Ausflugstipps,  Kultur

Brot & Spiele

Im Café Cupido, Marktschellenberg am 27.6.

Weiter geht unsere Reihe Brot & Spiele am Donnerstag, 27. Juni mit dem „Trollkind“, einem Puppentheater, das von Mia Kaiser-Wenig und Bettina Nagl auf dem Bügelbrett gespielt wird.

 

Trollkind – ein nordisches Märchen

Unter dem Schlosspark beginnt das Reich der Trolle. Als die Königin nicht aufpasst, stiehlt der Trollvater die Prinzessin und legt sein eigenes Trollkind in die Wiege. Was es bedeutet, wenn ein Trollmädchen im Schloss aufwächst und eine Königstochter bei den Trollen, das erfahren große und kleine Zuschauer im Stück von den vertauschten Kindern.

Der Trollvater
Der Trollvater

Beginn: 19 Uhr.

Der Eintritt pro Abend kostet 9.90 Euro. Im Preis inbegriffen ist ein feines überbackenes Baguette, eine Spezialität des Cafés Cupido. Sie müssen also nicht vorher daheim zu Abend essen, sondern können dies im Café tun.

 

Immer am letzten Donnerstag im Monat

Die Reihe wird im Juli und August, immer am letzten Donnerstag im Monat, fortgesetzt.

Brot und Spiele in Marktschellenberg
Brot und Spiele in Marktschellenberg

Wer Interesse hat, selbst aufzutreten, große oder kleine Kunst vorzuführen, auch spontan, wendet sich an Christiane Riepert, Café Cupido, Salzburger Str. 1, 83487 Marktschellenberg, Tel. 08650 984485.

Bald wird auch ein gestimmtes Klavier zur Verfügung stehen!

Lisa Graf-Riemann ist in Passau geboren und lebt seit vielen Jahren in Marktschellenberg im Berchtesgadener Land. Sie schreibt Reisebücher, Lehrwerke und bisher 6 Kriminalromane: "Eine schöne Leich" (2010), "Donaugrab" (2011), "Eisprinzessin" (2013) und "Madame Merckx trinkt keinen Wein" (2015). Die Romane "Hirschgulasch" (2012) und "Rehragout" (2014), die auch im Berchtesgadener Land spielen, schrieb sie zusammen mit Ottmar Neuburger. Mit ihm verfasste sie auch die "111 Orte im Berchtesgadener Land, die man gesehen haben muss" (aktualisierte Neuauflage 2015). Alle Bücher sind im Emons Verlag in Köln erschienen. Wenn sie nicht am Schreibtisch sitzt , findet man sie im Sommer wie im Winter in den heimischen Bergen, auf einem Klettersteig oder beim Schwimmen am Thumsee.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.