Im Fels © Klaus Schelbert
Alpenstadt

Wunderschönes Bad Reichenhall

Bad Reichenhall ist bekannt als die Bayerische Gesundheitsstadt. Doch die Stadt und ihr Umland hat noch viel mehr zu bieten: Die umliegenden Berge sorgen nicht nur für das schonende und reizarme Klima in der Alpenstadt, sondern bilden auch teilweise hochalpine Ausflugsziele für Wanderer und Bergsteiger. Im obigen Bild von Klaus Schelbert seht ihr die in den Fels gehauene Kapelle am Hochstaufen. Die Kapelle liegt nur wenige Meter neben dem Reichenhaller Haus und ein paar Meter unterhalb des Gipfels und wurde im Jahr 1929 eingeweiht. Bei einer Bergtour auf den Hochstaufen kommt man zwangläufig hier vorbei: Der Weg zum Gipfel führt direkt zwischen Kapelle und Staufenhaus hindurch.

Auf der anderen Seite des Reichenhaller Beckens erhebt sich das Lattengebirge: Seit 1928 macht die Predigtstuhlbahn den Predigtstuhl zum bekanntesten Gipfel im Bergmassiv. Von der Talstation der Seilbahn unweit des Stadtzentrums befördert die Seilbahn ihre Passagiere in etwas über 8 Minuten zur Bergstation. Auf dem Predigtstuhl kann man dann umherwandern und die Höhenluft genießen, oder man kehrt im Bergrestaurant direkt an der Bergstation ein: Liebevoll restauriert versprüht das denkmalgeschützte Ensemble aus Bergstation, Hotel und Restaurant heute wieder den Flair der goldenen Zwanziger Jahre.

Ebenfalls im Lattengebirge befindet sich der Dötzenkopf: Mit seinen 1001 Metern Höhe gilt er gerade mal so als Eintausender, doch die Aussicht am Gipfel ist die eines ganz Großen. Die gesamte Stadt Bad Reichenhall und Bayerisch Gmain kann man von hier überblicken. Der Aufstieg zum Dötzenkopf von Bayerisch Gmain ist nicht nur bei Genusswanderern beliebt, auch die heimischen Trailrunner haben am Dötzenkopf ihre Trainingsstrecke gefunden.

Doch nicht nur Berge umgeben die Stadt Bad Reichenhall: Im Westen, etwas oberhalb der Stadt liegt der Thumsee in einem Landschaftsschutzgebiet. Idyllisch eingebettet zwischen steilen Hängen und Felswänden bilden der See und seine Umgebung ein wichtiges Naherholungsgebiet der Bad Reichenhaller: Wanderer, Spaziergänger und Jogger schätzen den Rundweg um den See, zudem ist der Thumsee einer der beliebtesten Badeseen im Berchtesgadener Land!

Mitten im Zentrum Bad Reichenhalls steht das Gradierhaus, ein 160 Meter langes und 13 Meter hohes imposantes Gebäude. Hochprozentige Alpensole aus der Alten Saline wird durch Berieselung der im Gradierhaus aufgetürmten Schwarzdornen zerstäubt und die Luft rund um das Inhalatorium wird mit Aerosolen gesättigt: Eine echte Wohltat für die Atemwege!

Und natürlich gibt es in Bad Reichenhall noch zahlreiche weitere Plätze zum Ausspannen, Genießen und Erholen. Egal ob Ihr die Berge bevorzugt, oder lieber im Tal bleiben wollt. In der Alpenstadt findet jeder seinen Logenplatz.

Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

2 Kommentare

  • Harry Himmer

    Ich habe früher in Weißbach Gemeinde Schneitzelreuth als Koch gearbeitet komme aus dem Bayrischen Wald, aber immer wieder schön Bilder aus Bad Reichenhall und Umgebung auf Facebook zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.