St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Bühne
Rosi Fürmann
Theater der Kolping Familie Teisendorf - Die Hexenspur - dramatisches Stück von Günther Tiebel - aus der Zeit der Hexenverbrennung um 1603

Theater der Kolping Familie Teisendorf – Die Hexenspur – dramatisches Stück von Günther Tiebel – aus der Zeit der Hexenverbrennung um 1603

„Vielleicht gibt es einmal ein Kraut, das die ganze Welt heilt?“

Die Hexenspur – ein dramatisches Stück von Günther Tiebel
Theateraufführung der Kolpingfamilie Teisendorf

1603… was einmal begann und noch kein Ende fand. „Warum die Hexenverfolgung? Weil jeder schon einmal an die Hänsel- und Gretel-Hexe geglaubt hat? Weil etwa 11% der deutschen Bundesbürger Hexerei für möglich halten? Weil es schon immer leicht war, Unschuldige als Sündenböcke zu verfolgen? Weil Folter in einem Drittel aller Staaten dieser Welt entweder angewendet oder toleriert wird? Weil frauenfeindliche Regime an der Macht sind? Weil – was einmal begann – noch kein Ende fand!“ Lorenz Willberger – Spielleiter des „Theater Kolpingfamilie Teisendorf“ – zu den Beweggründen, ein derart in die Tiefe gehendes Stück auf die Bühne im Pfarrheim in Teisendorf zu bringen.

Theater der Kolping Familie Teisendorf - Die Hexenspur: Marktweiber beobachten aus der Ferne ein Hexenfeuer

Theater der Kolping Familie Teisendorf – Die Hexenspur: Marktweiber beobachten aus der Ferne ein Hexenfeuer

weiterlesen »

Rosi Fürmann
Theater in Pding - Bühne Altwirt "Da Himme wart net" von Markus Scheble und Sebastian Kolb

Theater in Piding – Bühne Altwirt „Da Himme wart net“ von Markus Scheble und Sebastian Kolb

„Da Himme wart net“
Eine Geist-reiche Komödie in drei Akten von Markus Scheble und Sebastian Kolb

auf der Bühne – Theater Piding

Theater in Pding - Bühne Altwirt "Da Himme wart net" von Markus Scheble und Sebastian Kolb

Theater in Piding – Bühne Altwirt „Da Himme wart net“ von Markus Scheble und Sebastian Kolb

weiterlesen »

Rosi Fürmann

von Hans Stöckl – ab Freitag, 24. Juli bis Samstag, 15. August 2015
aufgeführt von den Theaterfreunden Neukirchen e.V.
bearbeitet und neu inszeniert von Kurt Gastager, Andreas Zollhauser und Albrecht Zollhauser

„s´Hogmoarglöckerl“ Die Freilichtbühne bei Nacht (c) RoHa-fotothek Fürmann

In einer imposant-aufwendigen Inszenierung bringen die Theaterfreunde Neukirchen e.V. das Drama in fünf Akten mit sieben Bühnenbildern in die an einem Hang spektakulär-großzügig aufgebauten Szenenbilder.

„s´Hogmoarglöckerl“ die Freilichtbühne schmiegt sich großzügig an den natürlichen Hang (c) RoHa-Fotothek

Der Regisseur Kurt Gastager mit seinem Team versteht es meisterlich, die Szenenbilder für alle Zuschauer auf den Rängen gleichermaßen gut einsehbar zu gestalten und fordert Licht und Ton, Bühnenbild, Requisiten und vieles mehr zu Höchstleistungen, um das Bühnenwerk vom Tageslicht in die blaue Stunde und zum Übergang in die Nacht zu führen.weiterlesen »