Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Schäfflertanz

Die Schäffler kommen

 von Sepp
Schäfflertanz in Berchtesgaden

Schäfflertanz in Berchtesgaden

Das Warten hat ein Ende: Nach sieben Jahren tanzen im Februar und März 2019 die Berchtesgadener Schäffler wieder.

Seit 1928 ist der Schäfflertanz Tradition in Berchtesgaden. Seit dieser Zeit haben die Schäffler, die damals tatsächlich die Fassbinder des Hofbrauhauses Berchtesgaden waren, elfmal getanzt. Lediglich im Kriegsjahr 1942 musste der Tanz ausfallen.

Die Tradition des Schäfflertanzes geht auf das Jahr 1517 zurück. Eine verheerende Pest wütete damals in München und Umgebung. Tausende Menschen fanden den Tod. In der Bevölkerung ging das Grauen um, niemand dachte mehr an Frohsinn. Die Zunft der Fassmacher wollte den Menschen wieder Mut machen und erfand einen fröhlichen Tanz. Herzog Wilhelm IV. und sein jüngerer Bruder Ludwig X. waren von der Idee und seiner Ausführung so angetan, dass sie ausdrücklich den Wunsch äußerten, der Tanz möge alle sieben Jahre, zur ewigen Erinnerung und Mahnung an die schreckliche Pestzeit, wiederholt werden.

Schlange, Laube, Kreuz und Krone heißen die Tanz-Formationen

Schlange, Laube, Kreuz und Krone heißen die Tanz-Formationen

Der Schäfflertanz wird nur alle 7 Jahre aufgeführt, und zwar in der Zeit zwischen dem Freitag vor dem Faschingswochenende und Faschingsdienstag. In Berchtesgaden findet der erste Tanz an der Grund- und Mittelschule am Bacheifeld statt, der zweite dann vor dem Rathaus für Bürgermeister, die Angestellten und Arbeiter der Gemeinde sowie für alle Berchtesgadener. Weitere Tänze können bei den Schäfflern bestellt werden, insgesamt werden wohl so um die 80 Tänze aufgeführt werden.

Die Schäffler tanzen vor dem Berchtesgadener Rathaus

Die Schäffler tanzen vor dem Berchtesgadener Rathaus

Der Schäfflertanz beginnt mit dem Einmarsch: 10 Musikanten der Marktmusik Berchtesgaden führen den Zug an und spielen den bayerischen Defiliermarsch. Auf die Musiker folgt der Fahnenträger, der Vorstand, die Reifenschwinger, die Fasslklopfer und 18 Tänzer mit den grünen Bögen. Zwei Vortänzer führen die bunte Truppe an, die Reihenfolge der Tänze ist festgelegt: Schlange, Laube, Kreuz und Krone heißen die Tanzfiguren. Nach den Tänzern folgen die Fasllklopfer, die einen Eisenreifen auf das Fass setzen. Danach folgt der Reifenschwinger, der den mit Schnapsgläsern bestückten Reifen schwingt und ein Hoch auf den Besteller des Tanzes ausruft.weiterlesen

Schäfflertanz in Berchtesgaden

 von Sepp

Alle sieben Jahre

Vom 17. bis 21. Februar waren die die Schäffler in Berchtesgaden und Umgebung unterwegs. Dieser Brauch besteht in seinen Ursprüngen seit dem frühen 16. Jahrhundert. Damals sollte mit dem Schäfflertanz das Öffentliche Leben in München nach der Pest wieder angekurbelt werden. Ursprünglich waren die Schäffler für die Herstellung der Fässer für die Brauereien zuständig, der Brauch war daher auch zuerst ein Zunftbrauch der Brauereien. Im Lauf der Zeit verbreitete sich dieser Tanz über große Teile Altbayerns und ist nicht mehr nur den Brauereien vorbehalten. Auf den Bildern von Dominik Handl seht Ihr die Schäffler im Markt Berchtesgaden.

Reifenschwinger und Vivat

Heutzutage kann man die Schäffler bestellen, die daraufhin vor den Geschäften ihren Tanz aufführen.Hier steht dann ein „Reifenschwinger“ genannter Tänzer im Mittelpunkt: er versucht auf einem Fass einen Reifen  zu schwingen ohne dabei ein Bier oder auch einen Schnaps zu verschütten, der auf einer Ausbuchtung in diesem Reifen steht. Gelingt ihm dies, ruft er ein „Vivat“ auf den Besteller des Tanzes aus.weiterlesen