Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Haarmoos
Rosi Fürmann

Seen der Region laden zum Baden…

 von Rosi

Bad im kalten Königssee

Kühles Wasser für heiße Tage: Seen der Region laden zum Baden…

In der Region des Berchtesgadener Landes und des Rupertiwinkels laden viele gepflegte Schwimmbäder zum Familienvergnügen oder zum sportlichen Ausgleich. Der Seenreichtum der Region macht dieses Vergnügen auch im kühlen, sauberen Wasser eines Sees möglich.

mutiger Sprung in den Höglwörther See

Höglwörther See

Der Saalachgletscher hinterließ nach seinem endgültigen Abschmelzen vor etwa 10 000 Jahren das Becken des Höglwörther Sees – Gemeinde Anger.  Den Endmoränensee mit hohem geowissenschaftlichem Wert wies das Bayerische Landesamt für Umwelt als Geotop aus. Die heute große Bekanntheit des Sees bringt das auf der Halbinsel im See liegende ehemalige Augustinerchorherrnstift, nicht zu Unrecht oft bezeichnet als die „Perle des Rupertiwinkels“. Von der hohen Wasserqualität zeugen die wieder im See anzutreffenden Krebse. Rund um den See finden sich freie Einstiegstellen und ganz besonders bietet sich die Liegewiese mit Kiosk am Nordufer für einen fröhlich-vergnüglichen oder auch sportlichen Aufenthalt an.

Am Abtsdorfer See genießt man das herrliche Bergpanorama

Der Abtsdorfer See

Ein Relikt aus der letzten Eiszeit – der Abstorfer See (auch Haarsee genannt) liegt scheinbar wie ein riesiger Wassertropfen im Gemeindegebiet von Saaldorf/Surheim. Auf der Nordseite verläuft an den Ufern des Sees die Grenze des Stadtgebietes von Laufen. Nach dem Rückzug des Salzachgletschers (Würmeiszeit siehe unten Beschreibung Waginger See) füllte sich die als „Schürfgrube“ bezeichnete Senke mit Wasser. Der Abtsdorfer See – von den Einheimischen liebevoll Abtsee genannt – bezeichnet sich ob der guten Wasserqualität als einer der fischreichsten Gewässer Bayerns. Die dunkle Färbung des Sees deutet nicht – wie man glauben könnte – auf Moorwasser hin, sondern stammt von huminsäurehaltigen Zuflüssen aus dem nahen Haarmoos. Vom Strandbad mit Liegewiese und einer bewirteten Seeterrasse lässt sich ein traumhafter Panoramablick auf die nahe Bergwelt genießen.weiterlesen

Rosi Fürmann

Der Frühling im Haarmoos

 von Rosi

Das Gebiet Haarmoos im herrlich blühenden Frühling mit dem Hochstaufen und Zwiesel im Hintergrund

Ein unbeschreiblich-bleibendes Erlebnis für Herz, Seele und Gemüt: Der blühende Frühling im LBV-Gebiet Haarmoos

Unbeschreiblich die Eindrücke für Herz, Seele und Gemüt – das LBV-Gebiet Haarmoos in der Zeit des blühenden Frühlings. Das Gebiet im Naturraum Salzach-Hügelland im Berchtesgadener Rupertiwinkel gilt als eines der größten Wiesenbrütergebiete Südostbayerns.

herrlich in ihrer großen Vielfalt blühende Wiese im Haarmoos

Entstanden nach der letzten Eiszeit mit dem Abschmelzen der Gletscher vor etwa 10 000 Jahren bedeckte damals ein flacher See das Gebiet. Mit dem langsamen Einwachsen von Schilf, Seggen und Binsen begann die allmähliche Verlandung. Der an dieses Gebiet angrenzende Abtsdorfer See blieb als eine tiefe „Schürfwunde“ des damals abschmelzenden Salzachgletschers zurück und zeugt bis heute von der eisigkalten Zeit.weiterlesen

Rosi Fürmann

Land und Leute – vorgestern – gestern – heute
– ein Bildervortrag mit einer „Reise durch das Berchtesgadener Land, den Rupertiwinkel und den Chiemgau“: Geschichte und Geschichten, die das Leben in dieser so lebens- und liebenswerten Region von vorgestern – gestern – heute beschreiben.

Brotzeit auf der Stoißeralm auf dem Teisenberg (1334m),  ein „Magnet“ für Wanderer und Mountainbiker

Die Bilder – ob die wunderschöne Heimat in aussagekräftigen Fotos oder Repros von alten Aufnahmen – und das fundierte, leicht verständlich dargebrachte Wissen nehmen die Zuschauer an der Hand und lassen sie immer wieder aufs Neue staunen über das, was dieser herrliche Landstrich zu erzählen weiß.weiterlesen

Schifferstechen am Abtsdorfer See

 von Sepp

Mittelalterliches Ritterturnier zu Wasser

Das traditionelle Schifferstechen ist ein Geschicklichkeitsspiel, das die mitteralterlichen Ritterspiele zum Vorbild hat: Ähnlich wie seinerzeit die Ritter mit angelegten Lanzen aufeinander losritten und versuchten sich in den Sand zu strecken, wird auch das „Turnier zu Wasser“ ausgetragen. Statt der Pferde verwenden die Laufener Zillen oder Plätten und wer aus dem „Sattel“ – dem „Gransel“ fällt, landet im Wasser, um hier seinen Kampfgeist abzukühlen. Die „Stecher“ die ins Wasser fallen, müssen an Land schwimmen und scheiden als Verlierer aus. Die Sieger haben untereinander wiederum weiter zu „rittern“. Zum Schluß gibt es für die beiden Besten lobende Ansprachen und schöne Erinnerungspreise.

Traditiopnelles Schifferstechen am Abtsdorfer See

Traditiopnelles Schifferstechen am Abtsdorfer See

Das traditionelle Schifferstechen findet dieses Jahr am 20. und 21. Juli am Strandbad Abtsee statt. Und es ist ein besonderes Schifferstechen, denn die Laufener Schifferstecher feiern 2013 ihr 30 jähriges Bestehen!

 

Abtsdorfer See – wärmster See Oberbayerns

Der Abstdorfer See liegt zum größten Teil in der Gemeinde Saaldorf-Surheim, das Nordufer des Sees mit dem Strandbad Abtsee gehört allerdings zu Stadt Laufen. Die Einheimischen nennen den See meist nur Abtsee, er ist auch auch als Haarsee bekannt, nach dem angrenzenden Haarmoos. Diesem Moor- und Moosgebiet verdankt der Abtsee auch seine typische dunkle Farbe.

Der Abtsdorfer See

Der Abtsdorfer See

Und auch wenn ein See in unserem nördlichen Nachbarlandkreis damit wirbt, der wärmste See Oberbayerns zu sein, glaubt diesem Slogan nicht: BGLT Mitarbeiter Christian Thiel, seines Zeichen eingeborener Saaldorf-Surheimer und Abtsee-Fanatiker hat mir versichert, dass der Abtsdorfer See tatsächlich noch etwas wärmer ist.

 

In diesem Sinne: Auf zum Abtsdorfer See, zum Schifferstechen oder einfach nur zum Baden! Euer Sepp BGLT