Sonnenuntergang-Kehlsteinhaus

Bergerlebnis & Alpenstadt - Blog

Schlagwort: Kirchleiten-Kapelle

Im Schneetreiben auf dem Emmausweg unterwegs

 von Sepp
Der Marktbrunnen vor dem Neuhaus in Berchtesgaden

Der Marktbrunnen vor dem Neuhaus in Berchtesgaden

Eigentlich wollte ich am Samstag eine Skitour machen, doch wegen des starken Schneefalls habe ich eine weite Autofahrt vermieden. Stattdessen habe ich einen winterlichen Spaziergang auf dem Berchtesgadener Emmausweg gemacht.

Ich beginne meine Tour im Markt Berchtesgaden. Nur wenige Menschen sind in der Fußgängerzone unterwegs, wer nichts Dringendes erledigen muss, bleibt heute wohl daheim. Der Markt Berchtesgaden ist tief verschneit. Auch der Marktbrunnen vor dem Neuhaus ist von einer dicken Schicht Schnee überzogen, der Löwe an der Spitze des Brunnens ist als solcher kaum noch zu erkennen.

Der Löwe auf dem Marktbrunnen

Der Löwe auf dem Marktbrunnen

Während im vorderen Bereich der Fußgängerzone die Hütten des Berchtesgadener Advents schon abgebaut sind, stehen sie noch auf dem Schlossplatz.

Der Schlossplatz Berchtesgaden mit der Stiftskirche

Der Schlossplatz Berchtesgaden mit der Stiftskirche

Der Schneefall wird stärker, ich suche Schutz unter den Schlossarkaden.weiterlesen

Frühling am Emmausweg

 von Sepp
Die Kirchleitenkapelle am Ponnzenzenbichl Berchtesgaden

Die Kirchleitenkapelle am Ponnzenzenbichl Berchtesgaden

Viele von Euch kennen wahrscheinlich den Emmausweg in Berchtesgaden nur im Advent. Dann schmücken nämlich mehr als 70 handgefertigte hölzerne Laternen den besinnlichen Rundweg zu den Kirchen und Kapellen in und um den Markt Berchtesgaden. Der Weg ist aber zu jeder Jahreszeit einen Spaziergang wert, besonders natürlich bei traumhaftem Frühlingswetter. So wie gestern: Bevor es am Abend zu regnen begann, bin ich noch den Emmausweg gegangen.

Ich starte am Kongresshaus Berchtesgaden und gehe über den wunderschönen alten Friedhof zur Franziskanerkirche, der ersten Station des Emmaus-Wegs.

Die Franziskaner Kirche und der Friedhof Berchtesgaden

Die Franziskaner Kirche und der Friedhof Berchtesgaden

Die Kirche „Unserer lieben Frau zum Anger“ ist Teil eines größeren Ensembles. Ursprünglich für die Augustiner Chorfrauen errichtet, wird ein Teil der Gebäude wird heute von polnischen Ordensleuten der Franziskaner genutzt.

Der Läutturm der Franziskaner Kirche

Der Läutturm der Franziskaner Kirche

Durch die Angergasse sehe ich schon die nächste Station des Emmausweges: Die Christuskirche.

Die Christuskirche Berchtesgaden

Die Christuskirche Berchtesgaden

Die Christuskirche liegt etwas oberhalb des Ortszentrums Berchtesgaden am Soleleitungsweg und ist ein wichtiger Knotenpunkt für Spaziergänge im Markt. Von hier aus führt die steilste Stelle des Emmausweges weiter zum Kalvarienberg.

Kalvarienberg Kapelle Berchtesgaden

Kalvarienberg Kapelle Berchtesgaden

Die Hauptkapelle (es gibt auch noch 4 kleinere Nebenkapellen) zeigt die Kreuzigung Jesu anhand lebensgroßer Skulpturen und einer bunten Bemalung.weiterlesen

Berchtesgadener Emmaus-Rundweg

 von Sepp
Kirchleitenkapelle auf dem Ponnzenzenbichl

Kirchleitenkapelle auf dem Ponnzenzenbichl im Advent

Bald schon startet der Berchtesgadener Advent, der Christkindlmarkt im historischen Ortskern des Martkes Berchtesgaden. Die alten Bürgerhäuser mit ihren beleuchteten Giebeln vor der Kulisse der verschneiten Berchtesgadener Alpen der sowie der Verzicht auf jeglichen Kitsch sorgen für die ganz besondere Atmosphäre des Christkindlmarktes. Statt Rentier und Weihnachtsmann gibt es hier viel Handwerk und Tradition, zum Beispiel die bis zu 2 Meter großen Nachbauten des Original Berchtesgadener Christbaumschmucks (Arschpfeifenrössl, Hühnersteige, Grillenhäuserl, Pfau, Engel,…), die den ganzen Markt zieren.

Dieses Jahr gibt es zudem wieder eine Neuerung: Der Berchtesgadener Emmaus Weg führt in etwa einer Stunde an den Kirchen und Kapellen im Markt Berchtesgaden und oberhalb des Ortes auf dem Soleleitungsweg entlang:

Das besondere an dieser vorweihnachtlichen Wanderung: 75 Laternen beleuchten den Weg und sorgen für eine romantische und zugleich besinnliche Stimmung.

Stiftskirche St. Petrus und Johannes der Täufer | Berchtesgadener Advent

Stiftskirche St. Petrus und Johannes der Täufer | Berchtesgadener Advent

An den etwa 50 Christkindlmarkt-Hütten des Berchtesgadener Advents bieten die ortsansässige Standbetreiber traditionelle Handwerksprodukte, Kunsthandwerk, Geschenke und vor allem Glühwein und besondere Schmankerl an!weiterlesen

Die Kirchleitn Kapelle als Kalendermotiv

 von Sepp
^Kirchleitn Kapelle © Kerstin Röhner

Kirchleitn Kapelle © Kerstin Röhner | Fotowettbewerb

Liebe Fans des Berchtesgadener Landes, wir brauchen Euch! Neulich hat uns eine E-Mail von Kerstin Röhner erreicht:

„Sehr geehrter Herr Köhl (Anm: Geschäftsführer der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH),
ich komme aus Hoppegarten, bei Berlin und bin gemeinsam mit meinem Mann seit einigen Jahren auf Fototour im Nationalpark, rund um Berchtesgaden. Ich erfreue mich, bei unseren Wanderungen an der einzigartigen, vielseitigen Natur und Tierwelt der Alpen. Genauso bin ich vom Brauchtum und der Almwirtschaft fasziniert. Die Fotokamera ist mein ständiger Begleiter.

Ein ganz besonders eindrucksvoller Ort in Berchtesgaden, den ich ins Herz geschlossen habe, ist die Kirchleitn Kapelle am Mitterweinfeld. Sie hat sich aus meiner Sicht, im Laufe der Jahre, zu einem Wahrzeichen Berchtesgadens entwickelt. Die Schönheit und Einzigartigkeit dieses Ortes auf dem Ponnzenzbichl mit dem gewaltigen Watzmannmassiv, einer sternenklaren Vollmondnacht im weihnachtlichen Licht des Christbaumes, konnte ich in der Neujahrsnacht 2015 im Foto festhalten. Dieses Bild habe ich im Foto-Wettbewerb des Reisemagazins „Sehnsucht Deutschland“ eingereicht. Aus fast 1000 Zusendungen wählte eine Fachjury dieses Bild unter die Top 30. Dieses interessante Reisemagazin stellt nun aus den 12 besten Motiven dieser Top 30 einen „Sehnsucht Deutschland – Kalender 2016“ her. Dazu kann jeder Besucher und Leser der Homepage www.sehnsuchtdeutschland.com abstimmen.

Es wäre, so finde ich, ein großartiger Erfolg, wenn die Kirchleitn Kapelle als Kalendermotiv im Dezember 2016 viele Menschen in der Weihnachtszeit begleitet und letztlich auch den Wunsch weckt, Berchtesgaden und seinen einzigartigen Nationalpark im Urlaub kennenzulernen. weiterlesen

Winter auf der Soleleitung

 von Sepp
Auf dem Weg zum Lockstein

Auf dem Weg zum Lockstein

Vom Salzbergwerk zum Haus der Berge

Als ich heute Nachmittag am Salzbergwerk Berchtesgaden bin, scheint das Wetter von Minute zu Minute besser zu werden. Um die Sonnenstrahlen und die verschneite Landschaft genießen zu können, entscheide ich mich, zu Fuß ins Büro zurück zu gehen. Und zwar über den Soleleitungsweg. Der Soleleitungsweg beginnt nämlich direkt am Salzbergwerk und führt über den Steg oberhalb des Marktes Berchtesgaden bis zum Haus der Berge! Bei strahlendem Sonnenschein marschiere ich los in Richtung Nonntal, dem ältesten Ortsteil von Berchtesgaden.

Zwischen den alten Bürgerhäusern mit wunderschönen Fassaden führt der Weg entlang der Straße in Richtung Zentrum. Gerade als der Watzmann am Ende der Straßenschlucht über Berchtesgaden auftaucht, zweigt beim sogenannten Kanzlerhaus der Soleleitungsweg nach rechts ab. Über Treppen und einen schmalen Weg geht`s auf den Lockstein.

Unterhalb der Lockstein-Kapelle zweigt sich der Weg, ich folge der Soleleitung in Richtung Haus der Berge. Obwohl die Kirchleiten-Kapelle immer einen Abstecher wert ist.

Wegweiser unterhalb der Locksteinkapelle

Wegweiser unterhalb der Locksteinkapelle

Vorbei an den Info-Tafeln zu den Deicheln/Holzröhren, aus denen die historische Soleleitung bestand, geht`s unterhalb des Mitterweinfeld-Lehens über die Doktorberg-Straße zum Wald in Richtung des Soleleitungssteges.

Auf dem Soleleitungssteg über Berchtesgaden

Zuerst führt der Weg fast durchgehend auf einer Holzkonstruktion durch den Wald, bevor sich immer wieder schöne Blicke auf den Markt Berchtesgaden mit der dominanten Stiftskirche ergeben.

Blick von der Soleleitung zum Markt Berchtesgaden

Blick von der Soleleitung zum Markt Berchtesgaden

An der Reichenbachnische, einem markierten Aussichtspunkt mit Info-Tafeln, genieße ich den schönen Ausblick auf Berchtesgaden: ein Bad im Whirlpool auf der Dachterrasse des Hotel Edelweiss wäre jetzt auch nicht schlecht.weiterlesen