Das Dr. Hugo Beck-Haus am Jenner
Berge

Im Nieselregen zum Beck-Haus

Nach heißen Sommertagen hat es heute deutlich abgefrischt und statt Sonnenschein und blauem Himmel dominieren Wolken und leichte Regenschauer. Daheimbleiben ist aber keine Option. Eigentlich wollte ich zu einer Tour in Richtung Schneibsteinhaus aufbrechen, doch schon an der Mittelstation der Jennerbahn fängt es an zu regnen. Also ändere ich meinen Plan und gehe hinauf zum Dr. Hugo-Beck-Haus.

Der steile Weg zum Beck-Haus

Bei leichtem Nieselregn passiere ich die Mittelstation der Jennerbahn. Nebelschwaden ziehen über die Jennerwiese und hüllen die Gondeln der Seilbahn und die Kaser der Almbauern in einen dichten grauen Schleier.

Seit letzter Woche sind die Kühe auf der Vogelhüttenalm, so heißt die Alm an der Jennerwiese. Die Tiere genießen das feuchte und relativ kühle Wetter.

Kühe auf der Jennerwiese

Vom steilen Weg, der zum Beck-Haus hinaufführt, werfe ich einen Blick zurück zur Mittelstation.

Blick zur Jennerbahn Mittelstation

Als ich am Beck-Haus ankommen, lässt der Regen nach. Nur noch ganz leichter Nieselregen fällt. Ich nehme auf der Terrasse unter dem Vordach Platz. Hier draußen sitzen schon einige Wanderer, die dem Regen trotzen. Ein paar sitzen auch in der Gaststube drinnen, aber die Temperatur ist eigentlich ganz angenehm zum Draußensitzen.

Die Terrasse des Dr.- Hugo-Beck-Hauses

Vom Beck-Haus aus beobachte ich die Gondeln der neuen Jennerbahn. Lautlos gleiten Sie durch den Nebel….

Während ich mein Essen und Trinken genieße, wird es merklich heller. Der Regen hört komplett auf und der Nebel lichtet sich.

Auf meinem Weg vom Beck-Haus zurück zur Mittelstation entscheide ich mich für einen kleinen Umweg. Immerhin ist es jetzt trocken, vielleicht kommt sogar noch die Sonne raus.

Die Mittelstation der Jennerbahn

Kurz vor der Mittelstation biege ich auf den Speicherteich Rundweg ein. Dieser Weg führt mich durch den Wald hinab zum großen Speicherteich. Bei schönem Wetter hat man von hier einen wunderbaren Blick auf den Watzmann. Der Berg spiegelt sich dann auch im Wasser des Speichersees. Heute sind die Aussichten nicht so prickelnd. Und das Einzige, das sich im See spiegelt, sind die Gondeln der Seilbahn.

Wenn Ihr mal wegen des Wetters unschlüssig seid, was Ihr tun sollt, dann geht doch einfach zum Beck-Haus. Das lohnt sich bei jedem Wetter!

Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.