Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Skitouren
Sicherheits-Check am Eingang zum Nationalpark Berchtesgaden

Sicherheits-Check am Eingang zum Nationalpark Berchtesgaden

Sicherheits-Check für Skitourengeher und Schneeschuh-Wanderer am Watzmann

An den Nationalpark-Eingängen Hammerstiel und Wimbachbrücke, den beiden meist frequentierten Zugängen zum Watzmann-Massiv, können Wintersportler ab sofort und kostenlos die Funktionstüchtigkeit ihrer Lawinenverschütteten-Suchgeräte (LVS-Geräte) testen. Ein funktionierendes LVS-Gerät in Kombination mit Sonde und Schaufel sowie Freunde mit derselben Ausstattung, sind das, worauf es im Falle einer Verschüttung ankommt. Der so genannte „Safety Checkpoint“ überprüft die korrekte Sendefunktion des LVS-Geräts und erhöht damit die Sicherheit bei Skitouren und Schneeschuhwanderungen im Nationalpark Berchtesgaden.

Direkt neben den neuen Checkpoints informiert eine Tafel über die Kampagne „Natürlich auf Tour“ des Deutschen Alpenvereins. In großformatigen Karten werden naturverträgliche Routen an der Watzmann-Nordseite vorgeschlagen, die winterliche Rückzugsorte von wildlebenden Tieren respektieren und damit das Überleben von Rauhfußhühnern, Gämsen und anderen Wildtieren sichern. Darunter Klassiker wie die Skitouren zur Watzmann-Gugl oder zum Watzmannkar mit 3. Kind, aber auch Schneeschuhtouren zum Beispiel zur Stubenalm.weiterlesen

Hirschkaser Skitour am kältesten Tag

 von Sepp
Der Hirschkaser, Ziel von Sifahrern, Skitourengehern, Rodlern und Fußgängern

Der Hirschkaser, Ziel von Sifahrern, Skitourengehern, Rodlern und Fußgängern

Der heutige Tag, der 7. Januar 2017, war der kälteste Tag seit Jahren, auch bei uns im Berchtesgadener Land herrschten Temperaturen von bis zu minus 20° Celsius. Daheim in der warmen Stube zu bleiben ist aber keine Option: Immerhin hat es die beiden letzten Tage so richtig geschneit. Mehr als ein halber Meter Schnee hat unsere Berge in einen Traum für alle Wintersportler und Winterwanderer verwandelt. Die großen Neuschneemengen sorgen aber für eine erhebliche Lawinengefahr, eine alpine Skitour ist also noch zu gefährlich. Stattdessen habe ich heute eine Skitour zum Hirschkaser im Bergsteigerdorf Ramsau gemacht.

Ich bin schon oft die Aufstiegsspur durch den Wald mit den Skiern gegangen. Doch so schön verschneit habe ich den Wald noch nicht erlebt. Die Anstrengung des Aufstiegs lässt mich die arktischen Temperaturen gar nicht spüren. Lediglich am Anfang meines Weges spüre ich den klaten Hauch an den Wangen und den Fingern.

Aufsiegsspur durch den tiefverschneiten Wald

Aufsiegsspur durch den tiefverschneiten Wald

Durch den Tiefschnee führt eine bereits ausgetretene Spur hinauf, zahlreiche Skibergsteiger waren die letzten Tage hier oben unterwegs. Auch heute lassen sich etliche Tourengeher von den kalten Temperaturen nicht abhalten und sind auf den Tourenskiern unterwegs.weiterlesen

Bergsteigertreffen im Bergsteigerdorf

 von Sepp
Skitouren in Norwegen | Bergschule Watzmann

Skitouren in Norwegen | Bergsteigertreffen der Bergschule Watzmann

3. Bergsteigertreffen im Bergsteigerdorf Ramsau

Am Samstag, den 12. November 2016, findet zum dritten Mal das Bergsteigertreffen der Bergschule Watzmann statt. Hubert Nagl, einer der 11 Bergführer des Bergsteigerdorfes Ramsau, lädt dazu ins Cafe Steinberg im Ortszentrum ein. Alle Gäste der Bergschule Watzmann sowie alle Berg- und Skitouren-Interessierte und Einheimische sind zum 3. Bergsteigertreffen recht herzlich eingeladen. Alte Weggefährten treffen, erzählen von gemeinsamen Bergerlebnissen und neue Ziele „ins Auge fassen“ – das soll das Motto des Bergsteigertreffens sei.

Programm des Bergsteigertreffen

  • 16 Uhr Begrüßung
  • 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr: Kurzvorträge Skitourenmix  aus aller Welt: Skitouren in Norwegen – Rudi Fendt, Skitouren in Marokko – Nagl Hubert, Skitouren in Bulgarien – Nagl Hubert
  • 18 Uhr bis 19 Uhr: Trekking in Nepal – Annapurnagebiet 2012 und 2015 von Hubert Nagl
  • 19:30 Uhr bis 20 Uhr: Skitouren in Island an der Atlantikküste von Profifotograf Karl Seidl

weiterlesen

Nachwuchscamp Skibergsteigen in Bad Reichenhall

 von Sepp
Nachwuchscamp Skibergsteigen © DAV

Nachwuchscamp Skibergsteigen © DAV

Mitte Dezember findet in der Alpenstadt Bad Reichenhall das 9. internationale Nachwuchscamp Skibergsteigen statt. Interessierte  Nach 2012 in Oberammergau findet dieses Jahr das Skitouren-Camp wieder auf deutschem Boden statt. In Kooperation mit dem internationalen Verband ISMF, der Sparte Skibergsteigen des ÖSV sowie der DAV Sektion Bad Reichenhall richtet der Deutsche Alpenverein das traditionelle Camp nun bereits zum dritten Mal aus. Auf der Tagesordnung stehen dabei Workshops zu Material, Lawinenkunde/ Sicherheit und Training, Vorträge von den Profi-Athleten aber natürlich auch genügend Zeit für gemeinsame Skitouren und ein kleines Rennen. Absolute Top-Athleten wie die Spanierin Mireira Miro und Deutschlands Vorzeige-Skibergsteiger Toni Palzer aus dem Bergsteigerdorf Ramsau geben den Nachwuchsskibergsteigern beim Skitouren-Camp wertvolle Profi-Tipps aus dem Weltcupgeschehen. Eingeladen sind alle Jugendlichen von 12 bis 19 Jahren, die sich für das sportliche Skitourengehen interessieren. Skitouren- oder gar Rennerfahrung ist nicht erforderlich, ein gutes alpines Skiniveau jedoch schon. Das Camp war in den letzten Jahren mit der internationalen Beteiligung immer auch eine nette Möglichkeit zum Austausch unter skitourenbegeisterten Jugendlichen aus ganz Europa.weiterlesen

Bergsteigertreffen im Bergsteigerdorf

 von Sepp
Bergsteiger-Treffen am 7. November im Bergsteigerdorf Ramsau

Bergsteiger-Treffen am 7. November im Bergsteigerdorf Ramsau

Am 7. November lädt Bergführer Hubert Nagl von der Bergschule Watzmann zum 2. Bergsteiger-Treffen im Bergsteigerdorf Ramsau ein. Besonders richtet sich das Treffen an Teilnehmer der Touren der Bergschule Watzmann in der ganzen Welt, aber auch alle andern Interessierten – ob Einheimische oder Gäste – sind herzlich eingeladen. Interessante Vorträge von Veranstaltungen und Touren aus den Jahren 2014 und 2015 bilden das Programm des Treffens und sollen gemeinsame Erinnerungen und neue Anregungen wecken. Veranstaltungsort ist die Tourist-Information Ramsau direkt am Ortseingang!

Das Programm des Ramsauer Bergsteiger-Treffens

Samstag, 7. Novemeber 2015:

  • 15 Uhr: Begrüßung
  • 15:15 Uhr: Skitouren in Norwegen von Hubert Nagl
  • 16 Uhr: Trekkingtouren rund um den Manaslu/ Nepal 2014 von Melanie Stöckl
  • 17 Uhr: Skitouren in Island 2015 von Marianne und Dieter Brasin
  • 18:30 Uhr: Alpentraversale „Vom Watzmann zu den Drei Zinnen“  von Hubert Nagl

Im Anschluss an die Vorträge freut sich der Veranstalter Hubert Nagl über ein gemeinsames Abendessen und gemütliches Beisammensein im Hotel Hochkalter.

Am Sonntag, den 8. November unternimmt Bergführer Hubert Nagl mit den Teilnehmern noch eine – abhängig von der Witterung – kleine Wanderung im Bergsteigerdorf Ramsau.

Also liebe Bergsteiger, wir sehen uns am 7. November in der Ramsau, Euer Sepp

Der zehnte Jennerstier

 von Sepp

Am kommenden Samstag, den 7. März feiert der Klassiker der sportlichen Skibergsteigen-Wettkämpfe in Deutschland ein kleines Jubiläum: Der Jennerstier findet zum 10 Mal statt.

Jennerstier Skitourenrennen

Jennerstier Skitourenrennen

Zum 10. Mal bereits werden beim Jennerstier wieder die Deutschen Meistertitel, diesmal in der Disziplin „Individual Race“ (Auf- und Abfahrt) vergeben. Für die zehnte Auflage 2015 wurde die Strecke gegenüber den Vorjahren verlängert, der Start findet dieses Jahr etwa 100 Höhenmeter tiefer am Funktionsgebäude unterhalb des Beschneiungsweihers statt. Die ersten 150 Höhenmeter folgen dem neuen, präparierten Tourenaufstieg bis zum Hugo-Beck-Haus, so dass im Gegensatz zu den letzten Jahren genügend zum Einsortieren bleibt. Die Jugendklasse erreicht bereits nach 300 Höhenmetern die Wechselzone am sog. Spinnerkaser, während die Senioren (auch die Damen) bis zum Jennergipfel aufsteigen müssen.

 

Nach der berüchtigt anspruchsvollen Abfahrt durch den Großen Spinnergraben muss vom Beschneiungsweiher noch einmal bis zur Bergstation der Jennerbahn aufgestiegen werden, wo nach einer Tragepassage und 1450 Höhenmetern das Ziel erreicht wird.

 

Alle weiteren Infos zum Modus des Rennes, zur Anmeldung usw. findet Ihr auf jennerstier.de

 

Zwischen Spessart und Karwendel

 von Sepp

TV-Tipp: Der BR in Anger

Dr. Georg Bayerle hat letzte Woche mit seinem Team die Zwillingsschwestern Steffi Koch-Klinger und Maria Koch-Ortner und ihre Familien besucht. Der BR zeigt den Zuschauern der Sendung Zwischen Spessart und Karwendel den Heimatort Anger, war bei einem Sonntagsausflug zum Familienskigebiet Götschen in Bischofswiesen dabei.

Die Koch Schwestern mit Kindern am Götschen © Dr. Georg Bayerle, BR

Die Koch Schwestern mit Kindern am Götschen © Dr. Georg Bayerle, BR

Das Team begleitetet Steffi Koch-Klinger mit Tourenskiern auf die Stoißeralm, den Hausberg der amtierenden Deutschen Meisterin im Skibergsteigen, der sich im schönsten Winterkleid präsentiert. Mari Koch-Ortner zeigt eines ihrer liebsten  Langlauf-Trainingszentren, den Aschauerweiher in Bischofwiesen.

 

Steffi Koch-Klinger und Maria Koch-Ortner

So einen Winter haben wir in Bayern schon lang nicht mehr gehabt, da werden Kindheitserinnerungen wach. An früher, wo man in den Alpendörfern gleich an der Haustür in die Skier gestiegen und losgezogen. Die Zwillingsschwestern Steffi Koch-Klinger und Maria Koch-Ortner sind auf einem Bergbauernhof in Anger im Berchtesgadener Land so aufgewachsen. Und dabei ist ihnen der Parallelschwung sozusagen von Geburt an mitgegeben worden. Bis in den Leistungssport und sogar die Kinder haben sie praktisch zeitgleich bekommen und damit sind die Parallelen noch nicht zu Ende. Die Bande der Koch-Schwestern ist durchaus ein Hingucker auf der Piste am Götschen über Bischofswiesen, wo der Papa immer Bergwachtdienst hatte und die blonden Zwillingsschwestern mitgenommen hat. Die Farbvorlieben der Familie bewegen sich zwischen lila und pink. Vier Kinder haben die Zwillingsschwestern zwischen zwei und vier Jahren und alle stehen schon auf den Skiern. Wie die Mütter vor 30 Jahren so sind sie wenn’s geht draußen und bewegen sich an der frischen Luft und im Schnee.

Skitour auf die Stoißer Alm © Dr. Georg Bayerle, BR

Skitour auf die Stoißer Alm © Dr. Georg Bayerle, BR

Die Stoißer-Alm ist in diesen Tagen eine Winterlandschaft aus dem Bilderbuch. Der 1300 Meter hohe Voralpengipfel ist der eigentliche Hausberg der amtierenden deutschen Meisterin im Skibergsteigen Steffi Koch-Klinger. weiterlesen

Lawinen und Wintersport

 von Sepp

Wintervortragsreihe des Nationalpark Berchtesgaden

Die Wintervortragsreihe des Nationalparks Berchtesgaden geht in die vierte Runde: Beurteilung der Lawinengefahr – ein Puzzlespiel? Ja! Schneedeckenaufbau, Schwachschichten, Zusatzbelastung – welche Faktoren führen tatsächlich zum Abgang von Lawinen?

Lawinen und Wintersport

Lawinen und Wintersport

Praxistipps für Skibergsteiger und Schneeschuhwanderer

Georg Kronthaler vom Lawinenwarndienst Bayern gibt unter dem Titel Lawinen und Wintersport nützliche Praxistipps für Skibergsteiger, Variantenfahrer und Schneeschuhwanderer. Am Donnerstag, den 5. Februar, stellt der erfahrene Skitourengeher die systematische Schneedeckendiagnose vor – das Handwerkszeug zur Lawinenvermeidung, Einzelhangbeurteilung und Einschätzung des individuellen Risikos.

Das Haus der Berge © Josefine Unterhauser

Das Haus der Berge © Josefine Unterhauser

Im Nationalparkzentrum Haus der Berge

Die Veranstaltung beginnt  am 5. Februar um 19 Uhr im Nationalparkzentrum Haus der Berge in der  Hanielstraße 7 in Berchtesgaden. Der Eintritt ist frei!

 

Pressemeldung © Nationalpark Berchtesgaden

"Olympiade" der Nationalpark Ranger

 von Sepp

Berchtesgadens Ranger gewinnen „Ranger-Olympiade“

Skibergsteigen, Riesenslalom, Langlauf und Luftgewehrschießen – in diesen vier Disziplinen waren die Ranger aus dem Nationalpark Berchtesgaden auch 2015 nicht zu schlagen. Nach 2008, 2009 und 2014 sicherte sich die Herrenmannschaft zum vierten Mal die begehrte Trophäe. Wolfgang Palzer, Alois Hohenwarter, Andreas Soyter und August Schellmoser erkämpften sich unter 35 Mannschaften aus dem gesamten Alpenraum den ersten Platz. Die Frauenmannschaft schaffte es in der Damenwertung auf Rang drei.

 

Herrenmannschaft siegt bei 20. „Trofeo Danilo Re“

Mit zwei Mannschaften zu je vier Teilnehmern war der Nationalpark Berchtesgaden in diesem Jahr bei der „Ranger-Olympiade“ im österreichischen Nationalpark Hohe Tauern vertreten – mit großem Erfolg: Das Herren-Team mit Alois Hohenwarter im Riesenslalom, Wolfgang Palzer, der Vater des aktuell besten Skibergsteigers der Welt Anton „Toni“ Palzer, im Skibergsteigen August Schellmoser mit dem Luftgewehr und Andreas Soyter im Langlauf, freute sich über den Gesamtsieg.

Wolfgang Palzer im Ziel

Wolfgang Palzer im Ziel

Den ersten Platz teilen sich die Berchtesgadener mit den Rangern aus dem punktgleichen Triglav-Nationalpark in Slowenien, Rang 3 erkämpfte sich das Team aus dem Schweizerischen Nationalpark. „Wir treten jedes Jahr in wechselnder Besetzung zu den Wettkämpfen an und sind trotzdem immer ganz vorne mit dabei!“weiterlesen

Wie kommt mein Bier auf's Stahlhaus?

 von Ann-Kathrin

Mittlerweile ist es für uns Wanderer und Bergsteiger ganz selbstverständlich geworden in einer Berghütte einzukehren und dort eine Vielfalt von Getränken und Essen angeboten zu bekommen. Doch wie kommt das alles auf eine Berghütte wo es weder Materialseilbahn oder Zufahrtstraße gibt?

 

Das Carl-von-Stahl Haus am Torrener Joch ist eine der wenigen Berghütten, die auch im Winter geöffnet hat. Gerade im Winter ist das Carl-von-Stahl Haus ein beliebter Anhaltspunkt für Skitourengeher, Skifahrer und Schneeschuhwanderer. Um die Versorgung des dort lebenden Hütten-Teams und der Gäste zu gewährleisten, musste für die kommende Saison der Transport der Lebensmittel und Getränke via Helikopter stattfinden.

 

Beauftragt mit dem Flug wurde das Unternehmen Helicopter Travel Munich GmbH – kurz: HTM. HTM ist eines der größten Unternehmen seiner Branche und hat nahe gelegene Helikopterstandplätze. Das Heli-Modell das an diesem Tag zum Einsatz kam ist ein OE-XTM – AS 350 B3. Hier die Leistungsdaten für eine Technikinteressierten:

  • 1 Turbine á 847 PS
  • Geschwindigkeit 250 km/h
  • Einsatzgebiet: Passagierflüge, Filmflüge, Frachtflüge, Transport- und Montageflüge, Feuerlöscheinsätze und Logging.
Helikopter von HTM

Helikopter von HTM

Startpunkt für den heutigen Materialtransport war nur drei Gehminuten von der Jenner-Mittelstation entfernt. Über den Parkplatz Hinterbrand fuhren schon mehrere Lebensmitteltransportöre mit ihren LKWs an. Zulieferer des Stahlhauses sind unter anderem Stiegl, Wedl und Sinnesberger. Auch die Milchprodukte, die verwendet werden stammen ausschließlich von Berchtesgadener Land Milch. Auch auf Regionalität legt der Wirt Peter Pruckner Wert!

weiterlesen