St. Bernhards Kapelle
Berge

Eine Kapelle dem Gedenken

St. Bernhards Kapelle
Mit Blick auf den Watzmann – die St.Bernhards Kapelle

Neben der Kühroint-Hütte steht eine kleine Kapelle. Sie ist den Bergopfern im und aus dem Berchtesgadener Land gewidmet.

Erbaut durch Ehrenamtliche und gefördert durch zahlreiche Materialspenden wurde die Kapelle 1999 eingeweiht. Sie ist ein schöner Ort des Gedenkens an alle Bergopfer im und aus dem Berchtesgadener Land. Eine gesonderte Liste ist den Opfern in der Watzmann-Ostwand gewidmet.

St. Bernhard Gedenkkapelle
Der Eingang zur Kapelle.

Die schöne Kapelle ist ein würdiger Platz. Die Holzfiguren im Inneren haben Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Schreinerei und Holzbildhauerei in Berchtesgaden geschaffen

St.Bernhard innen
In Messingtafeln sind die Namen eingraviert.

Alle Namen der Bergopfer sind in Messingtafeln dem Datum nach eingraviert. Die Liste reicht bis Ende des 19. Jahrhunderts hinein. Neben dem Datum ist auch der Absturzort verzeichnet.

St.Bernhard Messingtafel mit den Namen der Bergopfern
Zum Gedenken sind alle Namen festgehalten

Darunter ist auch mein Onkel aufgelistet, der am 7.9.1989 am Untersberg tödlich verunglückte. An einer einfachen Stelle, kurz nach dem Ausstieg aus einer Klettertour.

Die vielen Namen ermahnen alle Bergwanderer und Bergsteiger mit Bedacht und Vorsicht am Berg unterwegs zu sein.

Servus und bis bald! Christoph

Wenn Christoph Merker nicht gerade Bücher in der Bücherstube in Berchtesgaden verkauft oder für die regionalen Zeitungen als Reporter unterwegs ist, sitzt er vor seiner Staffelei und malt. Oder er werkelt in seinem kleinen Garten und manchmal kann man ihm auf seiner Lieblingslaufstrecke, dem Königsseer Fußweg, etwas außer Atem antreffen.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.