Winter-Berchtesgaden-Skitour

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Der Baum- und Waldkundepfad im Karlspark

 von Regina

Unterwegs mit Kindern: Baum-und Waldkundepfad im Karlspark Bad Reichenhall

Herbstzeit mit Kindern bedeutet Blätterzeit. Sie werden gesammelt, in die Luft geworfen und im Garten zu großen Haufen zusammengerecht. Unvermeidlich, dass dann rgendwann die Frage kommt: „Mamaaa, was ist das für ein Blatt??“ Und trotz intensiver Recherche im Oberstübchen, wo irgendwo noch das Grundschulwissen/ Allgemeinwissen hätte sein sollen, muss ich gestehen, dass ich die Antwort schlichtweg nicht weiß…

Wie gut, dass mir dann letztens bei einer Besorgung in Bad Reichenhall das große Schild am Eingang des Karlsparks aufgefallen ist: Baum-und Waldkundepfad stand darauf. Das sollte die Lösung sein! Also die Kinder eingepackt und ab zum Karlspark in Bad Reichenhall, um ihre Baum-/ Blätterfragen in Zukunft beantworten zu können und natürlich auch, um ein bisschen gute Herbstluft zu tanken.

Der Lehrpfad zieht sich durch den ganzen Park, es gibt viele Hinweisschilder, auf denen die Baumart ganz genau beschrieben ist – inklusive Bilder der Blätter und Früchte. Die Jungs schauen selber, ob sie die abgebildeten Bäume sehen und endlich kann ich auf die Frage: „Was ist das für ein Baum?“ ganz souverän antworten!weiterlesen

In einer Woche ist es wieder soweit: Zum siebten Mal in Folge startet das Salzburger Trailrunningfestival bei unseren österreichischen Nachbarn. Was eine Teilnahme an den Bewerben in der Mozartstadt so attraktiv macht und warum ihr dieses Event nicht verpassen solltet, möchte ich euch im Folgenden erklären.

Startatmosphäre am Kapitelplatz

weiterlesen

Saisonende auf Kallbrunn

 von Sepp
Die Kallbrunnalm

Die Kallbrunnalm

Am gestrigen Samstag hatte die Jausenstation auf der Kalbrunnalm das letzte Mal in diesem Jahr geöffnet. Ich habe den Tag genutzt und der größten Alm in den Berchtesgadener Bergen nochmal einen Besuch abgestattet.

Der Almsommer auf der Kallbunn ist schon seit ein paar Wochen vorbei, die Bauern haben ihre Tiere schon ins Tal gebracht. Die Kallbrunnalm ist aber auch im Herbst noch ein beliebtes Ziel für Wanderer und Radlfahrer. Denn nicht nur die Jausenstation ist noch geöffnet, auch auf der Kashüttn herrscht noch reger Betrieb.

Die Kashüttn auf der Kallbrunnalm

Die Kashüttn auf der Kallbrunnalm

Seit etwa 10 Jahren entsteht hier aus der Milch der Almkühe der würzige Kallbrunner Almkas, der auch im Tal in verschiedenen Geschäften verkauft wird. Das kräuterreiche Gras der Kallbrunnalm und die schonende Verarbeitung der Milch sorgen für den ganz besonderen Geschmack des Käses, der in verschieden Varianten produziert wird. Als klassischer purer Almkäse, mit verschiedenen Kräutern veredelt als Sehhorn- oder Hochkranzkäse oder als reifer Bergkäse.

Hinter der Kashüttn erstreckt sich die Kallbrunnalm mit ihren 30 Kasern, die von Bauern aus dem Berchtesgadener Land und Österreich bewirtschaftet werden. 15 Bauern aus Ramsau, einer aus Bischofswiesen und 14 aus dem Salzburger Saalachtal treiben im Frühsommer mehr als 350 Stück Vieh auf die Alm.

Kaser auf Kallbrunn

Kaser auf Kallbrunn

Die Tiere sind jetzt zwar wieder auf den Bauernhöfen im Tal und die Kaser schon winterfest gemacht.weiterlesen

Herbsttour Gotzenalm und Landtal

 von Sepp
Die Berggaststätte Gotzenalm, im Hinertgrund der Watzmann

Die Berggaststätte Gotzenalm, im Hinertgrund der Watzmann

Die Erfüllung meiner Bürgerpflicht am Sonntag war für mich eine willkommene Ausrede, um nicht allzu früh aufzustehen und die eigentlich vorgenommene große Bergtour aufzuschieben. Stattdessen habe ich mich auf mein E-Bike geschwungen und bin in Richtung Gotzenalm geradelt. Die Berggaststätte auf der Gotzenalm hatte an diesem Sonntag nämlich ihren letzten Tag der Saison.

Von der Gotzenstraße blicke ich hinunter zum Königssee und zum Watzmann, der sich auf der anderen Seeseite erhebt.

Blick hinunter zum Königssee

Blick hinunter zum Königssee

Auch wenn das Wetter und die Temperaturen eher Sommergefühle vermitteln, zeigen die auf dem Wasser treibenden dunklen Blätter, dass es schon Herbst ist.

Laub auf dem Königssee

Laub auf dem Königssee

Die Mountainbike-Tour zur Gotzenalm ist eine der anspruchsvollsten Radltouren in den Berchtesgadener Bergen. Nach der Gotzentalalm windet sich der Weg in etlichen Serpentinen steil hinauf. Spätestens hier ringen mir die abschätzigen Kommentare der „echten“ Mountainbiker ein breites Grinsen ab: Der Elektromotor meines Radls unterstützt jeden meiner Tritte in die Pedale mit einem kräftigen Schub nach vorne. Ohne große Anstrengung erreiche ich die Hochfläche der Gotzen. Viele Radler und Wanderer sitzen schon auf der Terrasse vor der Berggaststätte und genießen die Sonne.weiterlesen

Zwei Väter: Lena Lorenz am 18.10. 2018

 von Sepp
Anna König (Anna Hausburg) möchte Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) überreden, sich auf eine Hausgeburt einzulassen Wie soll es nun zwischen Julia (Liane Forestieri) und Stefan Keller (Thomas Limpinsel) weitergehen? © ZDF | Susanne Bernhard.

Anna König (Anna Hausburg) möchte Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) überreden, sich auf eine Hausgeburt einzulassen Wie soll es nun zwischen Julia (Liane Forestieri) und Stefan Keller (Thomas Limpinsel) weitergehen? © ZDF | Susanne Bernhard.

„Zwei Väter“ heißt die 13. Folge der Serie Lena Lorenz, die am 18. Oktober 2018 um 20:15 Uhr im ZDF ausgestrahlt wird.

Die Handlung der neuen Lena Lorenz Folge

Die hochschwangere Anna taucht gleich mit zwei Männern in Lena Lorenz‘ Schwangerschaftskurs auf. Stolz erklärt sie, dass Paul und Max beide die Väter ihres Kindes sind. Anna und ihre Männer leben eine eigene Form von Beziehung, die ohne Besitzansprüche auskommt. Das Lebensmodell wird allerdings von den jeweiligen Eltern des Trios nicht akzeptiert. Sie wollen unbedingt die Vaterschaft geklärt haben. Auch auf dem Lorenzhof muss eine Entscheidung getroffen werden: Die Schulden steigen, und der Verkauf des Hofes an Vinz Huber ist fast unvermeidlich. Eva Lorenz sieht keinen anderen Ausweg. Lena gerät darüber in Streit mit ihrem Verlobten Quirin, denn für dessen berufliche Zukunft ist das geplante Hotelprojekt von Vinz extrem wichtig. Evas Freund David drängt auch auf einen Verkauf. Eva spürt, dass sie sich immer mehr voneinander entfernen. Da Anna unbedingt eine Hausgeburt möchte, inspiziert Lena den Hof der drei jungen Leute. Anna scheint der strahlende Mittelpunkt zu sein, doch Lena stellt fest, dass die drei tatsächlich mehr miteinander verbindet als oberflächliche Anziehung. Paul und Max sind seit Kindergartentagen befreundet, und ihnen gefällt der Gedanke, die Verantwortung für ein Kind auf mehrere Schultern verteilen zu können. Lena ist gerührt von dem Enthusiasmus der drei. Und irgendwie kommt sie sich auch mit ihrer „normalen“ Zweierbeziehung fast spießig vor.

Die Drehorte der neuen Lena Lorenz Folge

Die Haupt-Drehorte von Lena Lorenz sind mittlerweile bekannt, der Lorenzhof in Schönau a. Königssee und der Almwirt, der tatsächlich der Mesnerwirt in Ettenberg ist. Für den Ort Himmelsruh dient hauptsächlich Marktschellenberg als Kulisse. Für die aktuelle Folge wurde zusätzlich wieder an neuen Orten in Berchtesgaden gedreht. Zum Beispiel am Medical Park Loipl in Bischofswiesen. Oder im Hotel Edelweiss in Berchtesgaden. Hier wurden die Aufzug Szenen gedreht. Ebenfalls in Berchtesgaden befindet sich der Drehort für den kleinen Biergarten. Der wurde am ehemaligen Café Lockstein nachgestellt.

Leo Lorenz (Fred Stillkrauth, l.) bespricht sich mit seinem Freund und Anwalt Simon Schrozmayr (Miguel Herz-Kestranek) über eine Möglichkeit, den Lorenzhof vor dem Abriss zu retten © ZDF und Susanne Bernhard.

Leo Lorenz (Fred Stillkrauth, l.) bespricht sich mit seinem Freund und Anwalt Simon Schrozmayr (Miguel Herz-Kestranek) über eine Möglichkeit, den Lorenzhof vor dem Abriss zu retten © ZDF und Susanne Bernhard.

Das romantische Abendessen von Julia und Dr. Keller wurde im Restaurant Grünsteinstüberl am Punzeneck in Schönau a. Königssee gedreht.weiterlesen

Rosi Fürmann

Es wacht am „Eingang zum Berchtesgadener Land“: Schloss Staufeneck in Piding am Fuße des Fuderheubergs

Mächtig thront das mittelalterliche Schloss Staufeneck am Fuße des Fuderheubergs hoch über Piding im Berchtesgadener Rupertiwinkel und der Hochstaufen bildet den zu allen Jahreszeiten imposanten Hintergrund für das Bauwerk.

herrlicher Frühling in Piding mit dem Schloss Staufeneck am Fuße des Fuderheuberges und der Schlafenden Hexe (Lattengebirge) im Hintergrund

Auszug aus der Broschüre „Schloss Staufeneck“ von Max Wieser:
Beherrschend ist ihr Platz oberhalb der alten Salzstraße am Talausgang von Bad Reichenhall. Dieser Wächter aus alten Zeiten wurde zum Schutz der Salinenstadt und des Salzhandels erbaut. Der jeweilige Besitzer von Schloss Staufeneck konnte somit die Reichenhaller Salzstraße bewachen und kontrollieren. Anhand alter Zollbücher vom Mauthaus zu Mauthausen können wir feststellen, dass auf dieser Straße ein lebhafter Handel betrieben wurde. Besonders im Winter waren die Salzfuhrleute mit ihren schwer beladenen Salzwagen Tag und Nacht unterwegs. Von Schloss Staufeneck aus konnten die Erzbischöfe von Salzburg den Pulsschlag des Salzhandels fühlen, der zugleich den Lebensnerv von Bad Reichenhall, Traunstein und München bedeutete.weiterlesen

Das Fischerstüberl St. Bartolomä

Das Fischerstüberl St. Bartolomä

Wahrscheinlich ist den meisten von Euch bei einem Besuch von Sankt Bartholomä die gelbe Telefonzelle neben dem Fischerstüberl aufgefallen. Schon vor Jahrzehnten wurden diese Exemplare durch graue Telefonzellen ersetzt und mit dem Aufkommen der Mobiltelefone abgebaut. Die öffentliche Telefonzelle auf St. Bartholomä war die letzte Ihrer Art in Bayern. Am Dienstagmorgen dieser Woche ist die Telefonzelle nun abgebaut worden.

Die gelbe Telefonzelle neben dem Fischerstüberl St. Bartholomä

Die gelbe Telefonzelle neben dem Fischerstüberl St. Bartholomä

Über Jahrzehnte telefonierten Touristen aus aller Welt von hier nach Hause. In Zeiten von Smartphone und Handy wirkte die Telefonzelle wie aus der Zeit gefallen. Vor allem wenn man bedenkt, dass schon in den Neunziger Jahren begonnen wurde, die gelben Telefonhäuschen durch weiß-grau-magenta-farbene Häuschen zu ersetzen. Der Grund für den Abbau ist – natürlich – ein finanzieller: weiterlesen

Pink, kreativ und außergewönlich

 von Sophie

Eine bunte Schatzkiste für Bastelfreunde ist das neue Pink Chamäleon in der Bad Reichenhaller Innenstadt. Hier im Shop findet man einzigartige Unikate zum Verschenken oder auch zum selber behalten – was man eigentlich auch viel öfter tun sollte ;). Ob aus Stoff, Ton, Glas oder Filz – das Angebot will fast kein Ende nehmen.

Ganz herzlich wird man hier begrüßt. Die Inhaberinnen Gabi und Sandra sind mit Leib und Seele in Ihrem süßen Laden. Wer es nicht eilig hat und sich beim Schmökern Zeit lassen will, kann dort auch ganz in Ruhe eine Tasse Kaffee oder Tee trinken.

Spielwiese für Kreative

Was uns ganz besonders gefällt – das Pink Chamäleon bietet in ihrer offenen Werkstatt regelmäßig „Kreative-Termine“ an. Das Kursangebot ist richtig vielfältig: Töpfern, Nähen, Seifensieden, Backen und Vieles mehr. Zum kleinen Preis – mit garantiert viel Spaß!

Bad Reichenhaller Näh-Night

Hier trifft man sich in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen zum gemütlichen, gemeinsamen Nähen. Die richtige Motivation für liegengebliebenen Arbeiten – einfach einpacken und weitermachen. Oder ganz neues Beginnen. Für einen Ratsch ist zwischendurch immer Zeit – ein super Rahmen um gegenseitig von einander zu lernen und Tipps auszutauschen.  Man kann seine eigene Maschine mitbringen oder einfach eine ausleihen.

Noch keine Idee für den nächsten Kindergeburtstag?

Das Pink Chamäleon kann man auch mieten – zusammen mit tollen Kursen für Kinder. Ein cooles Rundumpaket mit Deko, Getränken und kleinen Snacks können verschiedene Angebote für jedes Budget gebucht werden.weiterlesen

Das Findelkind auf dem Lorenzhof bringt den Alltag ganz schön durcheinander. Lena (Patricia Aulitzky, 2.v.r.) Eva (Eva Mattes), Basti (Raban Bieling, l.) und Leo (Fred Stillkrauth) wollen Baby Leo aber nicht ins Krankenhaus abschieben. © ZDF | Marco Nagel

Das Findelkind auf dem Lorenzhof bringt den Alltag ganz schön durcheinander. Lena (Patricia Aulitzky, 2.v.r.) Eva (Eva Mattes), Basti (Raban Bieling, l.) und Leo (Fred Stillkrauth) wollen Baby Leo aber nicht ins Krankenhaus abschieben. © ZDF | Marco Nagel

Am Donnerstag, den 11. Oktober 2018, strahlt das ZDF die nunmehr schon zwölfte Folge der Serie Lena Lorenz aus. Wieder fand das Team um Regisseur Sebastian Sorger in Berchtesgaden spannende Drehorte.

Doch zuerst zur Handlung der neuen Folge mit dem Titel „Mutter für drei Tage“: Auf den Stufen zu ihrer Hebammenpraxis findet Lena Lorenz einen Präsentkorb. Doch statt kulinarischer Leckereien liegt darin ein Neugeborenes – keine zwölf Stunden alt. Leo heißt der Säugling, wie auf einem mit bunten Stickern beklebten Zettel steht. Lena versorgt ihn sofort. Der Kleine ist gesund, doch was ist mit seiner Mutter? Lena macht sich auf die Suche nach ihr, während sie Leo zugleich in ihre Obhut nimmt.

Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) hat Baby Leo in einem Korb vor ihrer Praxistür gefunden. Nun sucht sie nach der Mutter des Babys. © ZDF | Marco Nagel

Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) hat Baby Leo in einem Korb vor ihrer Praxistür gefunden. Nun sucht sie nach der Mutter des Babys. © ZDF | Marco Nagel

Das Baby erobert rasch die Herzen der ganzen Familie. Einzig die Namensgleichheit mit Opa Leo führt hin und wieder zu Verwechslungen. Lena setzt ihren detektivischen Spürsinn ein: Der dem Säugling beigelegte Zettel und ein aus Stoffresten genähter Hase lassen sie vermuten, dass die Mutter noch minderjährig ist. Diese hat den kleinen Leo fürsorglich einer Hebamme vor die Tür gelegt, wollte also, dass er gut versorgt wird.

In der Realschule stößt Lena schließlich auf Rika, eine 16-jährige Schulabgängerin, die ihren kleinen Bruder abholt. Lena vermutet zu Recht, dass Rika die Mutter ist. Doch diese weist Lena zurück und behauptet steif und fest, sie habe kein Kind geboren. Allerdings ist sich Lena aufgrund von Rikas Zustand sicher, die Mutter gefunden zu haben, und geht der Sache nach. Sie entdeckt, dass das Mädchen zu Hause noch drei jüngere Geschwister hat, für die sie sorgt. Die Mutter, Katrin Gruber, scheint tablettenabhängig zu sein und mit der Familiensituation überfordert.
Schlechte Stimmung auch auf dem Lorenzhof: Bagger sind angerollt und beginnen, die Straße zu sanieren. Die Anwohner müssen sich an den Kosten beteiligen. 24 000 Euro sind zu zahlen. Das könnte das Ende des Hofs sein, der sowieso nur mehr schlecht als recht zu halten ist. Nach reiflicher Überlegung macht sich Eva auf, um Vinz Huber um Hilfe zu bitten.

Die Drehorte der neuen Folge

Neben den bekannten Hauptdrehorten, die ich euch schon öfter vorgestellt habe, wurde für diese Folge auch wieder an neuen Drehorten gefilmt. Die Mittelschule Berchtesgaden diente als Kulisse für Klassenzimmer, Flur und Schulhof. Auch die Szene mit dem Schulbus wurde hier gedreht.weiterlesen

Neue Aktionen für Jugendliche im Nationalpark

 von Sarita
Aktionen für Jugendliche

Aktionen für Jugendliche

Auch im neuen Schuljahr veranstaltet der Nationalpark Berchtesgaden verschiedene Sonderaktionen für Jugendliche ab 13 Jahren wie zum Beispiel kreative Workshops, Arbeitsaktionen und Ausflüge in den Nationalpark. Infos zu aktuellen Jugendaktionen werden über einen E-Mail-Verteiler ausgesendet oder auf der Facebook-Seite des „Nationalparkzentrums Haus der Berge“ bekannt gegeben.

Informationen zu den aktuellen Programmen gibt es unter umweltbildung@npv-bgd.bayern.de oder unter der Rufnummer +49 8652 9686-118. Hier können sich Interessierte auch in den Mailverteiler eintragen lassen.

Die nächste Aktion ist eine Wanderung durch den herbstlichen Nationalpark zur Priesbergalm am Samstag, den 20. Oktober 2018.