nicht kategorisiert

»Deutsche Post Eisarena Königssee«

Ganz in Gelb

Der größte Postdienstleister Europas engagiert sich erstmals im Wintersport. Die Deutsche Post erhielt das Namensrecht für die Kunsteisbahn am Königssee. Die Fassaden der Gebäude am Königssee erstrahlen ab sofort in »Postgelb«. Genauso wie die Bobs der Deutschen Mannschaft. Die diesbezügliche Kooperation wurde am 17.10.2014 in Hockenheim der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Feierabordnung mit einem Post-Bob: (v.l. hinten:) Anja Huber, Markus Aschauer, Alexander Resch, Thomas Schwab, Alexander Edenhofer, Axel Wursthorn, Axel Watter, Sepp Lenz; (vorne) Manuel Machata und Johannes Lochner. (Foto: Wechslinger)
Die Feierabordnung mit einem Post-Bob: (v.l. hinten:) Anja Huber, Markus Aschauer, Alexander Resch, Thomas Schwab, Alexander Edenhofer, Axel Wursthorn, Axel Watter, Sepp Lenz; (vorne) Manuel Machata und Johannes Lochner. (Foto: Wechslinger)

Die 1968 in Betrieb genommene erste Kunsteisröhre der Welt wurde am Mittwochnachmittag, 15.10.2014 offiziell in »Deutsche Post Eisarena Königssee« umbenannt. Im Gegensatz zu vielen anderen Bahnen und Stadien kaufte sich die Post als Hauptsponsor das Exklusivnamensrecht. Das heißt, dass die Post-Beschriftungen dauerhaft zu sehen sind und bei Großveranstaltungen mit den Transparenten der internationalen Geldgeber überhängt werden. Die Nebensponsoren dürfen aber ihre Werbeflächen behalten.

Vertreter der Deutschen Post haben am Mittwoch gemeinsam mit dem Bahnbetreiber und den Verantwortlichen des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) die »neue« Bahn eröffnet. Die erste Demonstrationsfahrt absolvierte Ex-Weltmeister Manuel Machata mit Bremser Johannes Lochner, Neffe des Weltmeisters von 1991, Rudi Lochner, durch den Königsseer Eiskanal. »Der BSD genießt in Deutschland und darüber hinaus hohes Ansehen. Damit bietet sich für die Deutsche Post eine ideale Kommunikationsplattform. Die Bahn hat große Tradition und passt als Aushängeschild hervorragend zu unserer Marke«, betonte der Vizepräsident der Marktkommunikation, Axel Wursthorn.

 

Deutschland habe mit seinen vier Bahnen einen bedeutenden Standortvorteil, der jedoch ohne Fördermittel von Bund und Ländern nicht realisierbar sei, so BSD-Generalsekretär und Sportdirektor Thomas Schwab, der die Bahn weiter modernisieren möchte. »Wir freuen uns riesig, mit der Deutschen Post einen so verlässlichen und renommierten Partner an der Seite zu haben«, freute sich Schwab.

 

Derzeit trainiert eine Rodelgruppe des Internationalen Rennrodelverbandes FIL am Königssee.

 

Quelle: Christian Wechslinger, Berchtesgadener Anzeiger

Ich bin seit 1994 im Tourismus tätig, anfangs in der Region Berchtesgaden-Königssee. Seit 1997 befasse ich mich mit den sog. “Neuen Medien”. Jetzt halte ich als Content Managerin die Markenwebsite für das Bergerlebnis Berchtesgaden aktuell. Durch Schulungen, Weiterbildung und die Zusammenarbeit mit unserer Agentur bleiben wir auch in den Sozialen Netzwerken immer am Ball. Ich freue mich auf weitere, interessante Erfahrungen, die ich gerne mit Euch teile.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.