St. Bartholomä am Königssee

Berchtesgadener Land Blog

Sepp Wurm

Wanderung zum Wimbachschloss

 von Sepp
Frühling am Wimbachschloss

Frühling am Wimbachschloss

Frühlings-Wanderung zum Wimbachschloss

Die letzten Tage haben den Winter nochmal zurückgebracht ins Berchtesgadener Land, und zwar gewaltig: Selbst in den Tallagen hat es bis zu einem halben Meter geschneit. Auf den Bergen noch deutlich mehr! Da ich – im Gegensatz zu vielen Anderen – keine Lust mehr aufs Skitourengehen habe, entscheide ich mich am Samstag für eine kleine Wanderung. Da trotz des Tauwetters auf den Gipfeln immer noch recht viel Schnee liegt, entscheide ich mich für eine Wanderung ins Wimbachgries. Zum Glück hat das Wimbachschloss während der Osterferien geöffnet, so kann ich dort gemütlich einkehren 😉

Startpunkt ist die Wimbachbrücke im Bergsteigedorf Ramsau. Ich gehe an der Wimbachklamm vorbei – leider ist die kleine Schlucht wegen der Glätte zur Zeit geschlossen – doch der Weg ins Wimbachgries ist im vorderen Bereich komplett aper.

Der Weg ins Wimbachgries

Der Weg ins Wimbachgries

Je tiefer ich ins Wimbachtal hineingehe, um so mehr Schnee liegt entlang des Weges. Stellenweise leuchten die bunten Frühlingsblumen, sie haben den späten Schneefall scheinbar gut überstanden.

Frühlingsblumen im Wimbachgries

Frühlingsblumen im Wimbachgries

Sogar ein paar Schusternagein entdecke ich. Beim Blick hinauf zum Watzmann hingegen ist von Frühling nichts zu sehen: Die Watzmann Westwand präsentiert sich tiefverschneit und über dem Watzmanngrat wehen Sturmböen.

Die Watzmann Westwand

Die Watzmann Westwand

Als ich am Wimbachschloss ankomme werden die Wolken bereits dichter.

Das Wimbachschloss

Das Wimbachschloss

Um draußen zu sitzen ist es zu kalt, vorallem da ein frischer Wind weht. Zum Glück hat Cathi, die Wirtin vom Wimbachschloss, die Öfen in den Stuben des ehemaligen Jagschlosses eingeheizt.

Kaminfeuer im Wimbachschloss

Kaminfeuer im Wimbachschloss

In der Stube vom Wimbachschloss hängt zudem eine Gedenktafel, die an den Hubschrauberabsturz von 1970 erinnent, der das Leben von 12 Soldaten forderte.

Gedenktafel an den Hubschrauberabsturz im Wimbachschloss

Gedenktafel an den Hubschrauberabsturz im Wimbachschloss

Der Hubschrauberabsturz im Wimbachgries 1970

Nicht weit vom Wimbachschloss entfernt steht dieses Kreuz. Es wurde im Gedenken an ein großes Unglück aufgestellt.

Das Gedenkkreuz zum Hubschrauberabsturz im Wimbachgries 1970

Das Gedenkkreuz zum Hubschrauberabsturz im Wimbachgries 1970

Am 7. Juli 1970, stürzte ein Hubschrauber vom Typ Bell UH 1D im Rahmen einer gemeinsamen Ausbildung des Gebirgsjägerbataillons 232 mit dem 27. Bataillon des Chasseurs Alpins aus Annecy bei einem Übungsflug im Wimbachgries ab, nachdem er zuvor eine Telefonleitung berührt hatte. 4 deutsche und 8 französische Soldaten fanden den Tod, ein französischer Soldat überlebte das Unglück. Zum Gedenken an dieses Unglück steht in der Nähe des Wimbachschlosses ein Gedenkkreuz. Vom Wanderweg durch das Wimbachgries sieht man das Kreuz nicht, es steht ein paar Meter hinter dem Wimbachschloss unterhalb des bekannten Wanderweges zur Grieshütte.

Das Gedenkkreuz im Wimbachgries

Das Gedenkkreuz im Wimbachgries

Da der Himmel nun immer dunkler wird, gehe ich nicht mehr weiter ins Wimbachgries hinein, sondern wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Schön war’s, Euer Sepp

4 Kommentare

23. April 2017 um 10:51 von christian thaler

hallo!
gibts da auch eine adresse? wäre ein super ausflug!
gruss aus tirol
christian

antworten

24. April 2017 um 7:48 von Sepp

Nun ja, Ausgangspunkt der Wandeurng ist die Wimbachbrücke in 83486 Ramsau. daas Wimbachschloss liegt im Nationalpark berchtesgaden und hat keine Adresse 😉

antworten

23. April 2017 um 20:11 von Stefan Mäcke

Bin bislang immer am Schloß vorbeigelaufen und noch nie eingekehrt. Das mit dem Heli-Absturz wusste ich daher gar nicht. Hm, der Blog bildet…. ;o)….
Beim nächsten Mal werde ich das Schloß nicht links liegen lassen und mal reinschauen (nicht nur wegen der Gedenktafel…)….

LG aus Wuppertal
Stefan

antworten

24. April 2017 um 11:11 von Karen Heyer

Das Schloß ist immer eine Einkehr wert 🙂 Und der Ofen hilft auch im Sommer, wenn man bei kaltem Regenwetter dort ankommt. Adresse braucht man nicht, das kann man nicht verfehlen.
LG aus Stuhr
Karen

antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*