St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Unter unserem Himmel
Sepp Wurm

Die Alternative Bergsteigerdorf setzt sich durch

 von Sepp
Winter im Bergsteigerdorf Ramsau

Winter im Bergsteigerdorf Ramsau

Nachdem sich unsere Ramsau als Deutschlands erstes Bergsteigerdorf so gut bewährt hat, werden dieses Jahr zwei weitere Gemeinden in Bayern mit dem begehrten Prädikat des Alpenvereins ausgezeichnet: Die Dörfer Schleching und Sachrang im benachbarten Chiemgau. Der Deutsche Alpenverein hat gemeinsam mit seinen internationalen Partnern vom Österreichischen Alpenverein und vom Alpenverein Südtirol entschieden, dass Sachrang und Schleching alle erforderlichen Kriterien erfüllen. Formell erhalten die beiden Chiemgauer Orte die Auszeichnung aber erst, wenn sie die „Bergsteigerdorf-Deklaration“ unterzeichnet haben. Das wird im Rahmen eines offiziellen Festaktes im Juli 2017 geschehen. „Wir freuen uns sehr, dass wir ab kommenden Sommer drei Bergsteigerdörfer in den bayerischen Alpen haben werden,“ sagt DAV-Vizepräsident Rudi Erlacher.

Bis es soweit ist, bleibt Ramsau Deutschlands einziges Bergsteigerdorf. Was ein Bergsteigerdorf ist, könnt Ihr am Sonntag in der Reihe „Unter unserem Himmel“ um 19 Uhr im Bayerischen Fernsehen erfahren. Brigitte Kornbergers Film „Alternative Bergsteigerdorf – Alpen abseits des Trubels“ verfolgt die Entwicklung der Bergsteigerdörfer als Gegenmodell zum Event-Tourismus vor allem in den Österreichischen Alpen mit seinen gigantischen Liftanlagen. Kleine Dörfer, die es scheinbar verpasst haben, auf diesen Zug aufzuspringen, sind nun die Gewinner: Viele Urlauber, besonders auch im Winter, wollen nicht hunderte Kilometer an Skipisten, überdimensionierte Lift-Anlagen und Après Ski Hütten im Jodelstil, sondern sehnen sich nach Natur und Erholung. Statt in den Funpark geht der naturbewusste Winterurlauber lieber mit Schneeschuhen oder Tourenski sanft auf Tour. Die Autorin widmet sich in ihrem Film besonders zwei Bergsteigerdörfern: Dem Lesachtal im südlichen Kärnten und eben der Ramsau.weiterlesen »

Sepp Wurm

TV-Tipp: Winter im Lattengebirge

 von Sepp

Unter unserem Himmel am 28. Dezember

Zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden liegt das eher weniger bekannte Lattengebirge. Autorin Sylvia von Miller hat 2010 und 2011 Bewohner dieser Gegend im Film „Winter im Lattegebirge“ porträtiert. Am Sonntag, den 28. Dezember, könnt Ihr den Film aus dem Jahr 2011 im Bayerischen Fernsehen um 19 Uhr in der Reihe Unter unserem Himmel nochmals sehen.

 

Vom Predigtuhl zum Hochschwarzeck

Das Lattengebirge, das große Gebirgsmassiv zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden ist weniger bekannt als seine Nachbarn Watzmann oder Untersberg. Seine wohl bekannteste Ansicht ist die schlafende Hexe mit der vorspringenden Nase. Der Film begleitet Fritz Eberlein mit der Bergwacht auf den Predigtstuhl unterwegs, um bei einem Bergunfall vor Ort zu sein oder auch mal einen Gleitschirmflieger aus einem Baum zu holen. Zum Zeitpunkt des Drehs stand das Berg-Hotel auf dem Predigtstuhl leer, mittlerweile erstrahlt das Bergrestaurant wieder im nostalgischen Chic der zwanziger Jahre des vorangegangenen Jahrhunderts.

Das Berghotel Predigtstuhl

Das Berghotel Predigtstuhl

Früher gabe es auf dem Bad Reichenhaller Hausberg acuh ein kleines Skigbiet. Davon zeugen noch heute die Überbleibsel der einstigen Skilifte. Besonders nostalgisch ist der Einer-Sessellift, der von der unteren Schleglmuldenalm zum Predigtstuhl führt und heute als Materialseilbahn dient.weiterlesen »

Sepp Wurm

Bergsteigerdorf Ramsau

 von Sepp

Die Alpen abseits des Trubels

Lange war die Zeit nicht reif für den sanften Tourismus. Die Winterurlauber wollten hunderte von Pistenkilometern und auch rundherum noch was erleben. Orte, die nichts bieten konnten, galten lange Zeit als rückständig. Heute sieht man besonders in Österreich vielerorts die Berge nicht mehr vor lauter Events: Gewaltige Liftanlagen,  Apres-Ski-Stadel, alpine Fun-Parks und ausufernde Hotel-Burgen dominieren das Bild im Winter ebenso wie im Sommer.

 

Alternative Bergsteigerdorf

Das Gegenmodell sind Bergsteigerdörfer: Seit 2005 zeichnet der Österreichische Alpenverein Orte aus, die nicht aufgesprungen sind auf den Zug des Massentourismus, weil sie zu abgelegen waren, kein Geld hatten oder einfach ihre Ruhe wollten. Das ist jetzt ihr Trumpf, denn so konnten sie ihre historischen Ortsbilder bewahren, ihre Traditionen und vor allem eine intakte Natur und Landschaft – ideal für Bergsteiger, Wanderer und alle, die das Unaufgeregte und Authentische suchen. In unserer schnelllebigen, hektischen Zeit werden das immer mehr.

Ramsau will Bergsteigerdorf werden

Mittlerweile gibt es in Österreich 20 Bergsteigerdörfer, darunter das Lesachtal im südlichen Kärnten nahe der Osttiroler Grenze oder Weißbach bei Lofer im Salzburger Saalachtal umweit des Berchtesgadener Landes. Auch die Gemeinde Ramsau bei Berchtesgaden will Bergsteigerdorf werden. Neben Hinterstein im Allgäu wird unsere Ramsau dann zu den ersten bayerischen „Bergsteigerdörfern“ gehören.  Denn im Sinne der Alpenkonvention, die für eine nachhaltige Entwicklung im gesamten Alpenraum steht, soll die Initiative auch auf andere Länder ausgeweitet werden.

 

Unter unserem Himmel am 11. Januar

Die Dokumentation Alpen abseits des Trubels – Alternative Bergsteigerdorf, die am Sonntag, den 11. Januar 2015 um 19 Uhr in der Sendereihe Unter unserem Himmel im bayerischen Fernsehen ausgestrahlt wird, widmet sich diesen Bergsteigerdörfern. Autorin Brigitte Kornberger hat dafür neben bestehenden Bergsteigerdörfern in Österreich auch die Ramsau besucht. Genauer gesagt war sie beim Gasthof Auzinger am Hintersee zu Gast, einem der traditionsreichsten Wirtshäuser in ganz Bayern!

 

Schaltet ein, Euer Sepp

Sepp Wurm

Sanfter Tourismus

 von Sepp

Alpine Perlen –  28 Urlaubsorte in den Alpen

Tourismus und Umweltverträglichkeit muss kein Widerspruch sein: 28 Urlaubsorte aus den sechs Alpenstaaten haben sich in der Kooperation Alpine Perlen – Alpine Pearls zusammengeschlossen, um ihren Gästen einen Urlaub im Einklang mit der Natur zu bieten. Zu den Perlen gehören auch Berchtesgaden und Bad Reichenhall, die einzigen deutschen Perlen. Brigitte Kornberger hat sich für das Traditionsmagazin Unter unserem Himmel im Bayerischen Fernsehen auf die Spuren der Alpine Perlen gemacht.

Werfenweng, Arosa, Berchtesgaden

Die erste Station der Dokumentation ist das Österreichische Werfenweng, der Modellort für umweltverträglichen und sanften Tourismus: Shuttlebusse, Elektroautos und auch Pferdekutschen prägen die Mobilität im 950 Seelen Dorf nahe Salzburg. Aber auch klassische Wintersportorte wie das schweizerische Arosa im Kanton Graubünden gehören der Kooperation an. Schließlich widmet sich die Sendung noch Berchtesgaden. Mit Projekten wie der kostenlosen Nutzung des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs mit der Gästekarte und Verbesserungen bei der Anreise mit der Bahn versucht die bayerische Perle der Alpen umweltverträglichen, sanften Tourismus zwischen Nationalpark und Ausflugsverkehr zu ermöglichen

 Unter unserem Himmel: Sonntags um 19 Uhr

Den Beitrag Sanfter Tourismus in den Alpen von Brigitte Kornberger sendet das Bayerische Fernsehen am kommenden Sonntag, den 9. März, um 19 Uhr in der Sendereihe Unter unserem Himmel.

Schaltet ein, Euer Sepp

Sepp Wurm

Bei uns dahoam

 von Sepp

Echte Volksmusik und alte Bräuche

Alte Bräuche werden gepflegt im Berchtesgadener Land, die Traditionen werden hochgehalten und eine besonders schöne Volksmusik wird hier gespielt: In den Rauhnächten räuchert man die Höfe aus, um böse Geister zu verscheuchen, das neue Jahr wird hoch auf dem Berg von Böllerschützen begrüßt

Weihnachtsschützen in Berchtesgaden

Weihnachtsschützen in Berchtesgaden

und der Winter mit lautem „Goaßlschnalzen vertrieben. In der Berchtesgadener Schnitzschule wird die alte Handwerkskunst an kommende Generationen weitergegeben, aber auch der Spagat zur modernen Kunst versucht. Dagegen kommt die einst weit verbreitete Berchtesgadener War, zu der feinbemalte Spanschachteln und hölzerne Spielzeugfiguren gehörten, nur noch aus der Museumswerkstatt. Handgefertigte Lederhosen sind dagegen noch längst nicht museumsreif, wobei die Kunden keineswegs nur Touristen sind.

Der Lederhosenmacher bei der Arbeit

Der Lederhosenmacher bei der Arbeit

Vor allem Einheimische, die  zum Kirchgang und an Festtagen noch regelmäßig Lederhose tragen, bilden die Kundschaft der Berchtesgadener Lederhosenmacher  – unter Ihnen auch der berühmte Hackl Schorsch, der in dieser Gegend daheim ist.

 

BR-Alpha sendet Volsmusiksendung

BR Alpha sendet am Sonntag, den 15. September um 14:15 Uhr die Sendung „Bei uns dahoam – Aus dem Berchtesgadener Land„, die erstmals bereits im Jahr 2000 ausgestrahlt wurde. Volksmusikkenner werden viele der Mitwirkenden erkennen:

  • Almhäuslmusi
  • Königsseer Gitarren- und Fleitelmusi
  • Locksteinmusi
  • Ramsauer Dreigesang
  • Ramsauer Weisenbläser
  • Wimhäusl Dirndl.
Almhäuslmusi auf BR Alpha

Almhäuslmusi auf BR Alpha

Liebhaber echter Volksmusik schalten am Sonntag Nachmittag BR Alpha ein!

 

Euer Sepp BGLT

Sepp Wurm

Unter unserem Himmel im Hagengebirge

 von Sepp

Das Hagengebirge – Unbekannte Bergewelt

Die Berchtesgadener Alpen sind beliebtes Ziel für Wanderer, Kletterer, Mountainbiker, Skifahrer oder Snowboarder. Doch mittendrin, hoch über dem Königssee, gibt es einen noch fast unberührten Flecken: das Hagengebirge. Hier sucht man Seilbahnen genauso vergebens wie präparierte Skipisten, die bewirtschaftete Hütten sind meist erst nach stundenlangem Fußmarsch erreichbar.

Bergtour im Hagengebirge

Bergtour im Hagengebirge

Dafür kann man hier eine einmalige Gebirgswelt erleben, seltene Pflanzen und Tiere entdecken und in aller Ruhe Gämsen und Steinböcke beobachten.

 

Ehemaliges Jagdrevier des Adels

Der Grund für diese Abgeschiedenheit ist, dass das mächtige Gebirgsmassiv lange Zeit als Jagdgebiet diente, erst für den Hochadel, später kam dann der Geldadel. Bergsteiger und Wanderer waren nicht willkommen, weil sie das Wild störten, Alm– und Forstwirtschaft waren den Jagdinteressen untergeordnet. Noch heute sieht man im Hagengebirge sehr viele Steinböcke, die Herman Görig damals hier ansiedelte (bzw. deren Nachkommen).

Steinböcke im Hagengebirge

Steinböcke im Hagengebirge

Damit das urwüchsige Naturparadies, das teils zu Bayern, teils zu Österreich gehört, so bleibt wie es ist, wird es heute beiderseits erhalten und geschützt. Was nicht nur die Liebhaber des Hagengebirges freut, sondern auch Forscher wie Helmut Franz, der hier ungestört die Auswirkungen des Klimawandels studieren kann, die Geologen der Universität Salzburg, die in den tiefen, weit verzweigten Höhlen unterwegs sind oder Hans Maltan vom Nationalpark Berchtesgaden, der hier der Geschichte der Almwirtschaft nachgeht.weiterlesen »

Sepp Wurm

In die Heimat gebaut

 von Sepp

Unter unserem Himmel auf Häuserreise

Thomas Lauer ist Bauberater des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege und setzt sich leidenschaftlich für ein quasi umwelt-bewusstes Bauen ein,  das Rücksicht auf die Umgebung nimmt und an die alten Hauslandschaften anbindet.

Thomas Lauer

Thomas Lauer

Dass man sich dabei nicht anno dazumal anbiedern oder besonders viel Geld haben muss beweist er auf seinen Häuserfahrten, die er zweimal im Jahr anbietet. Unter unserem Himmel Redakteur Heio Letzel hat eine Fahrt ins Berchtesgadener Land mitgemacht und eine buntgemischte Bau-Palette kennengelernt: vom kleinen Haus für die große Familie übers selbst gezimmerte Holzhaus bis zum um genutzten denkmalgeschützten Fabrikgebäude. Und interessante Leute mit kreativen Ideen kennengelernt, wie Karl-Heinz Spranger, Architekt im Kreisbauamt, der den Film mit sehenswerten Geheimtipps und nach-denkens-werten Überlegungen bereichert.

 

Nachhaltiges Bauen und Handwerkskunst

Eines der Beispielhäuser auf der Fahrt: Das Einfamilienhaus von Beate und Wolfgang Dworschak in Weißbach im Berchtesgadener Land mit einer Wohnfläche von 170 qm.

Haus in Weißbach

Haus in Weißbach

Ein weiteres Beispiel: Vor 17 Jahren baute sich das Ehepaar Ruth und Thomas Wagner in Marzoll, einem Ortsteil von Bad Reichenhall, ein Haus, in dem Wohnen und Arbeiten vereint sind. Das Haus hat eine Nutzfläche von 200 qm; davon entfallen 140 auf den Wohnbereich.weiterlesen »

Sepp Wurm

Unter unserem Himmel: Zsammg`spuit

 von Sepp

Bayerischer Rundfunk dreht im Berchtesgadener Land

Für die Volksmusiksendung Zsammg`spuit des Bayerischen Fernsehen, das in der Reihe Unter unserem Himmel ausgestrahlt wird, war letzte Woche ein Drehteam unterwegs, um unverfälschte Volksmusik vor der Traumkulisse der Berchtesgadener Berge zu filmen. Die Moderatorin der Sendung, Susanne Brückner, kennt das Berchtesgadener Land noch von früher: Als Mitglied der Riederinger Hirtabuam trat sie mehrmals beim Adventssingen im Kongresshaus Berchtesgaden auf.

Moderatorin Susanne Brückner © Wechslinger

Moderatorin Susanne Brückner © Wechslinger

Und auch ihre Fernsehkarriere begann im Berchtesgadener Land: Bei einem Hoagascht in Sankt Bartholomä, bei dem sie mit den Perlseer Dirndl auftrat, entdeckte Regisseur Corbinian Lippl die junge Frau und fragte, ob sie sich eine Moderatorentätigkeit vorstellen könnte. Um unabhängig zu sein, betreibt Susanne Brückner zurzeit noch ein Lehramtsstudium, das sie voraussichtlich im Sommer dieses Jahres abschließen wird.

 

Beim Windbeutelbaron auf der Graflhöh`

Erste Station der Dreharbeiten des Bayerischen Rundfunks in Berchtesgaden war der Windbeutelbaron: Auf der Sonnenterrasse des beliebten Ausflugslokals spielten die Blechscheidl-Musi und der Burgkeller Drei-Xang.weiterlesen »