nicht kategorisiert

TV-Tipp: Winter im Lattengebirge

Unter unserem Himmel am 28. Dezember

Zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden liegt das eher weniger bekannte Lattengebirge. Autorin Sylvia von Miller hat 2010 und 2011 Bewohner dieser Gegend im Film „Winter im Lattegebirge“ porträtiert. Am Sonntag, den 28. Dezember, könnt Ihr den Film aus dem Jahr 2011 im Bayerischen Fernsehen um 19 Uhr in der Reihe Unter unserem Himmel nochmals sehen.

 

Vom Predigtuhl zum Hochschwarzeck

Das Lattengebirge, das große Gebirgsmassiv zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden ist weniger bekannt als seine Nachbarn Watzmann oder Untersberg. Seine wohl bekannteste Ansicht ist die schlafende Hexe mit der vorspringenden Nase. Der Film begleitet Fritz Eberlein mit der Bergwacht auf den Predigtstuhl unterwegs, um bei einem Bergunfall vor Ort zu sein oder auch mal einen Gleitschirmflieger aus einem Baum zu holen. Zum Zeitpunkt des Drehs stand das Berg-Hotel auf dem Predigtstuhl leer, mittlerweile erstrahlt das Bergrestaurant wieder im nostalgischen Chic der zwanziger Jahre des vorangegangenen Jahrhunderts.

Das Berghotel Predigtstuhl
Das Berghotel Predigtstuhl

Früher gabe es auf dem Bad Reichenhaller Hausberg acuh ein kleines Skigbiet. Davon zeugen noch heute die Überbleibsel der einstigen Skilifte. Besonders nostalgisch ist der Einer-Sessellift, der von der unteren Schleglmuldenalm zum Predigtstuhl führt und heute als Materialseilbahn dient.

Alte Einer-Sesselbahn am Predigtstuhl
Alte Einer-Sesselbahn am Predigtstuhl

Das Skigebiet am Hochschwarzeck wird  auch ohne Schneekanonen weiterbetrieben, weil die Einheimischen sich für die Sesselbahn und die Skilifte eingesetzt haben, nicht nur finanziell. Dort war das Filmteam bei einem Faschingsskispringen dabei, bevor man im Loipl auf Adalbert Stehböck trifft, der als einer von wenigen noch noch Schafe hält. Die Tiere sind den Sommer über auf dem Lattengebirge unterwegs und auch im Winter geht er manchmal mit ihnen spazieren. Sein Nachbar, der Bauer und Schreiner Franz Lochner fertigt in seiner Werkstadt Filigrankörbe. Das Filigranschachteldrehen war ein Teil der Winterarbeit, die hier im Berchtesgadener Land ein Zubrot für Bauern und Holzknechte war. Die nächste Station der filmischen Reise ums Lattengebirge ist die frühere Mühle in Winkl bei Bischofswiesen, wo das Holz nach Berchtesgaden getriftet wurde. Hier baut Drexler Bernhard Oeggl Barockflöten genauso wie es ihm sein Großvater noch beigebracht hat. Auf dem Lattengebirge gibt es viele Almen, zum Beispiel die Mordaualm: Franz Kuchelbauer, der Kederbacher, geht auch im Winter auf die Mordau, zu seiner Alm. Für ihn ist das wie Urlaub, sagt er.

Winter beim Kederbacher auf der Mordaualm
Winter beim Kederbacher auf der Mordaualm

Die Sendung Winter im Lattengebirge wird am Sonntag, den 28. Dezember, um 19 Uhr im Bayerischen Fernsehen in der Reihe Unter unserem Himmel, ausgestrahlt.

 

Schaltet ein, Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich arbeite seit Sommer 2010 im Tourismus Marketing. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um den Bergerlebnis Berchtesgaden Blog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgaden spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.