Alpenstadt

Kochlustige und Vegetarier aufgepasst

Ihr wisst noch nicht, was Ihr Euch heute Abend oder am Wochenende kochen wollt? Genug von dicken Steaks und Würsteln vom Grill? Dann empfehle ich dringend, noch schnell zum Zeitungshändler zu springen und die aktuelle „Heimatküche“ zu erstehen.

Die aktuelle Heimatküche mit 5 Rezepten von Christel Kurz
Die aktuelle Heimatküche mit 5 Rezepten von Christel Kurz

Heute ist diese erschienen, mitten drin acht Seiten über „unsere“ Spitzenköchin Christel Kurz. Die kocht rein vegetarisch, und das schon viel länger als der aktuelle Gesundheitstrend propagiert, und einfach fantastisch gut. Ich steh ja durchaus auch auf Leberkassemmeln und Schweinsbraten, aber wenn ich mal im Lockstein 1 essen gehe, fehlt mir überhaupt nichts davon. Die Geschmacksnerven werden durch ihre feinen Kreationen, die wunderbar frischen Zutaten und die ungewöhnlichen Kombinationen derart in Erregung gebracht, dass Fleisch irgendwie stören würde.

Christel Kurz in ihrer Küche
Christel Kurz in ihrer Küche

 

Genug geschwärmt, zurück zur Heimatküche. Wer gerade nicht im Berchtesgadener Land weilt oder wer Lust hat, sich am Herd zu beweisen, kann jetzt nämlich selbst loslegen. Neben der Geschichte der Christel Kurz sind im aktuellen Heft fünf sehr interessante Rezepte. Die mediterran gefüllten Ochsenherzentomaten werde ich jedenfalls bald mal ausprobieren (die schmecken sicher auch zu gegrilltem Steak). Die Spitzkohlblätter mit Linsen stehen auch auf meiner Liste, mein Herzblatt ist Schwabe und großer Fan der kleinen Hülsenfrüchte – müssen ja nicht immer Spätzle dazu sein. Das Rezept der Rote-Beete-Suppe gebe ich an meine Großmutter weiter (ihre Version schmeckt mir ehrlich gesagt nicht besonders). Und die knusprigen Strudelteigröllchen hören sich auch sehr verlockend an. Wer noch lange auf den nächsten Italienurlaub warten muss (wir sind uns bewusst, dass nicht jeder Urlaub ins Berchtesgadener Land führt), probiert inzwischen die violetten Gnocchi.

 

Wem das nicht genug ist, der kann anschließend eins der vielen Kochbücher von Frau Kurz erstehen, zum Beispiel „Die vegetarische Kochschule“ und noch viel mehr Köstliches mit Gemüse & Co. zubereiten. Oder einen Kochkurs im Lockstein 1 besuchen. Oder sich dort in aller Ruhe bekochen lassen.

 

Aber jetzt erst mal ab in den (Königs)See, es ist endlich SOMMER; Eure Ursula BGLT

Teil 2 beim Jobsharing der Pressestelle. Ich verstehe mich als berchtesgadnerische Königsseerin – oder umgekehrt. Im Berchtesgadener Land entdecke ich immer wieder Neues oder genieße Altbekanntes. Egal ob in einer zünftigen Wirtschaft, oben am Berg, an einem eiskalten Gebirgsbacherl oder bei kulturellen Experimenten. Und alles, was ich kenne und schätze, das vermittle ich mit Enthusiasmus an Journalisten und andere, die es hören oder lesen wollen. Bis auf ein paar wenige echte Geheimtipps :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.