Berge

Kleiner Schmatzer

In Bad Reichenhall und im Rupertiwinkel blühen die ersten Blumen schon recht satt – aber auch in der alpinen Ecke des Berchtesgadener Landes erwacht langsam, aber sicher der Frühling.

 

Igel
Igel

 

Und mit ihm liebe Freunde, wie zum Beispiel der kleine Igel, den wir gestern in unserem Garten entdeckt haben. Noch ist er ziemlich unerfahren, jedenfalls hat er keinen Nackler gemacht, als sich unsere dicke Katze genährt hat. Aber als er dann das Katzenfutter gerochen hat (ich konnte nicht anders…), kam Bewegung in den stacheligen Gesellen! Und Anita, meine Tochter, war ganz erstaunt, wie laut so ein kleines Viecherl schmatzen kann.

 

Möge er die letzten kalten Nächte ein warmes Versteck in unserem Garten finden!

 

Auch wir freuen uns schon, wenn der Schnee nur noch von den obersten Bergspitzen glänzt und die Wälder, Wiesen und Gästen endlich wieder in frischen Farben leuchten. Diese Mischung gibt es eben nur in den Bergen und am allerschönsten bei uns. (Ihr meint, das wäre subjektiv? Dann kommt doch und schaut selbst…)

 

Eure Ursula BGLT

 

Teil 2 beim Jobsharing der Pressestelle. Ich verstehe mich als berchtesgadnerische Königsseerin – oder umgekehrt. Im Berchtesgadener Land entdecke ich immer wieder Neues oder genieße Altbekanntes. Egal ob in einer zünftigen Wirtschaft, oben am Berg, an einem eiskalten Gebirgsbacherl oder bei kulturellen Experimenten. Und alles, was ich kenne und schätze, das vermittle ich mit Enthusiasmus an Journalisten und andere, die es hören oder lesen wollen. Bis auf ein paar wenige echte Geheimtipps :)

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.