Berge

Kehlstein am 23. Dezember

Der verschneite Fußweg zum Kehlsteinhaus
Der verschneite Fußweg zum Kehlsteinhaus

Die warmen Temperaturen und der Mangel an Schnee lassen zurzeit nicht gerade Weihnachts-Stimmung aufkommen. Selbst auf den Bergen liegt kaum Schnee. Ich würde gerne eine kleine Skitour machen, doch bei den Verhältnissen ist daran gar nicht zu denken. Stattdessen bin ich am 23. Dezember nochmal auf den Kehlstein gewandert.

Der Weg zum Buswendeplatz liegt auf der Schattenseite des Obersalzberges und ist dementsprechend noch von einer dünnen Schneeschicht bedeckt. Zahlreiche Spuren ermöglichen aber einen problemlosen Aufstieg. Ab der Buswendeplatte liegt dann etwas mehr Schnee, stellenweise türmt sich der Schnee an vom Wind zusammengewehten Stellen bis zu einem halben Meter (!) hoch.

Aber auch der Weg über die Serpentinen vom Buswendeplatz zum Kehlsteinhaus ist gut gespurt, scheinbar sind in den letzten Wochen schon etliche Wanderer hier hoch marschiert (Auch Ann-Kathrin war ja letztens am Kehlstein). Ein kalter Wind auf den letzten hundert Höhenmetern unseres Aufstiegs und das verschneite Kehlsteinhaus sorgen für eine winterliche Atmosphäre.

Winter am Kehlstein
Schnee am Kehlsteinhaus

Beim Blick von der oberhalb des Kehlsteinhauses gelegenen Aussichtsplattform auf das Berchtesgadener Tal verschwindet die winterliche Atmosphäre schnell wieder: Das gesamte Tal ist absolut schneefrei, auch die Gipfel sind lediglich leicht angezuckert.

Das Kehlsteinhaus am 23. Dezember
Das Kehlsteinhaus am 23. Dezember

Auch König Watzmann trägt zurzeit nur ein hauchdünnes, fast durchsichtiges Winterkleid.

Blick vom Kehlstein zum Watzmann
Blick vom Kehlstein zum Watzmann

Erstaunlicherweise weht der Wind am Gipfel des Kehlsteins sehr viel schwächer und so können wir ganz unerwartet an der Bank am Gipfelkreuz unsere Rast machen.

Am Kehlstein Gipfelkreuz
Am Kehlstein Gipfelkreuz

Zahlreiche Dohlen leisten uns Gesellschaft und betteln um Krümel unserer Brotzeit. Selbst mein Gipfelbier, ein weihnachtliches Festbier vom Hofbrauhaus Berchtesgaden, scheint den Durst der Dohlen zu wecken.

Gipfelbier mit Dohle am Kehlstein
Gipfelbier mit Dohle

Es war eine wunderschöne Tour, der Kehlstein ist halt einfach einer unserer schönsten Aussichtspunkte und immer einen Besuch wert.

Ich bin mal gespannt, ob der Schnee noch kommt in diesem Winter. Meine Touren-Ski habe ich jedenfalls schon hergerichtet. Und wenn nicht, dann wird eben weiter gewandert!

 

Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich arbeite seit Sommer 2010 im Tourismus Marketing. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um den Bergerlebnis Berchtesgaden Blog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgaden spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.