Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Buch

Atemwandern & Genusswandern

 von Sepp

Neuer Wanderführer lädt zum Durchatmen im Alpenklima

Das Buch bündelt 60 Atem- und Genusswanderungen zu den schönsten Zielen der Alpenstadt im Berchtesgadener Land. Gesundheitsexperten geben hilfreiche Tipps und Ratschläge:

Soeben neu erschienen: „Atemwandern – Genusswandern im Bayerischen Staatsbad Bad Reichenhall mit Bayerisch Gmain“. Foto: Kur-GmbH Bad Reichenhall

Atemwandern

Er war seiner Zeit meilenweit voraus: Der Medizinprofessor Max Joseph Oertel, der den Begriff der „Terrainkur“ prägte und den Hochadel schon Ende des 19. Jahrhunderts in und um Bad Reichenhall zum wohldosierten Wandern schickte, weil’s der Gesundheit dient. Das bewährte Konzept ebenso wie alte Pfade und neue Wege belebt das Buch „Atemwandern – Genusswandern im Bayerischen Staatsbad Bad Reichenhall mit Bayerisch Gmain“, das soeben im Plenk-Verlag erschienen und für 19,80 Euro im Handel erhältlich ist.  Auf 256 Seiten beschreiben die Autoren 60 Touren zu den schönsten Zielen rund um die Kurstadt. Enthalten sind neben Gehzeiten, Höhendiagrammen, Tourenkarten, GPS-Tracks, Einkehrmöglichkeiten und Erlebnisfaktor auch die Kategorien „Anspruch“ und „Atembelastung“, die Menschen mit Atemproblemen wie Asthma, Bronchitis, Allergien oder auch Wanderbeginnern verraten, welcher Weg für sie geeignet ist. Wer zwischendurch innehalten möchte, findet zudem zahlreiche Anleitungen zu Atemtechniken, für Entspannung und Wohlbefinden. Ein liebevoll gestalteter Guide, der in jeden Rucksack gehört.

Bad Reichenhall und Bayerisch Gmain

„Das Bayerische Staatsbad Bad Reichenhall weist eine lange Tradition als anerkannter Atemort auf“, so Kurdirektorin Gabriella Squarra. „Das neue Buch basiert auf dem Wissen und den Erfahrungen unserer Experten und ist der perfekte Wanderführer für alle, die sich und ihrer Gesundheit etwas Gutes tun wollen.“ Die Autoren Ralph Sommer und Albert Hirschbichler kennen die Berge und Täler wie ihre Westentasche. „Anspruch“ und „Atembelastung“ für die einzelnen Touren hat Kurarzt Dr. Wolfgang Paa bewertet, während die Atem- und Entspannungsübungen von Barbara Braml stammen, die unter anderem als Atemtherapeutin im Kurmittelhaus der Moderne arbeitet.weiterlesen

Lisa-Graf-Riemann

Von Bergen, Kühen und Menschen

 von Lisa

Jetzt ist es endlich da und sorgt für Hochgefühle: Christoph Merkers Buch zu seinen 66 Lieblingplätzen im Berchtesgadener Land.  Grasgrün der Umschlag, die verschneite Watzmannsilhouette im Hintergrund und davor eine schöne bunte Kuh , deren Glocke am Hals man fast bimmeln hört. Eine sehr vertraute Geräuschkulisse, wenn man auf Almwiesen und Bergpfaden unterwegs ist.

Hochgefühle im Berchtesgadener Land

Hochgefühle im Berchtesgadener Land

Bekanntere und weniger bekannte Plätze stellt der Autor uns in Bild und Text vor. Wir besuchen mit ihm das Bauerntheater – auch wenn wir selbst noch nie drin waren – und die Werkstatt einer Schachtelmalerin.  Wir wissen jetzt, wo wir das Schweinsbratendiplom erwerben können, nämlich bei Josef Scholz in Karlstein , und erfahren, wo der Huberbua Thomas am liebsten klettert, nämlich gleich nebenan , an den Felswänden des Karlsteiner Kletterparks.

 

Wir besuchen mit ihm die Familie Heinz auf dem Paulbauernhof und die Holzbildhauerin Helga Wagner in Saaldorf-Surheim. Erfahren bei der Trachtenschneiderin Marlene Stocker aus Schönau etwas über Kittl, Pfoad und Röcki – muss man eigentlich wissen, worum es sich hier handelt:  um Rock, Bluse und Jacke eines Berchtesgadener G‘wands – und bei Hans Meisl aus Gmerk, wie man Marmorkugeln macht.

weiterlesen

Isabel

Bergerlebnis Berchtesgadener Land

 von Isabel

oder „Die 40 Wege, die Sie kennen sollten“

Die in Bad Reichenhall lebenden Autoren Brigitte Gratz-Prittwitz und Michael Prittwitz stellen in diesem reich bebilderten Tourenführer nicht nur bekannte, sondern auch persönliche Lieblingstouren in den Berchtesgadener Alpen vor.

Bergerlebnis Berchtesgadener Land

Bergerlebnis Berchtesgadener Land

Die Berichte enthalten neben liebevollen Tipps (z.B. besonders schöne  Rastplätzen an der Stecke, tolle Aussichtspunkte) auch nützliche Hinweise zu Varianten und Schwierigkeitsgraden. Dabei beschränkt sich das Autorenduo nicht nur auf eine reine Tourenbeschreibung, sondern nimmt den Leser mit ihren lebendigen Schilderungen mit auf den Weg. Begegnungen am Berg, schwierige Schlüsselstellen, Hüttengeburtstage – das alles kann man in den Geschichten zu jedem Gipfel miterleben. Jede Tour ist zusätzlich in einem ausführlichen Info-Kasten mit Karte dargestellt.

 

Das Buch endet mit einer Doppelseite über die sympathische Spitzenkletterin Ines Papert, die ihre Leidenschaft zum Bergsteigen und Klettern auf einer Urlaubsreise ins Berchtesgadener Land entdeckte. Und das sie bis heute nicht wieder losgelassen hat….

 

Insgesamt ein wunderschönes, reich bebildertes Buch für eher erfahrene Berggeher; die ausgewählten Touren sind – bis auf wenige Ausnahmen – recht anspruchsvoll und verlangen Kondition und Trittsicherheit. Auf jeden Fall machen die Geschichten Lust auf viele schöne Bergtouren im Berchtesgadener Land.

 

Erschienen im Bruckmann Verlag, 168 Seiten, ca. 250 Abbildungen, Format 22,3 x 26,5 cm, Hardcover
ISBN-13: 978-3-7654-5936-8

 

Viel Spaß beim Planen. Eure Isabel

Mythos Rossfeldrennen

 von Sepp

Internationaler Edelweiß Bergpreis Rossfeld Berchtesgaden

Im Berchtesgadener Verlag EditionSnowfish erscheint im Frühjahr 2013, pünktlich zur im September 2013 stattfindenden Oldtimerveranstaltung „Internationaler Edelweiß Bergpreis Rossfeld Berchtesgaden“, ein hochwertiger Bildband, der die historischen Rossfeldrennen (ehemals Salzbergrennen) zwischen 1925 – 1928 und 1958 – 1977 dokumentiert. In attraktiver Gestaltung, mit informativen Texten, Augenzeugenberichten und Bilddokumenten bietet das Werk eine spannende motorsportliche Zeitreise. Titel der Publikation: „Mythos Rossfeldrennen“.

Mythos Rossfeldrennen

Mythos Rossfeldrennen

Verfasst vom Salzburger HTL-Professor und Motorsportliebhaber Mag. Dr. Siegfried C. Strasser spiegelt der Bildband die Wettkämpfe der Motorradfahrer und Automobilisten auf Deutschlands höchstgelegener Panoramastraße wider. Erzählt wird von den unvergesslichen Fahrern, die dem Rossfeldrennen ihren Stempel aufprägten, wie Sepp Greger, Gerhard Mitter, Edgar Barth, Hans Herrmann, Rolf Stommelen, Lodovico Scarfiotti; von legendären Boliden wie Porsche RSK, Ferrari Dino, Alfa 33; der Festtagsatmosphäre am Renntag, den historischen Hintergründen, tragischen Todesstürzen sowie der atemberaubenden Kurventechnik der Virtuosen am Lenkrad und an den Pedalen.

Ein Porsche beim Rossfeldrennen

Ein Porsche beim Rossfeldrennen

Als Beifahrer im spartanisch-engen Cockpit eines Rennwagens kann der Leser all die Höhepunkte des Rossfeldrennens vor seinen Augen vorbeiziehen lassen: den Kampf um die Tagesbestzeit, den Sieg in der EBM-Wertung, den Infight um die besten Platzierungen in der Klasse oder bloß die Freude am olympischen Gedanken. Und er hört die Geschichten, Erlebnisse und Anekdoten, die Augenzeugen jener glanzvollen Ereignisse zum Besten geben.

 

Bildband Mythos Rossfeldrennenweiterlesen

Christoph

Weihnachtliches und Menschliches

 von Christoph

Alle Jahre wieder“ lautete der Titel eines gerade im Bad Reichenhaller Verlag Bücherwurm erschienenen Buches. So weihnachtlich der Titel auch klingt, kitschig- romantisch sind die enthaltenen Geschichten und Gedichte nicht. Vielmehr blicken sie oft mit einem Augenzwinkern auf die staad-hektische Zeit.

Cover "Alle Jahre wieder"

Das Buch ist voller heiter-besinnlicher Geschichten.

Alle Jahre wieder kommt sie, die schöne Zeit, in der man etwas zum Lesen und Vorlesen, zum Anschauen und Sinnieren, zum Träumen, Schmunzeln und Nachdenken braucht.
Fröhlich-freche Mundartgedichte von Carmen Paukner, Geschichten von Barbara Titze,  bei denen es buchstäblich auch um Gott und die Welt geht, ausdrucksvoll gemalte Bilder von Cornelia Schmid-Thomele und liebevoll gezeichnete Illustrationen von Katrin Titze machen dieses besondere Buch für Groß und Klein zu einem wunderbaren Begelieter durch den Advent. Oftmals wird man sich selber in den Geschichten und Gedichten wiederfinden.
Das Buch „Alle Jahre wieder“ ist in der Bücherstube in Berchtesgaden erhältlich. Es ist ein gutes Geschenk für alle, die Weihnachten gern haben, aber auch ein wenig über sich selber und den hausgemachten Weihnachtsstress schmunzeln können.

 

Servus und bis bald!
Christoph

Ines Papert – Neuer Bildband: Vertikal

 von Sepp

Unterwegs in Fels und Eis

Die Begeisterung für die Berge kam erst spät – mit fast zwanzig Jahren kam Ines Papert aus Sachsen nach Berchtesgaden und entdeckte dort ihre Leidenschaft fürs Klettern. Unglaublich talentiert, gewann sie 2001 zum ersten Mal den Gesamtweltcup im Eisklettern. Nach insgesamt vier Weltmeistertiteln beendete sie 2006 ihre Wettkampfkarriere – aber nur, um sich noch größeren Herausforderungen zu stellen. Jetzt sind es gigantische Felswände, ausgesetzte Gipfel und noch nie gekletterte Routen in Fels und Eis in den entlegensten Ecken der Erde, die sie geradezu magisch anziehen.

 

Vertikal: Ines Papert – In den steilsten Wände der Welt

Dieses Buch porträtiert eine zierliche Frau, die mit unglaublicher Willenskraft, Energie und Geschick rasch in die kleine Riege der weltweiten Spitzen-Kletterer aufstieg. Eine Frau, die mit Entschlossenheit, Konzentration und Fingerspitzengefühl eine Welt aus Fels und Eis erobert hat – und auch die Herzen ihrer Fans.

Ines Papert  Vertikal Ines Papert – In den steilsten Wänden der Welt

Ines Papert Vertikal Ines Papert – In den steilsten Wänden der Welt

weiterlesen

Christoph

Mord mit Methode

 von Christoph

Fredrika Gers, gebürtige Hamburgerin, mit einem Schönauer verheiratet und in Bad Reichenhall lebend hat einen Berchtesgaden-Krimi verfasst. „Die Holzhammer Methode“ heißt er und ist im Rowohlt Verlag erschienen.  Darin ermittelt Hauptwachtmeister Franz Holzhammer zwei rätselhafte Unfälle, die sich alsbald als veritable Morde herausstellen. Mit der von ihm bevorzugten Ruhe ist es im Talkessel dahin, sehr zum Vergnügen der Leser.

Die Holzahmmer-Methode

Auch in Berchtesgaden wird gemordet - gottseidank nur auf dem Papier.

Ein Gleitschirmflieger fällt vom Himmel und eine Wanderin liegt tot in einer Almhütte. Zufall oder steckt doch mehr dahinter? Diese Frage stellt sich der Berchtesgadener  Hauptwachtmeister Franz Holzhammer und so macht er sich auf, den Rätseln im Talkessel auf den Grund zu gehen.

weiterlesen

Christoph

Hirschgulasch für Krimifans

 von Christoph

Meine Blog-Mitautorin Lisa Graf-Riemann hat zusammen mit ihrem Partner Ottmar Neuburger gerade ihren ersten Berchtesgadenkrimi herausgebracht. „Hirschgulasch“ heißt das Buch, in dem sich der Bogen von der Ukraine bis nach Berchtesgaden spannt. Es sind ungewöhnlichen Figuren in einer fast aberwitzigen Geschichte, die sich zu einer spannenden Lektüre zusammenfügen. Die Mischung aus Krimi, Gaunerkomödie und Roadmovie ist mit einer gehörigen Portion Berchtesgadener Lokalkolorit versehen.

 

Berchtesgadenkrimi Hirschgulasch

Der Berchtesgadenkrimi liest sich witzig und rasant.

 

Ein Toter liegt in einem Trichter zwischen Göll und Hohem Brett. Eindeutig Mord, denn sein Sicherungsseil wurde mit einem Messer durchtrennt. Nur gut, dass Kommissarin Leni Morgenroth als Einheimische genug Bergerfahrung mitbringt um den schwer erreichbaren Tatort untersuchen zu können. Doch wer ist der Tote, der bei Vollmond in den Trichter eingestiegen ist und wer hat ihn hundertfünfzig Meter in die Tiefe stürzen lassen? Der Anfang von allem liegt einen Monat früher im weit entfernten Kiew. Genauer gesagt in der Sperrzone rund um den Reaktor in Tschernobyl. Ein ungewöhnlicher Ausgangspunkt und man darf gespannt sein, wie die Autoren die Verbindung nach Berchtesgaden schaffen.

 

weiterlesen

111 Orte die man gesehen haben muss

 von Sepp

Autoren-Duo stellt seine Lieblingsplätze vor

111 Orte im Berchtesgadener Land die man gesehen haben muss, so heißt das neue Buch unserer Bloggerin Lisa Graf-Rieman. Zusammen mit Ottmar Neuburger verfasste Sie den etwas anderen Reiseführer für das Berchtesgadener Land.

111 Orte im Berchtesagadener Land...

111 Orte im Berchtesagadener Land...

Dabei haben sich die beiden nicht ausschließlich auf das Berchtesgadener Land beschränkt, sondern blicken sowohl auch ins Salzburger Land, in die Stadt Salzburg und in den Norden in unseren Nachbarlandkreis Traunstein.

 

Bekanntes – Unbekanntes

Natürlich sind die Klassiker unter den Ausflugszielen dabei: Der Königssee mit der Wallfahrtskirche Sankt Bartholomä, das Kehlsteinhaus, der Hintersee in Ramsau, die Alte Saline in Bad Reichenhall, die Lokwelt Freilassing und viele mehr. Aber auch einige eher unbekannte Orte stellt uns das Autorenduo vor.  Zum Beispiel das Schwarzbachloch, das Ainringer Moos, die Hindenburglinde oder das Schönramer Filz.weiterlesen

Lisa-Graf-Riemann

111 Orte: das Making-of

 von Lisa

Setzt sich an des Tisches Mitte, nimmt zwei Bücher, schreibt das Dritte.

So einfach wie Wilhelm Busch das beschreibt, war’s nicht ganz. Wir haben jeden einzelnen unserer 111 Orte besucht, egal ob im tiefsten Flachland, wo auch nach 7 Jahren Dürre Gummistiefel das richtige Schuhwerk sind, oder ganz oben im Hochgebirge. Wir sind durchs Filz getappt, auch wenn’s bei jedem Schritt grauslig gegluckert hat und der Boden mitschwang.

Wir sind mit den Hühnern aufgestanden, um in die Nebelbänke auf der Kallbrunnalm einzutauchen, um dann völlig desorientiert, wie in der Meeresbrandung, nicht mehr zu wissen, wo oben und wo unten ist.

Auf unseren Wanderungen sind wir kleinen und großen Tieren begegnet.

Manchmal haben wir uns als Touristen getarnt und auch das passende Maskottchen mitgenommen.

Richtig gefährlich ist es am Schwarzbachloch geworden, wo der Versuch, auch nur ein halbwegs passables Foto zu schießen, kurzfristig im Berchtesgadener Krankenhaus endete.weiterlesen