Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Christoph

Ein Berg als Mordwaffe

 von Christoph

Hauptwachtmeister Holzhammer ermittelt wieder

Nach „Die Holzhammermethode“ hat Autorin Fredrika Gers nun einen zweiten Berchtesgaden-Krimi geschrieben. „Teufelshorn“ heißt er und neben dem Hauptwachtmeister spielen Berchtesgaden und seine Einwohner die Hauptrolle in dem unterhaltsamen Krimi. Fredrika Gers blickt als aus Hamburg „Zugroaste“ mit wachsamen, aber auch liebevollen Auge auf die Eigenheiten der Berchtesgadener.

Fredrika Gers mit ihrem neuen Berchtesgaden -Krimi

Fredrika Gers vor dem Arbeitsplatz ihres Hauptwachtmeisters Holzhammer.

Die Autorin ist eine aufmerksame Leserin des Berchtesgadener Anzeigers.  Viele Anekdoten, die Eingang in ihr Buch gefunden haben, standen zuerst im Anzeiger. Wenn Fredrika Gers sich natürlich zuweilen künstlerische Freiheiten herausnimmt. Viele Lokalinformationen hat Gers in den Krimi gepackt und weiß, die landschaftlichen Vorzüge und die besonderen Eigenheiten seiner Bewohner beim Leser gut rüber zu bringen. Die Berchtesgadener beschreibt sie gerne als Funktionskleidung tragende Sportfanaten, die sich eine gewisse Eigensinnigkeit bewahrt haben.

Allerdings alles andere als sportbegeistert ist ihre Hauptperson, der Hauptwachtmeister Franz Holzhammer.

 

Berchtesgaden krimi Teufelshorn

Aufmerksam hat die Autorin die Berchtesgadener und ihre Eigenheiten beobachtet und in den Krimi gepackt.

Rund und gemütlich, bevorzugt er die ruhigen Momente des Lebens. Mit denen ist es im Augenblick allerdings vorbei, als am Teufelshorn ein Toter gemeldet wird. Eine Gruppe von „Großkopferten“ war in den Bergen unterwegs um ihren Streit beizulegen. Ausschlaggebend war der Wechsel des DSV vom Götschen zum Jenner. Beide Parteien standen sich unvereinbar gegenüber. Der Betreiber des Götschenliftes war nicht gut auf den Betreiber der Jennerbahn zu sprechen, und nun liegt der Mann vom DSV tot im Gebirge.

Bei seinen Ermittlungen  wird Holzhammer wieder von der Ärztin Christine und ihrem Freund Matthias, die schon im ersten Teil sehr zur Lösung beigetragen hatten.

 

Krimi aus Berchtesgaden

Die Liebe der Autorin zu ihrer Wahlheimat liest man aus jeder Seite heraus. „Bei meinen Krimis ist mir wichtig, dass sie so nur hier spielen können, eben mit einheimischen Themen mit einheimischen Mordmethoden, in dem Fall dem Teufelshorn“, erzählt Fredrika Gers. Als begeisterte Berggeherin lässt sie viele Bergerlebnisse in die Geschichte mit einfließen. Den Tatort beim Wiederanstieg zum kleinen Teufelshorn hat sie bei einer Überschreitung letzten Sommer sich gut angeschaut. Damit sich auch alle Nicht-Berchtesgadener zurechtfinden, ist vorne im Buch eine Landkarte abgedruckt, was sicher hilfreich ist, denn schon der erste Holzhammer-Krimi hat sich Deutschlandweit sehr gut verkauft. Der dritte Teil ist bereits fertig, verrät Fredrika Gers, die sechs Tage die Woche regelmäßig schreibt und ihre Bücher als lustige Entspannung und leichte Lektüre beschreibt. Die einheimischen Leser dürfen auch bei diesem amüsanten Krimi mit viel Lokalkolorit rätseln, welche reale Personen die Autorin in die Geschichte eingebaut hat.

 

Teufelshorn“ von Fredrika Gers ist im Rowohlt Verlag erschienen und kostet 8,99€. Das Buch „Teufelshorn„, sowie der erste Teil „Die Holzhammermethode“ sind in der Bücherstube in Berchtesgaden erhältlich.

 

Servus und bis bald!
Christoph

1 Kommentar

2. Juli 2013um10:03 von Sepp BGLT

Danke Christoph für deine Rezension des neuen Berchtesgaden Krimis: Ich glaube, da muss ich mal bei dir in der Bücherstube vorbeischauen…

antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*