St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Schlagwort: Lattenbergalm
Waldi
Sonnenaufgang 007

Ein doppelter Regenbogen über der Reiter Alm

Dieser Tage hatten wir eine Stimmung am Himmel,wie gemalen. Zuerst war Richtung Göll alles rot, mit gelb . Und 5 Minuten später war über der Reiter Alm ein doppelter herrlicher Regenbogen zu sehen und die ganze Reiteralm war im Sonnenlicht.

Sonnenaufgang 009

Die Sonne geht hinter dem Hohen Göll auf

Anschließend machten wir eine Wanderung zur Mordaualm. Am Leyererparkplatz starteten wir und gingen ein Stück den Forstweg rein. Dann zweigten wir einen Waldweg links weg und wanderten einen wunderschönen Pfad immer nach Westen, leicht ansteigend. weiterlesen »

Sepp Wurm

Neueröffnung Almererlebnis-Weg

 von Sepp

Alm-Erlebnis-Weg in der Ramsau neueröffnet

Piding, 20. Juni 2014: Nun wurde der Alm-Erlebnisweg Ramsau im Berchtesgadener Land offiziell von Bürgermeistern, Landrat und Geschäftsführer der Molkerei Berchtesgadener Land eröffnet. Bei einem Rundweg vom Taubensee über die Mordau und Moosen kann man auf 13 Schautafeln viele Aspekte des Almlebens erfahren.

Almerlebnisweg Ramsau

Bei der Eröffnung des Almerlebnisweges Ramsau (von links): Bürgermeister von Bischofswiesen Thomas Weber, Bürgermeister der Ramsau Herbert Gschoßmann, Mordauer Almbauer Franz Kuchlbauer, Geschäftsführer der Molkerei Berchtesgadener Land Bernhard Pointner und Vize-Landrat des Berchtesgadener Landes Rudolf Schaupp.

Was ist der Unterschied zwischen einem Niederleger und einem Hochleger? Was versteht man unter Tagweide – Nachtweide und einer Schneeflucht? Auf dem Ramsauer Alm-Erlebnis-Weg, der von der Alpenstraße B 305 auf die Mordaualm, weiter hoch hinauf auf die Lattenbergalm und schließlich zur Moosenalm führt, kann man all diese „almerischen“ Begriffe eindrucksvoll nachvollziehen. Auf insgesamt 13 informativen Schautafeln rund um diese drei wunderschönen Fleckerl Natur wird das Leben auf der Alm mit dem gesamten Umfeld beschrieben und bei einer Einkehr auf der Mordau- oder Moosenalm kann man die Spezialitäten wie z.B. frische Milch und den Almkäse auch gleich ausprobieren.

 

13 Schautafeln erläutern Aspekte des Almlebens

Der Ramsauer Alm-Erlebnis-Weg wurde von der Gemeinde Ramsau in Zusammenarbeit mit der Molkerei Berchtesgadener Land realisiert; zu Beginn der heurigen Almsaison wurden die Schautafeln grafisch erneuert; sie bieten Einblick in das Leben und Arbeiten der Sennerin, berichten über die räumliche Untergliederung einer Alm, geben Einblick über Formen und Entstehung der Landschaft, aber auch über geologische und bodenkundliche Verhältnisse. Man sollte für die ca. vier- bis sechsstündige Wanderung gute Kondition und Trittsicherheit mitbringen. Ausgangspunkt Parkplatz Taubensee an der Deutschen Alpenstraße B 305. Einfache Wanderung zur Mordaualm (1.191 m) auf einem Forstweg; weiter auf alpinem Steig über die Karschneid (1.530 m) zur Lattenbergalm (1.480 m) und weiter zur Moosenalm (1.409 m). Von der Moosenalm führt der Steig hinab zur Schwarzbachwacht und weiter zum Ausgangspunkt.

 

Pressemitteilung Milchwerke Berchtesgadener Land

Sepp Wurm

Unterwegs im Nebel auf dem SalzAlpenSteig

 von Sepp
SalzAlpenSteig Beschilderung an der Mordaualm

SalzAlpenSteig Beschilderung an der Mordaualm

Auf dem SalzAlpenSteig zur Mordaualm

Obwohl das Wetter gestern recht durchwachsen war, habe ich eine kleine Bergtour gemacht. Etwas Bewegung braucht der Mensch. Vom Parkplatz am Taubensee wanderte ich auf dem bekannten Weg zur Mordaualm. Entlang der Strecke im oberen Bereich säumen die neu angebrachten Schilder und aufgesprühten Markierungen des SalzAlpenSteiges den Weg. Dieser insgesamt 233 Kilometer lange Weitwanderweg wird vom Chiemsee durch das Berchtesgadener Land am Königssee vorbei bis nach Obertraun am Hallstätter See am Dachstein führen. Eine Teilstrecke führte eben auch über die Mordaualm. Im Spätsommer dieses Jahres wird der Steig offiziell eröffnet werden, haltet aber schon jetzt die Augen nach diesen Schildern und Sprühmarkierungen offen!

Aufgesprühte Markierung SalzAlpenSteig

Aufgesprühte Markierung SalzAlpenSteig

Im Berchtesgadener Land ist die Beschilderung des Weges bereits abgeschlossen.

Der erste Enzian blüht bereits

Der Nebel erlaubte an diesem Morgen keinen in die Ferne schweifenden Ausblick, doch ist die Vegetation für diese Jahreszeit schon soweit fortgeschritten, dass man auch am Boden allerhand schönes entdecken kann: Auf den Wiesen der Mordaualm blüht schon der erste Enzian.

Enzian auf der Mordau

Enzian auf der Mordau

Nicht nur die Schusternagein blühen, an manchen Stellen zeigt sich auch der klassische Blaue Enzian schon in voller Pracht ( der, den Heino besungen hat).

Auf den Almerlerbnisweg zur Karschneid

Von der Mordaualm folgte ich dem Ramsauer Almerlebnisweg, der hinter dem Kederbachkaser abzweigt. Nach der Almfläche durchquert dieser Weg relativ steil den Wald bis zur Karschneid, dem Kamm, der das Lattengebirge nach Osten abgrenzt. Je höher mich der Weg führte, um so dichter wurde jetzt der Nebel.weiterlesen »