Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Wanderherbst auf dem Predigtstuhl

 von Sepp
Wanderherbst auf dem Predigtstuhl

Wanderherbst auf dem Predigtstuhl

Für den Wanderherbst auf dem Predigtstuhl haben sich die Betreiber der Seilbahn einiges einfallen lassen, um Wanderer anzusprechen, die zwar den mühsamen und zeitraubenden Aufstieg scheuen, aber die Natur auf dem Hausberg der Alpenstadt Bad Reichenhall dennoch genießen wollen. Dazu wurden zwei Wanderrouten ausgewählt, die auch von Familien und alpinunerfahrenen Gästen begangen werden können. Die dritte Route bietet bereits eine größere Herausforderung. Geführte Gipfelwanderungen und ein Fotowettbewerb runden das Angebot für den Wanderherbst 2015 ab.

Der Bad Reichenhaller Hausberg steigert mit drei eigens beschriebenen Wanderrouten seine Attraktivität für Urlauber und Einheimische. Die blaue Familien- und Genießerroute führt vom Bergrestaurant Predigtstuhl auf den Gipfel und über die Almhütte in der Schlegelmulde wieder zurück.  Die Gehzeit beträgt ca. 30 bis 40 Minuten. Dieser Weg eignet sich auch für Personen, die über keine  Bergerfahrung verfügen. Die rote Route ist sportlicher und biegt gleich nach dem Bergrestaurant nach  rechts talwärts auf den Moosensteig ab. Über die nicht bewirtschaftete Obere Schlegelalm geht es dann über die Schlegelmulde auf den Predigtstuhlgipfel. Die Gehzeit beträgt ca. eine Stunde. Trittsicherheit  und gutes Schuhwerk sind zu empfehlen.

Die schwarze Route eignet sich für alpinerfahrene Berg- und Naturliebhaber. Trittsicherheit,  Schwindelfreiheit und Bergschuhe sind hier zwingend erforderlich. Von der Almhütte auf der  Schlegelmulde geht es über den Hochschlegel und danach im weiten Bogen von Süden her auf den  Karkopf. Gute zwei Stunden sollte man für diese Tour einplanen. Traumhafte Fernblicke in den Berchtesgadener Talkessel sind dafür garantiert. Die rote und schwarze Route lassen sich kombinieren und wer eine weitere Stunde Zeit hat, kann noch den Abstecher zum Dreisesselberg unternehmen un die  Bad Reichenhaller Gipfeltour vollenden.

Neue Kreationen rund um „Wild.Wein.berg“ und „Brotzeit & Bier“

Während die Almhütte auf der Schlegelmulde zu Bier & Brotzeit einlädt, steht das Speisen im Bergrestaurant unter dem Motto „Wild.Wein.berg“. Feinschmecker und Gourmets können sich wieder
auf die Kreationen von Peter Golab und Dennis Hackenberg freuen.

Die Bergstation mit Bergrestaurant auf dem Predigtstuhl

Die Bergstation mit Bergrestaurant auf dem Predigtstuhl

Die Qualität der Küche ist ein Alleinstellungsmerkmal des Bergrestaurants auf dem Predigtstuhl Bad Reichenhall, davon sind dien Eigentümerfamilien Aicher und Posch überzeugt. „Wer auf unserer einmaligen Aussichtsterrasse Platz nehmen will und keinen großen Hunger hat, für den gibt es natürlich auch süße Verführungen und herzhafte Schmankerl“, verrät Marga Posch. Für sie ist es wichtig, dass sich Wanderer überall willkommen fühlen.

Fotowettbewerb „Buntes.Leben“ mit Preisen im Gesamtwert von über 1.000,- Euro

Ein Novum des Wanderherbstes auf dem Predigtstuhl ist der Fotowettbewerb unter dem Motto „Buntes.Leben“. Geschäftsführer Andreas Hallweger möchte die Bad Reichenhaller und alle Predigtstuhlbegeisterten dazu einladen, ihre besten Fotos an die Mail-Adresse buntes.leben@predigtstuhlbahn.de zu schicken. Eine Jury wählt anschließend die Siegerbilder aus, die im Bereich der Berg- und Talstation den Winter über gezeigt werden sollen. Preise im Gesamtwert von über 1.000,- Euro werden dafür bereitgestellt.

Zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert

Für Max Aicher ist der Predigtstuhl zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Waren im Sommer bei der Hitze im Tal die Temperaturen oben auf dem Berg jeweils ein paar Grad angenehmer, so bietet der Herbst neben den bunten Farben an manchen Tagen ein besonderes Schauspiel. Bei  Inversionswetterlagen drückt der Nebel so tief herunter, dass die Landschaft im Grau versinkt, während  auf dem Predigtstuhl strahlender Sonnenschein herrscht. „Wer diese Stimmung im Fotowettbewerb besonders gut einfangen kann, kann sich schon einmal auf ein Essen im Bergrestaurant freuen.“, verspricht Max Aicher.

Gebaut für die Ewigkeit!

Die Predigtstuhlbahn in Bad Reichenhall ist die älteste Seilbahn der Welt (ganzjährig verkehrend und im  Original erhalten), steckt voller damaliger Innovationen und steht deshalb zurecht als einzige  Seilbahn unter Denkmalschutz. Seit ihrer Inbetriebnahme am 1. Juli 1928 fährt sie unfallfrei und  zuverlässig ihre Fahrgäste auf den Predigtstuhl. Von Anfang an galt die Predigtstuhlbahn als Muster  einer vollkommenen Seilschwebebahn und war der Inbegriff für Eleganz im Seilbahnbau. Ihre  himmelwärts gerichteten Monumentalstützen und das Bergrestaurant sowie Berg- und Talstation sind  steinerne Zeugen der „Neuen Sachlichkeit“ – jener kurzen Architekturepoche die den verspielten  Jugendstil ablöste und als Wegbereiter des Bauhaus gilt.

Daten zur Predigtstuhlbahn:

  • Bauzeit 1927/1928
  • Streckenlänge 2.380 m
  • Höhenunterschied 1.140 m
  • Fahrgeschwindigkeit 18 km/h
  • Fahrzeit 8,5 min

1 Kommentar

18. Oktober 2017um22:55 von Unterwegs mit Kindern: auf dem Predigtstuhl - Berchtesgadener Land Blog

[…] Dame“ der Gondeln die Bergstation erreicht haben, folgen wir dem breiten Schotterweg zur Schlegelalm in der Schlegelmulde und von dort aus wandern wir noch zum […]

antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*