Ausflugstipps

Im Schatten der Berge: Der Alte Friedhof in Berchtesgaden

Eisig klar und rein ist die Luft, auf den Bergen liegt der erste Schnee: Der Alte Friedhof liegt im Herzen von Berchtesgaden und ist doch eine ruhige Insel im Angesicht des nahen Bergpanoramas. Angelegt wurde er im Jahr 1685 und wird heute wegen seiner historischen Grabstätten von einer Denkmalschutzkommission überwacht. Beschützt von großen alten Bäumen ruhen dort ganze Generationen von Berchtesgadener Familien und auch historische Berühmtheiten sind auf dem Friedhof neben der alten Franziskanerkirche begraben — begeben wir uns auf einen Spaziergang und gehen wir sie besuchen.

Blick auf den Alten Friedhof in Berchtesgaden im Schatten der Berge

Anton Adner — der älteste Bayer

Da ist das Grab Anton Adners, genannt „Dannei“, der älteste Bürger, der je in Bayern gelebt hat — ganze 117 Jahre von 1705 bis 1822. Mit einer Kraxe mit der berühmten „Berchtesgadener War“ und selbstgestrickten Strümpfen war er als fahrender Händler zu Fuß unterwegs und bestieg, so heißt es, mit stolzen 114 Jahren noch die Türme der Münchener Frauenkirche.

Der Salinen- und Landgerichtsphyikus Dr. Moritz Mayer, der wie Adner ebenfalls auf der Alten Friedhof bestattet ist, schreibt über dessen letzten Stunden: „Wie er lebte, starb er, ruhig ohne Kampf und Leiden, die Lampe erlosch. Sein Gedächtnis hatte ihn auch bis zum letzten Augenblick nicht verlassen.“ und: „Ein Greis voll Heiterkeit und anziehendem Gemüt, der 4 Jahre lang von König Maximilian väterlich unterhalten wurde. Ein Mann von bewundernswürdigem Gedächtnis“.

An seinem Grab ließ König Ludwig I. eine Inschrift anbringen: „Ein heiteres Ende des langen Lebens dessen groessten Theil er als Troedler mit Berchtoldsgadener Waaren auf Reisen zugebracht, gewaehrten ihm die Wohlthaten des Koenigs“. Anton Adners Grab befindet sich direkt rechts am Friedhofseingang neben der Kirche.

Emy Karvasy — die Sängerin

Ebenso auf dem Alten Friedhof begraben ist die Sängerin Emy Karvasy, die 1935 verstarb und als einzige Tochter des Wiener Arztes Alexander Karvasy ein musikalisches Wunderkind gewesen sein muß: Bereits mit vier Jahren konnte sie alle zuvor gehörten Melodien nach Gehör auf dem Klavier nachspielen. Und so verwundert es nicht, daß sie nach ihrem Umzug nach Berchtesgaden bei ihrer Aufnahmeprüfung am Mozarteum „die Bewunderung des gesamten Lehrkörpers“ erregte. Sie legte mit nur 13 Jahren die Reifeprüfung am Mozarteum ab und nahm mit 17 Jahren ein Engagement in Breslau an, wo sie ebenso gefeiert wurde wie später in Wien und München. Ihr Grab befindet sich an der Kopfseite des Friedhofs in Richtung Alpencongress.

Weitere Informationen zum Alten Friedhof in Berchtesgaden und Kontaktmöglichkeiten sind unter diesem Link zu finden.

3 Kommentare

  • Golub Dmitro

    Grüß Gott
    Sehr gehrte Redakteure, ich möchte wissen, ob Ihr Informationen über die Bestattung des Leiters des Lemberger Bank, Kuzik ( Кузік) haben, wenn ich richtig erinnere ))), die sich in der Nähe der Kirchenmauer befindet.
    Danke im voraus
    Dmitro

  • Thea

    Es ist sehr wichtig, dass man solche alten Friedhöfe bewahrt und pflegt. Ich interessiere mich für alte Friedhöfe und würde gerne diesen besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.