500 Jahre Salzbergwerk berchtesgaden
Alpenstadt

500 Jahre Salzbergwerk Berchtesgaden

Alte Saline Bad Reichenhall
Alte Saline Bad Reichenhall

Wandern auf den Spuren des „Weißen Goldes“

Mit dem Premiumweitwanderweg SalzAlpenSteig ist das Berchtesgadener Land um noch eine Attraktion reicher. In der malerischen Region zwischen Hochstaufen, Königssee und Watzmann liegt thematisch gesehen eine der wichtigsten Etappen des neuen Wanderweges: Die Alpenstadt Bad Reichenhall – heute der einzige Ort Bayerns, an dem reine Natursole aus den Tiefen der Alpen gefördert und zum einzigartigen Alpensalz gesiedet wird. In der Manufaktur der Alpensaline geschieht das sogar noch auf ganz traditionelle Art. In großen Pfannen wird dort die Natursole langsam erhitzt. Dabei bilden sich zarte Salzkristalle, die von Hand mit dem Rechen herausgezogen, an der Luft getrocknet und anschließend mit herzhaften Gewürzen und bayerischen Kräutern zum Bio-Kräutersalz und Bio-Brotzeitsalz für den Naturkostfachhandel veredelt werden. Diese aufwändige Art der Salzherstellung war schon den alten Kelten bekannt und prägt die Entwicklung des Berchtesgadener Landes und seiner Menschen seit fast 500 Jahren.

500 Jahre Salzgewinnung

Die Geschichte des Salzsiedens macht die Alte Saline wieder lebendig. Sie zählt zu Bayerns bedeutendsten Industriedenkmälern und beherbergt zudem ein Salzmuseum. Ihre 13 Meter hohen
Wasserräder fördern noch heute mit jeder Umdrehung Natursole aus der Tiefe, wenngleich die eigentliche Salzproduktion schon vor vielen Jahren in die Neue Saline umgezogen ist. Im 20
Kilometer entfernten Berchtesgaden liegt das älteste aktive Salzbergwerk und lädt Besucher ein zu einer Reise s an den Ursprung des „Weißen Goldes“. Mit Grubenbahn und Bergmannsrutsche, illuminierter Salzgrotte und einer Floßfahrt über den Spiegelsee verspricht es echte Urlaubsabenteuer.

Bergmannsrutsche im Salzbergwerk Berchtesgaden
Bergmannsrutsche im Salzbergwerk Berchtesgaden

Ein besonderes Erlebnis ist auch das Dinner im Salzbergwerk, das dort regelmäßig veranstaltet wird.

500 Jahre Salzbergwerk Berchtesgaden

2017 rückt näher und damit auch das Jahr eines besonderen Geburtstags. Das Berchtesgadener Land feiert dann nämlich 500 Jahre Salzbergwerk Berchtesgaden.

500 Jahre Salzbergwerk berchtesgaden
500 Jahre Salzbergwerk berchtesgaden

Und für dieses Jubiläumsjahr haben sich die für den Geburtstag Verantwortlichen was etwas Besonderes einfallen lassen. „So viele Unternehmen, die 500 Jahre ununterbrochen an ein und demselben Standort produzieren, gibt es nicht. Und um dieses großartige Ereignis angemessen in die Öffentlichkeit zu tragen, haben wir die Idee der Salz-Botschafter gehabt“, erläutert Peter Botzleiner-Reber, der Fachbereichsleiter Tourismus Salzbergwerk Berchtesgaden & Alte Saline Bad Reichenhall. Die Botschafter setzen sich aus aktuell 29 regionalen und Münchner Persönlichkeiten zusammen. Im Botschafterkreis sind Personen aus der Politik, Unternehmerkreisen, Hotelerie, Tourismusinstitutionen oder auch aus dem Sport. So konnte das Salzbergwerk durch sein Jubiläum beispielsweise Staatsminister Dr. Marcel Huber, Landtagsabgeordnete der CSU Michaela Kaniber, Landrat Georg Grabner und viele Erste Bürgermeister und Oberbürgermeister der Region oder auch Dr. Thomas Frauenlob, Pfarrer Stiftskirche Berchtesgaden als Botschafter gewinnen. Auch dabei Rodel-Bundestrainer Norbert Loch und Schorsch Hackl, Rodelweltmeister und Olympiasieger, der sich ausnahmslos positiv zu seiner Botschafterrolle äußert: „Klar bin ich dabei. Vom Salz und unserem phantastischen Salzbergwerk profitiert meine Heimat seit Jahrhunderten.“ Es ist zwar noch ein paar Monate hin zum Jubiläumsjahr, aber man spürt, die Vorfreude wird größer.

© Pressemeldung SalzAlpenSteig und -Touren e.V.

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

2 Kommentare

  • Luise Hanson

    Toll, dass zum Jubiläum auch die Kleinsten den Bergbau so hautnah erleben konnten. Auch das Dinner im Salzbergwerk klingt nach etwas ganz Besonderem. Ich hoffe, solche Aktionen wird es häufiger geben!

  • Bernadette

    Wirklich ein tolles Ausflugziel. Auch viele unserer Hotelgäste haben schon begeistert davon berichtet. Leider konnte ich es noch nicht selbst besichtigen, aber das werde ich bald mal nachholen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.