Berge

Radltour zur Gotzenalm

Der Weg hinauf zur Gotzenalm ist erst seit kurzem schneefrei. Ich war heut mit dem Radl unterwegs und habe mir die Strecke angeschaut.

Vom Parkplatz Hinterbrand fahre ich auf der ausgeschilderten Mountainbike-Tour „Gotzenalm“ in Richtung Jennerbahn Mittelstation. Kurz vor Erreichen der Mittelstation folge ich dem breiten Weg nach unten zum Speicherteich.

Mit dem E-Bike unterwegs

Ich folge dem Mountainbike Weg durch den Wald oberhalb des Königssees und erreiche die Königsbachalm. Ich zweige nach rechts ab, überquere die offene Almfläche der Büchsenalm und fahre wieder in den Wald hinein. Hin und wieder lichtet sich der Wald und gibt den Blick frei zu Königssee und Watzmann.

Blick zu Königssee und Watzmann

Bald erreiche ich in leichtem Auf und Ab ohne größere Steigungen die Gotzentalalm. Hier weiden bereits die Tiere, die in ein paar Wochen dann auf die Gotzenalm umsiedeln werden.

Die Gotzentalalm markiert das Ende des gemütlichen Teils der Tour.  Am Ende der Almfläche, wo der Fußweg zur Bootsanlegestelle Kessel am Königssee abzweigt beginnt der steile Schlussanstieg der Mountainbike-Tour zur Gotzenalm. Mit Ausnahme eines kurzen Stücks auf der ehemaligen Seeaualm führt der Weg kontinuierlich steil bergauf bis zum Hochplateau der Gotzen.  Und da stehe ich nun, blicke über die gerade erst aper gewordene Almfläche, lasse meinen Blick nach Süden schweifen über Kahlersberg, die Teufelshörner, den Hochkönig und den Funtenseetauern zum Steinernen Meer. Was für ein Panorama!

Das Hochplateau der Gotzenalm

Hinter mir im Norden erheben sich Jenner, der Hohe Göll, Schneibstein, Fagstein und die noch stellenwiese schneebedeckten Hohen Roßfelder. Und nach Westen schaue ich über das Nordende des Königssees und das Berchtesgadener Tal zu Untersberg und Lattengebirge.

Gleich hier am Beginn der Hochfläche der Gotzenalm zweigt der Weg zum Feuerpalfen ab. Ich folge dem Weg, der am Rand der Almfläche entlangführt. Immer wieder blicke ich zur Berggaststätte, wo ich gleich einkehren werde.

Entlang des Weges blühen unzählige Trollblumen, während auf der Weidefläche die Vegetation noch recht karg ist.

Vorbei am wunderschönen Almkreuz marschiere ich weiter.

Ein kurzes Stück durch den Wald und schon sehe ich das Geländer des Aussichtspunktes Feuerpalfen, wo schon 3 Besucher stehen und staunen.

Denn zu sehen gibt es hier den wohl schönsten und beeindruckenden Blick auf St. Bartholomä: Gut 1000 Meter höher als der Königssee liegt der Feuerpalfen, der Blick ist dementsprechend imposant.

Ich war schon oft hier oben und kenne den Blick, doch jedes Mal fasziniert er mich aufs Neue.

Nicht nur der Tiefblick ist vom Feuerpalfen beeindruckend, sondern auch die Aussicht auf die direkt gegenüberliegende Watzmann-Ostwand. Deutlich erkenne ich den Eiskegel, der bald schon die Eiskapelle bilden wird.

Blick zur Watzmann-Ostwand

Die Aussicht macht mich hungrig und durstig. Also mache ich mich auf den Weg zurück zu meinem Radl, um die letzten Meter zur Berggaststätte Gotzenalm zu rollen. Der viele Schnee hat den Weg zur Gotzenalm lange Zeit unmöglich gemacht, erst seit kurzem ist der Weg frei und die Gotzenalm Berggaststätte bewirtschaftet.

Zusammen mit anderen E-Bikern, echten Mountainbikern und Wanderern genieße ich den Wechsel von Sonne und Wolken, trinke ein kaltes Radler und esse ein deftiges Gericht, um genau zu sein: Leberkäse mit Bratkartoffeln und Spiegelei… sehr zu empfehlen.

Kurz nach Mittag breche ich wieder auf. Einen kurzen Stopp mache ich an der Gotzentalalm. Hier gefällt es mir einfach so gut! Gerade im Frühsommer, wenn die Kühe hier sind, bevor sie auf die Gotzenalm weiterziehen.

Einen weiteren Stopp mach am Beschneiungsteich unterhalb der Jennerbahn Mittelstation. Während über mir die Wunderwerke modernster Seilbahntechnik lautlos vorbeischweben, holt sich am Ufer des großen Speicherteichs die Natur Ihren Platz zurück: Tausende Kaulquappen säumen das Ufer des Bescheniungsteiches!

Gotzenalm ist einfach immer eine wunderschöne Tour.

Euer Sepp

Mein Name ist Sepp Wurm und ich bin seit Sommer 2010 bei der Berchtesgadener Land Tourismus. Als Social Media Enthusiast kümmere ich mich neben diversen anderen Kanälen auch um das BerchtesgadenerLandBlog. Schwerpunkt meiner Blogbeiträge sind Berichte über meine Wanderungen und Bergtouren im Sommer, sowie über Skitouren im Winter. Meine Leidenschaft für die Berge bringe ich gerne in unseren Blog mit ein. Als waschechter Ramsauer „Bergbauernbua“ liegen mir zudem unsere Heimat und ihre Traditionen und Bräuche natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Liebe zu unserem schönen Berchtesgadener Land spiegelt sich auch in meinen Blogbeiträgen wider.

2 Kommentare

  • Anja Richter

    Lieber Sepp danke für den tollen Bericht über die Gotzenalm .Dank deiner ausführlichen Schilderun kann man den Weg förmlich mitgehen.Genau wie in allen deinen anderen Tourberichten.Wir waren zu Pfingsten auf dem Stahlhaus und zurück über die Königsbachalm.War auch eine superschöne Wanderung. Lg Anja Richter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.