Kultur

Musik, die Licht spendet

Am Dienstag kommen endlich wieder die Blinden Musiker nach Berchtesgaden. Wer sie schon einmal gehört und/oder gesehen hat, weiß: Herz und Seele dürfen sich freuen.

 

Blinde Musiker

 

 

Egal ob bei den bisherigen Konzerten in Bad Reichenhall und Berchtesgaden, beim Neujahrsempfang von Ministerpräsident Horst Seehofer oder im Residenztheater München, die Blinden Musiker steckten an mit der großen Lebensfreude, die ihre mal mitreißende, mal sinnliche Musik in jeder Note ausdrückt, an. Und wann, wenn nicht in der Vorweihnachtszeit, ist Freude am Leben, am gemeinsamen Erleben, am Singen und Musizieren besonders gefragt.


Kein Wunder also, dass die Blinden Musiker beim Berchtesgadener Advent nicht fehlen werden. Am 17. Dezember – direkt im Anschluss an das erste Christkindlanschießen – fangen sie am Schlossplatz zu spielen und singen an. Erwarten dürfen wir zwei Stunden voll mit vielseitiger Weihnachtsmusik – jazzig und traditionell, instrumental und a cappella, klassisch und bairisch.

 

 

Blinde Musiker

 

 

Eine gute Nachricht an alle, die am Nachmittag arbeiten müssen oder aus anderen Gründen keine Zeit haben: Am gleichen Abend spielen die Blinden Musiker nochmal im Werk 24. Im Mehrgenerationenhaus in der Bergwerkstraße, das sich schnell als beliebter Treffpunkt von Jung und Alt etabliert hat, schenken uns die Musiker, die übrigens jede/r eine seriöse Musikausbildung hinter sich haben und mindestens zwei Instrumente spielen, noch einmal Zeit zum Zuhören, Mitscheingen und hoffentlich auch zum Mitsingen. Los geht es um 19 Uhr, der Reinerlös des Konzerts bleibt beim Werk 34, damit auch im kommenden Jahr interessante Projekte und Veranstaltungen realisiert werden können.


Freue mich Euch am Dienstag entweder am Berchtesgadener Advent oder im Werk 34 zu treffen!


Eure Ursula, BGLT


Teil 2 beim Jobsharing der Pressestelle. Ich verstehe mich als berchtesgadnerische Königsseerin – oder umgekehrt. Im Berchtesgadener Land entdecke ich immer wieder Neues oder genieße Altbekanntes. Egal ob in einer zünftigen Wirtschaft, oben am Berg, an einem eiskalten Gebirgsbacherl oder bei kulturellen Experimenten. Und alles, was ich kenne und schätze, das vermittle ich mit Enthusiasmus an Journalisten und andere, die es hören oder lesen wollen. Bis auf ein paar wenige echte Geheimtipps :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.