nicht kategorisiert

Die Ski Cross Rennstrecke steht

Streckenchef Werner Böhm
Streckenchef Werner Böhm

110 ehrenamtliche Helfer des WSV Bischofswiesen freuen sich auf den einzigen FIS Ski Cross World Cup diesen Winter in Deutschland. Der Bischofswieser Hausberg Götschen sieht die World Cup Rennen der Skicrosser am kommenden Wochenende.

 

Streckenchef Werner Böhm meldet: „Wir haben die Nacht von Faschingsdienstag auf Aschermittwoch durchgearbeitet und sind planmäßig mit dem Bau des Ski Cross Parcours fertig geworden. Heute wird er von der FIS abgenommen und dann kann morgen, am Donnerstag mit dem Training begonnen werden.“ Es gehen 70 Herren und 40 Damen aus 19 Nationen an den Start. Die Mannschaften sind alle bis Aschermittwoch angereist.

Der Deutsche Ski Cross Chef Heli Herdt ist von der Rennstrecke begeistert: „Unglaublich wie viel Schnee da verbaut wurde. Ich weiß gar nicht wo die Verantwortlichen den ganzen Schnee hergezaubert haben. Wir haben einen tollen Parcours bereit, die FIS ist genauso begeistert, wie wir. Ich freue mich auf die ersten Fahrten.“

 

Auf einer Streckenlänge von 980 Metern müssen um die zehn anspruchsvollen Hindernisse überwunden werden. Das sind Steilkurven, Wellen, ein Wassergraben, drei große Sprünge, die es möglichst schnell zu meistern gilt. Bei den Sprüngen können die  Skiläufer bis zu 30 Meter weit durch die Luft fliegen. Gleich vom Start an fallen meist die Vorentscheidungen. Schon das Start-Gate mit den ersten großen Wellen gilt als wichtige Schlüsselstelle. Während der rasanten Fahrten durch die Steilkurven und über die angelegten Hindernisse, kommt es zu Überholmanövern und kleineren Rangeleien, da immer vier Skicrosser/innen gemeinsam in die Qualifikations- oder Finalläufe gehen. Immer die zwei schnellsten Skiläufer eines Rennens steigen in die nächste Runde auf und können sich so im KO-System bis ins Finale kämpfen. Diese direkten Duelle, die geforderten hohen skifahrerischen Fähigkeiten und die körperbetonten Zweikämpfe machen den Ski Cross-Sport besonders attraktiv für Zuschauer.

 

Rennleiter Andreas Görlich weiß um die Besonderheit der Weltcups am Götschen: „Nach der Rückkehr des Weltcup im Ski Cross an den Götschen , wird das OK und der WSV Bischofswiesen, der ja jahrelange Erfahrung in der Ausrichtung von Alpin- und Snowboardrennen hat, einen fairen und attraktiven Kurs für die Skicrosser gestalten.“ Das Wettkampfgelände am Götschen bietet mit seinen natürlichen Gegebenheiten,  den Absätzen und Wellen, einen idealen Ansatz für einen Ski Cross-Bewerb auf höchstem Niveau. Vom Start weg geht es in die Roller (Bodenwellen) weiter zu den Banks (kleine Steilwandkurven), zu kleinen und großen Jumps (Sprüngen). Auch flat turns (flache GS Kurven) sind enthalten, um Überholmanöver zu ermöglichen. Als Highlight zum Ende des Kurses gilt der große finish jump (Zielsprung). Der Höhenunterschied beträgt 199 Meter und die Kursbreite beträgt bis zu 40 Meter.

 

Das deutsche Ski Cross-Team freut sich auf die Heimrennen am Götschen. Thomas Fischer aus Ruhpolding geht als einer der Lokalmatadoren an den Start: „Alle vom Team freuen sich auf die Weltcup-Rennen in Bischofswiesen. Es werden brutal viele Freunde, Fans und Verwandte kommen und uns anfeuern. Wir werden alles geben und eine tolle Show bieten.“

 

Auch das Medieninteresse am Weltcupwochenende ist groß. Die ARD, der ORF, das Italienische Fernsehen und Eurosport übertragen die Renn-Entscheidungen im Fernsehen, der österreichische Sportsender Puls 4 ist ebenfalls Live am Götschen mit dabei.

 

Bereits am Freitag, 24. Februar 2012 findet ab 18.30 Uhr im Götschen Ski-Center die Eröffnungsfeier des AUDI FIS Ski Cross World Cup, mit großer Pistenshow, statt. Der Eintritt für alle Zuschauer ist kostenlos. Die rund einstündige Eröffnungsfeier mit Präsentation der teilnehmenden Nationen, Pistenshow mit Lichteffekten und Musik zeigt einen Streifzug durch die Skigeschichte und findet Ihren Höhepunkt mit einem Feuerwerk.

 

Am Samstag und Sonntag, ab 13.30 Uhr sind die Final-Läufe der Damen und Herren geplant. Im Gasthof Brenner Bräu steigt am Samstagabend ab 19 Uhr die Weltcup-Party. Auch hier ist der Eintritt kostenlos. Zu den Weltcups-Rennen am Götschen haben Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre freien Eintritt. Erwachsene bezahlen 5 Euro pro Tag.

 

Also, unbedingt zuschauen!

Margit

Mein Name ist Margit Dengler-Paar, ich bin selbständig, bin 40 Jahre alt, verheiratet und habe eine 11-jährige Tochter. In meiner Freizeit treibe ich gerne Sport, gehe auf Reisen oder lese.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.