Trailrunning in Bayern und Österreich © Philipp Reiter
Berge

Salomon 4 Trails

Salomon 4- trails-© Harald Wisthaler
Salomon 4 Trails © Harald Wisthaler

Nach langer Vorbereitungszeit und einigen kurzfristigen Änderungen steht nun die endgültige Strecke der Salomon 4 Trails 2015 fest. Mit der Weißbachschlucht und dem Ristfeuchthorn sind  weitere spektakuläre Abschnitte hinzugekommen, an Kilometern konnte zum Wohle der Sportler dagegen ein wenig gespart werden. Die Streckendesigner Gripmaster Stephan Repke und Zauberlehrling Philipp Reiter, die gastgebenden Orte sowie der Veranstalter können es nun kaum mehr erwarten die Athleten in zwei Wochen herzlich willkommen zu heißen.

Der Zauberlehrling in seinem Element © Philipp Reiter
Der Zauberlehrling in seinem Element © Philipp Reiter

Bereits am 8. Juli fällt der Startschuss für die Salomon 4 Trails sowie vier Tagen Trailrunning pur und die knapp 600 Teilnehmer und Teilnehmerinnen dürfen sich auf eine neue, spektakuläre Strecke mit tollen Trails und atemberaubenden Aussichten freuen.

Nach Monaten der Vorbereitung, Planung und vielfachen Begehung der Streckendesigner Stephan Repke und Philipp Reiter zusammen mit den Landratsämtern, der Regierung von Oberbayern und den jeweiligen Etappenorten hat der Veranstalter, die PLAN B event company, zwei der vier Etappen in einigen Punkten noch kurzfristig verändert. „Wir haben eine Lösung gefunden, die nun allen Anforderungen in Sachen Forstwirtschaft und Naturschutz gerecht wird, die Strecken aber nicht unnötig verlängert. Das war uns wichtig“, zeigte sich Geschäftsführer Heinrich Albrecht mit dem neuen Streckenverlauf vollstens zufrieden.

Die Änderungen an der Strecke waren notwendig geworden, da die letzten Kilometer der 2. sowie die ersten der 3. Etappe durch Naturschutzgebiet geführt hätten. Und zudem Forstarbeiten zum Zeitpunkt der Veranstaltung stattfinden, so dass keine Genehmigung dafür erteilt wurde. Wichtig für alle Athleten: Die schönsten Teile der Strecke bleiben in vollen Umfang erhalten.

Salomon 4 Trails © Kelvin Trautman
Salomon 4 Trails © Kelvin Trautman

Nach dem Start in Berchtesgaden geht es für die Teilnehmer aus über 25 Nationen nach Bad Reichenhall bis nach Ruhpolding, über Weißbach bis nach Lofer – und von dort über das Steinerne Meer bis nach Maria Alm. Insgesamt werden die Athleten dabei rund 150 km und 9000 Hm bewältigen und mit wunderschönen Trails, atemberaubenden Aussichten und der einzigartigen Landschaft rund um den Berchtesgadener Nationalpark belohnt.

Das zweite Teilstück führt nun über Repkes Heimatort Inzell. „Das Feld hat nach dem anstrengenden Lauf über Zwiesel und Gamsknogel kurz Zeit zum Kräftesammeln auf dem Inzeller Moorweg und überquert anschließend noch den Zinnkopf. Dieser kleine Berg überrascht mit seinen Steigungen und einer schönen Lichtung auf dem Gipfel, bevor es rasend schnell hinab geht in’s Ziel in Ruhpolding“, beschreibt Repke die zweite Etappe.

Trailrunning in Bayern und Österreich © Philipp Reiter
Trailrunning in Bayern und Österreich © Philipp Reiter

Eine wirklich schöne Alternative wurde auch für die 3. Etappe gefunden, die ursprünglich von Ruhpolding nach Lofer über rund 50 km führen sollte: Um den Ansprüchen der Läufer und des Naturschutzes gerecht zu werden, wird der erste 12 Kilometer lange Teil der Etappe nun via Bus-Transfer überbrückt. Der Startschuss für die Athleten fällt dann in Weißbach an der Alpenstraße. Die neue Streckenführung ist nun nicht nur von der Länge (38 km) her ideal, sondern auch landschaftlich noch spektakulärer. Freuen dürfen sich die Teilnehmer nun zudem auf die aufregende Weißbachschlucht sowie den spannenden Aufstieg auf das Ristfeuchthorn.

„Es ist wirklich nicht einfach, fünf festgelegte Orte mit so vielen tollen Trails wie möglich zu verbinden, dabei bestimmte Distanzen nicht zu überschreiten, und obendrein die Sicherheit im Auge zu haben, die Allwettertauglichkeit der Strecke, und dann noch Naturschutzgebiete zu umgehen und nicht in kurzfristige Forstarbeiten reinzurennen“, erklärt der Gripmaster: „Grade die dritte Etappe war da eine echte Herausforderung, aber mit der endgültigen Lösung sind Philipp und ich wirklich zufrieden, denn die Kürzung ermöglicht uns, mit der Weißbachschlucht und dem Ristfeuchthorn einen Abschnitt aufzunehmen, den die Teilnehmer so schnell nicht vergessen werden.“

Auf unserer Website findet Ihr alle Infos zu den Salomon 4 trails

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.