Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Lena Lorenz

Staffelfinale: Patricia Aulitzkys letztes Mal

 von Sepp
Was gibt es Schöneres, als eine Hochzeit? V.l.n.r.: Hanne Striebel (Kerstin Dietrich), Schorschi Striebel (Sebastian Edtbauer), Julia Obermeier (Liane Forestieri), Quirin Pankofer (Jens Atzorn), Lena Lorenz (Patricia Aulitzky).

„Lena Lorenz – Eindeutig uneindeutig © ZDF | Meike Birck.

Folge 14 markiert am Donnerstag, den 25. Oktober 2018, die letzte Folge der 4. Staffel Lena Lorenz. Die Folge mit dem Titel „Eindeutig uneindeutig“ ist zudem auch der letzte Auftritt von Patricia Aulitzky als Hebamme Lena Lorenz. Aber keine Angst: Mit Lena Lorenz geht es auch in Zukunft weiter. In der neuen Staffel übernimmt Judith Hoersch die Titelrolle. Ansonsten ändert sich nicht allzu viel. Das beste an der Serie, die Aufnahmen unserer Berchtesgadener Heimat werden auch in Zukunft wieder die ZDF Serie prägen.

Doch zuerst zur aktuellen Folge. Die Drehbuchautoren haben sich wieder mal alle Mühe gegeben und eine dramatische Handlung konstruiert: Eindeutig uneindeutig heißt die Folge und widmet sich wieder einem brisanten Thema. Lena Lorenz kommt gerade noch rechtzeitig, um die Sturzgeburt von Nina Cramers zweitem Baby zu betreuen. Alles geht gut. Doch Lena kann das Geschlecht des Kindes nicht eindeutig erkennen. Im Krankenhaus bestätigt sich Lenas Vermutung: Das Baby ist intersexuell. Nina und ihr Mann Thomas sind schockiert. Ihr Kind hat Merkmale beider Geschlechter. Aber wie soll das in Zukunft funktionieren? Kann nicht eine Operation das Problem lösen?

Lena Lorenz (Patricia Aulitzky, hinten) weiß, dass sich Nina (Daniela Schulz, l.) und Thomas Cramer (Max Woelky, r.) daran gewöhnen müssen, eine besondere Familie zu sein © ZDF | Meike Birck.

Lena Lorenz (Patricia Aulitzky, hinten) weiß, dass sich Nina (Daniela Schulz, l.) und Thomas Cramer (Max Woelky, r.) daran gewöhnen müssen, eine besondere Familie zu sein © ZDF | Meike Birck.

Dr. Keller als Mediziner und Lena lehnen eine solche Maßnahme ab. Das Kind muss zunächst eine eigene Identität entwickeln. Erst dann kann es selbst entscheiden, ob es sich einer geschlechtszuweisenden Operation unterziehen möchte, die immerhin ein großer Eingriff in den Körper, aber auch die Psyche, bedeuten würde. Doch Thomas‘ Bruder Uli und dessen Frau Anke sind skeptisch. Immerhin führen die Familien gemeinsam eine Metzgerei und wollen auf keinen Fall ins Gerede kommen. Thomas ist komplett verunsichert und möchte auf eigene Faust einen Arzt auftreiben, der sein Baby operiert.weiterlesen

Zwei Väter: Lena Lorenz am 18.10. 2018

 von Sepp
Anna König (Anna Hausburg) möchte Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) überreden, sich auf eine Hausgeburt einzulassen Wie soll es nun zwischen Julia (Liane Forestieri) und Stefan Keller (Thomas Limpinsel) weitergehen? © ZDF | Susanne Bernhard.

Anna König (Anna Hausburg) möchte Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) überreden, sich auf eine Hausgeburt einzulassen Wie soll es nun zwischen Julia (Liane Forestieri) und Stefan Keller (Thomas Limpinsel) weitergehen? © ZDF | Susanne Bernhard.

„Zwei Väter“ heißt die 13. Folge der Serie Lena Lorenz, die am 18. Oktober 2018 um 20:15 Uhr im ZDF ausgestrahlt wird.

Die Handlung der neuen Lena Lorenz Folge

Die hochschwangere Anna taucht gleich mit zwei Männern in Lena Lorenz‘ Schwangerschaftskurs auf. Stolz erklärt sie, dass Paul und Max beide die Väter ihres Kindes sind. Anna und ihre Männer leben eine eigene Form von Beziehung, die ohne Besitzansprüche auskommt. Das Lebensmodell wird allerdings von den jeweiligen Eltern des Trios nicht akzeptiert. Sie wollen unbedingt die Vaterschaft geklärt haben. Auch auf dem Lorenzhof muss eine Entscheidung getroffen werden: Die Schulden steigen, und der Verkauf des Hofes an Vinz Huber ist fast unvermeidlich. Eva Lorenz sieht keinen anderen Ausweg. Lena gerät darüber in Streit mit ihrem Verlobten Quirin, denn für dessen berufliche Zukunft ist das geplante Hotelprojekt von Vinz extrem wichtig. Evas Freund David drängt auch auf einen Verkauf. Eva spürt, dass sie sich immer mehr voneinander entfernen. Da Anna unbedingt eine Hausgeburt möchte, inspiziert Lena den Hof der drei jungen Leute. Anna scheint der strahlende Mittelpunkt zu sein, doch Lena stellt fest, dass die drei tatsächlich mehr miteinander verbindet als oberflächliche Anziehung. Paul und Max sind seit Kindergartentagen befreundet, und ihnen gefällt der Gedanke, die Verantwortung für ein Kind auf mehrere Schultern verteilen zu können. Lena ist gerührt von dem Enthusiasmus der drei. Und irgendwie kommt sie sich auch mit ihrer „normalen“ Zweierbeziehung fast spießig vor.

Die Drehorte der neuen Lena Lorenz Folge

Die Haupt-Drehorte von Lena Lorenz sind mittlerweile bekannt, der Lorenzhof in Schönau a. Königssee und der Almwirt, der tatsächlich der Mesnerwirt in Ettenberg ist. Für den Ort Himmelsruh dient hauptsächlich Marktschellenberg als Kulisse. Für die aktuelle Folge wurde zusätzlich wieder an neuen Orten in Berchtesgaden gedreht. Zum Beispiel am Medical Park Loipl in Bischofswiesen. Oder im Hotel Edelweiss in Berchtesgaden. Hier wurden die Aufzug Szenen gedreht. Ebenfalls in Berchtesgaden befindet sich der Drehort für den kleinen Biergarten. Der wurde am ehemaligen Café Lockstein nachgestellt.

Leo Lorenz (Fred Stillkrauth, l.) bespricht sich mit seinem Freund und Anwalt Simon Schrozmayr (Miguel Herz-Kestranek) über eine Möglichkeit, den Lorenzhof vor dem Abriss zu retten © ZDF und Susanne Bernhard.

Leo Lorenz (Fred Stillkrauth, l.) bespricht sich mit seinem Freund und Anwalt Simon Schrozmayr (Miguel Herz-Kestranek) über eine Möglichkeit, den Lorenzhof vor dem Abriss zu retten © ZDF und Susanne Bernhard.

Das romantische Abendessen von Julia und Dr. Keller wurde im Restaurant Grünsteinstüberl am Punzeneck in Schönau a. Königssee gedreht.weiterlesen

Mutter für drei Tage: Die neue Folge Lena Lorenz

 von Sepp
Das Findelkind auf dem Lorenzhof bringt den Alltag ganz schön durcheinander. Lena (Patricia Aulitzky, 2.v.r.) Eva (Eva Mattes), Basti (Raban Bieling, l.) und Leo (Fred Stillkrauth) wollen Baby Leo aber nicht ins Krankenhaus abschieben. © ZDF | Marco Nagel

Das Findelkind auf dem Lorenzhof bringt den Alltag ganz schön durcheinander. Lena (Patricia Aulitzky, 2.v.r.) Eva (Eva Mattes), Basti (Raban Bieling, l.) und Leo (Fred Stillkrauth) wollen Baby Leo aber nicht ins Krankenhaus abschieben. © ZDF | Marco Nagel

Am Donnerstag, den 11. Oktober 2018, strahlt das ZDF die nunmehr schon zwölfte Folge der Serie Lena Lorenz aus. Wieder fand das Team um Regisseur Sebastian Sorger in Berchtesgaden spannende Drehorte.

Doch zuerst zur Handlung der neuen Folge mit dem Titel „Mutter für drei Tage“: Auf den Stufen zu ihrer Hebammenpraxis findet Lena Lorenz einen Präsentkorb. Doch statt kulinarischer Leckereien liegt darin ein Neugeborenes – keine zwölf Stunden alt. Leo heißt der Säugling, wie auf einem mit bunten Stickern beklebten Zettel steht. Lena versorgt ihn sofort. Der Kleine ist gesund, doch was ist mit seiner Mutter? Lena macht sich auf die Suche nach ihr, während sie Leo zugleich in ihre Obhut nimmt.

Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) hat Baby Leo in einem Korb vor ihrer Praxistür gefunden. Nun sucht sie nach der Mutter des Babys. © ZDF | Marco Nagel

Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) hat Baby Leo in einem Korb vor ihrer Praxistür gefunden. Nun sucht sie nach der Mutter des Babys. © ZDF | Marco Nagel

Das Baby erobert rasch die Herzen der ganzen Familie. Einzig die Namensgleichheit mit Opa Leo führt hin und wieder zu Verwechslungen. Lena setzt ihren detektivischen Spürsinn ein: Der dem Säugling beigelegte Zettel und ein aus Stoffresten genähter Hase lassen sie vermuten, dass die Mutter noch minderjährig ist. Diese hat den kleinen Leo fürsorglich einer Hebamme vor die Tür gelegt, wollte also, dass er gut versorgt wird.

In der Realschule stößt Lena schließlich auf Rika, eine 16-jährige Schulabgängerin, die ihren kleinen Bruder abholt. Lena vermutet zu Recht, dass Rika die Mutter ist. Doch diese weist Lena zurück und behauptet steif und fest, sie habe kein Kind geboren. Allerdings ist sich Lena aufgrund von Rikas Zustand sicher, die Mutter gefunden zu haben, und geht der Sache nach. Sie entdeckt, dass das Mädchen zu Hause noch drei jüngere Geschwister hat, für die sie sorgt. Die Mutter, Katrin Gruber, scheint tablettenabhängig zu sein und mit der Familiensituation überfordert.
Schlechte Stimmung auch auf dem Lorenzhof: Bagger sind angerollt und beginnen, die Straße zu sanieren. Die Anwohner müssen sich an den Kosten beteiligen. 24 000 Euro sind zu zahlen. Das könnte das Ende des Hofs sein, der sowieso nur mehr schlecht als recht zu halten ist. Nach reiflicher Überlegung macht sich Eva auf, um Vinz Huber um Hilfe zu bitten.

Die Drehorte der neuen Folge

Neben den bekannten Hauptdrehorten, die ich euch schon öfter vorgestellt habe, wurde für diese Folge auch wieder an neuen Drehorten gefilmt. Die Mittelschule Berchtesgaden diente als Kulisse für Klassenzimmer, Flur und Schulhof. Auch die Szene mit dem Schulbus wurde hier gedreht.weiterlesen

Lena Lorenz: 4 neue Folgen mit Patrizia Aulitzky

 von Sepp
Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) sucht verzweifelt nach einer Hilfe für das gestresste Drillings-Elternpaar © ZDF | Marco Nagel.

Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) sucht verzweifelt nach einer Hilfe für das gestresste Drillings-Elternpaar © ZDF | Marco Nagel.

Staffel 4 Lena Lorenz: Ab 4. Oktober wieder donnerstags um 20:15 im ZDF

Das Warten hat ein Ende: Ab kommenden Donnerstag, den 4. Oktober 2018, sendet das ZDF 4 neue  Folgen der Erfolgsserie Lena Lorenz, die letzten mit Patrizia Aulitzky in der Titelrolle. Ab kommendem Jahr übernimmt dann Judith Hoersch die Rolle der Hebamme. Diesen Sommer wurden bereits die neuen Folgen gedreht.

Staffelauftakt Lena Lorenz: Babyglück hoch drei

Die 4. Staffel, die ab Donnerstag gesendet wird, umfasst insgesamt 4 Folgen. Den Anfang macht die Folge „Babyglück hoch 3“- Und darum geht’s: Drillinge in Himmelsruh – da hat Lena Lorenz als Hebamme alle Hände voll zu tun. Die jungen Eltern Emma und Karl Wagner sind stark gefordert, doch genau jetzt zieht sich Karl zurück. Lena versucht, eine Hilfe für die Familie zu organisieren, aber das ist nicht so einfach.

Lena Lorenz (Patricia Aulitzky, r.) weiß, dass auf die Drillings-Eltern Emma (Cornelia Gröschel) und Karl Wagner (Bernhard Piesk) viel Arbeit zukommt. © ZDF | Marco Nagel.

Lena Lorenz (Patricia Aulitzky, r.) weiß, dass auf die Drillings-Eltern Emma (Cornelia Gröschel) und Karl Wagner (Bernhard Piesk) viel Arbeit zukommt. © ZDF | Marco Nagel.

Plötzlich steht Karls Mutter vor der Tür. Emma ist schockiert, denn Karl hatte behauptet, seine Eltern seien tot. Warum nur hat er ihr eine solche Lüge erzählt? Offenbar steckt hinter Karls Verhalten ein traumatisches Erlebnis. Doch weder Emma noch Lena kommen an ihn heran. Anstatt sich der Situation zu stellen, haut er ab. Kurzerhand nimmt Lena Emma und die Drillinge mit auf den Lorenzhof. Hier müssen derzeit Bastian und Opa Leo alleine mit der Arbeit klarkommen, da Eva Lorenz bei ihrem Freund in Bochum ist. Lenas Freund Quirin hilft ihnen ein wenig, denn sein großer Schreiner-Auftrag für das neue Hotelprojekt stockt momentan. Vinz Huber, der das Projekt überhaupt erst in die Wege geleitet hat, vertröstet ihn.

Vinz Huber (Michael Roll, r.) hat Bebauungspläne, die auch den Lorenzhof einschließen. Quirin (Jens Atzorn) gerät dadurch in die Klemme © ZDF | Marco Nage

Vinz Huber (Michael Roll, r.) hat Bebauungspläne, die auch den Lorenzhof einschließen. Quirin (Jens Atzorn) gerät dadurch in die Klemme © ZDF | Marco Nage

Als Quirin Einsicht in die neuen Baupläne bekommt, wird ihm jedoch klar, warum noch keine Baugenehmigung vorliegt: Die Pläne umfassen auch den Lorenzhof. Nun steckt er in einer Zwickmühle, denn einerseits bräuchte er den Auftrag, andererseits müsste er mit Lena über die neuen Pläne sprechen. Zumal beide gerade eine wunderbare Zeit miteinander verleben, denn sie haben sich frisch verlobt.

Lena (Patricia Aulitzky) macht Quirin (Jens Atzorn) eine riesige Freude: Endlich sagt sie Ja © ZDF | Marco Nagel.

Lena (Patricia Aulitzky) macht Quirin (Jens Atzorn) eine riesige Freude: Endlich sagt sie Ja © ZDF | Marco Nagel.

Eigentlich wollen sie daraus auch keine große Sache machen, doch für Lenas beste Freundin Julia kommt das gar nicht infrage. Natürlich wird eine Feier auf dem Lorenzhof organisiert.

Die Drehorte der vierten Staffel

Gedreht wurde die aktuelle Staffel wieder in Berchtesgaden. Dreh- und Angelpunkt jeder Lena Lorenz Folge ist der Lorenzhof, ein alter Bergbauernhof. weiterlesen

Setbesuch bei Lena Lorenz

 von Sarita
Das Team von Lena Lorenz: v.l.n.r. Produzentin Barbara Thielen, Kameramann Aljoscha Hennig, die neue „Lena Lorenz“-Darstellerin Judith Hoersch, Raban Bieling (Rolle: Bastian Pfeiffer), Tom Kress (Rolle: Stammtischbruder), Pablo Sprungala (Rolle: Franz Roth, Wirt vom Almwirt), Liane Forestieri (Rolle: Julia Obermeier) und Regisseur Ismail Sahin.

Das Team von Lena Lorenz: v.l.n.r. Produzentin Barbara Thielen, Kameramann Aljoscha Hennig, die neue „Lena Lorenz“-Darstellerin Judith Hoersch, Raban Bieling (Rolle: Bastian Pfeiffer), Tom Kress (Rolle: Stammtischbruder), Pablo Sprungala (Rolle: Franz Roth, Wirt vom Almwirt), Liane Forestieri (Rolle: Julia Obermeier) und Regisseur Ismail Sahin.

Auf gemeinsame Einladung des ZDF und Ziegler Film konnten am Dienstagvormittag, 4. September 2018 Vertreter der lokalen Medienlandschaft einen Blick hinter die Kulissen der Dreharbeiten zur beliebten Heimatserie „Lena Lorenz“ werfen und sich dabei hautnah einen Eindruck verschaffen. Natürlich durften dabei auch Einzelinterviews mit den Darstellern sowie dem Regisseur nicht fehlen. Auf dem Produktionsplan stand an diesem Vormittag eine Nachtszene im Mesnerwirt Ettenberg (im Film „Almwirt“ genannt), Marktschellenberg.

ORF Salzburg im Interview mit der neuen „Lena Lorenz“-Darstellerin Judith Hoersch

ORF Salzburg im Interview mit der neuen „Lena Lorenz“-Darstellerin Judith Hoersch

Die neue Hauptdarstellerin, Judith Hoersch nahm sich viel Zeit für Gespräche und stand gerne Rede und Antwort. Am meisten interessierten sich die Medienvertreter für die Übernahme der Rolle und ihr Eindruck von den bisherigen Dreharbeiten im Berchtesgadener Land. Dabei erzählte sie von ihrer Einarbeitung in die Rolle und dass sie sich erstmal alles in Ruhe angeschaut hat, um sich einen Überblick zu verschaffen. Judith Hoersch findet die Geschichte rund um Hebamme Lena einfach toll, da die Handlung in ihren Augen aus dem Leben gegriffen sei und immer wieder humorvoll aufgelockert wird. Die Rolle der Lena habe natürlich gewisse Eckpfeiler, die von der „alten Lena“ (Patricia Aulitzky) erhalten bleiben werden.

Da es aber nicht möglich sei, die Rolle der Vorgängerin einfach nachzuspielen, versuche sie einen eigenen Zugang zur Rolle zu finden. Für Judith Hoersch habe die Übernahme der Rolle aber schon jetzt bereits sehr gut funktioniert. Sie fühlt sich im Team angekommen und freut sich auf diese konstante Rolle. Sie betonte auch, dass sie sich im Produktionsteam sehr wohl fühle: „Alles wächst immer mehr zusammen – das macht jetzt schon neugierig auf mehr“. Auch wenn keiner des Teams aus dem Berchtesgadener Land komme, fühlt sie sich hier sehr gut aufgehoben. Sie mag das ländliche und ist selbst sehr naturverbunden (Anmerkung: sie lebt in Berlin und Wien).

weiterlesen

Drehstart mit neuer Lena Lorenz

 von Sepp
Jens Atzorn (als Quirin Pankofer) und Judith Hoersch (die neueLena Lorenz) © ZDF/Susanne Bernhard

Jens Atzorn (als Quirin Pankofer) und Judith Hoersch (die neue Lena Lorenz) © ZDF/Susanne Bernhard

In Berchtesgaden entstehen in diesem Jahr erneut vier 90-minütige Folgen für die ZDF-Serie Lena Lorenz, die mit neuer Hauptdarstellerin gedreht werden: Die Titelrolle der Hebamme Lena Lorenz hat Judith Hoersch von Patricia Aulitzky übernommen. Seit wenigen Tagen steht sie gemeinsam Eva Mattes, Raban Bieling, Liane Forestieri, Jens Atzorn, Fred Stillkrauth und anderen für zunächst zwei Folgen vor der Kamera. Regie führt Sebastian Sorger nach Drehbüchern von Danela Pietrek und Wiebke Jaspersen. Zwei weitere Episoden werden ab Ende Juli 2018 gedreht.

Das Fremde in mir

In der Folge mit dem Arbeitstitel „Das Fremde in mir“ entgeht Lena Lorenz nicht, dass die hochschwangere Melanie Hofmann (Tessa Mittelstaedt) sehr bedrückt ist und unter großem Stress steht. Melanie vertraut sich Lena an: Sie ist durch eine Vergewaltigung schwanger geworden, und ihr Mann Christoph (Andreas Kiendl) kennt die Wahrheit bisher nicht. Er freut sich so sehr auf das zweite Kind, das sie sich seit Jahren wünschen. Kann Lena der Familie helfen? Privat stellen Lena und ihre Mutter Eva (Eva Mattes) fest, dass Großvater Leo (Fred Stillkrauth) im Alltag mehr Betreuung braucht, als sie beide leisten können. Lena muss sich zudem an eine Wochenendbeziehung gewöhnen, da Quirin (Jens Atzorn) eine neue Stelle in München antritt.weiterlesen

Patricia Aulitzky sagt Servus

 von Sepp
Patricia Aulitzky mit Sepp Wurm

Patricia Aulitzky mit Sepp Wurm

Neue Darstellerin für Lena Lorenz in der neuen Staffel

Vier Jahre lang hat uns Patricia Aulitzky als Hebamme Lena Lorenz begeistert. Nach insgesamt 14 Folgen, vier davon werden im kommenden Herbst erstmalig ausgestrahlt, sucht die österreichische Schauspielerin nun eine neue Herausforderung. Die ZDF / ORF Serie Lena Lorenz wird aber auch ohne Patricia Aulitzky weitergehen. Denn neben der Hebamme hat die Serie noch einen weiteren Hauptdarsteller: Himmelsruh, das fiktive Bergdorf, für das unser Berchtesgaden als Drehort dient. Besonders in Marktschellenberg, Ramsau und Schönau am Königssee wurden zahlreiche Szenen für die Serie gedreht. In diesen Tagen beginnen in Berchtesgaden bereits die Vorbereitungen für die Dreharbeiten zur neuen Staffel. Die Rolle der resoluten Hebamme im idyllischen Bergdorf Himmelsruh übernimmt Judith Hoersch, die aus zahlreichen Fernsehproduktionen bekannt ist, unter anderem spielte sie im Tatort Kiel – Borowski und die Frau am Fenster, Das geheime Leben der Spielerfrauen, Das Traumschiff – Emirates, SOKO Stuttgart, SOKO Wismar, Der Lehrer, Kriminalist, Zappelphilip, Der Staatsanwalt, Starfighter – Sie wollten den Himmel erobern…

Zu Ihrem Abschied von Lena Lorenz äußert sich Patricia Aulitzky auf ihrer Facebookseite:

„Ich durfte dieser modernen, eigenwilligen, starken, Frau in den letzten 4 Jahren in 14 wunderbaren Filme Leben einhauchen. Dafür bin ich sehr sehr dankbar – vorallem auch daß ihr mir dabei so treu gefolgt seid und so fleissig eingeschalten und kommentiert habt.  Ich hoffe natürlich daß das weiter so bleibt, denn ich gehe euch als Schauspielerin ja nicht verloren!  Im Herbst wird es noch 4 Folgen „Lena Lorenz“ mit mir geben (…) Ich werde mein tolles Team und das wunderschöne Berchtesgadener Land sehr vermissen, aber für mich ist es einfach Zeit für neue Herausforderungen.  Ich hoffe ihr begleitet mich auch bei dieser neuen Reise, und bedanke mich von Herzen für eure Treue und Freundschaft, alles Liebe, eure Patricia“

weiterlesen

Dreharbeiten Lena Lorenz mit Fred Stillkraut, Patricia Aulitzky und Jens Atzorn

Dreharbeiten Lena Lorenz mit Fred Stillkraut, Patricia Aulitzky und Jens Atzorn

Auch ohne den 1. Preis hat das Berchtesgadener Land gewonnen. Wenn auch nicht den Titel „Drehort des Jahres 2017“, den die Bayern Tourismus Marketing gemeinsam mit dem FilmFernsehFonds Bayern zum dritten Mal ausgelobt hatte. Dafür aber wiederholt positive Rückmeldungen der zahlreichen Filmschaffenden, die im vergangenen Jahr zwischen Watzmann und Abtsdorfer See Locations recherchiert, Szenen inszeniert und bewegte Bilder mit laufender Kamera festgehalten hatten.

Über 80 Drehorte waren von Filmschaffenden vorgeschlagen worden, letztendlich waren neben Regensburg, der frisch gekürten Siegerin, nur der Markt Frontenhausen und das Berchtesgadener Land für den Preis nominiert. Und das hat seinen Grund. Mehr als 20 Filmteams hat Karin Mergner von der Berchtesgadener Land Tourismus allein im vergangenen Jahr betreut. „Neben einer zuverlässigen, flexiblen und persönlichen Unterstützung während der Dreharbeiten selbst ist es vor allem die Vorbereitung, die oft sehr zeitaufwändig ist. Denn sowohl die sehr genauen Vorstellungen der Regisseure als auch die Zugänglichkeit der Locations oder rechtliche Hürden müssen berücksichtigt werden. Außerdem ist die logistische Planung für Teams mit mehreren LKWs und Hängern oft extrem kniffelig“, erklärt Mergner. Eine Arbeit, die nicht immer zum direkten Erfolg führt. Oft aber werden wertvolle Kontakte geknüpft, die sich bei späteren Projekten bezahlt machen. Auch sogenannte Softfacts sind entscheidend, um dauerhaft zu überzeugen. So sollten sich alle Filmschaffenden, von den Schauspielern über die Kameraleute bis hin zur Cateringcrew, wie zuhause fühlen, denn schließlich müssten diese meist viel Zeit an unterschiedlichsten Drehorten verbringen.

Die neu eingerichtete Serviceseite www.berchtesgadener-land.com/filmregion bietet seit Kurzem Filmschaffenden eine besonderen Service: Hier finden sich schnell mögliche Kulissen, wie idyllische Bergwiesen, urige Bauernhöfe, herrschaftliche Anwesen oder Panoramastraßen. Ebenso rasch sind Kontaktadressen und Formulare für Drehgenehmigungen sowie mögliche Experten vor Ort abrufbar. Alles was die oft äußerst anspruchsvolle Logistik der Unterbringung der Filmcrews betrifft, leistet der Reiseservice der Berchtesgadener Land Tourismus. Monika Schnöll, die unter anderem Hotelzimmer und Ferienwohnungen für das gesamte Lena-Lorenz-Team organisierte, spricht für 2017 von einem Umsatz von ca. 400.000€ allein für deren Übernachtungen. Zahlen der Bayern Tourisms belegen Tagesausgaben vor Ort von 150€ für jeden einzelnen Mitarbeiter. Damit sind Filprojekte nicht nur aus dem Blickwinkel eines erfolgreichen und überzeugenden Marketings zu betrachten, sondern auch wirtschaftlich von großer Bedeutung. „Natürlich hätten wir uns sehr über die offizielle Auszeichnung gefreut.“ Maria Stangassinger, Geschäftsführerin der Berchtesgadener Land Tourismus, ist sich aber sicher, dass die Region den erreichten Spitzenplatz unter den Filmregionen Bayerns behaupten wird und so weiterhin beste Werbung für Berchtesgaden und Bad Reichenhall auf TV-Bildschirmen und Kinoleinwänden aufscheinen wird. weiterlesen

ZDF dreht neue „Lena Lorenz“-Folgen

 von Sepp
Am Set von "Lena Lorenz" - neue Folgen 11 und 12. Mit Patricia Aulitzky als Lena Lorenz, Jens Atzorn (r.) als Quirin Pankofer und Regisseur Sebastian Sorger © ZDF | Marco Nagel

Am Set von „Lena Lorenz“ – neue Folgen 11 und 12. Mit Patricia Aulitzky als Lena Lorenz, Jens Atzorn (r.) als Quirin Pankofer und Regisseur Sebastian Sorger © ZDF | Marco Nagel

Drillinge, Bauarbeiten und ein Findelkind: Im Berchtesgadener Land entstehen seit Dienstag, 9. Mai 2017, zwei neue Folgen der ZDF-Serie „Lena Lorenz“ mit Patricia Aulitzky in der Titelrolle. Regie führt Sebastian Sorger.

„Babyglück hoch 3“ ist der Arbeitstitel der Folge, in der die jungen Eltern Emma und Karl Wagner (Cornelia Gröschel, Bernhard Piesk) nach der Geburt ihrer Drillinge Unterstützung benötigen. Doch die beiden haben niemanden, auf den sie dauerhaft zurückgreifen können. Lena stellt bei ihren Besuchen fest, dass Karl zudem mit seiner Vaterrolle überfordert ist. Als kurz darauf eine Fremde auftaucht, die sich als Karls Mutter entpuppt, ist Emma überrumpelt: Weshalb hat ihr Mann seine Eltern (Johanna Bittenbinder, Heinz-Josef Braun) bisher verheimlicht? Das Drehbuch schrieben Jessica Schellack und Kerstin Oesterlin.

In der Folge mit dem Arbeitstitel „Mutter für drei Tage“ (Buch: Wiebke Jaspersen) findet Lena ein Baby vor ihrer Praxistür. Die Hebamme versorgt den frisch entbundenen Säugling und sucht nach dessen Mutter. Sie trifft auf die 16-jährige Rika (Amber Marie Bongard), die sich alleine um ihre jüngeren Geschwister kümmert – ihre Mutter Katrin (Julia Richter) ist tablettensüchtig. Probleme gibt es auch auf dem Lorenzhof, als ein Presslufthammer die Ruhe der Feriengäste und Lenas Praxisbetrieb stört: Eva Lorenz (Eva Mattes) hatte ein Schreiben für die Straßensanierung übersehen, die die direkte Umgebung des Hofes wohl in ein Baugebiet verwandeln soll.weiterlesen

Lena Lorenz: Wunsch und Wirklichkeit

 von Sepp
Heimatserie vor Traumkulisse: Lena Lorenz © ZDF | Kerstin Stelter

Heimatserie vor Traumkulisse: Lena Lorenz © ZDF | Kerstin Stelter

Lena Lorenz: Vorerst letzte Folge am 6. April 2017

Während im Berchtesgadener Land schon wieder neue Folgen der Heimatserie Lena Lorenz gedreht werden, sendet das ZDF am Donnerstag, den 6. April 2017 um 20:15 Uhr das Finale der 3. Staffel. „Wunsch und Wirklichkeit“ lautet der Titel der insgesamt 10. Folge. Hebamme Lena Lorenz betreut in dieser Folge ein Paar, das sein erstes Baby unbedingt auf seiner Alm zur Welt bringen will. Doch dann hat die werdende Mutter Eliana Blutungen und muss gegen ihren Willen ins Krankenhaus. Auf eigene Faust verlässt Eliana das Krankenhaus wieder. Lena findet heraus, dass sie illegal in Deutschland lebt. Zur gleichen Zeit gerät Lena selbst in ein komplettes Gefühlschaos, denn die engagierte Hebamme stellt fest, dass sie schwanger ist. Damit hatte sie eigentlich nicht gerechnet. Wie wird Quirin reagieren? Zumal er sich gerade beruflich neu orientiert und voller Tatendrang seine Selbstständigkeit organisiert.

Lena Lorenz - Wunsch und Wirklichkeit"Drehort Hintersee © ZDF Kerstin Stelter

Lena Lorenz – Wunsch und Wirklichkeit“ Drehort Hintersee © ZDF Kerstin Stelter

Inzwischen geht ihre Freundin Julia aktiv ihrer neu entdeckten Kletterleidenschaft nach. Ihr derzeitiger Kletterpartner Oscar Schwarz ist nicht nur charmant, sondern auch äußerst attraktiv. Julia vermittelt ihn gleich auf den Lorenzhof, wo er die Ferienwohnung bezieht. Allerdings reagiert Basti auf den gut gelaunten Feriengast sehr mürrisch. Denn offenbar hat Oscar ein Auge auf seinen Ex-Freund Franz geworfen. Und Basti merkt bei sich, dass er ziemlich eifersüchtig ist.

Lena bekommt davon nicht viel mit, denn sie plagt ein ganz anderes Problem: Je länger sie ihre Schwangerschaft verschweigt, umso schwieriger wird es für sie, mit Quirin darüber zu sprechen.

Die Drehorte der neuen Folge Lena Lorenz

Gedreht wurde wieder zum großen Teil an den bekannten Lena Lorenz Drehorten vor allem in Marktschellenberg und Ramsau. Speziell für die neue Folge Wunsch und Wirklichkeit hat das Team aber auch an ein paar neuen Drehorte im Berchtesgadener Land gefilmt. Bei der Alm-Hütte der werdenden Elten handelt es sich um die obere Ahornalm, eine der beiden Almhütten des Perlerlehens an der Rossfeldstraße.weiterlesen