Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Setbesuch bei Lena Lorenz

 von Sarita
Das Team von Lena Lorenz: v.l.n.r. Produzentin Barbara Thielen, Kameramann Aljoscha Hennig, die neue „Lena Lorenz“-Darstellerin Judith Hoersch, Raban Bieling (Rolle: Bastian Pfeiffer), Tom Kress (Rolle: Stammtischbruder), Pablo Sprungala (Rolle: Franz Roth, Wirt vom Almwirt), Liane Forestieri (Rolle: Julia Obermeier) und Regisseur Ismail Sahin.

Das Team von Lena Lorenz: v.l.n.r. Produzentin Barbara Thielen, Kameramann Aljoscha Hennig, die neue „Lena Lorenz“-Darstellerin Judith Hoersch, Raban Bieling (Rolle: Bastian Pfeiffer), Tom Kress (Rolle: Stammtischbruder), Pablo Sprungala (Rolle: Franz Roth, Wirt vom Almwirt), Liane Forestieri (Rolle: Julia Obermeier) und Regisseur Ismail Sahin.

Auf gemeinsame Einladung des ZDF und Ziegler Film konnten am Dienstagvormittag, 4. September 2018 Vertreter der lokalen Medienlandschaft einen Blick hinter die Kulissen der Dreharbeiten zur beliebten Heimatserie „Lena Lorenz“ werfen und sich dabei hautnah einen Eindruck verschaffen. Natürlich durften dabei auch Einzelinterviews mit den Darstellern sowie dem Regisseur nicht fehlen. Auf dem Produktionsplan stand an diesem Vormittag eine Nachtszene im Mesnerwirt Ettenberg (im Film „Almwirt“ genannt), Marktschellenberg.

ORF Salzburg im Interview mit der neuen „Lena Lorenz“-Darstellerin Judith Hoersch

ORF Salzburg im Interview mit der neuen „Lena Lorenz“-Darstellerin Judith Hoersch

Die neue Hauptdarstellerin, Judith Hoersch nahm sich viel Zeit für Gespräche und stand gerne Rede und Antwort. Am meisten interessierten sich die Medienvertreter für die Übernahme der Rolle und ihr Eindruck von den bisherigen Dreharbeiten im Berchtesgadener Land. Dabei erzählte sie von ihrer Einarbeitung in die Rolle und dass sie sich erstmal alles in Ruhe angeschaut hat, um sich einen Überblick zu verschaffen. Judith Hoersch findet die Geschichte rund um Hebamme Lena einfach toll, da die Handlung in ihren Augen aus dem Leben gegriffen sei und immer wieder humorvoll aufgelockert wird. Die Rolle der Lena habe natürlich gewisse Eckpfeiler, die von der „alten Lena“ (Patricia Aulitzky) erhalten bleiben werden.

Da es aber nicht möglich sei, die Rolle der Vorgängerin einfach nachzuspielen, versuche sie einen eigenen Zugang zur Rolle zu finden. Für Judith Hoersch habe die Übernahme der Rolle aber schon jetzt bereits sehr gut funktioniert. Sie fühlt sich im Team angekommen und freut sich auf diese konstante Rolle. Sie betonte auch, dass sie sich im Produktionsteam sehr wohl fühle: „Alles wächst immer mehr zusammen – das macht jetzt schon neugierig auf mehr“. Auch wenn keiner des Teams aus dem Berchtesgadener Land komme, fühlt sie sich hier sehr gut aufgehoben. Sie mag das ländliche und ist selbst sehr naturverbunden (Anmerkung: sie lebt in Berlin und Wien).

Durch den Dreh ist Judith Hoersch das erste Mal im Berchtesgadener Land und einfach begeistert. Sie fährt viel rum und hat sich zur Vorbereitung auch mit Büchern über die Region vorinformiert. Judith Hoersch nutzt die drehfreie Zeit gerne damit, das Berchtesgadener Land besser kennenzulernen und um in der Region zu wandern. Auf ihren Erkundungstouren konnte sie bereits den Watzmann, den Toten Mann sowie den Grünstein besteigen. Aber auch der Hintersee mit Zauberwald und die zahlreichen Klammen standen schon auf ihrem „Programm“. Die Hauptdarstellerin schwärmt von Region und Einheimischen: „Die Berchtesgadener sind super freundlich, offen und sehr hilfsbereit“. All das lässt sie die Zeit hier genießen.

Zur Vorbereitung auf die Rolle durfte die Schauspielerin eine Art Praktikum in der Geburtenstation des Kreiskrankenhaus Bad Reichenhall absolvieren (zusätzlich ist am Set zumeist eine ausgebildete Hebamme anwesend). Dort war sie jedoch „inkognito“ unterwegs und die Patientinnen wussten nicht, dass sie eigentlich Schauspielerin sei. Sie durfte dann tatsächlich auch bei einer Geburt dabei sein. Es war für sie ein grandioses Erlebnis und erst nach der Geburt erzählte sie der frisch gebackenen Mutter, dass sie eigentlich Schauspielerin sei und „Lena Lorenz“ darstellen wird. Die Patientin war total begeistert, dass Lena Lorenz quasi ihr Kind zur Welt gebracht hat (natürlich führte die Entbindung eine professionelle Hebamme durch).

Aber nicht nur Judith Hoersch fühlt sich im Berchtesgadener Land sehr wohl. Auch in den Gesprächen mit Liane Forestieri (Rolle: Julia Obermeier), Regisseur Ismail Sahin und Raban Bieling (Rolle: Bastian Pfeiffer) zeigte sich, dass sich das gesamte Team stets auf die Drehtage in der Region freut und immer wieder fallen die Worte: „Wenn man hierherkommt, dann ist es wie nach Hause zu kommen. Hier ist es einfach wahnsinnig schön, malerisch und atemberaubend.“

Einblicke hinter die Kulissen von Lena Lorenz

Dieses durchwegs positive Feedback aller an der Produktion Beteiligten freut natürlich auch Frau Dr. Brigitte Schlögl, Geschäftsführerin der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH:
„Das Berchtesgadener Land bietet eine ideale Kulisse für Filmschaffende aller Art und es freut uns natürlich sehr, dass dies auch von allen Beteiligten der bekannten ZDF-Produktion wertgeschätzt wird. Man merkt, dass sich sowohl Darsteller als auch Produktionsteam im Berchtesgadener Land wohlfühlen und somit immer wieder gerne in unsere Region kommen. In den letzten 5 Jahren ist der ‚Lena-Lorenz‘-Dreh zu einem festen Bestandteil in unserem Kalender geworden und wir freuen uns schon jetzt auf zahlreiche weitere Folgen.“

„Lena Lorenz“ ist eine Produktion der Ziegler Film GmbH & Co. KG mit Sitz in Berlin (Produzentin Barbara Thielen) und wird im Auftrag von ZDF und ORF durchgeführt. Das Filmteam ist bereits seit März mit den Dreharbeiten beschäftigt und wird bis Ende des Jahres insgesamt über 80 Drehtage in Berchtesgaden und Umgebung durchgeführt haben. Aktuell wird Folge 17 und 18 gedreht. Für die neue „Lena Lorenz“-Darstellerin Judith Hoersch ist dies mittlerweile ihre persönliche Folge 3 und 4. Bevor diese jedoch ausgestrahlt werden (Erstausstrahlung im Frühjahr oder Herbst 2019) erwarten den Zuschauer vier neue Folgen ab 04.Oktober 2018, um 20.15 Uhr im ZDF. Diese werden somit auch die letzten mit der „alten“ Lena Lorenz (Patricia Aulitzky) sein. Natürlich sind mit Eva Mattes, Jens Atzorn, Raban Bieling, Fred Stillkrauth, Pablo Spungalla, Juliane Forestieri und Michael Roll auch alle anderen bekannten Gesichter wieder mit dabei. Episodenrollen spielen u.a. Cornelia Gröschel, Bernhard Piesk, Christina Große, Amber Marie Bongard und Paul Matic.

Als kleinen Vorgeschmack gibt es hier schonmal einen Überblick über die spannende Handlung: Lena ist immer noch traurig über den Verlust ihres Babies, dabei ist ihr Quirin (Jens Atzorn) eine große Stütze. Es kommt, wie es kommen muss: Quirin stellt Lena die alles entscheidende Frage – doch wie wird sie antworten?

Aber auch der Beruf fordert Hebamme Lena einiges ab: Da bekommt ein junges Paar Drillinge – und steht völlig allein vor einer Situation, die schon bald zu eskalieren droht. Ein anderes Mal findet Lena vor ihrer Praxis einen ausgesetzten Säugling und muss sich gemeinsam mit Quirin um das Findelkind kümmern, während sie alles daran setzt, die Mutter ausfindig zu machen, die sicher aus Verzweiflung gehandelt hat. Für eine außergewöhnliche Situation sorgen zwei Männer und eine schwangere Frau, die eine Familie zu Dritt gründen wollen und damit nicht überall auf Verständnis stoßen. Zudem plant die Erstgebärende auch noch eine Hausgeburt, die Lena betreuen soll. Unter Druck gerät ein Ehepaar, dessen Baby kein eindeutiges Geschlecht zugeordnet werden kann und intersexuell ist. Während das familiäre Umfeld auf eine möglichst schnelle Operation drängt, raten Lena und Dr. Keller zum Abwarten, wie sich das Kind entwickelt. Lena hat alle Hände voll zu tun, diese Herausforderungen zu meistern und Eltern sowie Kinder bestmöglich zu unterstützen.

Und auf dem Lorenzhof? Da ist es auch nicht zum Besten bestellt. Quirin hat beim Architekten die neuen Pläne für das Bio-Hotel gesehen, das er mit bauen soll. Dabei stellt er fest, dass Vinz (Michael Roll) das Gelände um den Lorenzhof für den Bau eingeplant hat. Prompt flattert Eva (Eva Mattes) eine satte Rechnung für eine Straßensanierung ins Haus, die sie nicht bezahlen kann. Die Existenz des Lorenzhof steht plötzlich auf dem Spiel, es droht der Zwangsverkauf.

4 Kommentare

6. September 2018um15:25 von ELKE Gaspar

Weshalb hält die “ alte “ Lena Lorenz auf ? Ich finde sie hat ihre Rolle sehr gut und überzeugend gespielt, ist sehr schade dass sie bald nicht mehr dabei ist.

antworten

30. September 2018um19:22 von Lena Lorenz: 4 neue Folgen mit Patrizia Aulitzky - Berchtesgadener Land Blog

[…] Jahr übernimmt dann Judith Hoersch die Rolle der Hebamme. Diesen Sommer wurden bereits die neuen Folgen […]

antworten

2. Oktober 2018um9:44 von andrea-maria

ich wünsche den eltern der drillinge alles erdenklich gute,ich würde den drillingen gerne helfen, ich liebe kindet

antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*