St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: TV-Tipp
Sepp Wurm

TV-Tipp: „Kletzei gehn“ oder „Klöcklsingen“

 von Sepp
Kletzei gehn | Klöcklsingen

Kletzei gehn | Klöcklsingen

Der bei uns noch recht verbreitete Brauch des Klöcklsingens oder Kletzei gehens geht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Es handelt sich in den ursprünglichen Formen um einen der vielen Neujahrsbräuche mit Sinnsprüchen und Glückwünschen für die kommende Zeit. Zum „Heischebrauch“, wobei Naturalien und hier in erster Linie Nüsse und Kletzen (getrocknete Birnen), gesammelt wurden, kam es erst in späterer Zeit. Die armen Leute nutzten die Vorweihnachtszeiteit, weil man glaubte, die Herzen seien im Advent milder gestimmt. Im Laufe der Zeit wurde zu den essbaren Gaben auch immer öfter Geld gespendet.

Heutzutage sind es meistens Kinder, die an den drei Donnerstagen im Advent, von Haus zu Haus ziehen und, oft von Flöten begleitet, vor der Haustüre singen. Das gesammelte Geld wird aber nicht behalten, sondern einem guten Zweck zugeführt. Hin und wieder sind es auch Erwachsene, die den Brauch des „Kletzei gehns“ pflegen.weiterlesen »

Lena Lorenz´letzte Klappe für 2015

 von Babsi Graßl
Letzte Klappe beim Dreh der ZDF-Heimatserie Lena Lorenz in diesem Jahr

Am 2.11.2015 fiel beim Dreh der ZDF-Heimatserie Lena Lorenz die letzte Klappe in diesem Jahr

Anfang November verabschiedete sich das 40-köpfige Filmteam von Zieglerfilm München aus dem Berchtesgadener Land. Etwa vier Monate war die Crew um Hebamme Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) vor allem in Marktschellenberg, Berchtesgaden und im Bergsteigerdorf Ramsau zum Dreh unterwegs. Die ersten beiden Folgen der ZDF-Heimat-Serie, die im April diesen Jahres ausgestrahlt wurden, verzeichneten je über 5 Millionen Zuschauer. Nun sind vier weitere Folgen entstanden. Dabei wurden an 84 Drehtagen 92 Motive aus dem Landkreis gedreht. Aller Voraussicht nach werden die vier Neunzigminüter im Frühjahr 2016 im ZDF gezeigt.

Besuch am Set von Lena Lorenz

Besuch am Set von Lena Lorenz beim Mesnerwirt in Marktschellenberg: Stephan Köhl (BGLT), Barbara Thielen und Thorsten Flassnöcker (Produzenten bei Zieglerfilm), Franz Halmich (1. Bürgermeister), Patricia Aulitzky (Lena Lorenz), Franz Rasp (Vorsitzender TRBK)

weiterlesen »

Sepp Wurm

TV-Tipp: Iris Berben in Ramsau

 von Sepp
Iris Berben in Die Kronzeugin - Mord in den Bergen © ZDF

Iris Berben in Die Kronzeugin – Mord in den Bergen © ZDF

„Die Kronzeugin – Mord in den Bergen“ mit Iris Berben

Heute Abend, am 28. Oktober 2015 um 20:15 Uhr sendet das ZDF um 20:15 Uhr „Die Kronzeugin – Mord in den Bergen“ Der  Psychothriller mit Iris Berben wurde zu einem großen Teil am Hochschwarzeck im Bergsteigerdorf Ramsau gedreht. Der Film ist auch in der Mediathek des ZDf zu sehen

Die-Kronzeugin

Zur Handlung des Film: Die ehemalige Prostituierte und Bordellbesitzerin Evelyn Frank (Iris Berben) erhält im Rahmen eines Zeugenschutzprogrammes des Bundeskriminalamts ihree neue Identität, nachdem sie sich als Kronzeugin gegen ihren Mann und dessen Geschäftspartner zur Verfügung gestellt hat. Natürlich ist mit den Rotlichgrößen nicht zu spaßen und so flüchtet Evelyn vom verruchten Großstadtmoloch Berlin ins malerische Saalheim, das sich dem kundigen Auge aber schnell als Ramsau offenbart. Dort heuert Sie unter ihrem neuen Namen Eva Bernhardt als Bedienung an einer Berggaststätte an, die nur mit einer Sesselbahn zu erreichen ist.weiterlesen »

Das Hans-Peter Porsche Traumwerk

Das Hans-Peter Porsche Traumwerk

Mein Heimatdorf im Fernsehen, das gibt´s nicht alle Tage. Doch heute Abend ist es mal wieder so weit: Das Bayerische Fernsehen bringt heute ab 17:30 Uhr in der Abendschau  einen rund siebenminütigen Beitrag zum Hans-Peter Porsche TraumWerk in Aufham bei Anger. Hans-Peter Porsche und sein Sohn Daniell führen die Moderatorin Anja Marks-Schilffahrt und das Team der Abendschau durch ihr TraumWerk, das im Juni diesen Jahres eröffnet wurde.

Dabei bekommen die Zuschauer zahlreiche Ausstellungsstücke aus unterschiedlichen Epochen zu sehen. Hans-Peter Porsche verbindet dabei mit jedem einzelnen Exponat verschiedene Erinnerungen. Auch sein Sohn Daniel erzählt, dass Spielen im Haus Porsche immer einen großen Wert hatte und daher ein wichtiges Element seiner Kinderheit war. Gemeinsam führen Sie unter anderem durch die große Modelleisenbahnanlage, die stolze 400 Quadratmeter misst. Dort fahren auf einem maßstab- und detailgetreuem Areal unermüdlich 40 von 180 Zügen durch verschiedene Landschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Außerdem präsentieren Vater und Sohn in der rund 3.500 Quadratmeter großen Spielzeugausstellung schönste historische Blechspielzeuge, Auto-, Schiffs- und Flugmodelle mit Seltenheitswert. weiterlesen »

Sepp Wurm

TV-Tipp: Das Bergsteigerdorf im BR

 von Sepp
Kirche Ramsau

Pfarrkirche St. Sebastian im Bergsteigerdorf Ramsau

Jeden zweiten Montag sendet das Bayerische Fernsehen das Umweltmagazin Unkraut. In der 45 minütigen Sendung werden aktuelle Entwicklungen im Umwelt- und Naturschutz gezeigt, Umweltsünden angeprangert und ökologische Hintergründe aufgezeigt.

Ramsaus Tourismusdirektor Fritz Rasp beim Interview im Zauberwald

Ramsaus Tourismusdirektor Fritz Rasp beim Interview im Zauberwald

Moderatorin Janina Nottensteiner war letztens mit dem Unkraut-Team des Bayerischen Fernsehens im Bergsteigerdorf Ramsau zu Gast, um sich über Ramsaus Entscheidung für einen naturnahen und nachhaltigen Tourismus zu informieren. Dazu hat die Moderatorin Ramsaus Tourismusdirektor Fritz Rasp im Zauberwald, einem der schönsten Geotope Bayerns, interviewt.

Generell ist das Interesse am ersten Bergsteigerdorf Deutschlands sehr groß. Am Samstag, den 3. Oktober war zum Beispiel die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf zu Besuch auf der Bindalm, um sich über das Bergsteigerdorf Ramsau, die Almen und den Nationalpark Berchtesgaden vor Ort zu informieren.weiterlesen »

Sepp Wurm

TV-Tipp: Bavaria – Traumreise durch Bayern

 von Sepp

Heute Abend um 22:45 Uhr sendet das Bayerische Fernsehen Joseph Vilsmaiers grandiosen Dokumentarfilm Bavaria – Traumreise durch Bayern. Zusammen mit dem Piloten Hans Ostler und einer 500.000 Euro teuren  Spezialkamera präsentiert der preisgekrönte Filmemacher die Schönheit unserer Heimat in atemberaubenden Luftaufnahmen.

Der Film von 2012 hat auch 3 Jahre nach seiner Veröffentlichung nichts von seiner Schönheit verloren. Besonders spektakulär sind natürlich die Aufnahmen aus dem Berchtesgadener Land, besonders das Hochgebirge der Berchtesgadener Alpen rund um Watzmann und Königssee haben es dem Regisseur angetan.weiterlesen »

Sepp Wurm

TV-Tipp: Landgasthäuser

 von Sepp
Herbstfest ramsau am Klausbachhaus in Landgasthäuser

TV-Tipp Landgasthäuser: Herbstfest Ramsau am Klausbachhaus

Die Feiertagssendung der Landgasthäuser am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, hat das Thema „Erntedank und Almnüsserl“. Neben Franken und Österreich hat Werner Teufl auch Oberbayern besucht, unter anderem auch das Herbstfest am Klausbachhaus in Ramsau. Feinschmecker und Filmemacher Werner Teufl hat das ersten Bergsteigerdorf Deutschlands mit einen kleinen Beitrag  in der 30-minütigen Sendung berücksichtigt.

Werner Teufl ist der Spezialist des Bayerischen Fernsehens, wenn es um die Bayerische Ess- und Trinkkultur geht: Er produziert neben der Sendereihe Landgasthäuser auch die Schlemmerreise und war verantwortlich für die Reihe „Die schönsten Landgasthäuser Deutschlands“ im ARD Buffet. Bereits letztes Jahr hat der Filmemacher und Autor das Ramsauer Herbsftest besucht und dabei ein paar Szenen für die kommende Sendung der Landgasthäuser gedreht.

Die Sendung Landgasthäuser mit dem kleinen Beitrag über das Ramsauer Herbstfest könnt Ihr am kommenden Samstag, den 3. Oktober, also am Tag der Deutschen Einheit, um 17 Uhr im Bayerischen Fernsehen sehen!

Schaltet ein, Euer Sepp

Sepp Wurm

TV-Tipp: Die Bergwacht Berchtesgaden

 von Sepp
Die Watzmann Ostwand © Timeline Production

Die Watzmann Ostwand © Timeline Production

Der Watzmann – dominierender Berg der Berchtesgadener Alpen und mit seiner 2.713 Meter hohen Mittelspitze einer der höchsten Berge Deutschlands. Unter Bergsteigern besonders berühmt und berüchtigt: die 1.800 Meter hohe Watzmann-Ostwand, die höchste durchgehende, senkrechte Felswand der Ostalpen. Bis 2014 forderte die Ostwand das Leben von 102 Bergsteigern, gut doppelt so viele wie die noch bekanntere Eiger-Nordwand. Steinschlag, Wetterstürze oder Lawinen sind in der Ostwand allgegenwärtig. Mehrmals im Jahr müssen Kletterer aus der Ostwand gerettet werden. Erst vor wenigen Tagen verletzte ein Steinschlag in der Watzmann-Ostwand zwei Bergsteiger schwer.

Der ZDF berichtet am Sonntag, den 27. September um 18 Uhr in einer Reportage von der schweirigen Arbeit der Berchtesgadener Bergwacht!

Bergretter in der Watzmann Ostwand © Timeline Production

Bergretter in der Watzmann Ostwand © Timeline Production

Zu den schwierigsten Aufgaben der Bergwacht gehört jedoch die Vermisstensuche, erklärt Stephan Bauhofer: „So ein Einsatz kann tagelang dauern.“ Der 30-Jährige ist seit seiner Jugend Mitglied der Bergwacht Berchtesgaden und erlangte bei der Rettung des Höhlenforschers Johann Westhauser aus der Riesendinghöhle im Untersberg überregionale Bekanntheit. Um verirrte Wanderer zu lokalisieren, verletzte Bergsteiger ins Tal zu transportieren und abgestürzte Kletterer bergen zu können, müssen die Bergretter alpinistisch versiert sein. „Sehr wichtig ist auch“, sagt Bauhofer, „dass man selbst entscheiden und gut improvisieren kann“.weiterlesen »

Sepp Wurm

TV-Tipp: „Wunderschön!“ im WDR

 von Sepp
WDR-Moderator Stefan Pinnow mit Autorin Lisa Graf-Riemann

WDR-Moderator Stefan Pinnow mit Autorin Lisa Graf-Riemann

Am Sonntag, den 27. September 2015 sendet der WDR um 20:15 eine Wiederholung der Sendung „Wunderschön! Im Berchtesgadener Land“! Achtung: Möglichweise beginnt „Wunderschön!“ aufgrund einer Sondersendung erst um 20:30 Uhr und wird dann um 15 Minuten gekürzt.“

Dass das Berchtesgadener Land landschaftlich und kulturell sehr viel zu bieten hat, zeigt sich nicht nur an den zahlreichen Urlaubern, die jedes Jahr unsere Region besuchen. Auch Fernsehteams finden immer wieder den Weg in die malerischen Berchtesgadener Alpen, sei es um die Landschaft als Filmkulisse zu nutzen oder sogar um gezielt über die facettenreiche  Kultur oder Natur zu berichten. Letzteres war auch das Anliegen der Crew des WDR, die das Berchtesgadener Land im September und Oktober 2014 besuchte. Das Team des Sonntagabend-Erlebnismagazin „Wunderschön!“ erstellte in diesen Tagen viele Stunden Filmmaterial an den schönsten und spannendsten Orten, die es hier zu finden gibt um die Zuseher an der Schönheit des BGL teilhaben zu lassen.

Neue Blickwinkel durch Unterstützung der Zuschauer

Um besonders Alltagsgeschichten, Ausflugsziele und Übernachtungs- und Restauranttipps, am jeweiligen Drehort zu finden, fordert das Format seine Zuschauer immer wieder dazu auf, ihnen Ausflugs – und Besichtigungsvorschläge für  die jeweiligen Regionen zuzusenden. Die Autorin Beate Höfener verriet uns bei einem Drehbesuch, dass die Redaktion des Erlebnismagazins, das seit zehn Jahren existiert, noch nie so viele Zusendungen von Zuschauern erhalten habe, wie für das BGL. Diese Unterstützung ermöglichte dem Team, den Menschen vor dem Fernseher,  nicht nur die bestens bekannten Schauplätze wie Königssee und Predigtstuhl zu präsentieren. Sie besuchten auch Orte, die vielleicht nicht einmal jedem Einheimischen bekannt sind. Auf seiner Reise sammelt Moderator Stefan Pinnow dann viele kleine Souvenirs in dem markanten roten „Wunderschön!“- Rucksack, der am Ende der Sendung verlost wird. Die Krimi-Autorin Lisa Graf-Riemann hat Stefan Pinnow als Guide viel Sehenswertes gezeigt und ihn immer wieder vor neue Aufgaben gestellt.

Stefan Pinnow auf dem Weg zum Jennergipfel

Stefan Pinnow auf dem Weg zum Jennergipfel

Nicht nur Sehenswürdigkeiten sondern auch interessante Menschen stehen auf dem Programm

Der erste Besuchszeitraum vom 1.9. bis zum 10.9.14 führte das „Wunderschön!“-Team nicht nur zu den Touristen Hot-Spots. Neben Kehlsteinhaus, Salzbergwerk, Alte Saline und Predigtstuhl ging es zum Beispiel auch zur Sennerin Silvia auf die Mordau-Alm und zum Alphornbauer nach Bischofswiesen.weiterlesen »

Sepp Wurm

Der Vorgeher der Almer Wallfahrt

 von Sepp
Almer Wallfahrt kurz vorm Funtensee

Almer Wallfahrt kurz vorm Funtensee

Am Vorabend der Almer Wallfahrt über das Steinerne Meer sendet ServusTV am Freitagabend um 19:40 Uhr den Beitrag „Der Vorgeher – Bartholomä Wallfahrt“ in der Sendung Hoagascht.

Im Jahr 2009 hat Moderator Bertl Göttl mit einem Kamerateam Klaus Morocutti bei strömenden Regen während der Wallfahrt über das Steinerne Meer begleitet. 57 mal ging Klaus Morocutti die Wallfahrt ununterbrochen mit, 21 mal war er dabei der Vorgeher der Almer Wallfahrt. Schaut Euch doch den Beitrag an, es wird sich lohnen. Nach der Ausstrahlung im TV ist der Beitrag in der Mediathek von ServusTV abrufbar.

Oder noch besser: Geht doch mit bei der Almer Wallfahrt. Dieses Jahr wird das Wetter aller Voraussicht nach gut, wenn die Pilger in aller Frühe in Maria Alm zum Riemannhaus aufbrechen, wo um 8 Uhr eine Bergmesse stattfindet.

Wallfahrer vor dem Riemannhaus

Wallfahrer vor dem Riemannhaus

Gemeinsam geht es dann über das Steinerne Meer zur Deutsch Österreichischen Grenze, wo die Wallfahrer mit einer Almmesse empfangen werden. Am Kärlingerhaus am Funtensee wird dann ein große Pause gemacht und die Musikkapelle Maria Alm spielt auf. weiterlesen »