St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Sepp Wurm

Lena Lorenz: Zweiteiler im ZDF

 von Sepp
Lena-Lorenz-vorm-Untersberg © ZDF Thomas K. Schumann

Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) vorm Untersberg © ZDF Thomas K. Schumann

Lena Lorenz, gespielt von Patricia Aulitzky ist eine selbstbewusste, impulsive und etwas eigensinnige Hebamme mit Höhenangst, der es eines Tages mit ihrem Klinikalltag in Berlin reicht: Geburten wie am Fließband, keine Zeit für’s Privatleben mit ihrem Verlobten Alex – der hektische Pulsschlag der Großstadt wird ihr zu viel. Also flüchtet sie nach Bayern, in ihre Heimat Himmelsruh, um zu sich zu kommen. So beginnt der ZDF-Film „Lena Lorenz – Willkommen im Leben“! Der geneigte Zuschauer erkennt das fiktive Bergdorf Himmelsruh sofort: Das Bergsteigerdorf Ramsau dient als Kulisse für den Heimatfilm. Nicht nur die berühmte Pfarrkirche und der Hintersee fallen dabei ins Auge, auch viele kleine Szenerien wird der Ramsau-Kenner wiedererkennen. Zum Beispiel das Sportgeschäft im Ortszentrum oder das Fernsebnerlehen, das historische Bauernhaus, das schon für etliche Filme und Serien als Drehort diente.

Pfarrkirche Ramsau

Ramsau, Drehort für Lena Lorenz

Der elterliche Bauernhof, auf den Lena Lorenz flüchtet, steht allerdings nicht in Ramsau, sonderm am Ettenberg oberhalb Marktschellenbergs. Hier versucht Lenas Mutter, gespielt von Eva Mattes, den Hof zu bewirstchaften, was seit dem Tod ihres Mannes sehr schwierig geworden ist. Die Mutter ist erstmal gar nicht begeistert über die Stadtflucht der Tochter und die beiden tragen jede Menge Auseinanderstezungen aus. Der ebenfalls auf dem Bauernhof lebende Großvater macht die Sache nicht einfacher, will er doch von seiner immer offensichtlicherer werdenden Demenz nichts wissen. Für Gefühlschaos sorgt dann noch der unkonventionelle junge Dorflehrer, der Lenas Treue zu ihrem Verlobten auf die Probe stellt. Eine wesentliche Rolle im Film spiel auch der Almwirt, die Dorfwirtschaft in Himmelsruh. Drehort dafür ist der Messnerweit neben der Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung am Ettenberg. Weiterer Drehort war die Oberahornalm, die in Echt natürlich am Roßfeld liegt und nicht oberhalb des Predigtstuhls wie im Film. Durch die Ungenauigkeit kommt allerdings auch die Predigtstuhlbahn mit ihrem wunderschönen Ausblick auf Bad Reichenhall zu Spielfilm-Ehren.

Von links: Eva Mattes, Regisseur Michael Kreindl und Patricia Aulitzky

Von links: Eva Mattes, Regisseur Michael Kreindl und Patricia Aulitzky

Stadt oder Berge? Wie sich Lena entscheidet erfahrt Ihr in den nächsten Wochen: Teil Eins des Heimat-Zweiteilers mit dem Titel „Lena Lorenz – Willkommen im Leben“ könnt Ihr am Donnerstag, den 9. April um 20:15 Uhr im ZDF sehen! Der zweite Teil heißt „Lena Lorenz – Zurück ins Leben“ und wird eine Woche später, am 16. April, ebenfalls um 20:15 Uhr im ZDF ausgestrahlt!

Schaltet ein, Euer Sepp

20 Kommentare

9. April 2015 um 15:34 von Jan

Hope this story comes to the US. I love seeing anything in Bavaria. and the storyline sounds interesting.

antworten

9. Mai 2015 um 14:39 von Michael Mohr

You can see it in the US online at ZDF.DE. That’s where I watched it.

antworten

9. April 2015 um 16:17 von Maria Gossner

schade dass ich den Film nicht ansehen kann hier in Canada.habe nur ein paar min.reklame auf meinem IPad gefunden.Die Gegend war Mal meine Heimat.

antworten

9. April 2015 um 22:05 von Angie

Hallo,
wer kann mir den Interpreten und den Titel des Liedes nennen, das ganz zum Schluss der Folge lief?????

antworten

16. April 2015 um 22:08 von Maly

> hi Angi,
das Lied ist von Kings of Leen und heißt USE SOMEBODY
LG

antworten

16. April 2015 um 22:18 von Maly

> hi Angi,
das Lied ist von Kings of Leon und heißt USE SOMEBODY
LG

antworten

17. April 2015 um 10:08 von HW

> Hallo Maly,
nach KOL kam doch noch ein starkes Stück (oder war es davor?). Kennst Du den Titel bzw. die Band auch?? Gibt es eigentlich eine Trackliste von dem Film? Musik fand ich gut!

antworten

26. April 2015 um 10:09 von Vivian

Meinst Du vielleicht „looking too closely“ von Fink? Auch ein sehr starker Song, der lief danach.

antworten

10. April 2015 um 10:04 von Talhofer Theresia

Ein super schöner Film,vor allem in der schönen Gegend,und der Inhalt war ach interesant.Freue mich schon auf den 2.Teil.Solche Filme sollten öfters kommen.

antworten

10. April 2015 um 10:05 von Talhofer Theresia

Okay>

antworten

13. April 2015 um 12:09 von Lena Lorenz: Zurück ins Leben im ZDF

[…] Lena Lorenz – Willkommen im Leben hieß der erster Teil der neuen Heimatserie, den das ZDF letzte Woche am Donnerstag um 20:15 Uhr ausgestrahlt hat. Knapp 6 Millionen Zuschauer fieberten mit der Hauptdarstellerin Patricia Aulitzky in der Rolle der Lena Lorenz mit, doch der wahre Star der Sendung war das idyllische Bergdorf Himmelsruh. Zum großen Teil gedreht in Ramsau und Marktschellenberg, dazu noch weitere Drehorte in Berchtesgaden und Bad Reichenhall, entstand so für das Fernsehen ein bayerisches Bilderbuch-Dorf. Am kommenden Donnerstag, den 16 April, kommt der zweite Teil im ZDF, wieder um 20:15 Uhr. Lena Lorenz: Zurück ins Leben heißt der zweite Teil! […]

antworten

13. April 2015 um 16:03 von Josef Reichgruber

Wunderschöner Film. Ich bin in der Gegend geboren und aufgewachsen. Wohne jedoch in den Niederlanden und höre und sehe mal wieder Heimatklänge. Die Patricia Aulitzky passt sehr gut in die Rolle, derweil sie noch redlich Bayrisch spricht, was man von den meisten Filmen die in Bayern gedreht wurden/werden leider nicht mehr sagen kann. Gerne nochmal so einen tollen Film.
Danke.

antworten

16. April 2015 um 22:50 von Milo Kampmann-Schröder

sauber, weiter so. I bin a Norddeutsche mit 30 Jahre Urlaub im Berchtesgadener Land

antworten

17. April 2015 um 11:39 von sandra

Fände die ganze Musik super, wer kann helfen, finde hierzu leider nichts im Netz. Danke, sandra

antworten

17. April 2015 um 12:00 von Sepp

Also ich habe im Lena Lorenz Soundtrack diese Lieder erkannt: Von AC/DC: “Highway To Hell” und “Night Prowler”, von Lee Marvin: “I was born under a wandering star”, von Kings of Leon: “Use Somebody” und von Fink: “Looking Too Closely”
Dazu im ersten Teil von Coldplay: „Yellow“, Cat Stevens: “Morning Has Broken” und von Pearl Jam: “Man of The Hour”

Für alle die bei Spotify sind: Ich habe eine Playlist mit den aus Liedern Lena Lorenz erstellt, allerdings ohne AC/DC, die gibts auf Spotify nicht!

antworten

26. April 2015 um 10:14 von Vivian

Ich habe Dein Profil bei Spotify gefunden aber nicht die Playlist….

antworten

5. Mai 2015 um 15:52 von Petra

Hallo,

Wer hier singt das Lied in den Trailer? Ich meine von Anfang.
Einen Auschnitt ist „surrounding by a cold, we are the only one.“
Die gleich Version.

Vielen dank. 🙂

antworten

5. Mai 2015 um 16:56 von Sepp

Das dürfte „Skin an bones“ von Ryn Keen sein

antworten

17. Mai 2015 um 18:39 von Lieblingsplätze: der Scheibenkaser - Berchtesgadener Land Blog

[…] nach rechts abbiege. Vorbei an ein paar idyllischen Höfen, unter anderem auch dem, wo auch Lena Lorenz gedreht wurde. Nach dem letzten Hof, kommt man nun auf einem schmalen Pfad zur Theresienklause. […]

antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*