Ausflugstipps

Letzte Fahrt nach Salet …

Am Wochenende war der halbe Landkreis auf dem Königssee. Ich auch. Letzte Fahrt nach Salet für dieses Jahr. Es ist kalt, als wir morgens das erste Schiff besteigen. Nebel liegt auf den felsigen Hängen. Nach der Echowand schießt ein Sonnenstrahl auf St. Bartholomä herunter wie gleißendes Scheinwerferlicht.

 

 

Alles, was nach Salet fährt, ist mit schweren Kameras behängt. Ziel: Der Obersee, über dem sich der Nebel beginnt aufzulösen und die Berge frei gibt. Die Teufelshörner ragen auf, gegenüber die weiß gebänderte Watzmann-Ostwand.

 

 

Der See ist ein blank geputzter Spiegel, ein Kaleidoskop, in dem die Welt Kopf steht.

 

 

Die Fischunkelalm liegt noch still im Morgenlicht. Wer bis zum Talschluss weitergeht, hört bald den Röthbachfall rauschen. Der Talboden liegt im Schatten und ein Bachlauf versickert bald in der weißen Raureifwiese.

 

Auf dem Rückweg viel Gegenverkehr, in allen Sprachen der Welt und angetan mit Schuhwerk, das man hier in den Bergen nicht vermutet hätte. Der Andenkenladen an der Saletalm hat jetzt aufgemacht und der Tipp des Tages in der Saltalm heißt: Hirschgulasch.

Lisa Graf-Riemann ist in Passau geboren und lebt seit vielen Jahren in Marktschellenberg im Berchtesgadener Land. Sie schreibt Reisebücher, Lehrwerke und bisher 6 Kriminalromane: "Eine schöne Leich" (2010), "Donaugrab" (2011), "Eisprinzessin" (2013) und "Madame Merckx trinkt keinen Wein" (2015). Die Romane "Hirschgulasch" (2012) und "Rehragout" (2014), die auch im Berchtesgadener Land spielen, schrieb sie zusammen mit Ottmar Neuburger. Mit ihm verfasste sie auch die "111 Orte im Berchtesgadener Land, die man gesehen haben muss" (aktualisierte Neuauflage 2015). Alle Bücher sind im Emons Verlag in Köln erschienen. Wenn sie nicht am Schreibtisch sitzt , findet man sie im Sommer wie im Winter in den heimischen Bergen, auf einem Klettersteig oder beim Schwimmen am Thumsee.

2 Kommentare

  • Franz Fuchs

    Hallo Lisa!
    Interessanter und stimmungsvoller Bericht und sehr gut dazupassende und schöne Bilder. Macht neugierig darauf, um die Szenerie selbst einmal zu erleben. MFG FF

    • Lisa Graf-Riemann

      Hallo Franz, danke! Nächstes Jahr dann wieder. Und immer das erste Schiff am Morgen nehmen und vom Obersee aus dann vielleicht weiterwandern zum Röthbachfall und hinauf zur Wasseralm oder zum Kärlingerhaus, wenn du mehr als einen Tag Zeit hast. Herrliche Ecke des Nationalparks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.