Die Abfahrt vom Nordfjellet
Kultur

Stefan Wiebel: Einfach geh’n…

Stefan Wiebel: Einfach geh'n
Stefan Wiebel: Einfach geh’n

Vom Süden des Landes in den Norden der Welt

Stefan Wiebel aus Bad Reichenhall, Jahrgang 1970, ist mehr als ein Globetrotter: Er ist Gleitschirm-Flieger, professioneller Tandempilot mit Deutschem Meistertitel, der jährlich über 100 Flüge absolviert – außer er reist, wie in den letzten Jahren, monatelang durch Norwegen, Schweden oder Finnland. Er ist erfahrener Höhenbergsteiger, der in seiner Vita auf Touren und Expeditionen im Himalaya, in Tibet, den Anden oder Neuseeland verweisen kann, er ist Faltboot- und Schlauchkanadier-Paddler, Skitourengeher und -wiederabfahrer, Mountainbiker und Hobbyfotograf mit Profi-Ansprüchen, Multivisionsreferent, examinierter Krankenpfleger und nicht zuletzt, vielleicht sogar in der Hauptsache, ist Stefan Wiebel ein Momente-Sammler. 2014 war Stefan wieder unterwegs, hatte fast nur schlechtes Wetter, so viel Geplantes konnte er nicht umsetzen, in Lappland.

Die Abfahrt vom Nordfjellet
Die Abfahrt vom Nordfjellet

Trotzdem kehrte er tiefenentspannt und glücklich zurück. Kein Jammern, kein Hadern, kein bisschen. Stattdessen reichlich Gefühl und Tiefe, Staunen, Sehen, Erleben und viel mehr als unvergessliche Augenblicke. Mit Bildern für die Ewigkeit.

Buchtipp: „Einfach geh’n…“ – Stefan Wiebels Lebensreise

„Einfach geh’n…“ – geschrieben von Autor Hans-Joachim Bittner, wie Stefan Wiebel aus Bad Reichenhall – erzählt die außergewöhnliche Lebensreise eines Mannes, der das Wegsein braucht wie den Kaffee am Morgen.

Hans-Joachim Bittner und Stefan Wiebel
Autor Hans-Joachim Bittner und Stefan Wiebel bei der Bucharbeit

Einschneidende Schicksalsschläge brachten ihn dorthin, wo er heute steht und vor allem geht. Sie zwangen ihn zum Umdenken, zu leichtsinnig war er in jugendlichen Jahren mit seinem Leben umgesprungen – und verlor es einmal fast. Das Buch „Einfach geh’n…“ gestattet tiefe Einblicke in die Sehnsüchte und Empfindungen, die Träume und auch Sorgen des Unterwegs-Menschen Stefan Wiebel. Dabei ist Reisen stets das elementare Schlagwort, nicht Urlauben im Sand…

Bibliografische Angaben

Autor: Hans-Joachim Bittner – Titel: „Einfach geh’n … – Stefan Wiebels Lebensreise – Unterwegs im hohen Norden Europas und im Rest der Welt“ – Auflage: 1. Auflage 2015 – Ausstattung: 272 Seiten, 216 teilweise großformatige Fotos – Verlag: 360 Grad-Medien GbR Mettmann – ISBN: 978-3-944921- 13-6

Das Buch ist seit 1. April 2015 im gut sortierten Buchhandel und online erhältlich.

Hans-Joachim Bittner: „Einfach geh'n ... - Stefan Wiebels Lebensreise
Hans-Joachim Bittner: „Einfach geh’n … – Stefan Wiebels Lebensreise

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

One Comment

  • Beatrix R.

    Die große Freiheit in Wort und Bild

    Manchmal scheint es schwierig, Wort und Bild in Einklang zu bringen, vor allem dann, wenn daran zwei sehr unterschiedliche Menschen beteiligt sind. Doch in dem neuen und zweiten Buch von Hans-Joachim Bittner – „EINFACH GEH’N…“, der über die ungewöhnliche und höchst spannende Lebensreise Stefan Wiebels berichtet, gelingt dies harmonisch. Meisterlich erzählt der Autor, spannend und befreiend, tiefgreifend und offensichtlich und alles obendrein gewürzt mit jeder Menge Humor, der diese Reise für einen selbst äußerst lebensbunt werden lässt. Man wähnt sich mittendabei, mittendrin, mittendurch – man erlebt, erfühlt, erstaunt – hat gedankliche Bodenkontakte und geistliche Höhenflüge. „Reiseberichte“ wie dieser haben stets einen herrlichen, freimachenden Duft von Selbsterlebten um sich, bei denen man in manchen Situationen dann doch froh ist, dass es ein anderer für einen erlebt hat.

    Die beiden Bad Reichenhaller (im äußersten Südosten Bayerns), sind zwei Eroberer. Herr Wiebel bezwingt Traumlandschaften und sammelt damit einzigartige Momente, Herr Bittner nimmt die Leser seines Buches emotional gefangen und schart somit eine anwachsende Leserschaft um sich.

    Die wunderschönen und eingehenden Schilderungen Hans-Joachim Bittners reichen von einem sehr persönlichen Prolog des Autors, über den noch jungen, immer „das Weite“ suchenden Stefan Wiebel, vorbei an seinen ersten Reisen, seinen Gleitschirmflieger-Ambitionen samt zweier Abstürze bis hin zu sagenhaften Reisen rund um den Erdball mit einer besonderen Vorliebe für den Norden und seine Kühle. Mal in die Einsamkeit, mal mit seiner Frau oder auch mit seinem Kumpel Stefan Wörz. Reisen die etwas bewirken – in ihm und mit ihm. Reisen, die ihn wenigstens auf einige Wochen befreien von Zwängen und Regeln seiner Heimat, die ihn mit und in der Natur leben – und sie so im tiefsten Sinne erleben lassen. Eine bereits vergessene Fertigkeit des Menschen, die Wachsamkeit und das Fließen von Körper und Seele im Einklang mit der Natur, wird zurückerobert und wiedererweckt. Davon zeugen Stefan Wiebels wunderschöne Fotos sowie die meisterhafte Schilderung des Autors Hans-Joachim Bittner.

    Ein Lesegenuss, mit dem man sich ein besonderes Erlebnis schenkt: Ein gewisser Zauber geht von den Fotos, wie von den Worten aus. Ein Zauber, dem man sich als Leser absolut nicht entziehen kann. Oskar Wilde sagte einmal: „Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.“ Diesen Spruch finden Sie auch ganz am Anfang dieses wahrlich außergewöhnlich wertvollen Werkes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.