nicht kategorisiert

Eine Winterwanderung im Oktober

Strahlender Sonnenschein war heute Nachmittag unser Begleiter bei einer Wanderung am Hochschwarzeck. Der Weg zum Hirschkaser und zum Toten Mann war besonders im oberen Teil schon komplett  mit Schnee bedeckt. Dieser Vorgeschmack auf den Winter macht schon mal richtig Lust auf die kommende Wintersport- und Winterwander-Saison.

Wir starten unsere Wanderung am Parkplatz Hochschwarzeck und gehen über den Fußweg in Richtung Hirschkaser. Trotz strahlendem Sonnenschein ist der Weg schon stellenweise mit Schnee bedeckt. Das schöne Wetter und die Herbstferien haben viele Wanderer ins Hochschwarzeck gelockt, vereinzelt waren schon Kinder mit Rodeln und Minibobs unterwegs. Ob das so eine gute Idee war, wage ich zu bezweifeln, denn im weiteren Verlauf der Strecke weist der Weg kaum noch eine befahrbare Schneedecke auf. Die starken Schneefälle haben aber ihre Spuren hinterlassen: Etliche Bäume entlang des Weges sind unter der Last des schweren feuchten Schnees umgeknickt oder entwurzelt worden. Doch die Waldbesitzer haben schon einen Großteil aufgearbeitet und den Weg freigemacht. So erreichen wir nach etwa einer Stunde das Start Tor des Hirscheckblitzes.

Das Start-Tor der Rodelbahn Hirscheckblitz
Das Start-Tor der Rodelbahn Hirscheckblitz

Ich freue mich schon auf die neue Saison an der Rodelbahn, es sieht auf alle Fälle schon sehr vielversprechend aus.

Am Hirschkaser genießen wir jetzt Sonne satt: Das Traumpanorama auf der Sonnenterrasse reicht vom Hohen Göll und dem hohen Brett über Watzmann und Hochkalter zur Reiteralpe und dem Latttengebirge.

Watzmann und Hochkalter hinter dem Kreuz am Hirschkaser
Watzmann und Hochkalter hinter dem Kreuz am Hirschkaser

Ein echter Wintertraum schon im Oktober. Nach unserer Pause am Hirschkaser gehen wir den Weg wieder ein Stück zurück und machen dann den kleinen Abstecher zum Toten Mann.

Schnee am Toten Mann
Schnee am Toten Mann

Von der kleinen Bezoldhütte bietet sich wieder ein tolles Panorama, und vor allem: Hier oben gibt es zahlreiche Bänke, die zum Ausruhen und Verweilen einladen.

An der Bezoldhütte
An der Bezoldhütte

Die Sonne steht noch immer sehr hoch, als wir um etwa 4 Uhr wieder aufbrechen und uns wieder auf den Weg ins Tal machen.

Nachmittags am Toten Mann
Nachmittags am Toten Mann

In die untergehende Sonne führte uns der Weg  vom Winter durch den Herbst wieder zurück zum Hochschwarzeck.

Durch den Herbstwald in den Sonnenuntergang
Durch den Herbstwald in den Sonnenuntergang

Ich freue mich schon auf den Winter, aber ein bisschen Zeit kann er sich schon noch lassen, Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich arbeite seit Sommer 2010 im Tourismus Marketing. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um den Bergerlebnis Berchtesgaden Blog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgaden spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.