mit geübteren Kindern sind auch die Pisten der roten Kategorie zu empfehlen. Vor der nächsten Abfahrt noch ein Päuschen? Kein Problem! Die große Sonnenterasse mit Panoramablick auf die Berchtesgadener Alpen und zum Verweilen ein.“

Skifahrer am Roßfeld

Skifahrer am Roßfeld

Mit dieser Bewertung muss sich das Roßfeld zwar den erstplatzierten Skigebieten Sudelfeld, Garmisch Classic und Arber geschlagen geben, kann aber namhafte Konkurrenz aus dem Allgäu und dem Bayerischen Wald hinter sich lassen.

 

Es muss nicht immer Österreich seinweiterlesen

Skiurlaub mit 6 Tages Skipass

 von Sepp

Skiurlaub in den Bayerischen Alpen

Lust auf einen Skiurlaub, ohne Autobahnmaut und die Wucherpreise der Österreichischen Skigebiete bezahlen zu wollen? Dann kommen Sie doch ins Berchtesgadener Land. 6 Skigebiete locken hier mit 60 Kilometer Abfahrten. Bis auf 1.874 Metern Höhe kann man am Jenner skifahren und dabei beste Pistenbedingungen dank Beschneiungsanlage bis ins Tal genießen!

Skifahren am Jenner

Skifahren am Jenner

Für Familien und Anfänger auf Skiern bieten die Skigebiete Rossfeld und Hochschwarzeck ideale Bedigungen: Die Abfahrten sind nicht allzu steil und der Verzicht auf Maschinenschnee sorgt im Falle eines Sturzes für eine weichere Piste. In direkter Nähe zum Markt Berchtesgaden liegt die Skiarena Obersalzberg. Unzählige Amerikaner lernten hier das Skifahren, das Gelände gehörte bis zum Abzug der Amerikaner nämlich zum Armed Forces Recreation Centers der US-Streitkräfte. weiterlesen