Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Wandern mit Kindern

Unterwegs mit Kindern: auf die Höllenbachalm

 von Regina

die Höllenbachalm aus Kinder- Sandkastensicht

Vor ein paar Tagen hat es uns endlich mal wieder auf eine unserer Lieblingsalmen verschlagen: die Höllenbachalm bei Weißbach. Sie ist nicht nur deshalb bei uns so beliebt, weil es ein tolles Wanderziel mit Kindern ist!

Vom Wanderparkplatz startend, bringen wir gleich das steilste Stück der Strecke hinter uns und haben von nun an einen gemütlichen Weg vor uns. Anfangs haben wir die Kinder noch ein wenig genauer im Blick, solange es nämlich auf einer Seite des Weges noch etwas steiler bergab geht, aber ansonsten können sich die Jungs gut frei bewegen. Nach ca. 15-20 Minuten Gehzeit erfrischen wir uns an einem kleinen Bach, der geradezu zum Steine Reinwerfen und Blattboot schwimmen lassen einlädt.

Nach dieser kleinen Pause sind wir bereit für das letzte Stück Weg, das uns nach weiteren 5-10 Minuten Gehzeit in den Wald führt, wo es noch mal ein bisschen steiler wird (aber nicht arg) und dann- schwupps- sehen wir aus dem Wald kommend auf einmal schon die Alm und können die letzten Meter sogar ein Wettlaufen veranstalten, wer als erster da ist…weiterlesen

Unterwegs mit Kindern: In der Almbachklamm

 von Regina

Heute haben wir uns auf zu einer abenteuerlichen Wanderung in die Almbachklamm gemacht. Schon alleine der Beginn ist spannend- startet unsere Tour doch bei der letzten Kugelmühle Deutschlands, die Untersberger Marmor mithilfe von Wasserkraft in runde Kugeln „zaubert“.

Nachdem wir unseren Eintritt für die Klamm gezahlt haben, führt uns der Weg schon sehr bald über zahlreiche Brücken, unter denen das Wasser hindurchrauscht- teilweise viele Meter unter uns und in beeindruckenden Wasserfällen. Da das Wetter heute natürlich viele Leute zum Wandern einlädt und die Wege teils sehr schmal sind, gehört es hier dazu, immer mal wieder an geeigneten Stellen stehenzubleiben und flottere oder entgegenkommende Leute vorbeizulassen (und vorbeigelassen zu werden).

Dazwischen sehen wir aber auch einige Stellen, die dazu einladen,  sich mit den Kindern am Wasser niederzulassen und die Füße einzutauchen oder mit Steinen zu spielen.

Ich habe unsere Kleine in der Trage auf dem Rücken, bei  manchen Stellen, wo der Fels etwas über den Weg hängt, muss ich mich etwas bücken, um ihren Kopf nicht anzuhauen- dasselbe mit dem Mittleren, der auf dem Rückweg in der Kraxn sitzt und somit doch etwas erhöht ist.weiterlesen