nicht kategorisiert

Splitter von der Rennrodel-WM 2016

Wenn der Sohn ein weiteres Mal Gold holt, dann jubelt Papa und Bundestrainer Norbert Loch auch einmal in der Berchtesgadener Tracht. (Foto: dpa)
Wenn der Sohn ein weiteres Mal Gold holt, dann jubelt Papa und Bundestrainer Norbert Loch auch einmal in der Berchtesgadener Tracht. (Foto: dpa)

120 Athleten aus 23 Nationen und vier Kontinenten, darunter die Exoten Taiwan und Australien, waren bei der WM am Start. Die VIP-Lounge der Deutsche Post Eisarena empfing an allen drei Tagen insgesamt 2.380 geladene Gäste. Unter anderen trafen sich hier: Joachim Herrmann (Bayerischer Innenminister), Georg Grabner (Landrat des Landkreises Berchtesgadener Land), Dr. Thomas Bach (IOC Präsident), Josef Fendt (FIL-Präsident), Andreas Trautvetter (BSD-Präsident), Wilfried Stork (BSDPräsidiumsmitglied), Prof. Dr. Mario Theissen (ehemaliger Motorsportdirektor von BMW),  Heike Größwang (Generalsekretärindes Internationalen Bobsportverbandes IBSF), Nicole Resch (Generalsekretärin IBU), Robert Kopp (Polizeipräsident Oberbayern Süd), Hubertus Andrä (Polizeipräsident München), Robert Heimberger (Präsident des Bayerischen LKA), Thomas Leuthardt (Leiter Bundespolizeisportschule Bad Endorf), Alfons Aigner (Bundesakademie Lübeck), Johann Berger (Brigadegeneral a.D.), Helmut Weinbuch (ehemaliger Generalsekretär DSV), Fritz Fischer (Olympiasieger  Biathlon), Hannes Rasp (BürgermeisterSchönau am Königssee), Stefan Kurz (ehemaliger Bürgermeister Schönau am Königssee).

Der musikalische Hogoascht im Gasthaus »Neuhaus« am Freitagabend war mit über 250 Besuchern komplett ausgebucht  Starke Einschaltquoten bei der ARD: Teil 1 (Doppelsitzer und Damen): 1,49 Millionen  Zuschauer (11,7 Prozent Marktanteil);Teil 2 (Herren): 1,59 Millionen Zuschauer (11,9 Prozent Marktanteil). Die Rennrodler haben es damit auf Rang zehn aller Berichterstattungen innerhalb der ARD geschafft, nur knapp übertroffen von der Nordischen Kombination (Rang neun). Auf zwei heißen Partys konnten die Fans am Samstagabend feiern. 600 Gäste, zwei DJ´s und verschiedene Live-  Bands machten Lobby, Bar undPanoramarestaurant des Hotels »Edelweiß« bis 4.30 Uhr zur Partyzone. Parallel dazu tanzten zahlreiche Gäste bis Samstagfrüh in der »Rauchkuchl« des Hotels »Edelweiß« – hier legte Bayern 1 DJ Jürgen Kaul die heißesten Hits der 70er und 80er Jahre auf. Magier Marko Knott verzauberte die Gäste mit seiner fantastischen »Close- Up Zauberei«. Passend zur 46. FIL-Rennrodel- Weltmeisterschaft zeigte das Kurkino Berchtesgaden an drei Abenden den Film »Being Bruno Banani« über die »rodelnde  Unterhose« aus dem Königreich Tonga.

15.000 Zuschauer an drei Tagen
Treue Fans: Der gebürtige Berchtesgadener Hans Plenk, selbst erfolgreicher Rodler in den 1960er Jahren, betreute eine Gruppe ehemaliger Rennrodel- Weltmeister während des Wochenendes an der Bahn und bei den Rahmenveranstaltungen. Max Burghartswieser vom RC Berchtesgaden und selbst Olympiateilnehmer 1988 in Calgary, kümmerte sich um die 50-köpfige Gruppe der Athleten der Stiftung Deutsche Sporthilfe, die Mitglieder im Club Emadeus sind. »Volles Haus«: Knapp 15 000 Zuschauer kamen an allen drei Tagen an die Bahn. Die Erlebnisfahrten mit den neuesten BMW Modellen waren heiß begehrt. An allen drei Wettkampftagen waren die fünf angebotenen Zeiten mit jeweils fünf Fahrzeugen restlos ausgebucht. Nach einer Einführung durch einen »BMW Instructor « ging es für fünf Fahrer in fünf Fahrzeugen auf eine 40-minütige Erlebnisfahrt zum Obersalzberg. Das Presse-Team rund um Pressechefin Margit Dengler- Paar betreute rund 100 Fernseh- Mitarbeiter und etwa 80 Journalisten und Fotografen. Rennleiter Matthias Böhmer hatte 23 Kampfrichter der bayerischen Rennrodelvereine im Einsatz. Bahnchef Markus Aschauer arbeitete mit einem Team von 19 Bahnarbeitern während der WM in der Deutsche Post Eisarena Königssee. Neu waren zehn Monitore, die entlang der Strecke an den Kurven und der Geraden aufgehängt wurden und das Livebild der Rennrodler während der Trainingsläufe und Wettbewerbe zeigten. Ein echter Zugewinn für die Zuschauer an der Bahn. Fahrdienstleiter Martin Hallweger und seine achtköpfige Mannschaft führten 550 Fahrten für Funktionäre, VIPs und Journalisten durch.

Text: www.berchtesgadener-anzeiger.de

Ich bin seit 1994 im Tourismus tätig, anfangs in der Region Berchtesgaden-Königssee. Seit 1997 befasse ich mich mit den sog. “Neuen Medien”. Jetzt halte ich als Content Managerin die Markenwebsite für das Bergerlebnis Berchtesgaden aktuell. Durch Schulungen, Weiterbildung und die Zusammenarbeit mit unserer Agentur bleiben wir auch in den Sozialen Netzwerken immer am Ball. Ich freue mich auf weitere, interessante Erfahrungen, die ich gerne mit Euch teile.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.