Berge

Die Hindenburglinde in Ramsau

Hindenburglinde um 1900 ©Friedrich Stützer
Hindenburglinde um 1900 ©Friedrich Stützer

Einer der ältesten Büme in Bayern

Über ihr Alter gibt es unterschiedliche Angaben, zwischen 400 und 1000 Jahre alt soll sie sein: Die Hindenburglinde an der Alpenstraße in Ramsau. Bereits 1900 untersuchte Friedrich Stützer, seines Zeichens Pionier und Baumfotograf die Hindenburglinde und sorgte so für die erste genaue Beschreibung: Der Stammumfang betrug damals in Bodennähe 14,75 Meter, einen Meter darüber gab Stützer den Umfang mit “reichlich 10 Metern” an.  Neben bis zu 1,50 Meter starken Hauptästen beeindruckte die Linde damals (wie auch heute noch) durch einen Baumkronenmfang von über 120 Metern! Die Fläche, die dadurch im Schatten liegt, beträgt 900 Quadratmeter. Das war damals die mit Abstand breiteste Baumkrone aller europäischen Bäume!

Die Hindenburglinde: In den 30 Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde die Deutsche Alpenstraße, unsere heutige B305, gebaut. Sie führt direkt an diesem imposanten Baum vorbei. 1933 erhielt der bis dahin als Große Linde bekannte Baum seinen jetzigen Namen: Anlässlich der Verleihung der Ehrenbürgerwürde der Gemeinde Ramsau an Reichspräsident Paul von Hindenburg wurde aus dem Baum die Hindenburglinde.

Hindenburglinde ©Michael Fiegle
Hindenburglinde ©Michael Fiegle

Mit dem Baum änderte auch das anliegende, seit 1875 bestehende Wirthaus, seinen Namen von Lindenhäusl in Hindenburglinde. Passt also auf, wenn Ihr das nächste mal an der Alpenstraße entlangfahrt, und denkt daran: Der Große Baum steht vielleicht schon seit 1000 Jahren dort!

Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.