nicht kategorisiert

Skitour auf den Jenner

Unterwegs auf dem Königsweg

Absolutes Traumwetter herrschte gestern! Und auch wenn im Tal schon alles nach Frühling aussieht, sind die Skitourenbedingungen in den höheren Lagen noch sehr gut. Ich entschied mich gestern zu einer kleinen Skitour am Jenner. Da die Schneesituation in den Tallagen schwierig ist, startete ich meine Tour an de Mittelstation der Jennerbahn. Von dort ging ich über den Königsweg in Richtung Wasserfallalm. Noch im Schatten liegend, herrschten hier noch relativ kühle Temperaturen. Dafür ergaben sich optisch tolle Kontraste zwischen der dunklen Almfläche und dem sonnenbeschienenen Watzmann gegenüber.

Der Watzmann von der Wasserfallalm
Der Watzmann von der Wasserfallalm

Hin und wieder offenbarte sich ein Blick auf den Königsee, der sich bis in den Vormittag unter einer Nebeldecke versteckte. Ohne große Steigungen führt mich der Weg bis zur Königsbachalm.

Die Königsbachalm
Die Königsbachalm

Natürlich hätte ich auch den Weg über Lohmais einschlagen können. doch ich wollte an diesem Tag ganz gemütlich gehen, ohne die Minuten zu zählen.

 

Von der Königsbachalm zur Königsbergalm

Hinter der Königsbachalm wird der Weg dann steiler: Durch den Wald  führt eine gut gespurte Spur als Abkürzung abseits des bekannten Sommerweges zur Königsbergalm. An der Alm ansgekommen grüßt von oben bereits die Bergstation und das Restaurant unterhalb des Jennergiofels.

Die Jennerbergstation
Die Jennerbergstation

Weit ist es jetzt nicht mehr: Die Alm liegt wie ein Kessel zwischen Jenner und Schneibstein.

Blick zum Schneibstein
Blick zum Schneibstein

Das Schneibsteinhaus ist schon in Sichtweite, doch ich biege nach links ab und gehe am Sulzbergkaser, der imposant auf einer Anhöhe steht, vorbei in Richtung des Skigebiets Jenner.

Sulzbergkaser auf der Königsbergalm
Sulzbergkaser auf der Königsbergalm

Mit den Tourenski zum Jenner

Die letzten Meter der Skitour sind nochmal ziemlich steil, ich muss mich wirklich plagen. Doch mit dem Ziel vor Augen fällt es leicht, auf die Zähne zu beißen.

Letzte Meter zum Gipfel
Letzte Meter zum Gipfel

Schließlich komme ich am Jenner an,  mache kurz Pause und schäle mich aus meinem verschwitzen Shirt, ziehe die Felle von den Skiern und verschnaufe. Die folgende Abfahrt war dann das reinste Vergnügen: Die Piste war top präpariert, trotzt der frühlingshaften Temperaturen aucg gegen Mittag rum noch schon hart und griffig und an keiner Stelle eisig! Mein Kompliment an die Pistenarbeiter der Jennerbahn.

 

Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich arbeite seit Sommer 2010 im Tourismus Marketing. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um den Bergerlebnis Berchtesgaden Blog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgaden spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.