Berge

Saisonbeginn mit dem Großen Rauhenkopf (1604m)

Gipfelkreuz am Großen Rauhenkopf, im Hintergrund der Berchtesgadener Hochthron
Gipfelkreuz am Großen Rauhenkopf, im Hintergrund der Berchtesgadener Hochthron

An einem wunderschönen Frühlingstag ging es ab der Kastensteiner Wand oberhalb von Bischofswiesen zum Rauhen Kopf. Vom Parkplatz Kastenstein etwas die Straße zurückgehen, am Haus dann links auf einem Baumrückerweg hinauf. Es ist einigermaßen steil, deswegen bitte nur mit guten Bergschuhen unterwegs sein. Von diesem Baumrückweg geht es nach einiger Zeit rechts ab in die Höhe auf einem Pfad, der bereits ab etwa 900 Metern immer wieder von einigen kleinen Schneefeldern überdeckt ist (bald war). Der Aufstieg ist besonders in den Sommermonaten nicht ganz ohne, die Sonne erwärmt die Wegstrecke jetzt bereits erheblich, ausreichend zu trinken oder frühes Losgehen ist daher ratsam. Auch bei Schnee geht bitte bald los, denn er trägt zwar noch am Morgen, ab mittag sinkt Ihr aber spätestens ein, deswegen bitte Trittsicherheit und Schneewanderkenntnisse mitbringen. Im weiteren Verlauf der Bergtour wirds felsig, das Ziel ist immer mal zwischen Bäumen zu sehen, das erhöht die Motivation ungemein. Im letzten Teil ist Schwindelfreiheit erforderlich, aber wenn Ihr am Gipfel seid, werdet Ihr belohnt mit einer fantastischen 360° Rundsicht über das Salzburger– und Berchtesgadener Land, einfach traumhaft. Der Abstieg ist gleich der Aufstiegsroute. Also keine Anfängerroute, aber sehr lohnenswert.

 

Servus, Euer Fred

Mein Name ist Fred Ullrich, seit Anfang 2000 in Bad Reichenhall, bin Musiker bei der Bad Reichenhaller Philharmonie, liebend gern in den Bergen unterwegs, alle sportlichen Möglichkeiten des Berchtesgadener Landes nutzen wollend, organisiere und moderiere Auftritte mit musikalischen Ensembles und genieße es, hier zu leben. Ich werde Euch natürlich über die Musik, sonst aber von allem etwas berichten.

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.