Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Schauspieler

Setbesuch bei „Watzmann ermittelt“

 von Sepp
Die beiden Hauptdarsteller der neuen ARD-Vorabendserie: Andreas Giebel und Peter Marton (v.l.n.r.)

Die beiden Hauptdarsteller der neuen ARD-Vorabendserie: Andreas Giebel und Peter Marton (v.l.n.r.)

Dreharbeiten bei der Enzianbrennerei Grassl

Seit einigen Wochen laufen vor der Kulisse der Berchtesgadener Berge die Dreharbeiten zur neuen ARD-Vorabendserie „Watzmann ermittelt“. Im Mittelpunkt der Geschichten steht das Ermittlergespann Benedikt Beissl (gespielt von Andreas Giebel) und Jerry Paulsen (Peter Marton). Derzeit wird mit den Gaststars Michael Mendl, Franz Xaver Brückner und Markus Baumeister Folge 7 gedreht. Am Mittwochabend, 19. September 2018, standen die Darsteller den lokalen Medienvertretern am Set an der Enzianbrennerei Grassl für Fotos und kurze Interviews zur Verfügung.

Michael Mendl und Markus Baumeister in „ihrer“ Brennerei (v.l.n.r.)

Michael Mendl und Markus Baumeister in „ihrer“ Brennerei (v.l.n.r.)

Die Ausstrahlung der neuen Serie ist für 2019 im Vorabendprogramm des Ersten geplant und als kleinen Vorgeschmack gibt es hier schonmal einen Überblick über die spannende Handlung, der an diesem Tag gedrehten Folge: Auf dem Weg zur Hüttenbrennerei Gentner (die Enzianbrennerei Grassl in Berchtesgaden diente dafür als Vorlage) finden Wanderer die Leichte von Sebastian Wenger. Der Student aus München ist nach Jahren in seine Heimat Berchtesgaden zurückgekommen und hat für die Traditions-Brennerei eine Jubiläumsschrift verfasst. Franz Gentner (gespielt von Michael Mendl), der Inhaber der Familienbrennerei, und sein Sohn Hubert (Markus Baumeister) wollen nichts von einem Konflikt wissen – ebenso wenig wie Hüttenbrenner Loisl Bartels. Bald finden Beissl und Jerry (Andreas Giebel und Peter Marton) jedoch heraus, dass der Tote ein Verhältnis mit Kati Bartels hatte, der Tochter von Loisl. Damit rücken der Hüttenbrenner und Katis Verlobter Clemens Brandner (Franz Xaver Brückner mimt den Jungbrenner der Gentners) ins Visier der Kommissare. Neben der Liebesgeschichte hatte der Tote jedoch noch ein Geheimnis: Er ist auf ein altes Familienrezept zu einem Kräuterschnaps gestoßen.weiterlesen

Patricia Aulitzky sagt Servus

 von Sepp
Patricia Aulitzky mit Sepp Wurm

Patricia Aulitzky mit Sepp Wurm

Neue Darstellerin für Lena Lorenz in der neuen Staffel

Vier Jahre lang hat uns Patricia Aulitzky als Hebamme Lena Lorenz begeistert. Nach insgesamt 14 Folgen, vier davon werden im kommenden Herbst erstmalig ausgestrahlt, sucht die österreichische Schauspielerin nun eine neue Herausforderung. Die ZDF / ORF Serie Lena Lorenz wird aber auch ohne Patricia Aulitzky weitergehen. Denn neben der Hebamme hat die Serie noch einen weiteren Hauptdarsteller: Himmelsruh, das fiktive Bergdorf, für das unser Berchtesgaden als Drehort dient. Besonders in Marktschellenberg, Ramsau und Schönau am Königssee wurden zahlreiche Szenen für die Serie gedreht. In diesen Tagen beginnen in Berchtesgaden bereits die Vorbereitungen für die Dreharbeiten zur neuen Staffel. Die Rolle der resoluten Hebamme im idyllischen Bergdorf Himmelsruh übernimmt Judith Hoersch, die aus zahlreichen Fernsehproduktionen bekannt ist, unter anderem spielte sie im Tatort Kiel – Borowski und die Frau am Fenster, Das geheime Leben der Spielerfrauen, Das Traumschiff – Emirates, SOKO Stuttgart, SOKO Wismar, Der Lehrer, Kriminalist, Zappelphilip, Der Staatsanwalt, Starfighter – Sie wollten den Himmel erobern…

Zu Ihrem Abschied von Lena Lorenz äußert sich Patricia Aulitzky auf ihrer Facebookseite:

„Ich durfte dieser modernen, eigenwilligen, starken, Frau in den letzten 4 Jahren in 14 wunderbaren Filme Leben einhauchen. Dafür bin ich sehr sehr dankbar – vorallem auch daß ihr mir dabei so treu gefolgt seid und so fleissig eingeschalten und kommentiert habt.  Ich hoffe natürlich daß das weiter so bleibt, denn ich gehe euch als Schauspielerin ja nicht verloren!  Im Herbst wird es noch 4 Folgen „Lena Lorenz“ mit mir geben (…) Ich werde mein tolles Team und das wunderschöne Berchtesgadener Land sehr vermissen, aber für mich ist es einfach Zeit für neue Herausforderungen.  Ich hoffe ihr begleitet mich auch bei dieser neuen Reise, und bedanke mich von Herzen für eure Treue und Freundschaft, alles Liebe, eure Patricia“

weiterlesen

Rosi Fürmann
Theater in Pding - Bühne Altwirt "Da Himme wart net" von Markus Scheble und Sebastian Kolb

Theater in Piding – Bühne Altwirt „Da Himme wart net“ von Markus Scheble und Sebastian Kolb

„Da Himme wart net“
Eine Geist-reiche Komödie in drei Akten von Markus Scheble und Sebastian Kolb

auf der Bühne – Theater Piding

Theater in Pding - Bühne Altwirt "Da Himme wart net" von Markus Scheble und Sebastian Kolb

Theater in Piding – Bühne Altwirt „Da Himme wart net“ von Markus Scheble und Sebastian Kolb

weiterlesen

Rosi Fürmann

von Hans Stöckl – ab Freitag, 24. Juli bis Samstag, 15. August 2015
aufgeführt von den Theaterfreunden Neukirchen e.V.
bearbeitet und neu inszeniert von Kurt Gastager, Andreas Zollhauser und Albrecht Zollhauser

„s´Hogmoarglöckerl“ Die Freilichtbühne bei Nacht (c) RoHa-fotothek Fürmann

In einer imposant-aufwendigen Inszenierung bringen die Theaterfreunde Neukirchen e.V. das Drama in fünf Akten mit sieben Bühnenbildern in die an einem Hang spektakulär-großzügig aufgebauten Szenenbilder.

„s´Hogmoarglöckerl“ die Freilichtbühne schmiegt sich großzügig an den natürlichen Hang (c) RoHa-Fotothek

Der Regisseur Kurt Gastager mit seinem Team versteht es meisterlich, die Szenenbilder für alle Zuschauer auf den Rängen gleichermaßen gut einsehbar zu gestalten und fordert Licht und Ton, Bühnenbild, Requisiten und vieles mehr zu Höchstleistungen, um das Bühnenwerk vom Tageslicht in die blaue Stunde und zum Übergang in die Nacht zu führen.weiterlesen

Wie geht's eigentlich Walter Sittler?

 von Sepp

Schauspieler kehrt an das Internat am Obersalzberg zurück

Walter Sittler gehört zu den bekanntesten deutschen Fernsehschauspielern, ob Komödien oder Kriminalfilme, in nur einem  Fach fühlte sich der 1952 in Chicago geborene Sittler niemals zu Hause. Was nur die wenigsten wissen: in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts verbrachte Walter Sittler zwei Jahre im heutigen CJD Internat am Obersalzberg.

Wallter Sittler

Wallter Sittler

Für die SWR Sendung Wie geht`s eigentlich…? kehrte der Schauspieler an den Ort seiner Jugend zurück! Zusammen mit SWR Moderator Walter Janson besucht der Darsteller die Christophorus Schule („alles noch da – jedoch viel größer geworden“), den Königssee und auch die für ihn in seiner Jugend so markanten Orte, die Scharitzkehlalm und den Gasthof Vorderbrand. Gerne erinnert sich Walter Sittler an das Skifahren und die Berge, in denen er als Schüler oft unterwegs war.weiterlesen